Feuerschiff " Fehmarnbelt" 1:250 ( KvJ Verlag)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Feuerschiff " Fehmarnbelt" 1:250 ( KvJ Verlag)

      moin1 Zusammen an der Pappefront.
      Ich hoffe ich werde Euch nicht zu sehr langweilen mit dem Modell was schon mehrmals hier gebaut wurde. Aber ich habe ja auch den Ergeiz immer etwas besser zu werden , und ich meine die Form meiner Bauberichte. Meistens beim erstellen habe ich entweder vergessen zu fotografieren oder ich habe ganze Bauabschnitte schlicht vergessen zu beschreiben. Das beim bauen selbst noch ne Menge Luft nach oben ist weiß ich selber nur zu gut. Und auch da machts die Übung. Aber vielleicht kann ich schon ein bißchen mithalten.Na dann wolln wir mal.



      Das Modell ist mein zweites Jabietz Modell in der Größenordnung. Mein erstes war ja die PoseidonUnd wieder bin ich erstaunt was man auf dieser Modellgröße alles für Teile und Details unterbringen kann ist enorm. Und schon ist die Vorfreude gegenwärtig und juckt in den >Fingern.



      Nur der Form halber fange ich mal mit dem Skelett an , Ist zwar so unspektual wie das Titelbild aber damit fängt so ein Modell nun eben mal an.Verdoppel werden muß von den Teilen nichts Aber auch unter die Muttern muß das Teil für 2 Nächte , nennt sich durchtrocknen.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      Ja und nach oder besser gesagt beim ausschneiden des Oberdecks muß man auf ein kleines Detail achten, und zwar auf die kleinen grauen Rechtecke an den Klebelaschen des Oberdecks


      Sie müssen ausgeschnitten werden , wenn man die Bullaugen der Bordwende verglasen will, ansonsten verdecken diese die verglasten Bullaugen. Die Montage des Oberdecks stellt keine Probleme dar. Das vorformen des Balkenbucht Profiles vorrausgesetzt.
      Am Bug müssen die Anker Ketten Durchführungen ausgeschnitten werden ,sie bekommen später noch eine Krempe verpaßt.



      Die ersten Wände sind die Einstiege zur Backslast.Und ein verkleideter Niedergang zwischen den Kettenführungen. Die Wand an Steuerbord dient einen Reserveanker als Haltereung.,und ein Feuerlöscher wird montiert. Ich wollte gerade ein kleiner Feuerlöscher schreiben , aber was sind bei Andreas große Teile. happy1 .





      Den Anker habe ich noch mit einer Schellean der Wand befestigt, und die Back hat ein kleines Deck bekommen
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      Die Bordwände sind an der Reihe Sie müssen sich noch eine Vorbehandlung gefallen lassen ehe sie an ihre Position dürfen. Sie bekommen erstmal ein Gitter für die Speigatts aus der Ätzplatiene. Und der achtere Teil der aus einzelnen Bahnen besteht wird stumpf geklebt mit der berühmten Weißleim Raupe.Das stumpfe verleimen geht gut mit Geduld und einer zweiten Schicht Leim (Weiß) Eine praktikabele Alternative ist auch die Kurtsche Zigaretten Papier Methode. Aber es führen ja viele Wege nach Rom.




      Eine auf der Rückseite angebrachte Markierung muß sich bei der Montage der Bordwand mit dem Spant 18 des Decks 13 decken.



      Wenn die Bordwände gut vorgeformt sind, achtern und vorn, geht das ganze von ganz alleine und der Bordwand Anbau verliert seinen Schrecken



      Es gibt in der weiß abgesetzten Bordwand zwei zugesetze Bulleys, das sind wohl Toiletten mit Milchglas , nicht das aufeinmal da ne Möwe reinschaut



      Er ist zu und Wasserdicht vorn sieht er gut aus und achtern ebenfalls oder?
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      So ich habe noch einen kleinen Nachtrag zum Rumpf, und zwar vorne,Es kommen noch zwei Ankerklüsen an die Bordwand so eine Art Süllrand.Und die Bugankerklüse.Wenn der Dampfer in der Dünung oder bei Seegang um die Ankerkette schwoft,und wenn dann die Kette nach achteraus steht ,wird die Klüsenkante arg beansprucht darum die Verstärkung.


      An Oberdeck wird noch der Plankengang für das Vorschiff verlegt es ist sehr dunkel gehalten aber es sieht sehr gut aus
      Als nächstes kommen die Innenschanzkleider dran, man kann getrost die Speigattlöcher aussticheln in der Verkleidung sie decken sich 1A mit der Außenhaut ,also 4 Innenverkleidungen werden montiert und sie werden mit 16 Schanzkleidstützen je Seite versehen , und diese Stützen sind nicht einfach ein paar Dreiecke nein, sie habendie Form , das sie den Wasserpass überbrücken, so das das Wasser frei fließen kann.








