Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Hallo Wolfgang, Dein Hinweis auf die notwendige Verlängerung der Stützen ist Gold wert. LG Kurt

  • Und auch an Steuerbord bekommen wir es hin. Die Reling wird bei der endgültigen Revision des Schiffes noch gerichtet werden. die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034

  • Beim Übergang vom Haupt- zum Bootsdeck werden nun Wände eingebaut. Zuerst ist vorzubereiten (Bild 1) und dann wird die Sache gesetzt (Bild 2). Ich muß sagen, daß mir hier eine Übersichtsskizze sehr gelegen gewesen wäre. Es ist zwar so, daß nan durch Nachdenken und Anpobieren es so allmählich herausbekommt, wie die Sache gedacht ist, doch hätte eine Übersichtszeichnung da viel Forschungsarbeit erspart. Insbesondere wo welches geätzte Relingsteil angebaut werden soll, hätte man dann leichter erken…

  • Bei dem Niedergangshäushen auf der Back gibt es Teile zum Verdoppeln und die Lüftungsgitter sind im Ätzsatz enthalten. Ich verwende daher die verdoppelten Teile nur zum Teil (Bild 1). Das Häuschen ist aufgehübscht (Bild 2) und wird montiert (Bild 3). die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034

  • Hallo Holger, Hallo Axel, Hallo Hans-Juergen, herzlichen Dank für Eure Nachsicht. LG Kurt

  • Zur Belohnung gibt es nun Oberwasser oder besser gesagt das Bauteil dafür. Es ist ein riesiges Teil, das so zu falten ist, daß dabei auch die Unterteile zweier Türme entstehen (Bild 1 und 2). In dieser Höhle bewacht wahrscheinlich Fafner den Hort (Bild 3). Seitlich ist dann später noch ein kleiner Anbau vorzunehmen (Bild 4). Es sei hier bemerkt, daß, wie sich später noch zeigen wird, das Oberwasser eigentlich überhaupt nicht passt. Eine Erfahrung, die, wie ich im Ausstausch mit einigen Modellbau…

  • Hallo Roland, Peters "Türmsche" hat mich in der Tat inspiriert, den alten Bericht mal wieder zu rekonstruieren. LG Kurt

  • Zitat von Rolli: „ Moin Kurt, ein tolles Werk, was Du angefangen hast! Bei der Ausstecherei von filigranem Gitterwerk habe ich ja durch den Bau meiner Kräne genügend Erfahrung. Zum Teil habe ich auch bis zu 300 g schweren Karton genommen, dann entfällt die Verstärkung, bei manchen Kränen habe ich bereits farbigen Karton in der entsprechenden Stärke genommen, damit das lästige Kantenfärben entfällt. Dunkelgrünen Karton wird es sicher geben, der Druck ist auch bei farbgleichem Papier ordentlich zu…

  • Zwischen die Längsträger kommt ein Querträger, auf dem später ein Steuerhäuschen Platz finden wird. Das Teil paßt erstaunlich gut und stabilisiert auch etwas die Längsträger. Nun habe ich wohl den schlimmsten Teil des Gitterwerks hinter mir und kann dann am Aktionsnachmittag unproblematischere Teile kleben die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034

  • Zitat von Petcarli: „Sag mal Kurt, wäre es nicht einfacher,statt die vielen Kanten zu Färben, kluenis Methode anzuwenden? “ Zitat von Kurt: „Hallo Fritz, das hat was für sich. Axel hat ja gestern gesagt, daß er eine Tauchlackierung vorgenommen hätte “ Natürlich wäre eine Gesamtbemalung der Bauteile einfacher als die Kanten zu färben. Der Druck des Gitterwerks weist aber Strukturen auf, die durch die Bemalung verloren gingen. Überdies gibt es einzelne Abschnitte, bei denen konstruktionsbeding ein…

  • Da der Rumpf bei meiner Augusta durchtrocknen muß, bleibt etwas Luft, den Torso des Schiffshebwerkes so weiter zu bauen, daß ich dann den Weiterbau im Museum machen kann. Es bedarf aber eimiger Luft... Die langen Träger sind zu bauen. Hier ein Exemplar mit gefärbten Kanten und ein ungefärbtes Stück (Bild 1). Angesichts dieses Bildes ist mir die wohl die seinerzeit geführte Diskussion, ob das Kantenfärben zulässig sei, nicht verständlich. Mit den Längsträgern ist die Idee des Hebegerüstes zu erah…

