Leuchtturm Sveti Ivan mit Insel, Kartonwerft, 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leuchtturm Sveti Ivan mit Insel, Kartonwerft, 1:250

      Einen schönen Nachmittag.

      hiermit startet mein Sommer-Bauvorhaben.
      Vor genau einem Jahr war Helmut B. auf Kartonbau.de mit dem Kontrolbau zu Imos Leuchtturm und Insel Sveti Ivan zugange.
      Schon damals wollte ich diesen Bogen unbedingt haben.

      Als heuer Imos Webshop wieder seine Pforten öffnete war das meine erste
      Bestellung, zusammen mit einigen anderen Sehnsuchtsobjekten aus Imos
      Konstruktionsbüro.

      Ein paar Worte zum Vorbild.
      Der Leuchtturm steht auf einer kleinen Felseninsel vor Rovinj.
      Er wurde 1853 von den K.u.K. Behörden errichtet und ist seither im Dienst.
      Wie etliche andere kroatische Leuchttürme, kann man auch hier Freinewohnungen mieten und seinen Urlaub verbringen.

      Der Bogen besteht aus Titelblatt, sieben Seiten Bauanleitung für
      Leuchtturm, Insel und Nebengebäude, eine Seite Bauteile für den
      Leuchtturm und fünf Seiten mit den Bauteilen für die Insel und einem
      weiteren, extra georderten, Blatt mit Felsenteilen.



      Als erstes wird der Leuchtturm gebaut.
      Am Bogen sind zwei Grundplatten zu finden, einmal für den Leuchtturm ohne Insel, einmal für den Leuchtturm mit Insel.
      Da die Variante mit Insel gebaut wird, kommt die zweite Grundplatte zum Einsatz.
      Beim Turm werden die Fester ausgeschnitten und mit den beigefügten Fentern hinterklebt.
      In der Grundplatte habeich die große Öffnung ausgeschnitten, damit ich bei der Montage der Decke zum Dachboden mir leichter tue.
      Dann werden Turm und Grundplatte miteinander verklebt.



      Als nächstes habe ich die Mauern des Wärterhauses ausgeschnitten.
      Auch hier wurden die Fenster ausgeschnitten.
      Dabei ist mir ein Fehler unterlaufen, den ich aber erst später bei der
      genauen Lektüre von Helmuts Kontrollbau bemerkte, aber da war es zu
      spät.

      Die ersten Fenster mit Laibung zum Hinterkleben wurden ausgeschnitten und eingesetzt.
      Da zeigte sich, daß die schräge Laibung nicht zum Fensterausschnitt passte.
      Also schnipp-schnapp die Ecken weggeschnitten und die tiefergelegten Fenster passgenau eingebaut.





      Als ich dann in Helmuts Bericht nachlesen wollte ob auch er an dieser
      Stelle ein Problem hatte, kam beim betrachten der Bilder im Viewer die
      Erleuchtung:

      Für Nachbauer: Es muß auch die Fensterlaibung ausgeschnitten werden, nicht nur das Fenster selbst.

      Aber - da war es für meinen Leuchtturm bereits zu spät.
      Nuja, ist halt meine persönliche Note ..... lala1

      Dieses war der erste Streich und der Nächste folgt sogleich.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Zweiter Streich.

      Hier bin ch wieder.

      Noch zwei Bilder von der Sicht- und Innenseite.



      Dann wurden die Wände auf die Grundplatte und an den Turm geklebt.



      Als nächstes der abgesetzte Sims.



      Nun kam ein Angstgegener.
      Bis jetzt ist es mir noch nie gelungen eine Treppe mit gefalteten Stufen zu bauen.
      Aber durch Imos sehr gut durchdachte Konstruktion ist es mir zum erstenmal gelungen eine ordentliche Treppe zu bauen.
      Darüber kam noch ein kleines Vordach mit schön geschwungenen Stützen, die ich recht passabel ausgestichelt habe.



      Auf einer Hausseite war noch ein Kasten für die Einleitung des Sammmmelrohrs, für das Regenwassers von den Dachrinnen, in die Zisterne.
      Lange Zeit wurde die Wasserversorgung durch Sammeln des Regenwassers in Zisternen und durch sogenannte Cisternschiffe der k.u.k. Kriegsmarine (Nixe, Najade, Nymphe) gesichert.