      Der Handlauf des Schanzkleides reicht wie im Vorbild auch auf der Innenseite vorne in halber breite bis zur vorderen Aufbauwand.
      Und der Feuerlöschkasten am Schanzkleid hat auch eine kleine Abdeckung bekommen. Wie man sieht ,man kann nicht viel ergänzen manche nennen das supern . aber ein bißchen geht immer auch dank der Vorbildfotos in der Bauanleitung
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      Erstmal tausend Dank an die ja 2 Halter
      Andreas
      Lübke 53
      PRT
      Jörg
      zeigt es mir doch das es nach meinem Gesundheits Crash noch etwas mit Modellbau zu tun hat was ich hier fabriziere, denn die Finger werden langsam wieder ruiger und die Augen spielen auch wieder mit jedenfalls sind sie auf dem Weg der Besserung. Also alles beim alten.
      Heute werde ich mal den Brückenaufbau in Angriff nehmen.
      Auf das Deck13 kommen erstmal zwei Klebeprofile für den Brückenaufbau eins für hinten eins für vorn, bei dem vorderen mit einer leichten Krümmung der Front. Dazwischen kommen ein Querspant und 3 Längsspanten. Achtern wird mit der Brückenrückwand der Bau abgeschlossen .
      Auf diese Rückwand kommt noch ein kleiner Schrank.Auf der anderen Seite kommt die Brückenfronwand montiert,wobei daran noch etwas Montagearbeit zu erledigen ist. Die da sind, zwei Rettungsringhalter. sowie ein mittleres Schott was ich offenstehend baue , warum müssen alle Schotten immer zu sein. Allerdings färbe ich den Hintergrund schwarz.Die seitlichen Schanzkleider bleiben erstmal seitlich abstehend hängen.
      Noch ein Detail soll hier nicht unerwähnt bleiben. Die kleinen grauen Rechtecke der Oberdecks Klebelaschen habe ich ja nun entfernt da sie ja sonst die Bulleys verdecken von innen. das war ja schon eine feine Überlegung des Kostrukteus aber er geht noch weiter schaut mal den Innenraum der Brücke da hat er auch nicht aufgehört nachzudenken, Da wird auch keine Lasche ein Bulley verdecken. Ich habe zwar zuerst gedacht watt für ne komische Klebelasche , aber bei Andreas ist so einiges mit Überlegung gemacht.



      Z.B haben alle Längsspanten des Brückenaufbaus unten Freimachungen wegen den Klebeprofilen die auf dem Boden kleben, hinten und vorn. Das der Mittelspant so eine große Freimachung hat ist einem Irrtum meinerseits geschuldet ich habe erst gedacht dort auf diese Seite käme die offen stehende Tür hin , war aber nicht so kam auf die andere Seite. Die vordere Brückenhauswand bekam erstmal neue Scheiben mit Schleuderscheiben aus dem Ätzsatz.Die beiden Schanzkleider rechts und links bekommen Innenseiten montiert sie haben Durchführungen für die Steuerketten der Ruderanlage die ja offen an Deck liegen.



      Auf das Brückendeck kommt erstmal die Grundplatte des Brückenhauses,sie diehnt auch wieder als Klebekante der Brückenhauswände.
      Erstmal werden die Wäde innen schön tapeziert , die Fenster verglast, und wie schon erwähnt die Schleuderscheiben montiert





      Bevor die Wände montiert werden habe ich die Abdeckung der Ruderkette im Brückenhausmontiert, kommt man sonst schlecht dran wenn erst die Wände stehen . die kommen jetzt von hinten an die Grundplatte geklebt ebenso mit der Frontwand der Brücke.Das Interieur der Brücke kann kommen , der Kartentisch, Radargerät Steuerrad und Maschinentelegraf und ein Schränkchen werden eingebaut, womit die Brücke fertig eingerichtet ist.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Jetzt wollen wir mal das Oberdeck ein bißchen ausrüsten. Als erstes kommt eine Lage Teil Nr. 21 Planken an Deck, die Wand 20ist dann der achtere Abschluß des Oberdecks.Ferner ist da noch ein Steuerrad für das Notruder .


      und auf die Planken kommt gleich das Klebeprofil für den Aufbau Mitschiffs



      an der achteren Wand kommen noch zwei Rettungsringe zum Einsatz, sowie zwei Steigleitern



