Schwerer Kreuzer "Admiral Hipper" der DKM, 1 : 200 von GPM

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Es macht richtig Freude den Bau des Modells hier mit zu verfolgen .
      Von Blücher kommt auch ein Kartonmodell , da bin ich sehr gespannt , wie der Bug ausgeführt ist .




      Hier sieht man den Bug von Blücher und Hipper und erkennt sofort , dass Blücher länger war .
      Leider habe ich mein begonnenes Blücher Modell verkauft , wobei der neue Besitzer daraus
      den Admiral Hipper erstellte , nachdem er den Bug geändert hatte .
      Rot Admiral Hipper - schwarz Blücher in der Zeichnung .
      LG Jürgen
    • Hallo 2 x Jürgen

      @Prinz Eugen 9

      Ich habe das Modell von der Blücher von GPM schon gebaut. Ein sehr schönes Schiff.


      lg

      Otto

      Ich finde es große Klasse, das hier soviel über die ehemaligen deutschen Schiffe diskutiert wird.


      @Jürgen, die Blücher hatte von vornherein, einen sogenannten Altlantiksteven, der verhindern sollte, das bei hoher Fahrt zuviel Wasser über den Bug aufgenommen wurde.
      Die Hipper hatte am Anfang einen anderen, altmodischen Streben, der dann bei ihrem Werftaufenzthalt in Brest zu dem sogenannten Atlantiksteven umgebaut wurde.

      lg

      Otto
    • Hallo Freunde

      Hier ist ein Bild der Hipper aus dem Jahr 1939, während der Erprobungsfahrten. Sie hat noch den zu dieser Zeit üblichen geraden Vordersteven.



      Heute habe ich den ganzen Tag an ein paar Ferngläsern gebaut und einen großen Scheinwerfer. Dieser ist schon Arbeitsintensiv. Außerdem paßt er nicht 100% auf die Markierung der Plattform am Gefechtsmast, was man aber kaum sieht.





      Das war ´s für heute.
      lg

      Otto
    • Servus Otto,

      Moritzleo wrote:

      die Blücher hatte von vornherein, einen sogenannten Altlantiksteven, der verhindern sollte, das bei hoher Fahrt zuviel Wasser über den Bug aufgenommen wurde.
      Die Hipper hatte am Anfang einen anderen, altmodischen Streben, der dann bei ihrem Werftaufenzthalt in Brest zu dem sogenannten Atlantiksteven umgebaut wurde.
      … ich danke dir.


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo im Forum ,
      wenn man sich mit den alten Schiffen beschäftigt , dann ist es normal ,
      dass über das Original sachlich diskutiert wird , es nutzt allen . Leider
      dauert es manchmal Jahre , bis über die Schiffe der KM Klarheit über
      verschiedene Details herrscht . Einige sehr fleißige Marinefreunde haben
      vor Jahren die alten Zeichnungen für das Archiv in Freiburg zusammen
      getragen und archiviert , da kann jetzt vieles beantwortet werden , was bisher
      unklar war , auch im Fachbuch von E. Gröner .



      Mir ist es wichtig , dass das begonnene Modell möglichst originalgetreu erstellt wird .
      Die wenigen Kreuzer der KM waren sehr schöne Schiffe , so sollte ein Modell auch
      werden , dazu historisch genau , wenn man schon so viele Stunden Freizeit opfert .
      LG Jürgen
    • Hallo Hipperfreunde

      in den beiden letzten Tagen habe ich zunächst auf dem Kommandoturm die Funkanlagen fertig gebaut (außer dem großen Funkmeßgerät, da warte ich auf den Ätzsatz) fertig gebaut.

      Danach waren die beiden großen E-Meßgeräte (Wackelköpfe) dran. Nun ist alles bis auf den Mast und die Flak fertig.











      Das wa ´ s pro eure.
      Lg
      Otto
      Images
      • C0D1F3EB-E06F-41F2-A5FC-EAFBB766B10F.jpeg

        400.43 kB, 1,333×1,000, viewed 4 times
    • Hallo Jochen und Holger

      Danke für die netten Kommentare, das motiviert immer ungemein und auch Danke an HvT und Didibuch für eure Likes.

      Heute sind endlich die Ätzteile angekommen und die Funkmeßanlage ist montiert.



      Außerdem habe ich in der Zwischenzeit mit dem Schornsteinsockel angefangen. Es war einiges an Lüftern und den Lüfterlamellen zu fertigen.





      Heute ist Schluß, bis morgen

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      Hagen, Jürgen, Günter, noch ein Jürgen und Kurt. Es macht richtig Spaß an diesem Schiff zu arbeiten, weil immer wieder von irgendeiner Seite tolle Anmerkungen zu den Originalen und auch vom eigenen Erleben mit euren Modellen kommen.

      Auch Danke an die Liker.

      In den letzten Tagen haben ich nun zunächst die Flugzeughalle gebaut.





      Da ich das Teil noch nicht festklebe, kann ich aber nun sehen, wie das Schornsteinfundement paßt.

      Hier habe ich nun auch etwas weitergebaut und einiges fertiggestellt. Dieser Kamin ist sehr schön zu bauen, weil man pö a pö alles fertigen und dann kleben kann. So ist eine hohe Übereinstimmung der Teile gegeben.





