IJN TAKAO, 1 : 200 von DOM Bumagi

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • moin1 moin1

      Es geht mir der unendlichen Brückengeschichte weiter. Das Deck mit den ganzen Ferngläsern ist fertig, nachdem noch einige E-Meßgeräte dazu gekommen sind. Außerdem kam im hinteren Bereich noch das Gerüst für ein Sonnendach dazu.





      Die Brücke ist nun dich und von einigen Ferngläsern und nautischen Geräten sieht man (leider) nichts mehr.





      Nun kommt die nächste Etage dran.

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      Danke für die Likes von Günter Plath, Hagen von Throne und Didibuch.

      Hallo Kurt, Ralf und HvT. Ich kann nur eins sagen:Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Es geht langsam weiter, aber es geht weiter. Man darf hier nicht nach den Nummernfolge arbeiten, sondern muss schauen, was könnte sein, denn manchmal müssen Teile verbaut werden, die sind 10 Nummern tiefer und schon fast vergessen.

      Auf jeden Fall ist die nächste Etage geschafft und morgen kommt der Rest.


      Lasst euch bitte nicht von den Makroaufnahmen irrietieren. Es ist sauberer gebaut, als es aussieht.







      einen schönen Abend noch

      Otto
    • moin1 moin1

      So, es ist vollbracht, der Brückenturm ist fertig und an seinem Platz. Ich bin dann nach der Nummerierung weitergegangen und habe den achteten Aufbau begonnen. Er beinhaltet einen Flugzeughangar und darüber sind diverse E
      Messgeräte und weis was noch alles.
      Die Nummern fangen mit dem Skelett 143 an, aber das ich erst ganz zum Schluß wichtig. Zunächst kommt die Nummernfolge 144, aber bevor das aufs das Deck kommt, muß zunächst das Teil 145 mit allem gebaut werden, darauf dann 144 und dann kommt später 143. Also laut Plan etwas durcheinander und auch keine guten Baupläne. Man muss viel raten und probieren, wo was hinkommt. Das könnte viel besser sein.



      Der Brückenturm ist montiert



      Der Hangar ist lose aufgelegt


      Das Innenleben





      Einige Teile 145 sind am Teil 144 geklebt, die anderen an dem Deck

    • Hallo Otto ,
      bei einer Katze als Bauaufsicht , da muss das Modell gut werden .
      Auch in unserem Haushalt ist immer eine Katze , nur bei unserem
      Siam Kater , da war Modellbau tabu , der wollte immer beschäftigt
      werden , der konnte sogar Türen öffnen und viel Unsinn anstellen .
      Mit ihm konnten wir , ohne Leine , spazieren gehen !
      LG Jürgen
    • moin1 moin1

      danke1 für die Likes von Gnost, OutlawCube, Millpet, Stahl_Wolle und Didibuch. Es motiviert immer wieder, wenn Kollegen, die alle zur Spitzenklasse gehören, den Bastler motivieren.

      Danke auch an Christian, Jürgen und Peter für die positiven Kommentare.

      E sah am Anfang nicht so aus, aber es ist bisher eines meiner schwierigsten Schiffe. Es lassen zwar auch hier die Baupläne zu wünschen übrig, aber dafür ist eine sehr hohe Paßgenauigkeit vorhanden und das wiegt alles auf.

      viele Grüße

      Otto
    • moin1 moin1

      Das Deckshaus auf dem Hangar ist auch fertig. Darauf sind div. E_Meßgeräte und einige Lüfter. Danach ging es mit dem Hangardeck weiter. Hier war zunächst eine große Winsch für den Kran am Hauptmast zu bauen und dann geht es auch hier mit einigen E-Meßgeräten weiter.


      Das Deckshaus mit den E-Meßgeräten




      Die Winsch



      Die beiden achteren E-Meßgeräte auf dem Hangardeck.



      So Freunde, das wars für die nächsten Tage, da morgen das rechte Auge dran ist.

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      @Piedade 73
      @Hagen von Tronje
      @OutlawCube
      @luebke53
      @Stahl_Wolle und
      @Didibuch

      danke1 für eure ja 2 . Es ist schön, das so viele bei mir reinschauen.

      Mein rechtes Auge ist ja auch mittlerweile operiert aber für den Nahbereich, sprich lesen und Kartonbau benötige ich weiterhin eine Lesebrille. Die habe ich mir mittlerweile besorgt (erst einmal was ganz einfaches, bis alles sich angepaßt hat) und kann nun auch wieder basteln.
      Ich habe zunächst die Eiden Scheinwerferplattformen gebaut, die mit einem Steg verbunden sind und dann die beiden großen Scheinwerfer.
      Danach waren zwei schwere Maschinengewehre dran, die auch ihren Platz gefunden haben. Nun kommen noch einige Kleinteile.







      So, das war es erstmal.

      lg

      Otto
    • Hallo Otto,

      schön zu hören, dass Du die Operation gut überstanden hast!

      Und feine Baufortschritte bei Deinem Kreuzer! daumen1

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • moin1 moin1

      danke1 für die ja 2 von

      @Piedade 73
      @Miipet
      @OutlawCube und
      @Hagen von Tronje

      Danke auch für eure netten Kommentare.

      Langsam geht es weiter. Es war zunächst der Achter Mast zu bauen, an dem auch der große Kran gefestigt ist. Es ist ein sehr komplexes Teil
      mit sehr vielen kleinen Teilen, die sehr zeitaufwändig sind. Aber jetzt ist es geschafft.











      Teilweise ist der weiße Kleber noch als Punkt sichtbar. Wenn er trocken ist, sieht man nichts mehr. Ebenso habe ich noch nicht alle Enden abgeschnitten, es muss erst richtig trocknen, damit sich nichts wieder löst. Ich habe nach der Fertigstellung einige graue Haare mehr. Extreme Fummelarbeit.

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      danke1 für die Likes von Didibuch, Curmudgeon und Millpet.

      Langsam geht es weiter. Zunächst geht es nach der Nummernfolge an dem Hangar weiter, Es waren zunächst die beiden großen Boote neben dem Mast zu fertigen.





      Die Boote trugen 1937 ein zusätzliches Stangengerüst zur Aufnahme einer großen Persenning. Dieses Gerüst habe ich nicht geschafft und daher die Boote so gelassen.

      Otto
    • Danach mußten uweo große Lüfterkomplexe neben dem Hangar gebaut werden. Hier war einiges an Karton zu formen aber ich habe es einigermaßen geschafft.





      Jetzt geht es weiter mit einem Bauabschnitt, das wieder sehr viel fordert, den berüchtigten japanischen Doppelkaminen. Bis demnächst

      Otto
    • moin1 moin1

      Vielen Dank für die Daumen von Hagen, Peter und OutlawCube.
      Dank auch an Jürgen für den Netten Kommentar.

      Ich hatte ja gestern geschrieben, das es jetzt an den Kamin geht. Die Kakao hat insgesamt 3 Stück davon, wovon die beiden ersten hinter der Kommandobrücke zusammengefaßt sind und der Dritte nachher alleine steht.

      Ich habe zuerst das Skelett gebaut.



      Danach habe ich zunächst das vordere Teil verkleidet.Bis auf das Mittelstück hat alles sehr gut gepaßt. Für das Mittelstück musste ich noch zusätzliche LC Teile ausschneiden, da ich sonst nicht hätte kleben können. Dann war alles gut.



      Ich bin schon etwas weiter, habe aber keine Lust mehr für Fotos.
      Bis morgen
      Otto
    • New

      moin1 moin1

      danke1 für die ja 2 von @Curmudgeon
      @OutlawCube
      @Carsten13
      @Millpet
      und @Stahl_Wolle.

      Danke auch für die pos. Kommentare von Kurt und Christian.

      Heute habe ich zwei Lüfteranlagen gebaut. Eine befindet sich als Doppelpack unter den beiden Kaminen und die andere Anlage liegt zwischen dem 2. und 3. Kamin. Auf diese Anlage kommt später noch in meinen Augen eine der schwersten Aufgaben. Hier müssen dann noch fast 10 Lüfter gebaut werden, die allesamt so richtig schön gebogen und krumm sind. Ich habe jetzt schon fast schlaflose Nächte, wie ich das hinkriegen soll.





      Bis dann

      Otto
    • New

      moin1 moin1

      Zunächst einmal danke1 für die ja 2 von
      @Didibuch
      @Scorpion1963
      @Carsten13
      @Hagen von Tronje und
      @OutlawCube.

      Danke für das Bild Jürgen. Ich kann nur nicht zuordnen, welches Jahr das Modell zeigt. Es ist irgendwann die Zeit zwischen 1939 nach dem 2. großen Umbau und 1945.. Das Modell hat zwar schon das Radar auf dem Mast, aber auf der Mastrückseite fehlt diese große Anlage mit den unzähligen Funkmeßgeräten.

      Ich habe auch etwas weitergebaut. Zunächst war ein großes Gerüst zu fertigen, das in dem großen Loch unter den beiden ersten Kaminen verschwindet. Hier werden später zwei Beine des großen Mastes abgestützt. Danach waren jede Menge Lüfter zu fertigen. Im Bogen sind sie aus dünnem Papier zu bauen, was ich nicht geschafft habe. Papier zu dünn, Finger zu dick und der Kleber klebt zu gut. Also habe ich Aludraht genommen und es in die Form gebogen. Es geht.
      Danach war eure auf der Steuerbordseite neben den beiden ersten Kaminen ein kleiner Flakstand und auf der Backbordseite waren dafür drei Stände zu bauen. Alle anders.









      Ein schönes Wochenende


      Otto
    • New

      Hallo Otto,

      sieht hervorragend aus, Dein Japan-Kreuzer! daumen1

      Irgendwie kann man sich bei den kaiserlich-japanischen Schiffen des Eindrucks nicht erwehren, dass sie immer dann was dazu gebaut habe, wenn ihnen was eingefallen ist, sozusagen nach dem Chaos-Prinzip... grins 2

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • New

      moin1 moin1

      Wie immer an erster Stelle ein Dankeschön an die Daumen von Dieter, Peter und Markus.
      Hallo Hagen
      Den Eindruck habe ich auch manchmal, aber dadurch wirken die Schiffe auch nicht so eintönig.

      Heute habe ich den achteten Decksaufbau, bei dem auch die Barbette für den Turm Cäsar enthalten ist. Es ist wieder ein komplexes Teil mit vielen Details gewesen.










      Ich muss hier noch einmal erwähnen, das der Bogen insgesamt seh detailliert und sehr passgenau ist. Alles paßt bisher sehr genau. Aber wie immer, könnte dieBaubeschreibung besser sein.

      lg

      Otto