AN-12 Cub; GPM; ISSN 1428-4618; M 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • AN-12 Cub; GPM; ISSN 1428-4618; M 1:50

      Hallo zusammen,

      dem interessierten Kartonmodellbauer dürfte bekannt sein, dass GPM die AN-12 Cub vor ca. zwei Jahren (oder auch drei?) als Kartonmodell im Massstab 1:33 auf den Markt brachte.
      Diese, hier vorgestellte Version im M 1:50, unterscheidet sich zum 1:33 Bogen zusätzlich noch im Farbmuster (z.B. gelbe Tragflächen-Vorderkanten).
      Zugehörig ist noch ein LC-Spantensatz.

      Erhältlich war dieser Bogen bei Herrn Pomorski am GPM-Stand zur Messe in Leipzig. Das hier vorgestellte Exemplar wurde von einem befreundeten Modellbauer besorgt.
      Ob der Bogen bei GPM bezogen werden kann (ISSN Nr. ist immerhin vorhanden), weiß ich nicht.

      Für die Konstruktion des Modells steht der Name Evgeniy Schetinin, dessen Arbeiten für mich bisher ein Merkmal exzellenter Passgenauigkeit darstellten.
      Das Bogenlayout lässt vermuten, dass es sich hier um eine hochskalierte und umcolorierte Version des M 1:33 Bogen handelt, woraus sich hoffentlich kein Einfluss auf die Passgenauigkeit ergibt.

      Die beigefügten Bilder sollen einen repräsentativen Querschnitt über den Bogen und die Bauanleitung liefern.

      Der Baubeginn erfolgt in den nächsten Tagen.


      Viele Grüße
      Roland












    • Hallo Roland,

      wusste noch gar nicht, dass GPM hier auch Fliegerlein in 1:50 herausbringt...

      Das wäre auch was für die Schere des Nibelung, der Fluggerät in der Regel nur in diesem Maßstab baut...

      Da bin ich bei Deinem neuen Projekt in jedem Fall dabei! beifall 1

      Servus
      hvt
      Krisen sind auch immer eine Art Intelligenztest - die Intelligenten suchen nach Lösungen, die Dummen nur nach Schuldigen... grins 2
    • Danke für euer Interesse, Hagen und Klaus!

      Da verhallt das Lachen über den kommenden Bauspass schon mal nicht unerhört zwischen den eigenen Wänden... happy1
      und andernfalls wird mich die Gewissheit trösten, auch Missmut mit euch teilen zu können.

      Jetzt hoffe ich, dass Herr Pomorski über brauchbare Kopiertechnik verfügt und freue mich auf den Bau des bunten Vogels und über deine guten Wünsche dazu, Klaus.

      Viele Grüße
      Roland
    • Servus Roland,

      ...hmm, ein Flieger.
      Nicht gerade mein Interessengebiet.

      Aber deine Modellbaukunst schon. ja 2 Also bin ich natürlich wieder dabei.
      Wünsche dir viel Spaß und Freude beim Bau.




      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Here is a link to a building experiment: HIER
      The final opinion of the modeler-builder: It is time to admit the defeat. Unfortunately my abilities proved to be poor to build this model at the minimal level which satisfies me. I added reinforcemets but even with them the construction proves to be weak and the fitting started to go apart. At the moment I am closing the project down and I do not hide that I can possibly return to it in the time when I surpass my deficiencies in knowledge/abilities and the failures in the booklet.

      This should not discourage you dear Roland, because your building abilities could result in a win-win situation and bring you the "glory of the first to finish it"
      I wish you good luck to this flying colossus!
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo Roland,

      …..jetzt also ein Flieger!
      Ich freue mich über Deine Interessensvielfalt was die unterschiedlichen Sparten
      im Modellbau angeht.
      Laut den Bogenbildern scheint es an Detailreichtum nicht zu mangeln! daumen1
      Das verspricht spannend zu werden - da bin ich auf jeden Fall dabei!

