Search Results

Search results 1-20 of 57.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Moin Nat, oder sollte ich dich jetzt mit Herr Admiral ansprechen? Eine schicke Flotte hast Du auf dem Tisch, und wie ich sehe ist da sogar noch Platz für weitere Modelle. Hast Du weitere Kinder? Jedenfalls falls Ihr vorhabt die Schiffe zu Takeln wird das eine Großbestellung an Garn und Blöcken.Da lohnt sich schon ein Gewerbeschein um an die Einkaufspreise zu kommen. Den Vergleich Kestrel vs Fregatte finde ich interessant. Habe beide Bögen selber bei mir liegen. Da ich bislang nur die gelaserten …

  • Moin Heros, ich kann mich den Chor von Glückwünschen nur anschließen und einen weiteren beifügen. Super Modell ! Ach ja, ist vielleicht etwas altmodisch, aber hier die Blumen

  • Quote from Heros: “Okay, eine Replik, die Segel sind wahrscheinlich nicht aus Leinen oder Hanf (?). Nein, die Segel aus Transparentpapier würde ich keinesfalls nachträglich anmalen. Eine dunklere Färbung wäre mit Photoshop möglich -gewesen-, aber jetzt ist der Zug abgefahren. Das sind die Nachteile von "high-tech"... Allerdings könnte ich noch "Flicken" auf die Segel setzen, um ein realistisches (gealtertes) Aussehen zu bekommen. Siehe auf dem Foto links - ich habe da mal einen Flicken angebrach…

  • Moin Nat, die Kestrel macht sich. Bin natürlich auch auf die Kupferung gespannt. Geht das bei dem fortgeschrittenen Bauzustand denn noch? Mich juckts jetzt auch in den Fingern meine Alert von Shipyard auszupacken.

  • Quote from AnobiumPunctatum: “Sehr schönes Modell des kleinen Kutters. zur Kupferung des Unterwasserschiffs Im AotS-Band wird die Kupferung nicht erwähnt, in "British warships in the Age of Sail" von WInfield wird dagegen angegeben, dass der Kutter von Anfang an gekupfert gewesen ist. Da Goodwin nirgends Quellen für seine Informationen angibt, lassen sich seine Schlüsse nicht nachvollziehen. Ich gehe u.a. davon aus, dass das rekonstruierte Spantgerüst nicht passt. Ich habe bisher keinen historis…

  • Hi! Das Segel ist toll gebaut und die Takelung scheint stimmig. Zumindest sind mir bei einem kurzen Vergleich mit verschiedenen Quellen über Latein getakelte Schiffe keine Unstimmigkeiten aufgefallen. Der "Rammsporn" ist, da zu weit oberhalb der Wasseroberfläche angebracht, eher ein Überbleibsel des "Schnabels" der Galeeren. Für den gibt es sicher auch andere Begriffe.Schnabel ist mir nur halt in Erinnerung geblieben. Nun noch einmal zurück zum Segel. Ich habe nun einige Stunden überlegt ob ich …

  • Schönes Schiff! Und erfreulich das es hier weitergeht.

  • Quote from Bonden: “Da dein Beitrag unmittelbar auf mein Posting folgte, nehme ich an, dass er als Replik auf mein Geschreibsel zu sehen ist, oder irre ich mich da? Wenn, dann verstehe ich deine Einlassungen zum Thema Halbwahrheiten und Internet an dieser Stelle nicht, denn ich habe mich ausdrücklich nicht auf irgendwelche Internetquellen bezogen - sieht man einmal vom Coverbild des bewussten AotF-Bandes ab. ” Moin, das sich deine Aussage nur auf das Coverbild der Alert Anatomy bezog war halt ni…

  • Quote from Nat Drinkwater: “...und dann soll unser Schiffchen schöner werden: Der Kiel steht auf dem Programm! Und es bleibt die Frage: Kupfern oder nicht? Bei Brian Lavery, Nelson´s Navy S. 70 heißt es, dass "all naval vessels" eine Kupferbeplankung bekommen haben... dann wäre aber die schöne Klinkerbeplankung fast weg...es sei denn, ich nehme die Beplankung auf 80 mg-Papier vor, um die Plättchen den Planken besser anpassen zu können... ” Jetzt melde ich mich auch mal zu Wort. Die Kestrel ist j…

  • Schön gebaut!

  • Quote from Unterfeuer: “Quote from Chapman: “Kann es sein das der Herr Schlepperkapitän in Bremerhaven war bzw sogar noch ist? ” Walter Otten ist mehrere Jahre auf Fracht- und Kühlschiffen des Norddeutschen Lloyd gefahren, war danach bei der Hafenverwaltung tätig. Von Schleppern habe ich nie etwas gelesen. Er ist mittlerweile Mitte 70 und insofern auch schon länger nicht mehr aktiver Seefahrer. ” Hallo Nils! Es ist schon über 20 Jahre her, aber ich denke das ist der Otten den ich meine. Meine Er…

  • Moin! Das wird ein schönes Modell. Der Modellbaubogen stammt von Walter Otten? Kann es sein das der Herr Schlepperkapitän in Bremerhaven war bzw sogar noch ist?

