Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 992.

  • Zitat von Hagen von Tronje: „So, die Hütte ist aufgesetzt. Um die Unterkante habe ich noch, so wie ich es bei dem Modell des AK Historischer Schiffsmodellbau gesehen habe, eine schräge Leiste gesetzt (Pfeil). Auch der Lüfter ist montiert. (...) “ Räusper... Es heißt »Arbeitskreis historischer Schiffbau«. Es geht nicht nur ausschließlich um den Modellbau – das wird manchmal mißverstanden – sondern um eine Vielzahl weitere hochspannender Themengebiete rund um den Schiffbau aller zeiten. Dazu gehör…

  • Guten Morgen Roland, das ist ja ein tolles Modell geworden! Absolut klasse! Perfekt gebaut geschmackvoll auf den Plexisockeln und der grauen Unterlage präsentiert. Ich bin begeistert, sowas tolles sieht man selten. Viele Grüße, Klaus

  • Andreas, das wird ein super Lotsenschoner! Bekommt er am Ende eigentlich noch ein schönes, aufgewühltes Kunstwasser in dem er gegen Wind und Wellen ankämpfen kann? Am Besten noch mit dem Dampfer SCHWAN, beigedreht mit ausgebrachtem Fallreep zur Lotsenübernahme... Das wäre doch die Krönung Deiner Modellbauarbeit Viele Grüße, Klaus

  • Hallo Günter, zur Einrichtung der Brücke von FAIRPLAY VIII findest Du hier – zumindest kleine – Fotos: epub.sub.uni-hamburg.de/epub/v…14/34769/pdf/FAIRPLAY.pdf Ansonsten sehe ich es wie Dieter: Ein Steuerrad, ein Kompaß, ein Echolot und ein kleiner kartentisch sollten schon passen. Viele Grüße, Klaus

  • Günter, ich habe letztens sehr gute Ergebnisse mit dem Hinterkleben von schwarzen, sehr feinen Schleifpapier hinter ausgeschnittene und verglaste Fenster gemacht. Schleifpapier schluckt durch seine Struktur mehr Licht als eine gemalte Fläche und gibt eine unheimliche Tiefe. Vielleicht ist der Tipp einen Versuch wert? Viele Grüße, Klaus

  • Hallo Heinrich, das wird eine tolle GaleerenFregatte! Ich finde, ein Schiffsmodell bauen ist wie ein Bild malen: Es kommt darauf an Akzente zu setzen, wichtige Dinge darzustellen und zu wissen, was man nur andeutet oder gar ganz weglässt. Manche Modelle wirken schnell überladen wenn zuviel gezeigt wird. Andere sind ganz einfach und akzentuiert gemacht und haben eine große Anziehungskraft fürs Auge des Betrachters. Der Maßstab ist dann das Maß aller Dinge. Mit diesen Gedanken gehe ich jedenfalls …

  • Hallo Günter, Klasse! Es geht los! Willst Du die Gelegenheit nutzen, und mal versuchen die Kartonteile anzumalen? Wenn ich das Originalbild oben sehen, juckt es mir massiv in den Fingern die Schlieren im Modell durch senkrechte Pinselstriche darzustellen. Auch der schwarze Absatz unten an der Aufbaukante wäre mit dabei. So schwer ist es nicht... Wie auch immer: Ich wünsche Dir viel Spaß beim Modellbau und werde interessiert zusehen. Viele Grüße, Klaus

  • , ohne jetzt das Thema »Fensterausschneiden: Ja oder Nein?« unnötig vertiefen zu wollen, möchte ich noch einen kleinen Erfahrungstipp loswerden: Wenn ich die STETTIN bauen würde und die Brückenfenster dann ausschneiden würde, würde ich die Rückseite zunächst mit Brieffensterfolie bekleben und dahinter dann schwarzes, feines Schleifpapier kleben. Die Tiefenwirkung von schwarzen Schleifpapier ist ungleich stärker als bspw. ein Farbauftrag. Bei so großen Flächen mit Fenstern lohnt sich das Vorgehe…

  • Hallo Christoph, ich gratuliere zur Modellfertigstellung! Gibt es ein kleines Video in dem die Funktion Deines Modells zu sehen ist? Würde sich sowas filmen lassen? Viele Grüße und viel Erfolg bei Abstimmung, Klaus

  • Hallo Christoph, das ist ja mal ein optisch ansprechendes und sehr ungewöhnliches Modell! Klasse! Ich schaue mir gleich mal den Baubericht dazu an und drücke schon jetzt die Daumen zur Abstimmung! Viele Grüße, Klaus

