S.M. Flußkanonenboot VATERLAND 1:250 Eigenkonstruktion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Weiter geht es auf dieser Baustelle, erneut vielen Dank für Eure Daumen und die netten Kommentare von Klaus, Otto und Jürgen! freu1
      Am Wochenende stand die Aufgabe an das Oberdeck mit einem neuen Schanzkleid zu versehen. Ich habe gleich ein komplett neues Deck gebaut. Deck verdoppelt, die Öffnungen für die Lüfter und für den Schornstein ausgestichelt und zunächst die Teile des niedrigen Schanzkleides vorn und achtern angeklebt. Vorn habe ich wegen der starken Rundungen zuerst die Innenseite angebracht, dann die Aussenseite aufgeklebt. Anschließend die hohen Mittelteile mit dem "Überstand nach unten" eingefügt.
      Nun bin ich mit dem Oberdeck zufrieden und es könnte aufgesetzt werden. happy 2




      Könnte, heute früh habe ich aber noch etwas "konstruiert", ein kleiner Kasten der hinter dem Schornstein auf das Tonnendach kommt und der achtere, flache Aufbau mit zwei Niedergängen. Damit ist dann der letzte weiße Fleck auf dem Deck verschwunden.



      Wie man auf dem oberen linken Bild schon erkennen kann habe ich die Option den Schornstein zu teilen, und nicht am Stück durch das Oberdeck zu führen, mit in mein Opus eingefügt. Er ist längs der beiden schwarzen Markierungen zu trennen, der obere Teil sollte dann 21 mm über Deck messen.
      Der Schornstein sollte bündig durch die Öffnung im Deck passen, dem steht aber entgegen, daß er unten etwas aufgeweitet und oben ein aufgedoppelter Ring angebracht wird. Mir erscheint daher die Option ihn aus zwei Teilen zu fertigen als die einfachere.
      Das untere Teil habe ich auch dem Dach des Maschinenraums angebracht, vorher die Ränder etwas mit Weißleim "aufgeweicht" und nach außen gedrückt. Hinter dem Teil erkennt man den kleinen flachen Kasten. Auch die Standrohre der beiden kleineren Lüfter, die eher mittig vor dem hinteren Steuerstand stehen, habe ich geteilt und die unteren Abschnitte aus 1,5mm Evergreen Rundprofil ins Deck gesteckt. Dann fehlten nur noch die schlankeren Stützen, aus 0,5mm Messingdraht, die ich locker ins Deck gesteckt habe. Länge 15mm, sie werden erst senkrecht ausgerichtet und fixiert wenn das Oberdeck aufgesetzt ist.



      Soweit so gut, weiter geht es wenn ich das Oberdeck vernünftig auf dem Schiff montiert habe. Wird etwas kniffelig, drückt mal wieder die Daumen, das hilft. schwitz1

      Viele Grüße
      Markus
    • ....... und manchmal geht es schneller als gedacht, sicher hat auch Euer Daumendrücken geholfen ! tanz 2
      Zunächst noch einige Passproben ...........



      ..... und dann mutig den Leim gerührt und von vorn nach achtern kleben, beschweren, warten ........ verlegen1

      Und dann der Moment der Wahrheit - es passt (fast) alles !
      Angst hatte ich vor abweichenden Proportionen, bei Eigenbauten aus Kunststoff habe ich die Neigung "in die Höhe" zu bauen,
      ich vergesse die Materialstärken der Decks usw., aber hier stimmt es ganz ordentlich.



      Der Schornstein hat noch leichten Fall nach achtern, aber sonst ist alles im Rahmen.
      Noch ein Bild an der frischen Luft (im Hintergrund die dichten Uferwälder des Yangtse ... lala1 ) und noch einmal mit den fertigen Details bestückt.