  • Moin Peter, das Thema insgesamt, aber besonders die Umsetzung an kleinmaßstäblichen Modell interessiert mich. Vielen Dank das du diesen Bauschritt so ausführlich dokumentierst. Die zwote Ausführung gefällt mir auch besser, und hat dich m.E. recht nah an das machbare gebracht. Wenn ich das letzte Makro Bild mit der komplettierten Talje betrachte, frage ich mich, ob dünne Drahtstücke in die Blöcke gesteckt den gleichen guten oder (rein spekulativ) einen besseren Effekt erreichen könnten. Denn das …

  • Nachfolgend ein Teil meiner Korrespondenz mit Peter zu den verwendeten Quellen die meiner Einschätzung zugrunde liegen. Meine Quelle ist das auf Dokumenten basierende und wohl vollständigste Fachbuch zu dem Thema englische Schiffsgeschütze. Es ist ein zweibändiges Werk das alle Aspekte des Themas behandelt und wurde von ehemaligen Kurator des Royal Armories Museum geschrieben. Das Royal Armouries ist das Museum für Waffen , auch für Schiffsgeschütze, weil diese organisotorisch ursprünglich nicht…

  • Quote from Bonden: “Ahoi Peter, dann will ich mal versuchen, zum einen Entwarnung zu geben und dich zum anderen doch zum vollständigen Takeln der Geschütze zu bewegen: Nebenan bei Age of Sails hat doch der Kollege Angarvater - und das aus meiner Sicht völlig zu Recht - darauf hingewiesen, dass bei deinen 3-Pfünder-Erbsenschleudern ein Rückholtakel entbehrlich ist. Diese Kanönchen waren nicht so schwer, als dass sie nicht mittels purer Muskelkraft in Position zurückgeholt werden konnten. Und wenn…

  • Quote from Peter_H: “Hallo Joerg Danke für Deine Erläuterungen. Quote from Chapman: “Der Train-Takel ” Ich gehe davon aus, dass das die von Mondfeld als Kanonentakel (Nr. 2 auf der Abbildung in Posting 294) ist? Das würde schon ein bisschen weniger wuchtig wirken und meinem ästhetischen Auge etwas entgegen kommen. ” Der Train Takel wäre n.d. Mondfeld Annildung Nr.3, die Seitentakel dann Nr.2. Das für das Train-Takel über die Blöcke geschriebene gilt auch für die Seitentakel.. Der Durchmesser vom…

  • Moin Peter, schön das es an dieser Baustelle weitergeht. Wie Du takelst, und ob überhaupt, ist sicher auch Geschmackssache. Viele der Modelle aus der Zeit zeigen ja nicht einmal Kanonen oder wenn dann meistens ohne oder nicht vollständiger Takelung. Deswegen nur ein paar allgemeine Hinweise. Die Geschütze auf den kleinen Schifffen wie auch auf Linienschiffen (mit Ausnahme des unteren Geschützdecks) lautete die Regel/Anordnung im Kriege ausgerannt und geladen. aber das Rohr mit einem Stopfen gesc…

  • Quote from Kurt: “Hallo Hans-Jürgen, mir ist das unerklärlich. Die Bögen wurden alle in einer Sitzung gescant und Mein Scanner arbeitet, wie ich Durch Vergleichen von Original und Scan bei anderen Bögen feststellen konnte, sehr genau. Was mich auch irritiert ist, daß die Wand backbords gut hinkommt und steuererbords nicht. Weiter irritierend ist, daß es bei der Verkleidung der Rundung am Deck keinen Überstand gibt. Die gelieferte Länge ist also der Länge des Decks entsprechend. Am Bug passt der …

  • Moin Klaus, ein schönes Modell und Diorama hast du da gebaut. Ein Modell von dem Schiff würde ich auch gerne bauen. Möglich das im Salzmuseum in Lüneburg ebenfalls ein Modell vorhanden ist. In Lüneburg liegt über den Sommer häufig ein Nachbau. Welches ich auf der Ilmenau, an der Schleuse in Bardowick, mir genauer anschauen konnte. Die Besatzung brachte das Schiff wohl gerade ins Winterquartier. Entlang der ilmenau kann man übrigens schön spazieren gehen. Grüße Joerg

  • Quote from Peter_H: “Auf das Backdeck gibt es keine Treppen. Sollten da nicht auch welche sein? ” Moin Peter, nicht zwingend, das Backdeck ist ja wesentlich stärker abgesenkt wie die achtere Kajüte. Das Speedwell Modell hat zwar dort Treppen, die jeweils am Schanzkleid anlehnen. Dabei scheint es sich m.E. aber um nur gelagerte Treppen zu handeln, die bei Gebrauch, auf Höhe, der außen angebrachten Bordwandtritte, dort auf der Innenseite vom Schanzkleid platziert sind. Was für ein komplizierter Sa…