      Das war es für Heute, Morgen geht es weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Servus Wolfgang,

      Nachdem ich den Bogen ebenfalls vorliegen habe, werde ich dir genau auf die Finger schauen...was ich bis jetzt sehe, schaut gut aus!
      Danke für den Tipp mit den Fenstern, das muss ich mir ansehen.
      Mit dem Anschnitt wird's allerdings noch dauern bei mir, habe noch ein anderes Projekt vorgenommen.

      Herzlichen Gruß
      Robert
    • Grüß euch,

      vielen Dank für die vielen Likes: Dieter, Robert, Thomas, Andreas, HaJo und Adam.

      @Andreas: Für alle Leuchttürme der Adria wird die Zeit nicht reichen, aber wenigstens für diesen hier.
      Ausserdem will noch ein anderer Leuchtturm galeriemäßig abgelichtet werden ....

      @Robert: Der Bogen ist einmalig schön und baut sich fast von selbst.
      Schau dir die Bilder von Helmuts Kontrollbau im Nachbarforum genau an.
      Dort siehst du genau, daß die Laibung weggehört.

      @Dieter: ich bin von dem Bogen (ich glaube man merkt es auch) total begeistert.
      Es passt alles hervorragend zusammen.
      Man kann Imo für diesen Bogen nur in den höchsten Tönen loben.

      Gleich geht es weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Dritter Streich

      Weiter auf der ärarischen Baustelle.

      Jetzt wurde die Decke zum Dachboden angebracht.
      Durch den Ausschnitt in der Grundplatte konnte ich die Klebelaschen gut an das Deckenteil andrücken.



      Als nächstes habe ich die Fensterläden angebracht.
      Durch meinen Fehler ist die Optik nicht die selbe wie bei Helmuts Kontrollbau, aber mir gefällt es trotzdem sehr gut.





      Als nächstes der Verbindungsgang vom Dachboden zum Turm.



      Das Dach passte exakt.





      Gleich geht es weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Vierter Streich

      Hier bin ich wieder.

      Weiter geht es mit dem oberen Teil des Turmes bis zur Plattform.
      Die Fenster wurden ausgeschnitten und tiefergelegt.
      Dann habe ich die Plattform ausgeschnitten, das Turmteil angeklebt und die Kragsteine rundum eingesetzt.



      Dann wurde das Obertiel am Unterteil aufgesetzt und verklebt.
      Jetzt habe ich die Firstziegel, die Dachfenster und den Schornstein montiert.



      Die Laterne habe ich ausgeschnitten und verglast.
      In die Laterne habe ich einen Linsenapparat eingesetzt, den ich mir beim Leuchtturm Lindesnes Fyr ausgeborgt und angepasst habe.



      Deckel und Dach darauf und am Turm befestigt.
      Sorry, das Bild ist unscharf.



      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Fünfter Streich

      Der Bau des Leuchtturms geht ins Finale.

      Es war noch die Windfahne auszusticheln und zusammenzubauen und auf das Turmdach zu setzen.





      Damit ist der Leuchtturm mit Wärterhaus fertig.
      Die Lichteffekte kommen von meiner Leuchtlupe und vom Ringlicht am Objektiv.
      Schaut irgendwie schräg aus. grins 2

      Der Leuchtturm war mit Genuss zu bauen und das Ergebnis ist richtig schön geworden.

      Demnächst geht es mit der Insel weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Einen schönen guten Abend.

      Servus Kurt, du bist irgendwie zwischen die Beiträge gerutscht, darum erst jetzt meine Antwort.
      Daß dieser Bogen auch die zum Leuchtturm gehörige Insel anbietet, ist für mich ein Glücksfall.
      Ich möchte Turm und Insel ja als Versatzstück für Fotos mit altösterreichischen Schiffsmodellen nützen.

      Meinen herzlichen Dank an Dieter, Markus, Thomas und Robert für ihre ja 2 !

      Gleich geht es mit dem Baubericht weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Reif für die Insel.....

      Grüß euch,

      Nein, es hat nichts mit dem Lied von Peter Cornelius zu tunn, sondern es ist soweit, es geht los mit der Insel für den Leuchtturm Sveti Ivan.

      Die Insel besteht aus fünf Blättern mit allen Nebengebäuden, Zubehör wie Boot Wetterbebachtungsstation usw. sowie die benötigten Teile zur Herstellung der Felsen.
      Bei der Bestellung des Bogens habe ich zusätzlich eine Seite mit Inselteilen mit geordert.
      Wozu, dazu später mehr.



      Als erstes sind die Unterbauten anzubringen.
      Die Rollbahn für den Bootswagen und das Kranpodest,



      Fundament für Leuchtturm und Nebengebäude sowie jede Menge an Stütz- und Begrenzungsmauern.