      Das Popdeck wird wie gesagt mit der Wand abgeschlossen
      Vor dem Notruder kommt jetzt nur der Notsteuerkompass noch auf seine Position, aber leider muß ich auf den Consulter warten der hat noch nicht geliefert happy1
      Markus und Jörg tausend Dankfür euren ja 2
      Dann schreibe ich ja nicht ganz umsonst den Baubericht ein paar lesen ja doch mit, prima..
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1
      So jetzt soll der aufbau Mitschiffs gebaut werden.Der große Plankengang ist also verlegt und man sieht scho wo das Deckshaus hinkommt aber da fehlen noch die Grundplatte mit den Markierungen der einzelnen Spanten



      Ein Längsspant und drei Querspanten bekommen ihren Platz, dann kommt die Aufbauwand drum rum. und das diese Wände nicht so kahl bleiben ist ja bei Andreas Programm.



      erstmal ein paar Kisten auf jeder Seite. Achtern an der Wand kommt ein etwas höherer Lüfterund ein kleines Oberlicht an Backbord
      Jan Maat hat wieder das Schott offen gelassen, na ja warruiges Wetternachdem das Dach das Schornstein Deck drauf ist geht die Kosmetik von den Wänden weiter An der achteren Abschlußwand sieht man eine Platte an der Wand sieh dient als Fuß für den Mast.



      Auch das achtere Oberlicht ist offen Luft muß dran was auch immer darunter ist


      ein großer Lüfterkasten kommt noch an die Wand, und auf der Steuerbordseite kommen noch ein Feuerlösch kasten und sage und Schreibe
      ein Briefkasten.sehr veränderlich war ja ihre Position nie,zwei Kettenglieder weiter rechts das wars dann ja wohl. happy1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      Hallo zusammen
      Heute kommt die Ausrüstung des Bootsdeck an die Reihe.



      An die Backbordwand kommt noch ein großer Lüfterkasten montiert nebst einer Backskiste mit Rettungsmitteln Schwimmwesten oder Leuchtbojen


      Hier nochmal der kleine Briefkasten an der Steuerbordwand und auch eine Rettungsmittel Backskiste.
      Oben auf das sogenannte Bootsdeck kommt erstmal eine Bootswinsch inklusive Bedienstand







      Der kleine Bedienstand bekommt ein Handrad was mit einer kleinen Weißleimtropfen auf Abstand geklebt wird. Die Bootswinde kommt an Bord .Und noch eine Leinentrommel . Aber die wird im nachhinein noch mit Garn belegt ist ein bißchen Mühevoll aber das ist die Strafe wenn man sie so blöde montiert.Das Oberlicht hinter dem Schornstein wird auch noch ausgetauscht ,nachdem es aus der Pinzette geflogen ist wurde es mit überrollen vom Drehstuhl bestraft .
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1 Pappkameraden
      Aufgepaßt jetzt wird es eng auf dem Bootsdeck



      Auf dem vorderen Teil werden die Rettungsinseln angebracht. Damit die Inseln nicht so wie Bierfässer aussehen hilft es ganz gut wenn man die Böden oben und unten leicht wölbt mit ner runden kugel , anfeuchten und fertig isses.



      Für die Darstellung diverser Lüfter hat Andreas auf einem dünnerem Karton alternativ Teile zur 3D Darstellung gedruckt ,macht man ist ja klar.Um diese kleinen Trichter einigermaßen in Form zu kriegen habe ich um den Kegel zu formen gleich eine Zirkelspitze genommen ,da hat man ja gleich einen Kegel.


      Die Bootsdavids bestehen aus 5 einzelnen Teilen einer wohlgemerkt. Da kommen dann noch Handräder Aufhängung und seitliche Abstützungen dazu.
      Und jetzt wenns recht ist ein paar Übersichten damit man mal sieht wie eng es auf dem Schiff zuging.



      Images
      • IMG_2047.JPG

        207.21 kB, 1,333×1,000, viewed 3 times
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1
      Ich hoffe ich langweile Euch mit ein Paar Übersichten nicht zu sehr.





      Auch das Peildeck ist ja jetzt besiedelt, Mutterkompass Radar und diverse Lüfter
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1
      Na dann wolln wir mal das Vordeck ein bißchen beleben zuerst kommt eine Luke an ihren Platz, dann noch eine Rettungsinsel davor,und eine typische Jabietz Winsch.



      Die Niedergänge zum Vorschiff sind auch an ihrem Platz. Zwei große Poller und zwei kleine Poller sind für die Kettenführung da .



      Dann kommt nochmal Nervenkitzel auf Der Mast zum Lampenträger, die einzelnen Komponenten sind ja schon vorgefertigt, als letztes die Lampe selbst.noch im Rohzustand

      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.