Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Moin Jürgen, sehr schöne Detailarbeiten. Interessant zu sehen, daß auch bei Deiner Bestuhlung die "Lederbezüge" Einzug gehalten haben. Und die Geschichte mit den Signalflaggen find ich Klasse! lg. Tommi

  • Zunächst habe ich nun den Sitz den Schlotes an Bord vorbereitet. War etwas Anpassung unterhalb des Schlotes bei den "Schuhen" nötig, die waren nämlich einen Tic zu hoch. Der Schlot saß so nicht satt in seinem letzten, wirklich sichtbaren Schuh und plan auf dem Sockel. Nach einigem Geschnipsel und Gefummel saß der Schlot aber annehmbar an seinem Platz. Natürlich erstmal nur provisorisch. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Und nun zu den Problemchen mit den weiteren Fußpeerde…

  • Mit einer feinen, gekrümmten Nagelhautschere habe ich die überstehenden Endchen gekappt und alles geschwärzt. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Auf dem letzten Foto seht Ihr feine Striche, welche den Abstand der nächsten Fußpeerde markieren. Mit denen gibt's aber ein kleines Problemchen....nicht dass das …

  • N'Abend Freunde: @WiWo: Dank Dir! Auch ein mieser LC-Satz lässt sich mit ein bisschen Einsatz und Fingerfertigkeit retten.... Das oberste Fußpeerd verläuft ein Stückchen weiter weg von der Schlotwand als alle anderen. Das ist der überstehenden Schlotkappe geschuldet. Zudem hat dieses Fußpeerd nicht nur horizontale Stege, sondern auch schräg nach unter verlaufende Stützen, von der Seite gesehen also Dreiecke. Die galt es auch zu bauen. Das Ganze wirkt etwas kräftiger und prominenter als die übrig…

  • Noch ein Kaiserlicher

    Klueni - - Galerie Graue Flotte

    Beitrag

    Moin Harald, auch in vereinfachter Bauweise ist noch ein sehr schönes Modell entstanden! Die Gegenüberstellung der drei "Kaiserlichen" zeigt die Entwicklung im Bereich Kriegsschiffsbau innerhalb weniger Jahre. lg. Tommi

  • Da mir das so gar nicht behagte, hab ich zunächst die Kappenkante gesetzt, schräg nach unten weisend. Sodann hab ich die zunächst nur gepieksten Markierungen mit einem 0,2mm-Bohrer per Hand vorsichtig aufgebohrt und jeweils ein Stückchen gereckten Messingdrahts eingesetzt. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Und so "stachelich" geht der Schlot heute in die Trocknung. Mal sehen, was ich als eigentliches Fußpeerd verwend…

  • Als Nächstes hab ich die Kappenkante ausgeschnitten. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Ich hab ja schon einige Male über die Qualität des LC-Relingssatzes gemeckert, in welchem auch die Fußpeerde enthalten sind. Die Qualität ist wirklich grottig, ich würde den Satz, den ich habe, als Ausschuss bezeichnen.... Durch das teilweise sehr unregelmäßige Lasern entstanden derart unterschiedliche Bauteil-Stärken, daß sie schon im Rahmen kaputtgegangen waren, als ich den LC-Satz erh…

  • N'Abend Freunde, mal ebent erst Post machen: @Christoph: Herzlichen Dank! Der Spachtel ist "Plastic-Putty" von Vallejo. @Peter: Auch Dir ein Dankeschön! Meine Bauweise ist zwar schon durchaus kritisiert, aber auch schon oft kopiert worden. Kann also nicht so ganz verkehrt sein.... @Nick & Ingo: Auch Euch dicken Dank! @Kurt, Holger und Günter: Also ääährlich!!! ....Trotzdem lieben Dank! Nun geht's an's Gedöns am Schlot. Nur der oberste Kartonring, der mit der schwarzen Kappe, wies überhaupt Marki…

  • Moin Hans-Jürgen, Zitat von Hans-Jürgen: „.....Zum Glück gibt es einen ausführlichen Baubericht von Wladimir Gukalo.... “ Wohl dem, der einen Referenz-Baubericht hat....ich gäbe was dafür! lg. Tommi

  • Moin Holger, Reling.....eines der wichtigsten Details überhaupt. Nichts lässt ein Kartonmodell filigraner erscheinen, als eine gut gesetzte Reling. Sieht bislang sehr gut aus! lg. Tommi