      Noch zwei Draufsichten.



      Gleich geht es weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hier bin ich wieder.

      Als nächstes sind die Abschlüsse der Insel für den regulären Bau an der Reihe.





      Da ich die Insel als Fotokulisse verwenden möchte, brauche ich ein "ganze" Insel, keine an den Seiten abgeschnittene.
      Dafür brauche ich dann auch die Zusätzlichen Inselteile.
      Ich habe die Grundplatte eingescannt und dann erweitert.



      So sieht dann die erweiterte Grundplatte zusammen mit der regulären Grundplatte aus.
      Das Format ist etwas kleiner als DIN A3 aber deutlich größer als DIN A4.



      Morgen geht es mit dem Bau der Insel weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hi Wolfgang

      Sehr schön, dass Du auch die Insel baust!
      Ich liebäugle ja auch mit dem Modell. Da ich mich aber noch immer in der selbst auferlegten Kaufsperre befinde, begnüge ich mich mit dem Zuschauen, und da kommt mir diese Show gerade recht!
      Insbesondere, da ich derzeit selber kaum zum Basteln komme!

      Bin gespannt, wie es weiter geht!

      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Mahlzeit.

      Robert, Ingo, Andreas, HvT, Ingo, HaJo und Markus, vielen Dank für eure erhobenen Damen!

      @HvT: Ich auch, ich auch!

      @Andreas: Danke für den Vorschußlorbeer, ich hoffe du wirst mit mir zufrieden sein!

      @Peter: Ich bin selber gespannt wie es gehen wird, ist doch was anderes als exaktes, genaues bauen.

      @Kurt: Dir geht es so wie mir!

      Es wird ernst, die ersten nur leicht zu knitternden Teile werden montiert.

      Es handelt sich dabei um den Teil mit Schienen zum verschieben des stationären Bootes.





      hier ein Beispiel für die Knitterei.
      Ein ausgeschnittens Stück ....



      und ein anderes bereits zerknülltes und vorgeformtes Teil.



      Und so schaut es dann auf der Insel aus.





      Ich habe versucht die Inselpartien mit unterschiedlicher Beleuchtung zu fotografieren.

      Mittlerweile bin ich mit der Insel fertig, aber die während des Baus gemachten Fotos sind leider unbrauchbar, weil viel zu dunkel und unscharf.
      Ich werde versuchen neue, bessere Fotos zu machen.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Einen schönen guten Abend.

      Andy, Dieter, Ingo, Harald und Robert, Danke für eure Likes!

      Als nächstes habe ich die Nebengebäude gebaut.
      Zuerst ein kleines mit drei Türen.
      Der Zweck, ich kann nur vermuten.
      Nach der Art der ersten zwei Türen würde ich sagen Ziegen- und Hühnerstall.
      Hinter der dritten Tür sinnvollerweise Futter für die Ziegen und Hühner.



      Als nächstes ein größeres Gebäude
      Zwei kleine Fenster an der Seeseite, zwei Türen an der Hofseite und eine Doppeltür an der einen Stirnwand.
      Materiallager für Lampenöl?
      An der anderen Stirnwand ein kleiner Anbau vermutlich Heizmaterial für Herd und Ofen, denn im Winter wird es in der Adria saukalt.
      Besonders wenn die Bora vom Karst herunterpfeift.



      Als nächstes habe ich Schienen für den Bootswagen verlegt.



      Dann der Rollwagen selbst.
      Ich habe ihn etwas niedriger gemacht, da er mir für meine Zwecke zu hoch erschien.

      Aus der Restekiste habe ich eine einfache Seilwinde zum heraufziehen des Bootswagens gebaut.
      Dazu noch eine Umlenkrolle.



      Morgen geht es weiter.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Einen schönen Nachmittag.

      Harald, Robert, Andreas, Markus, HaJo und HvT, Danke für eure ja 2 !

      @Andreas: Danke für dein Lob! Ich hätte die "Felsen" noch viel mehr zerknittern müssen.

      @HvT: Dem Tronjer vielen Dank für sein Lob!

      Wie versprochen, weiter im Bericht.

      Im Bogen ist ein Kran mit Seilwinde zum Aus- und Einsetzen des Bootes vorgesehen.
      Der ist für moderne GFK-Boote (wie von Imogen im Bogen vogesehen) ausreichend, aber nicht passend zu "meiner" Zeit.