      Bei den weiteren Teilen, hier nur aufgelegt bzw. gesteckt, passt es noch nicht. Die vier großen Lüfter sind zu lang, der gepanzerte Steuerstand zu niedrig. Das kann man aber leicht korrigieren.
      Erstmal bin ich heilfroh, daß ich soweit gekommen bin und bisher kein Bau-Abbruch droht. Könnte was werden ...... pc2
      Alle Teile werden sicher auf zwei DINA4-Seiten passen, ich habe heute die beiden Dateien oben in Beitrag 36 aktualisiert. Ab morgen ruft wieder der Job, zum Wochenende geht es dann hier weiter,

      viele Grüße
      Markus
    • New

      Toll, daß Euch das bisherige Ergebnis so gut gefällt, vielen Dank für die Likes ! hüpf1

      Zwischendurch muß ich mal einen Betrag mit einer Frage erstellen.
      Ich habe die Teile für den Mast gezeichnet - MG- und Schweinwerferpodest, Stützen dazu - und einen ersten Mast gebaut. Ganz gefällt er mir nicht, der Mast selbst müßte einen etwas größeren Durchmesser haben.



      Zu meiner Frage: Das Schweinwerferpodest ist von einer Reling umgeben die nach aussen geneigt ist. Aus der geraden LC- oder PE-Reling kann ich nur eine senkrechte Reling formen.



      Gibt es im Zubehörhandel "runde" Relingteile für solche Podeste, Stände usw. in den Masten ?
      Danke und viele Grüße
      Markus
    • New

      Hallo Kurt ,
      vielen Dank für das Kompliment, ich bin selbst etwas überrascht wie relativ reibungslos es voran geht.
      Ich werde mir nun erstmal einen passenden Scheinwerfer bauen (SMS PANTHER ??? ) und wenn keine Tipps mehr kommen eventuell selbst eine geneigte Fadenreling bauen.

      Viele Grüße
      Markus
    • New

      Hallo @Gnost - Ludwig,

      auch vielen Dank für Dein Lob !
      Alles nur "flach", zum Glück sind, vom Rumpf abgesehen, keine komplizierten Teile dabei.
      Ich mache alles in Photoshop 11.0 und kann viele Bauteile aus dem auf 1:250 skalierten Bauplan direkt entnehmen, gerundete Flächen zeichne ich mit Überlänge und passe sie dann an, z.B. die Wand für das MG-Podest, die Schanzkleider usw. Bei einigen Teilen, z.B. gepanzerter Steuerstand, passe ich dann die Zeichnung dem endgültigen Maß an, bei anderen belasse ich die Überlänge. Falls es jemand nachbaut hat er "Reserve" zwinker2 Aber "Abwickeln" ist mit meinen Möglichkeiten nicht.

      Viele Grüße
      Markus
    • New

      Als geneigter Leser etwas zur Reling: Vielleicht könntest Du zwei unterschiedlich große Drahtringe mit in Kleber gehärteten Fäden in die gewünschte Form bringen? Eine kleine Hilfskonstuktion zur Fixierung wird nötig sein. Sonst stelle ich mir eine Abwicklung aus Faden schwierig und der Ergebnis grenzwertig vor.

      Ich verneige mich: Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • New

      Hallo Klaus,
      auch für Deinen Zuspruch und den Vorschlag vielen Dank ! prost2
      Ich habe gerade eine geneigte Reling der SMS EMDEN (HMV) mal gescannt und in eine Laser-Vorlage verwandelt, das klappt leider nicht.
      Damit ist mein chinesischer Rappellaser doch überfordert, einfach zu filigran.
      Am Wochenende versuche ich noch "Aussticheln", ich denke aber am Ende wird der Vorschlag von Klaus zum Zuge kommen, das stelle ich mir absolut machbar vor. Theoretisch könnte man sogar die horizontalen Durchüge der Reling freischneiden und daraus Ringe formen .... denk1

      Vielen Dank und viele Grüße
      Markus
    • New

      Es kann gemacht werden mit Faden: hab kein Doto gemacht, aber zeichen die Abwicklung von der Reling, leg das unter ein Glasplatte (oder plastic, nur etwas wo weissleim nicht festklebt.

      Nimm ein faden mit leim, leg dass auf das Vorbild, dann die zweite runde Faden, und zum Schluss die Stutzen. Mehrmals leim/farbe und dass ganze sollte zusammenbleiben beim biegen.
      Mann muss weissleim brachen, weil uhu und Ca zu hart werden um zu biegen.

      ich brauchte (glucklicherweise) auch ein Schanzkleid. Damit war es ziemlich enfacher zu biegen....

      Ja, ich weiss: Kleid ist an die falsche seite, sollte an die Ausenseite festgemacht werden.