      Viel Spaß und gutes Gelingen.

      Lieben Gruß
      Ralf

      Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2
    • Ralf, Andreas und Zitronenfalter - vielen Dank für eure guten Wünsche, starke Nerven brauche ich hoffentlich nicht!
      Immerhin weiß ich aus verlässlicher Quelle von der exakten Passgenauigkeit, zumindest des 1:33ér AN-12 Modells von GPM.

      Und ob ich das 1:50 Modell mit Inneneinrichtung baue hängt davon ab, dass sich daraus keine Stabilitätseinbußen ergeben - besonders bei Darstellung der geöffneten Heckklappe.

      Viele Grüße
      Roland
    • PRT wrote:

      Und ob ich das 1:50 Modell mit Inneneinrichtung baue hängt davon ab, dass sich daraus keine Stabilitätseinbußen ergeben - besonders bei Darstellung der geöffneten Heckklappe.
      Wat? Und das schreibt einer der sich bei der PTSM über 200 Einzelkettenglieder reingezogen hat. Da bist du (positiv) viel zu pedantisch um das nur "normal" zu bauen.

      In diesem Maßstab passt es schön zu deinen Kranichbögen. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Zusammenbau.
      In der aktuellen Fliegerrevue ist auch ein Artikel über die AN-12 von 3-4 Seiten drin.
      Gruß Sven
    • Hallo Sven, vielen Dank für deine guten Wünsche!

      Bereits vor direktem Baubeginn aber die erste Ernüchterung: Im Reigen der 3D-Bauanleitungsskizzen fehlt die Darstellung der kompletten
      Inneneinrichtung ab Pilotenzelle in Richtung Bug. Da aber die Bugsektion großflächig verglast ist, erfordert gerade dieser Bereich der Inneneinrichtung sehr sorgfältige Umsetzung.
      Im Klartext heißt das nun, die betreffenden Einzelteile mühselig zusammensuchen und irgendwie gucken, wie alles zusammengehört.

      Bis überdemnächst!

      Viele Grüße
      Roland
    • Immer rein in die gute Stube, Günter und herzlich willkommen!

      Nach reichlich Worten erste Bilder von der Bugsektion.
      Die Fertigung solcher filigranen Bereiche , besonders der "Verglasung" ist nicht besonders schwierig, erfordert aber relativ viel Zeit, da jede einzelne Klebenaht separat geklebt wird und jeweils gut austrocknen muss.
      Für die "Verglasung fand dünne Klarsichtfolie aus einer Pralinenpackung Verwendung. Jedes Glassegment ist einzeln verklebt.

      Gepasst hat alles exakt.
      Lediglich eine markante Schetinin-Eigenheit zeigt sich auch wieder bei dieser Konstruktion: die Ring-Klebelaschen zum Verbinden der Rumpfringe sind durchschnittlich 2-5mm zu lang. Grundsätzlich überhaupt kein Problem, mir aber angesichts der sonstigen Präzision seiner Konstruktionen auffallend.

      Viele Grüße
      Roland



    • Hagen, Klaus, Jürgen, Kurt, danke!

      SY 190 wrote:

      Zylinder 2 und 3 schliessen nahtlos aneinander an ?
      Ja, siehe folgende Bilder.

      SY 190 wrote:

      Wenn du fettich bist können wir unsere Models ja mal nebeneinander stellen ..
      Ich werd verrückt! Hast du die 1:33´er geschrumpft?

      Die Bug-Außenhaut ist bis Teil Nr. 5 fertig verleimt und sieht jetzt so aus:






      Alles passt!

      Jetzt folgt der Bau der Bug-Inneneinrichtung.