      Darum habe ich mich umgesehen und mir aus dem HMV-Clubmodell "Tsingtau" den am Molo befindlichen Ladekran ausgeborgt.
      Mit Rädern aus dem bekannten Handräder-Lasercutsatz habe ich die Mechanik nachgebildet und die Kette aus verdrilltem, geplätteten und geschwärzen Silberdraht angefertigt.



      Und an der dafür vorgesehenen Stelle eingebaut.



      Das Boot, eine hölzerne Jolle, entstand aus den Resten des GPM-Bogen SMS Tegetthoff.





      Bereits 1853 wurde eine zentrale Anstalt für Meteorologie in Wien eingerichtet.
      Es wurden Wetterdaten von unzähligen Beobachtungsstationen im Habsburgerreich gesammelt und auswertet.
      Die Häuschen für die Messinstrumente hatten schon um die Jahrhundertwende die heutige Bauform.
      Darum habe ich auch das Wetterhäuschen vorsichtig ausgestichelt und gebaut.
      Es hat seinen Platz an der Südseite der Insel.



      Damit endet der heutige Beitrag.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Grüß euch.

      Servus Robert, ich freu mich daß du mit mener Arbeit zufriden bist.

      HvT, Thomas, Robert, Ingo, Andy, Dieter und Andreas, danke für die erhobenen Daumen!

      Ich habe versucht die Felsenlandschaft halbwegs repräsentativ zu fotografieren.







      Noch zwei Gesamtansichten der Insel, der Leuchtturm mit Wärterhaus ist bereits festgeklebt.



      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Guten Abend.

      Thomas, Ingo Robert, HvT, Dieter und Christoph, danke für eure Likes!

      Servus Peter, ich freu mich daß dir die Insel gefällt.

      Die "Insel" geht in die Zielgreade.

      An der Anlegestelle hab ich noch zwei Poller aus meinem Triester Fundus aufgestellt.



      Dann der Flaggenmast.
      Da ich ja etwa 120 jahre in der Vergangenheit meine Insel angesidelt habe, ist der Flaggenmast weiß und die die Flagge Rot-Weiß-Rot.



      Zwei Bilder mit unterschiedlicher Beleuchtung:



      Die Letzen Arbeiten waren zur Sicherung der Jolle gegen Bora, Mistral und Scirocco.
      Aus 0,18 mm Silberdraht habe ich mir Ketten gedreht, plattiert und geschwärzt und Rollwagen und Boot damit gesichert.



      Als letztes habe ich die ganze Insel auf ein A3-Blatt 160g Papier geklebt und beschwert.
      Jetzt darf die Klebung bis morgen durchtrocknen und aushärten.
      Dann kommt noch der Zuschnitt, die Schlußfotos für den Baubericht und meine Insel mit Leuchtturm ist fertig.

      Liebe Grüße

      Wiwo

      Nachtrag:

      @Christoph: Danke für dein Großes Lob! Das Design von Imogen ist so schön und lässt sich super bauen.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Einen schönen guten Abend.

      Ing, Dieter, Robert, HvT und Adam, Danke für eure Likes!

      @Norbert: Danke für dein Lob, geht runter wie 15 Jahre alter Single-Malt.

      @Ingo: Ich freu mich, daß dir meine Arbeit gefällt!

      @Dieter: ich war selbst überrascht, gleich gibt es zu diesem Thema ein paar Erfahrungen.

      Nachstehend ein kleiner Exkurs zum zerknittern, zerknüllen und zerknüddeln. bei der Felsherstellung.
      Ich habe fast alle Teile des Zusatzblattes für die Komplettierung der Insel verwendet.
      Aber nicht immer als ein Teil, sondern oft habe ich Teile zerstückelt und an verschiedenen Stellen angebracht.

      Weiters habe ich Übergänge mit den PITT Artist Pens - Set "terra" und Set "shades of blue" überarbeitet.
      Die Spritzwassserzone habe ich ebenfalls mit den PITT Stiften farblich gestaltet.
      Hilfreich dabei war ein weiteres Hobby von mir - die Aquarellmalerei.

      Nun zum Thema zerknüddeln.
      Ihr erinnert euch an dieses Teil?



      Ich brauchte es dann doch nicht mehr und habe damit Versuche angestellt.
      Das Ergebnis war für mich überraschend.
      Je mehr das Teil zerknüllt war umso "weicher" wurde es.
      Anfangs steif und wiederspenstig, hatte es am Schluß das Verhalten eines Microfasertuches und ließ sich wunderbar an das Gelände anlegen.
      So sah das Teil am Ende aus.