  • Hallo Bruno, das ist einfach eine klasse, verschachtelte und umfangreiche Architektur die so ein Pre-Dreadnought zu bieten hat. Es sieht klasse aus was Du baust und es macht Spaß, die Bauarbeiten zu verfolgen. Viele Grüße, Klaus

  • , ich habe bei meinen letzten Modellen mit den Kleinteilen begonnen. Wenn ich nach der "normalen" Reihenfolge baue, habe ich festgestellt dass die Kleinteile oft mühevoll sind. Wenn das Modell mehr oder minder steht, der Kopf vielleicht schon bei nächsten Schiff ist, und dann noch Beiboote und Poller und Anker und Co. zu bauen sind, kann das schon eine kleine Quälerei sein. Wenn ich so die Winden auf dem FAIRPLAY-Schlepper sehe, könnte ich mir gut vorstellen damit anzufangen. Als "Modell im Mod…

  • Hallo HvT, ich glaube, das Modell aus diesem Bogen war 1998 mein erstes fertiggestelltes Kartonmodell. Es hing mit einer Zeichenklammer an meiner Küchenwand. Damals war ich noch sehr kreativ was die Präsentation von Schiffsmodellen anging... Irgendwo liegt auch noch in meiner Fotokiste ein Bild davon herum. Ich müsste es mal suchen... Für alle STETTIN-Fans habe ich eine kleine Detailfotogalerie: arbeitskreis-historischer-schi…/dampfeisbrecher-stettin/ Viele Grüße, Klaus

  • Grün war m.M. das Originaldeck (so wie es oben auf den alten MW-Aufnahmen mehr zu erahnen ist. FAIRPLAY VIII hat jedenfalls giftgrüne Decks. Grün hat den Vorteil, dass dunkle Bauteile darauf besser zu erkennen sind. Und eben originalgetreu ist! Was sind das denn für rosafarbene Bereiche auf den Ausdrucken? Klaus

  • ... oder das Schiff mit Sturmsegeln zeigen? Das wäre auch reizvoll...

  • Hallo Alex, jo, geht doch! Bei den schönen HMV-Bogen muss man oft nicht viel mehr machen als einfach nur zu bauen und ab und an ein wenig nach Gusto hinzufügen. Es funktioniert auch - wie Du zeigst - wenn man nur einige Teile anmalt und nicht alles. Ich habe in der Art von HMV den Schlepper HERMES und die ALEXANDRA gebaut. ich finde, da beißt sich nichts in puncto "Bemaltes vs. Bedrucktes" und entspannend ists allemal. Dann viel Vergnügen bei den weiteren Entspannungsübungen! Viele Grüße, Klaus

  • Hallo Axel, Klasse was Du baust und wie gut Du darüber berichtest! So ein P-Liner hat schon was! Viele Grüße und viel Freude noch beim takeln und bauen, Klaus

  • Hagen von Tronje, Uhhh, Du hast schon so viele mit Kinken und Macken versehene Modellbogen gemeistert. Ich kann mich nicht erinnern, von solche einer Qual, wie Du es beim Bau der HMV DRESDEN beschreibst, von Dir gelesen zu haben. Das Modell ist Dir aber mal wieder sehr gut gelungen. Von Schwierigkeiten sieht man dem Endergebnis zumindest nichts an. Die Minenschienen... allein die Vorstellung eine scharfe, tonnenschwere Mine durch eine Seitenpforte bei fahrendem Schiff abzukippen ist einer Selbs…

  • Zitat von Hans-Joachim Zimmer: „(...) Hallo Klaus, ich habe mir die Liburne von den Kallboys heruntergeladen, fand sie jedoch nicht echt überzeugend (Sorry). (...) “ Hallo Hajo, so habe ich es damals auch gesehen und mein Modell nach Plänen gebaut (s. meine Linkliste unten). Als Basis für eine Eigenkonstruktion kann es aber schon taugen. Dein Einbaum ist jedenfalls klasse geworden! Ein tolles Detail welches Deine Anlage enorm bereichert. Viele Grüße, Klaus

  • Ave Hajo, das ist mal wieder eine sehr schöne Rekonstruktion von einem ungewöhnlichen und interessanten Sujet! Ins Wasser könnte skaliert auch ganz gut die römische Flußliburne der Kallboys passen (Download). Oder sie liegt an Land gezogen am Ufer? Das Schiff würde Deine Diorama bestimmt bereichern. Viele Grüße, Klaus