      Jan
    • New

      Hallo Zusammen,

      @Jan - vielen Dank für den guten Tipp ! ja 2
      In meinem Fall dürfte es aber damit schwierig werden, da ich die Reling ohne Verkleidung, also offen, darstellen möchte.
      Ich habe daher etwas anderes versucht. Ich habe aus der PE-Reling von Saemann den Durchzug und die Fußleiste herausgeschnitten, den oberen Handlauf zu einem Ring geformt und verklebt. Dann habe ich die Stützen etwas nach innen gebogen und die im Durchmesser kleinere Plattform eingeklebt. Ein Faden wäre deutlich "fünfeckig" verlaufen, der Papierstreifen passt sich etwas besser der Rundung an.
      Das Ergebnis sieht etwas rustikaler als die senkrechte Reling aus und ist nicht soooo makrotauglich, für den normalen Betrachter dürfte es aber ganz ordentlich aussehen.
      Den Mast habe ich durch eine weitere Lage 160g-Papier im Durchmesser erweitert und auch gleich einen Schweinwerfer aus einer Kopie aus dem SMS Panther-Bogen von Paolo Gomes gebaut. Die größeren Teile habe ich ockergelb eingefärbt. Nur die Fotos die unmittelbar nach Bauende auf der Schichau-Werft in Elbing entstanden sind zeigen einen dunklen (schwarzen) Scheinwerfer, vermutlich wurde er so standardmäßig von einer Marinewerft angeliefert. Spätere Bilder zeigen den Scheinwerfer in der helleren Farbe der Aufbauten.
      Die Staukästen für das Oberdeck und die Niedergänge, die zwischen Toilletten und vorderen Lüftern eingebaut werden, habe ich auch vorbereitet.



      Diese Teile gilt es nun sauber einzubauen und das Oberdeck mit weiteren Details zu bestücken.

      Viele Grüße
      Markus
    • New

      Hallo Markus ,
      grossartig finde ich Deinen Modellbau dieses schönen Modells !
      Von Lothar Wischmeyer gibt es auch den Plan zur SMS Wettin ,
      der gerade vor mir liegt , da ich die SMS Wittelsbach als Fahrmodell
      im M1/100 erstelle . Die Pläne von Lothar sind Spitzenklasse und
      zeigen dem Modellbauer sehr viele Details des Originals , damit
      der Modellbauer sie historisch korrekt erstellen kann .
      LG Jürgen
    • New

      Hallo Zusammen,

      Jürgen - ja, der Plan ist genial, auch wenn die Verkleinerung auf 1:250 und die Umsetzung in Papier doch sehr speziell ist.
      Klaus - ja, der Mast hat mich eine ganze Menge Nerven gekostet, aber nach dem bisherigen Fortschritt lohnt sich der Aufwand meiner Meinung nach. Tatsächlich ist der Scheinwerfer auf den meisten Fotos so hell wie die Aufbauten, vielleicht warf die schwarze Farbe selbst bei ausgeschaltetem Scheinwerfer aufgrund der Sonneneinstrahlung Blasen ? Wie auch immer, Vaterland hatte Shanghai als "Heimathafen", Tsingtau Hongkong. Da wurde sicher nicht alles nach den geltenden Vorschriften bemalt, zumal man auch auf Material aus englischen oder anderen Werften angewiesen war. Für den Seeweg nach Tsingtau waren die Boote ja nicht wirklich geeignet .......

      So far, so good - wie der Brite sagt, alle Teile bis auf Geschütz und Steuerstand sind nun fest verbaut.





      Nach dem Mittagsschlaf gönne ich mir etwas Entspannung und baue an meiner 42-Pfünder-Szene weiter .... sommer1

      Viele Grüße
      Markus
    • New

      moin1 Markus
      Du bist ja gut die Pausenzeiten deiner Werftmanschaft wollen wir gar nicht wissen du untergräbst die Arbeitsmoral der anderen Werften. Das was bei dir produziert wird auf der Werft ist ja Spitze sieht gut aus , mach weiter so. hüpf1 zwinker2
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      Hallo Markus
      Einfach Klasse
      Ich bewundere immer wieder die Leute, die eigene Konstruktionen fertigbringen und dazu noch in solcher Qualität. Im Nachbarforum ist auch ein Kollege, der nennte sich Containerschubser, der baut auch ganze Containerschiffe und anderes von Fotos usw.n
      nach.
      Ihr sed in meinen Augen Genies.

      Lg

      Otto