  • Und so sieht das Dingen nun aus. Diese krude Schlotform ist nun wirklich außergewöhnlich. Außer bei japanischen Dickschiffen dürften sie nur noch auf den russischen Schlachtschiffen der Gangut-Klasse zu finden sein....und die waren auch, na sagen wir mal, "speziell"! die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Natü…

  • Insgesamt hab ich fünf Mal geschliffen, mit dem Heisswachsspachtel, der Rasierklinge, 1200er Schleifpapier und Stahlwolle geglättet, wieder gestrichen, wieder geglättet, wieder gestrichen usw. Letztlich war mir der Schlot glatt genug. Ich hab dann die vorbereiteten Steigeisen an der Rückwand eingebaut und einen Kappen-Streifen mittels Tamiya-Maskierband abgeklebt. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2

  • N'Abend Freunde, @Nick: Herzlichen Dank für Dein überschwängliches Lob! Glaub mir, ich hab auch gejubelt..... Und weiter geht's im Text. Der Schlot-Rohling musste geglättet werden. Spalten wurden mit Spachtel gefüllt, Kanten mit Sekundenkleber verstärkt. Die noch an der Rückwand fehlenden Steigeisen habe ich schon vorbereitet. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Hier ist der Schlot nach einem ersten, kräftigen Schliff zu sehen. Ich setze im Vorfeld massiv Sekundenkleber, auc…

  • Moin Lars, diese aufwändig gearbeiteten Schwanenhals-Kräne machen an Bord des dicken Groß-Linienschiffs aber mal so richtig was her! lg. Tommi

  • Moin Jürgen, sehr große Fleissarbeit, mit der Du da Deinen Riesen-Gefechtsturm leistest. Du arbeitest quasi drei Mal so schnell wie ich, Respekt! lg. Tommi

  • Moin Kurt, es geht ja offensichtlich gut, aber nicht ohne Stolpersteine voran. Manchen kruden Bau-Ideen kan man nur mit einem entschlossenen Skalpell-Schnitt begegnen, um das zu Bauende ansprechend zu gestalten. Gefällt mit gut! lg. Thomas

  • Moin Hans-Jügen, kaum zu fassen, was Konstruktöre so alle vergessen können....wobei 12 mm bei 1:200 durchaus schon eine Hausnummer sind.... Deine drei Schlote sind sehr schön gelungen und weisen aufgrund der Kürzung eine gute Proportion auf. Mein einer Schlot wies in einem Bauteil eine Überlänge von nur 1,8 mm auf, aber auch diese nur relativ geringe Ungenauigkeit erwies sich als fatal. Ich drück Dir die Daumen, daß dies der einzige Fehler des Baubogens ist, den Du gerade umsetzt! lg. ommi

  • Der Schlot-Rohling durfte dann mal an Bord probesitzen. Da muss noch etwas angepasst werden, was ich aber nicht für problematisch halte. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Fazit: Schwein gehabt ! Ich hatte mir nämlich vorgenommen, dass wenn auch der zweite Schlot-Versuch daneben gehen sollte, hätte ich diesen Baubericht aus inzwischen nicht ganz unbegründetem Frust abgebrochen. So aber gehts nun weiter! Bis zur nächsten Katastrophe...... bis die Tage Tommi

  • @Jürgen: Ja, ich glaube, das war letztlich eine wirklich gute Idee! Also: Der Einbau des langen Mittelstückes war danach völlig unproblematisch. Und so sieht Vol. 2 (rechts, vorn, unten) im Vergleich zu Vol.1 aus: die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Lasst Euch durch sichtbare Spalten, Ringsegmente etc. nicht irre machen, der Schlot im zweiten Versuch ist gottseid…

  • Ich habe dann zunächst den Sockel gebaut, was sehr ähnlich zum ersten Versuch verlief, eine Beschreibung spare ich mir daher. Letztlich fehlte also das lange Mittelstück. Eine erste Messung zwischen den Enden des Sockels und der oberen Ringsegmente ergab, daß das originale Zwischenteil schlichtweg zu lang war, und zwar um genau 1,8 mm. die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2die-kartonmodellbauer.de/index…1c021d5aac416e1da63ef11e2 Hört sich zwar nicht viel an, hatte aber letztlic…