maxl - BR 64

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Comments 3

  • attaku -

    Leider gibt es nur "gefällt mir".
    Herzlichen Glückwunsch zu solch einem tollen Innenleben des Führerhauses der BR 64.
    Ich bin ob solcher Baukunst sehr tief beeindruckt.

    BG Wolfgang.

    • maxl -

      Hallo Wolfgang, vielen Dank für dein großes Lob! Das tut gut! Ich bin auch noch relativ neu hier und habe deinen Kommentar nur durch Zufall entdeckt. Jedenfalls bin ich nicht benachrichtigt worden durch die Forensoftware. Deshalb melde ich mich so spät.
      Wenn es dich interessiert, kannst du meine Projekte unter "Sonstiger Modellbau" aufrufen. Gebaut habe ich bislang den Glaskasten PtL 2/2, den Bubikopf 64 007 und das Hanomag Kommissbrot in meinem Avatar. Die Bauweise ist stets gleich: einfachste Materialien (Holz, Pappe, Draht...) und viel Geduld. Ein bis zwei Jahre stecken in jedem Modell.
      Und woran baust du?
      Beste Grüße Michael (maxl)

    • attaku -

      Guten Morgen Michael,
      ja, diese Seite ist auch irgendwie versteckt.
      Aber nun haben wir sie gefunden und gut ist.
      Eine Bitte habe ich zu Deinem großartigen Führerhaus:
      Bitte verkleide es nicht mit irgendwelchen Gehäuseteilen.
      Man würde von Deiner Baukunst ja nichts sonst mehr sehen.
      Und das wäre irgendwie sehr schade.
      Oder ist das ein gepreßtes Teil von Revell?

      Ich bin noch ganz jung (na ja über 80 bin ich schon) in diesem "Geschäft" (seit Anfang des Jahres) und "arbeite" mich durch die Kommentare.
      Fertig gebaut habe ich noch nichts, weil ich in der Kartonmodellbau-Übungsphase bin.
      So nach dem Motto: Wie macht man dieses, wie jenes.
      Im Augenblick ist es wegen der erhöhten Temperaturen, bis 38 Grad, so, daß an Kleben sowieso nicht zu denken ist. Die Pappe klebt auch ohne UHU an den Händen.
      Aber nach jedem Hoch kommt ein Tief und deshalb bin ich guter Hoffnung, daß meine erste Lok oder erstes Schiff die Arbeitshallen irgendwann in diesem verrückten Jahr noch verlassen wird.

      Beste Grüße aus dem mit größter Wollust versiffte, feuchte, krankmachende Maulkörbe tragende Andalusien.
      Wolfgang