      Rückseite:



      Vorderseite:



      Sollte sich jemand an den Bau der Insel (wie im Bogen vorgesehen) wagen, dann empfehle ich einen solchen Zerknüddelungsgrad.
      Damit wird dann die Geländegestaltung ganz einfach.
      Am Besten man probiert mit einem Stück 160g Papier, einfach um ein Gefühl zu bekommen.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Nochmals einen schönen guten Abend.

      Christoph, Danke für deinen schnellen ja 2

      Ich habe eine Serie von Fotos der Insel aufgenommen.
      Die Serie geht gegen den Uhrzeigersinn von Süd über SO, O, NO, N, NW, W und SW.









      Zum Abschluß noch zwei Fotos aus der Vogelperspektive.



      Damit endet dieser Baubericht.

      Es hat mir richtig Spaß gemacht mich auszutoben und neue Techniken zu probieren.
      Der Bogen ist von Imo wunderschön gezeichnet und es lohnt sich die Insel (wie im Bogen vorgesehen) mitzubauen.
      Danke an alle die mich begleitet haben und mich mit Like und Kommentar unterstützt haben.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Hallo Wiwo,
      die Insel ist wirklich ein kleines Meisterwerk, absolut erstaunlich die plastische und realistische Wirkung des zerknüllten Papieres.
      Ich habe Anfang des Jahres Imogen Stowasser auf der ZAMMA in Oberhausen eine Zeit lang zugeschaut wie sie aus den ausgeschnittenen Teilen Felsen und Gelände "knitterte", den ansonsten so vorsichtigen und akkuraten Kartonmodellbauer wird es oft viel Überwindung kosten. Aber die Ergebnisse sind einfach überzeugend ! daumen1

      Viele Grüße
      Markus
    • New

      Guten Abend.

      Dieter, Alex, Robert, HvT, Ingo und Andy, vielen Dank für eure Likes!

      @HvT: Danke dem Nibelung für sein großes Lob!

      @Markus: Ja, die Überwindung war groß, aber je mehr Knitter umso besser! Danke für deine lobenden Worte!

      @Robert: Ich freu mich, daß dir die Insel und meine kleinen Anpassungen so gut gefallen1

      @Ingo: Danke dir!

      @HaJo: Dein Lob freut mich ganz besonders!

      Zu deiner Frage möchte ich ein bisschen weiter ausholen.

      Als der Ubootkommandant Max Valentiner mit seinem Boot U38 durchs Mittelmeer nach Cattaro in der Adria verlegen sollte, schaute er sich Ölgemälde von Caspar David Friedrich an, die das Mittelmeer zeigten.
      Das Kornblumenblau aus diesen Gemälden nahm er sich als Vorbild und ließ die sichtbaren Teile des Bootes entsprechend malen.
      Als er dann im Mittelmeer und in der Adria war, konnte er feststellen, daß die Farbwahl perfekt war.
      Natürlich ist dieses Blau das "Schönwettergesicht".
      Bei Schlechtwetter und Sturm zeigt sich die Adria in fast dem gleichen graugrün wie die Nordsee.

      Daß mein Wasser blauer erscheint als auf deinen Ausdrucken, wird vermutlich daran liegen, daß ich das entsprechende Blatt eingescannt habe und dann die Fläche für meinen Bedarf vergrößert wurde.
      Dabei verwischten die Striche der Farbstiftzeichnung des Originals und es wurde ein Bild wie mit Wachsmalstiften gezeichnet daraus.

      Ich hoffe damit deine Frage beantwortet zu haben.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • New

      Hallo Wiwo

      Diese Fertigstellung ist an mir vorbei gerauscht.
      Absolut wunderschöngenialhervorragendklasse! Das Modell steht ab sofort zuoberst auf meiner Wunschliste!
      Danke für den Baubericht, ich finde Deine Ergänzung macht isch unglaublich gut!
      Die Konstruktion der Felsen hat mich schon bei der Vorstellung des Modells von Imo fasziniert, irgendwei denke ich, eröffnet das völlig neue Möglichkeiten.Alleine dafür sollte man Imo den Nobelpreis für Kartonmodellbau verleihen!

      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • New

      Servus Peter,

      Danke für dein Lob!
      Beim Kartonmodellbaunobelpreis für Imo bin ich auch dabei!
      Aber ich fürchte die Norweger spielen da nicht mit.

      Ludwig und Norbert, Danke für eure ja 2 !

      Liebe Grüße

      Wwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934