      Noch einen angenehmen Rest-Mutter- und Sonntag wünscht
      Roland
    • Serfaus Roland

      sah die folgenden Bilder - danke - Frage zur vollsten Zufriedenheit beantwortet.
      Und "Nein" - nicht die AN-12 (Transporter mit Props sind nicht mein Beuteschema) wurde von 1:33 auf 1:50 geschrumpft - du kannst also "normal" bleiben grins 3
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • OldieAndi wrote:

      Aber das, was der Bogen vorgibt, muss man auch umsetzen können.
      Genau da zeigen sich bei mir offensichtlich zunehmende Defizite, Andreas.
      Beispiel: siehe Post 16

      PRT wrote:

      Im Reigen der 3D-Bauanleitungsskizzen fehlt die Darstellung der kompletten
      Inneneinrichtung ab Pilotenzelle in Richtung Bug.
      Nein, die Darstellungen sind natürlich da (siehe folgendes Bild, die obere Reihe) stirn1



      Und für meine vorschnelle, obige Aussage entschuldige ich mich beim Konstrukteur und dem Verlag GPM!

      Mit der Umsetzung wurde inzwischen begonnen...



      Viele Grüße
      Roland
    • Servus Roland,

      die Bugsektion hast du erstklassig gebaut. Für mich gehört es zu den schwierigsten Arbeiten, eine Glaskanzel so schön zu fertigen! beifall 1

      Als ich noch am regionalen Flughafen arbeitete, flog eine russische Airline mit der An-12 Fracht zu uns. Wöchentlich konnte ich bei der Abfertigung dabei sein. Dabei ist mir noch lebhaft in Erinnerung, dass die Maschinen (verschiedene Kennungen) wie aus dem Ei gepellt waren. Es gab keine schmutzigen Stellen oder Staub und Dreck im Laderaum. Selbst die engine cowlings (Triebwerksverkleidungen) waren blitzblank geputzt. Ölverschmierte Blech- und Maschinenteile konnte man nicht finden! Dem Crews merkte man den Stolz auf ihre zuverlässigen Lastesel an. Sie haben beim Ent- und Beladen auch immer tatkräftig mitgeholfen. Abgesehen von der enormen Lautstärke der Triebwerke beim Start habe ich nur positive Erinnerungen an die An-12.
      Oleg Konstantinonwich Antonow war ein genialer Konstrukteur!
      Gerne erinnere ich mich auch an die Besuche der An-124 und der An-225 "Mira", die auch bei uns des öfteren Fracht geflogen haben.

      Viel Freude beim Bau dieses schönen Flugzeuges!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • New

      Hallo zusammen,

      zunächst wieder vielen Dank für die motivierenden Zuschriften und Likes, Thomas, Andreas, Hagen, Krisztian und Günter.

      Inzwischen ist das "Portrait" der AN-12 fertig modelliert und damit die Bugsektion fertiggestellt.
      An der Pilotenkanzel wurde wieder jedes Fenstersegment separat "verglast". Die Verklebung der einzelnen "Scheiben" erfolgte mit Weißleim.
      Weißleim deshalb, weil er im Vergleich zu lösungsmittelhaltigen Klebern nicht so schnell austrocknet und die zu verklebenden Teile in aller Ruhe positioniert werden können.

      Hinsichtlich Kanzel-Inneneinrichtungen ist alles reingepackt, was mir wichtig erschien - Ehrenwort - und durch die Fenster auch erkennbar ist!
      Für Kleinteile-Fetischisten zur Beruhigung: der Konstrukteur/Bogen bietet eine weitaus üppigere Ausstattung an... happy 2

      Passgenauigkeit - selbst der Inneneinrichtung - perfekt!


      Viele Grüße
      Roland





    • New

      Servus Roland,

      ein Riesenbaufortschritt.

      PRT wrote:

      Hinsichtlich Kanzel-Inneneinrichtungen ist alles reingepackt, was mir wichtig erschien - Ehrenwort
      ...na, da müssen wir bei Gelegenheit mal genau nachschauen. grins 1

      Sieht super aus die Nase, eine Supernase sozusagen.



      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)