      Das wars für heute, denn auf der Terrasse wird es kalt, die Eisheiligen sind wieder im Anmarsch und es müssen eine Pflanzen draußen abgedeckt werden.

      lg

      Otto
    • Moin Otto,

      hab länger nicht gespickt, sehr schöne Baufortschritte! ja 2
      Deine Ansicht zu GPM-Reling teile ich, die zur Saemann-Reling ebenfalls. Auch geätzte GPM-Reling ist nicht so pralle, denn sie ist einfach sehr weich und empfindlich.
      Saemann hat einfach feines, aber stabiles Material, welches das Modellbauerleben einfacher macht. ja 1

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Otto,

      ich kann mich noch gut an den Schornstein erinnern. Erst war ich etwas skeptisch wegen der vielen Segmente. Aber durch die absolute Passform war es tatsächlich überhaupt kein Problem. Und zum Anbringen der vielen Kleinteile und der Fußpferde war es so viel einfacher als zuerst gedacht.

      B.x.

      Günter
    • Hallo Tommi, Krisztián und Günter

      Um die Worte von Krisztián aufzugreifen, es wärmt auch mein Herz, wenn ich eure netten Kommentare lese.

      Ich muss euch allerdings in einem enttäuschen, ich werde kein Fußpferde anbringen. Sie sind im Ätzsatz gerade und ich schaffe es nicht sie sauber anzubringen, also lasse ich es lieber. Zudem macht mir mein linkes Auge zunehmend Probleme, ich kann immer schlechte dein Bauen die Abstände genau erkennen und ich habe erst Ende Juni einen Termin beim Augenarzt.

      Heute habe ich alles auf dem Schiff festgeklebt, das Brückenelement, den Schornstein und die Flugzeughalle. Alles hat gut gepaßt. Jetzt muss ich nur noch am Schornstein die Scheinwerfer anbringen und die Flak kommt sowieso zum Schluß.
      Bei der Hipper führt von der Scheinwerferplattform ein Steg zum Kommandodeck, dies ist bei der Blücher nicht der Fall. Ansonsten ist fast alles gleich.

      .




      Heute ist irgendetwas auf dem Computer durcheinander.

      lg

      Otto
    • Moin Fritz und Kurt
      Danke für die positive Meinung.
      Fritz, alles ist relativ. Wie oft habe ich schon etwas bedauert und dann kam ein noch schöneres Modell auf den Markt. Und Kurt hat auch Recht. Den Bogen gibt es noch bei GPM und auch bei Slawomir. Der Hat aber seinen Shop abgegeben, das ist jetzt Füger Druck in Itzehoe..

      lg

      Otto
    • Das geht aber schnell , dabei aber in hoher Qualität , wie Du den Kreuzer erstellst :




      Hier der offene Hangar auf dem Foto , das sichtbar zeigt wie kompliziert und gefährlich es war ,
      den Flieger heraus zu heben aus dem Hangar und dann auf das Katapult zu setzen .
      Vorher mussten die Tragflächen Montiert werden , das erforderte Artisten !
      Ein Grund mehr , bei Prinz Eugen eine einfachere Lösung zu suchen .
      LG Jürgen
      LG Jürgen
    • Hallo Otto ,
      Du hast ja den schweren Kreuzer Blücher schon einmal gebaut , kannst also ermessen welche
      Änderungen bei den Aufbauten zu Hipper am Karton realisiert wurden .
      Keine Änderung sollte der Rumpf haben , denn da waren beide gleich , bis auf den Bug .
      Anders sieht es bei Prinz Eugen aus , da war der Rumpf länger und hatte einen anderen Spant :

      A ist Hipper Blücher , B ist Prinz Eugen Spant .
      Für die Flieger war es wichtig , dass der Hangar anders gebaut wurde und nicht beanstandet wurde .

      Hier sieht man deutlich , dass die Bedienung der Fluganlage deutlich verbessert wurde .
      LG jürgen
    • Hallo Jürgen und Kurt
      Danke für die schönen Bildern dem Prinzen. Ich habe ein Buch von Paul Schmalenbach. Das ist sehr gut und mit vielen Bildern und Zeichnungen. Die Bilder von dir sind nicht dabei, es scheint also noch weitere Bücher zu geben. Ein Zusammenfassung der verschiedenen Aufbauten werde ich nach Fertigstellung machen. Große Unterschiede bei Blücher und Hipper gibt es aber allem Anschein nicht.


      Die Aufsicht hat es sich auf den Plänen gemütlich gemacht und pennt.





      Der Unterbau für diasachtere Aufbaudeck ist fertig. Es kommt hinten an den Hangar und beherbergt noch das Katapult, den Unterbau vom Großmast und ein Deckshaus für verschiedene elektronische Geräte.





      Es ist noch nicht alles befestigt und nur lose hingestellt.

      einen schönen Abend

      Otto


    • Hallo @Hagen von Tronje
      @Didibuch
      @Ralf Gesener
      @luebke53
      @Cux-Holger

      danke für die Likes. Heute habe ich nur ein bisschen weitergelebt. Zunächst war das Deckshaus des Großmastes dran. Hier gibt es ein kleines Problem.



      Das ist das fertige Deckshaus.



      In die Mitte muss ein Teil 209. Und so sieht das Teil 209 im Bogen aus. es sind die Außenbordtreppen.



      Also warten wir mal ab, was später übrig bleibt und machen weiter.





      Einen schönen Abend

      Otto