AN-12 Cub; GPM; ISSN 1428-4618; M 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Für die Likes und Zuschriften meinen Dank, liebe Modellbau-Kollegen.

      @ Thomas: die 18 Räder wurden händisch mit Raspel, Feile und verschiedenen Schleifpapieren zunächst in Form gebracht und anschließend zweimal mit Revell AquaColor lackiert.

      Nach Fertigstellung des Fahrwerks erfolgte der finale Zusammenbau von Heckstand und Seitenleitwerk.
      Alles passte tadellos zusammen.

      Immer wieder etwas irritierend wirken auf mich die gelben Vorderkanten des Leitwerks und - wie bald zu sehen sein wird - der Tragflächen.
      Vergleichbare Lackierungen suchte ich bisher im Netz vergeblich, was bei mir leichte Zweifel an der Authentizität der Modell-Farbgebung aufkommen lässt. Bei der GPM AN-12 im Massstab 1:33 fehlen diese gelben Vorderkanten nämlich komplett. denk1

      Und so sieht der "Wellensittich" aktuell aus:







      Und das ist ein Ausblick auf die nächste, zu fertigende Baugruppe:



      Viele Grüße
      Roland
    • New

      Hallo zusammen,

      Rezatmatrose wrote:

      steht wie ne "Eins". Gefühlte Zuladung: wahnsinnig viel.
      22 Tonnen Sammelbestellung von GPM, Destination: Ansbach International Airport, Landebahn 11 (die rechts neben der Rezat) happy 2

      In Wirklichkeit klebe ich aber gerade erst die Tragflächen zusammen.
      Wer schon Modelle von Herr Schetinin gebaut hat, weiß, dass in diesem Bereich seine Konstruktionen sehr starke Vereinfachungen aufweisen können....und manchmal auch ein paar Fehler.
      So auch betrüblicherweise bei diesem Modell.

      Auch die Bauanleitung informiert nur kryptisch.


      Meine Interpretation des Zusammenbaus von Teil 27 sieht so aus (Als Orientierungshilfe nutzte ich die Linienverläufe im Übergang zu den Tragflächen - siehe auch die beiden folgende Bilder)





      So sieht das mal probehalber zusammengesteckt aus. Deutlich erkennbar die drei überflüssigen Klebezacken im Bereich der Klappe


      Der untere bogenförmige Ausschnitt von Teil 27 wird so niemals sauber auf dem Rumpf zum Aufliegen kommen!



      Fortsetzung erfolgt nach erfolgreichem Hochladen der Bilder!
    • New

      Hochladezeit 4 Sekunden ja 2


      Was zu beweisen war!


      Mit beherztem Einsatz der Schere wird erfolgreich korrigiert.


      Die folgenden drei Bilder zeigen den symbolischen Zusammenbau der Teilegruppe 34. Ist diese Baugruppe (zwei Teile) exakt vorgeformt und mit dem Tragflächenmittelteil 27 verleimt, sollte sich die komplette Tragfläche passgenau auf den Rumpf aufsetzen lassen und ermöglicht eine Haftung mittels kleiner Magnetstücke!




      Am Tragflächenendstück wartete ein nächster kleiner Fehler. Das zwischen Tragflächenstück und Klappe sichtbare Teil (Endstück in Tragfläche und Ansatzfläche für Klappe) fehlt im Bogen und muss selbst gefertigt werden. Kein Problem aber ärgerlich - Probebau????


      Letztendlich ließ sich dann doch alles zur meiner Zufriedenheit zusammenfügen und ich bin für die Montage der restlichen Kleinteile und zweiten Tragflächenhälfte gewappnet



      Viele Grüße
      Roland
    • New

      Hallo Roland,

      ich würde die weiteren Bauabschnitte gerne anschaulich verfolgen, aber leider kann ich keine Bider sehen, nur ungültige Links. Ob das nur mir so geht? kratz1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe