Danziger Holk um Anno 1400

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Danziger Holk um Anno 1400

      Ahoi,
      mein nächstest Modell wird ein Holk.
      Eigentlich dachte ich, nach der Kogge wäre ein Hulk /Holk zubauen, Chronologische richtig.
      Ich hatte einmal gelesen, das wir im Mittelalter eine mini Eiszeit hatten und die Schiffe deshalb seetüchtiger Ausgerüstet wurden.
      Das ist wohl nur zum Teil richtig,denn der /das Holk sind zeitlich parallel genutzt worden.
      Der Unterschied war ein breiterer Rumpf.Auch waren die Kastelle Vorn und Achtern, in den Rumpfkörper mit eingearbeitet.
      Die großen Querbalken gab es bei beiden Schiffs Typen.Die Beplankung war am Boden Karavell ausgeführt,dann wurde geklinkert.
      Die Gelehrten meinen,das der Typ ein Vorgänger der Karacke gewesen sein kann.

      de.wikipedia.org/wiki/Holk

      Es ist noch kein Holk / Hulk archäologisch gefunden worden.

      Dieter hat das Modell vorgestellt.
      die-kartonmodellbauer.de/index…aracke-von-maly-modelarz/


      Hier mein Bogen,noch nicht verhunzt.

      Ich werde versuchen den Baubogen umzusetzen.Der Bausatz ist für mich schwer zubauen.
      Auch soll der eine oder andere Fehler enthalten sein.
      Deshalb werde ich wohl ganz laaaaaange brauchen und das eine oder andere Motivationstief haben.
      Gruß Thomas
    • Servus Thomas,

      Classic wrote:

      Auch soll der eine oder andere Fehler enthalten sein.
      na, dann werden wir wohl wieder einiges dazulernen und nebenbei einen feinen Baubericht sehen. Diese alten Schiff faszinieren mich immer wieder. Trotz der Bauweise schwimmen die auf dem Wasser und die Jungs damals sind so gut wie überall hingekommnen.

      Da Norbert
      Signature
      Under construction!
    • Wolfgang und Juergen,vielen Dank für das Liken. danke 2

      AnobiumPunctatum wrote:

      Hi Thomas,

      fein, da reserviere ich mir doch direkt einen Platz
      Ahoi Christian,bei mir alles etwas rustikaler als bei Dir. zwinker1

      Didibuch wrote:

      Hallo Thomas,

      aus möglichen Motivationstiefs werden wir dich als treue Begleiter wieder herausholen prost2
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Bau.

      Viele Grüße
      Dieter
      Moin Dieter,das werde ich auch brauchen,denn zur Zeit habe ich noch keine Peilung.Das Thema ist spannend.

      Scorpion1963 wrote:

      Servus Thomas,

      Classic wrote:

      Auch soll der eine oder andere Fehler enthalten sein.
      na, dann werden wir wohl wieder einiges dazulernen und nebenbei einen feinen Baubericht sehen. Diese alten Schiff faszinieren mich immer wieder. Trotz der Bauweise schwimmen die auf dem Wasser und die Jungs damals sind so gut wie überall hingekommnen.
      Da Norbert
      Hallo Norbert,kein Wunder denn Holz schwimmt auch wenn man kein Schiff daraus baut.Ich habe mal gehört das nur wenige Seeleute von
      damals nicht schwimmen konnten. freundlich1
      Gruß Thomas
    • Moin Thomas,

      ein schönes Modell hast Du Dir da wieder ausgesucht. Aber nach der Kogge hast Du doch sicherlich reichlich Erfahrung im Schiffbau des Mittelalters gesammelt. Unterstützung hast Du ja hier im Forum auch reichlich. Viel Spaß beim Bauen.

      Grüße aus SH
      Jürgen
      Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. Johann Wolfgang von Goethe


      Was schon auf meiner Schneidematte war
    • Ahoi Fritz und Juergen,vielen Dank für die freundlichen Worte. danke 2

      Da ich die polnische Bauanleitung nicht lesen kann,wird ausnahmsweise ,mal mit dem gesunden Menschenverstand gearbeitet.

      Der Mittelspant wird mit Uhu schwarz auf 1,5 mm Finnpappe gezogen.Die Pappe soll 2mm stark sein.

      Ich habe leider nur 1,5 mm zu Verfügung.
      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas,
      Du weißt, dass ich eine Zeitlang vorhatte, Mediävist zu werden? Das Mittelalter war eine faszinierende Epoche der Menschheitsgeschichte. Daher auch mein Interesse an allem, was damit zu tun hatte, also auch an der Holk.
      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Details an den Seitenwänden.
    • Ahoi Martin,

      Martin wrote:

      Mediävist
      da musste ich mal googeln. kratz1

      Ja meine Meinung ist da zwei gespalten.
      Auf der einen Seite waren sie Handwerklich und Kulturell sehr weit und geschickt.
      Aber es ging dort auch grausam zu.
      Das beste Beispiel,die Welt ist die Scheibe.Wer was anderes behauptete hat ein großes Problem.
      Jeder mit Bildung wusste auch in dieser Zeit,das die Erde rund ist.Ich habe mir im Vatikan die geografischen Malerei angesehen.
      Exakt sage ich Dir.
      Diese Epoche war bunt und in Lübeck stolpert man über eine Menge alter Steine.
      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas,

      diesen Bogen hatte ich zu Beginn meiner zweiten Kartonmodellbaukarriere 2005 auch im Überschwang der Gefühle zusammen mit 2 anderen dieser alten Segler angeschafft - allerdings habe ich inzwischen diese Bögen nach ganz unten in meinem Stapel geschoben, denn einem Vollrumpfmodell und noch dazu einem Segler fühle ich mich nicht gewachsen.

      Nichtsdestotrotz schaue ich Dir sehr interessiert über die Schulter und wünsche Dir viel Erfolg und eine ähnlich geniale Umsetzung wie bei dem Vorgängermodell!

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
    • Bei den Liker Ludwig und Hans Joachim bedanke ich mich. danke 2

      Hagen von Tronje wrote:

      denn einem Vollrumpfmodell und noch dazu einem Segler fühle ich mich nicht gewachsen.
      Servus
      hvt
      Moin Hagen,
      dann sind wir ja schon zu Zweit.Das geht es mir genauso wie Dir.
      Aber ich finde das Thema spannend ,weil das ist Regional,und irgend wann klappt das dann auch. kaffee1

      So das Spantengerüst ist soweit.Mich wundert das alle Bauteile Ihren Platz von alleine finden und passen.
      Der Niedergang zum Achter Kastell wurde ausgeschnitten ,ein Stück Mittelspant entfernt. Der Raum dahinter wurde braun eingefärbt.
      Ich glaube da war noch eine Leiter im Bogen,die kann ich doppelt bauen.

      Von dem Rumpf her würde ich als nicht Fachmann meinen,das ist eine Karacke,die da beim Verlag in einer Schublade lang.
      Die haben das Teil dann auf Störtebeker getrimmt und gut ist.
      Gruß Thomas
    • Ich danke den Liker Dieter und Christoph! freundlich1


      Scorpion1963 wrote:

      Servus Thomas,

      Classic wrote:

      Also mit dem Skalpell arbeiten und die Klingen wechseln.
      Dazu eine Anfängerfrage:Du schneidest freihand mit dem Skalpell die Spanten aus

      OK, bei so dickem Karton hätte ich das wahrscheinlich auf der Mini-Bandsäge versucht.

      Da Norbert
      Moin Norbert,
      ich arbeite Freihand.Ich denke das ist die normale Arbeitsweise.

      Sooooo,
      um die Beplankung vorzubereiten,werden die Spantabstände mit Styrodur gefüllt und in Kontur geschliffen.
      Gruß Thomas
    • Ich danke den Liker Martin,Jürgen,Norbert und Hotte

      Das Ausfüllen der Spantabstände hat etwas gedauert,weil der Weißleim lange trocknen musste.

      Der Rumpf wird jetzt mit Acrylfarbe versiegelt,weil der Schaumstoff empfindlich auf Lösungsmittel und Sekundenkleber reagiert.
      Die Linienführung am Rumpf ist recht Anspruchsvoll.Die Zimmerleute haben da wohl 50 mm dicke Eichen Planken verarbeitet.
      Ich vermute das die Planken über Wasserdampf gebogen worden sind. Dann mit Eisen Nägel an den Spanten befestigt wurden.
      Die Nagellöcher sind vorgebohrt gewesen,was für eine Arbeit.
      Ich brauche da nur Karton zu montieren,was auch schon schwierig sein wird.
      Gruß Thomas
    • Moin Marco,vielen Dank für Dein Interesse. freundlich1

      @KlabauterKlaus
      Au weia, da habe ich den Geburtstag von unserem Lübschen Koggenbaumeister verpasst...
      Herzlichen Glückwunsch nachträglich und immer eine Handbreit Wasser unter dem Holk!

      Ahoi Klaus ,noch ist die etwas andere Kogge nicht im Wasser. lach 2

      Auf alle Fälle bekommt der Holk erstmal einen Ständer.


      Und der erste Bogen Fehler.Ein Schlitz fehlt.Das dürfte bei einem Kaufbogen eigentlich nicht sein.
      Gruß Thomas
    • Moin Roland Dieter und Marco,vielen Dank für das Like, danke 2

      italia58 wrote:

      hallo.
      vileicht ist es nur "ein test" um zu pruefen ob mann dem modell ja wierclich baut..... denk1
      ciao marco
      Ja das muss ich nun durch. kaffee1
      Jetzt erst mal die Bauteile ausschneiden und die Kanten färben,kein Problem.

      Aber dann kommt wieder die dicke Pappe zum Einsatz und schon ist es mit den akkuraten Kanten vorbei.

      Als Farbe kommt ein Acryl Produkt aus einem Billigladen zum Einsatz.

      Der Holk ist viel massiger ,als die Koggen die ich bis her gebaut habe.
      Gruß Thomas
    • Vielen Dank an die Liker Christian,Dieter,Marco und Hagen. danke 2

      Moin Moin,
      jetzt wird die Achterdeck Auflage mit dem Niedergang und das Hauptdeck montiert.


      Das hat wieder erwarten gepasst.Kein Wunder bei der Bauanleitung. lach 2


      Der Niedergang sieht wie die Hundehütte von Snoopy aus.


      Bei der vorderen Plattform,wird erst der Vordersteven gebaut,weil es dort keinen Hinweis auf die richtige Lage gibt.


      Ich war in den Tiefen des Internet unterwegs, um mich über den Schiffs Typ Holk zu Informieren.
      Dort ist von mir aber leider wenig zu finden.
      Die meisten Informationen werden wohl von Stadtsiegeln und Zolleinkünfte abgeleitet.
      Die Handelsfahrer waren viel tragfähiger als die Koggen.Bauchiger und wohl auch träger,so das diese Schiffe für Piraten nur als Beute in Betracht kamen.
      Es gab keine Baupläne.Sie wurden aus den Erfahrungen des jeweiligen Baumeister gefertigt.
      Falls ein Leser mehr weis,würde ich mich über einen kleinen Bericht freuen.
      Gruß Thomas
    • Ich danke den Liker Norbert ,Markus und Marco. danke 2

      Ahoi Marco,
      das ist viel Info die Du mir vorgeschlagen hast.Das muss ich erstmal durch arbeiten. danke1

      Zur Zeit bearbeite ich das Vorschiff,
      da muss noch ein Stütztbalken angebracht werden,den ich noch nicht auf dem Bogen gesehen habe.
      Gruß Thomas
    • Vielen Dank für das Like Marco. freundlich1

      So,um die Bordwand richtig anzubringen werde ich nach der Bauanleitung vorgehen.
      Da die polnische Sprache mir nicht geläufig ist,hat ein Freund teile davon ins Deutsche übersetzt.


      Das heißt der nächste Schritt wird die Bepankung sein.Angefangen wird mit Teil 3,unten Achtern.
      Gruß Thomas
    • Vielen Dank für das Like,Marco,Wolfgang und Alex. danke 2

      Ahoi Alex,
      Styrudor Dämmplatten gibt es im Baumarkt die sind günstig.
      Es lässt sich mit dem Cutter schneiden und mit Sandpapier gut schleifen.
      Es verträgt keine Lösungsmittel und muss deswegen mit Acrylfarbe isoliert werden.
      Gruß Thomas
    • Ahoi Martin,Alex und Marco.Vielen Dank für Euer Like. danke 2

      So,
      ich habe mal mit einem Scan geübt,weil das ist mein erster Vollrumpf der nicht geklinkert ist.


      Natürlich war der gleich für den Eimer.Da mit Weißleim gearbeitet wird,kann man mit Wasser den misslungen Versuch gut,
      entfernen.

      Man fängt mit Teil 3 Achtern an. Toll das kleine Teil ist in Alle Richtungen gebogen.Die kleinste Ungenauigkeit wird bei den folgenden Teilen immer größer.
      Das ist jetzt mit dem originalen Bogen ,der Stand der Dinge,besser habe ich es nicht hinbekommen.


      Man hat alle Hände voll zu tun.Nur auf Spanten,wäre die Montage bei mir nicht gegangen.
      Gruß Thomas
    • Ahoi

      Da nicht nur Christian der Rumpf nicht gefällt, wurde die Außenhaut wieder entfernt.

      Der Rumpf wird mich noch eine ganze Weile beschäftigen.
      Um für meine Versuche eine gut sichere Ablage zu schaffen,wird aus einem Pizzakarton ein Stativ hergestellt.




      Jetzt wird der Rumpf gaaaaanz vorsichtig geschliffen.
      Gruß Thomas
    • Ahoi Freunde des späten Mittelalter,
      Es gibt einen zweiten Versuch.


      Die Nähte werden dann durch das Überkleben mit dem Reserve Teil ,das auf dünnen Papier gedruckt ist,als Versatz dargestellt.
      Wenn das klappt,gibt es wenigstens kein Bauchbinden Eindruck.
      Man könnte auch auf Holzleisten zurück greifen,das wäre es aber kein Kartonbau mehr.
      Damit mit sich der Neuaufbau von der Druckqualität lohnt ,wurde ein neuer Bogen geordert.
      Gruß Thomas
    • Salut Thomas,

      wichtig ist: Die Planken sind keine geraden Leisten. Sie haben einen leichten S-Schlag. Wenn Du auf den mit den gedruckten Planken beklebten Rumpf ein Transparentpapier auflegest und mit einem Bleistift die Form nachzeichnest, siehst Du was ich meine. Bei Deinen Koggen hast Du das ja schon gehabt.


      Eine weitere Möglichkeit ist, Karton mit d-c-fix Folie mit Holzmaserung zu bekleben und daraus die Planken schneiden. Das sieht aus wie echtes Holz und Du hast den Ärger mit der Splitterei von Furnier nicht. Die ausgeschnittenen Planken solltest Du gut mischen um ein realistisches Bild mit der wechselnden Maserung zu erreichen.

      Frohes Schaffen Anno 1400!
      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Marco und Dieter,vielen Dank für das Like. danke 2
      Ahoi Klaus,

      KlabauterKlaus wrote:

      Eine weitere Möglichkeit ist, Karton mit d-c-fix Folie mit Holzmaserung zu bekleben und daraus die Planken schneiden. Das sieht aus wie echtes Holz und Du hast den Ärger mit der Splitterei von Furnier nicht. Die ausgeschnittenen Planken solltest Du gut mischen um ein realistisches Bild mit der wechselnden Maserung zu erreichen.
      das ist eine klasse Idee von Dir.
      Ich möchte aber nahe am Baubogen bleiben.Die geraden Schnittlinien werde ich versuchen zu kaschieren.
      Auch gibt es da ein Farbproblem ,wenn der Rumpf einen anderen Braunton hat,dann passt nicht die Farbgebung zu den Aufbauten.
      Sonst hätte ich einen Tonkarton genommen.
      Aber sage mal Klaus,ist eine Teerung im Unterwasserbereich möglich?
      Mal sehen ob ich den Holk gebacken bekomme.
      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas,

      ich habe all meinen Koggenmodellen – die ja zeitlich vor Deinem Holk liegen – einen dunklen UWS-Anstrich verpasst. Ich müsste die Quellen dazu heraussuchen, habe damals aber jeweils genau gesucht und nachgelesen dass es passt.

      Viele Grüße,
      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Classic wrote:

      Ahoi Marco,
      danke für den Hinweis. freundlich1
      Das ist nicht mein Anspruch.
      Dann würde ich lieber den Rumpf mit Furnierholz beplanken.

      Nooooooo haue 3 !!! kein Furnierholz.
      karton ist karton modell prost2 , bleibe dran.

      das schoene am dieses hobby ist so langhe probiren bis es eine loesung gefunden ist flagge1 .

      papier ist ein material der dir alls erlaubt zu bauen zwinker2 , und kostet wenig mafia1 .

      alternative wehre die planken einzel zu schneiden
      ( ein langhen streife, von hinten bis vorne) und sie so anbringen nach anpassung arbeit2 .

      ciao marco