  • Zitat von Hajo: „ Hallo Kurt, wenn ich das filigrane Geschnipsel sehe, kriege ich Hochachtung vor und Mitleid mit Dir. Gibt des denn niemand, der sich erbarmt und einen Lasercut-Satz dafür herstellt. Es gibt kaum ein geeigneteres Objekt! Meint der Hajo “ Zitat von Kurt: „ Hallo Hajo, Lasersätze sind bei Faltplatte Fehlanzeige, alles Handarbeit . “

  • Die Finger sind noch dran, wenn auch blessiert, doch das war bein Schneiden einer Zwiebel. Bei der Gitterkonstruktion weiß ich noch nicht, ob das Ausschneiden oder das anschließende Kantenfärben (sind die Teile kantig!!!) nerviger ist. Die Stirnseiten bekommen ihre Verbindungsträger. Leider ist es konstruktionsbedingt nicht möglich, in den Spitzen die durchbrochene Konstruktion aufrecht zu erhalten. Mir beginnt die Sache aber langsam Spaß zu machen die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc…

  • Mit der einzelnen Gitterstrebe kann ich ja wohl nicht zum nächsten Bastelnachmittag erscheinen, da muß etwas mehr her. Die drei fehlenden Pfeiler sollen es wenigstens sein (Bild 1), wohl dem, der über ein scharfes Skalpell verfügt und ruhige Hände hat. Es ist erstaunlich, wie viel schneller so eine durchaus knifflige Arbeit von der Hand geht, wenn man ungestört arbeiten kann und planvoll vorgeht (Bild 2). Nun stehen alle vier und man kann etwa erahnen was das mal geben soll (Bild 3). Noch ein kl…

  • Die Grundplatte kommt mir recht labberig vor. In meinem Fundus habe ich ein Stück 2,5 mm Pappe gefunden, die zur Verstärkung gerade recht scheint (Bild 2). Aus Tonpapier wird ein Umleimer hergestellt und der erste Pfeiler steht (Bild 3). Das ist ja ein recht kläglicher Anfang. Ich muß mal sehen, ob ich es nicht durch "Überstunden" schaffe, daß zum nächsten Baunachmittag auch die drei Brüder stehen. Wie ich nun gesehen habe, hat der Konstrukteur nicht berücksichtigt, daß jemand so verrückt sein k…

  • Nun soll es aber los gehen. Das ist Peters und mein Arbeitsplatz im Museum (Bild 1). Es kamen an diesem Tag viele Kinder, die hochmotiviert das Modell des Nachens klebten. Meiner Meinung nach eine tolle Idee. Die Kinder waren sehr wißbegierig und vielleicht wird sich der eine oder andere von ihnen in ein paar Jahren an den Spaß im Museum erinnern und es mit Kartonbau versuchen. Nun erlaube ich mir eine Nahaufnahme (Peter möge es verzeihen) da entsteht wieder so ein schönes Teil, daß ich das mal …

  • Die Wahl ist wohl nicht unpassend, wie ich aus diesen beiden im Flur des Museums hängenden Photos schließe. Das Schiffshebewerk liegt in der Nähe von Waltrop und war erforderlich, um den Dortmunder Hafen über den Dortmund-Ems-Kanal zugänglich zu machen. Das Werk wurde 1899 durch SM eröffnet und stellte damal eine technische Sensation dar. Da der Auftrieb der fünf Schwimmer dem Gewicht von Schiff und Trog entspricht, war für den Betrieb nur ein Motor mit 110kW Leistung erforderlich. Der Hubvorgan…

  • Hallo Freunde, neben meinen normalen Bauberichten läuft bei mir ja immer das sogenannte Messemodell. Das ist ein in der Regel etwas einfacherer Bogen, den ich bei Kartonbaudemonstrationen baue. Die Wahl des einfacheren Bogens erklärt sich daraus, daß man dann eher Fortschritte zeigen kann und der Zuschauer nicht gleich durch eine Kleinteilorgie abgeschreckt wird. Da die ersten Baunachmittage des Jahres 2010im Museum der Deutschen Binnenschiffahrt stattfanden, fiel meine Wahl auf einen Bogen, den…

  • Hallo Thomas, das ist perfektes Recycling. Dir und Deinen Lieben wünsche ich einen schönen Urlaub. LG Kurt

  • Hinter der Brücke gibt es reichlich filigrane Reling und Leitern mit Handläufen (Bilder 1 und 2). Abgeschlossen wird das Brückenhaus mit zwei Schleuderscheiben aus dem Ätzsatz (Bild 3). Erfreulicherweise beinhaltet der Ätzsatz zwei Überstücke, die mir bei einem der nächsten Bauten sicher gute Dienste leisten werden. die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034 die-kartonmodellbauer.de/index…17230f7304d7d2fc8b5c58034