Tonnenhof HMV Clubmodell 2019 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Natürlich gehört darauf eine Tonne. Der Bogen liefert dazu mehr als reichliches Material. Meine Wahl fiel auf eine Tonne, die eine Überarbeitung wirklich nötig hatte.



      Für das untere Teil gibt es auch Streben im LC-Satz. Der Farbe wegen habe ich auf die Bogenteile zurückgegriffen.



      Als Schlußpunkt können noch ein paar Ösen aus dem LC-Satz gesetzt werden. Ich finde, daß die Tonne recht liebevoll gestaltet ist.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Das Dach ist abnehmbar konstruiert.



      Ich bin mir nicht sicher, ob es vielleicht nicht besser wäre bei der Lösung mit dem abnehmbaren Dach die oberen Klebelaschen abzuschneiden. Auf jeden Fall stellt die Werkhalle mit der Inneneinrichtung auf dem Diorama einen Blickfang dar.




      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Beim Stangenlager gibt es auf der Grundplatte zwar Markierungen für die Dachträger, nicht aber für die Regalhalterungen. Da hilft nur das Ausmessen.



      Der LC-Satz liefert bis auf die Grundplatte und das Dach alle Teile, darunter reichlich Stangen.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Mit dem Dach ist der Lagerschuppen fertig.



      Und nun kann der Schuppen auf das Kaimodul gesetzt werden. Im Gegensatz zu den beiden anderen Gebäuden gibt es hierfür keine Marierung. Aus der Bauanleitung kann man entnehmen, daß der Schuppen etwa mittig auf den ersten Innenspant zu setzen ist.



      Nun sind alle Gebäude auf dem Kaimodul verbaut.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Das Kaimodul habe ich bislang noch nicht mit den Detailteilen versehen, da ich mir die Arbeitsfläche für die Gebäude freihalten wollte.
      Nun beginnt die Ausrüstung mit dem Prellbock des toten Gleises.



      Dann kommen die Dalben und Poller dran.



      Ein Leckerbissen ist das Geländer aus dem LC-Satz. Man muß hier aufpassen, die passenden Elemente zu verwenden. viele sehen gleich aus, sind tatsächlich etwas unterschiedlich. Es ist also wichtig, auf die Nummern zu achten.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Für den Verlängerungskai sind auch Geländer vorgesehen.



      Leider wurden die Geländerteile mit der Teilenummer 20 bei der Erstellung des LC-Satzes vergessen.
      Ich habe das Problem mit einer Mail an Fentens Productions angesprochen. Von dort habe ich die Zusage bekommen, daß die Teile nachproduziert werden. Die Käufer des LC-Satzes sollen die Erhänzungsteile kostenfrei zugesandt bekommen. Das nenne ich guten Kundendienst. Nun hoffe ich auf baldige Zusendung, damit der Verlängerungskai fertiggestellt werden kann. Daher baue ich das Teil erst einmal "nackt". Leitern und der Anlegerponton werden erst gebaut bzw. angebracht, wenn die Geländer angebracht ud diese Teile damit genau positioniert werden können
      Der Molenkai hat zur Seeseite hin eine Schräge.



      Es werden einige Dalben angebracht, die das Teil lebendiger wirken lassen. Die hinteren beiden Markierungen werden nicht beklebt, da sonst der Molenkai nicht an den Verlängerungskai angeschlossen werden könnte.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Komplizierter ist die Erstellung der Mole selber. Zuerst einmal habe ich die Spanten verdoppelt. in einfachem Karton war mir das doch zu instabil.



      Die Deckplatte weis rückseitige Klebemarkierungen auf, was die korrekte Ausrichtung doch sehr erleichtert.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Der weiße Fleck auf dem Molenkopf muß weg. Zu diesem Zwecke liegt dem Bogen ein Molenfeuer in attraktiver schwarz-gelber Farbgebung bei. Der Bau in dieser Farbe fällt mir natürlich schwer, blau-weiß wäre mir lieber gewesen mafia1 .
      Der Turm hat vier runde Fenster, die man hinterkleben und auch verglasen kann. Zwei dieser zu hinterklebenden Fenster dienen als Klebelasche. Das war mir etwas zu sehr Leichtbau und deshalb habe ich mir noch weitere Klebelaschen geschnitzt.



      Zusammengefügt und die Tür eingebaut.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Die Turmplattform bekommt eine Verblendung untergeklebt.



      Die Laterne wird verglast. Die Rundung des LC-Teil erwies sich als etwas schwieig, ich bin da wohl durch Ätzteile etwas verwöhnt.



      So ein Molenfeuer hat wohl nicht ein so kompliziertes Spiegel- und Prismagebilde als Innenleben wie ein Leuchtturm, aber auf die Darstellung des "Feuers" wollte ich nicht ganz verzichten und zog daher das Ende einer Stecknadel, das mit Karton ummantelt wurde, heran.



      Und nun ist auch die Turmhaube komplett.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Scorpion1963 wrote:

      für mich als Südstaatler, der solche Türme eigentlich nur aus dem TV kennt, schaut der hervorragend aus!
      Auch für mich, als hier geborener und hier direkt an der Küste lebender Nordseeküstenmensch.... (Nordstaatler) happy1 ..
      ebenso bis heute immer noch und immer wieder, faszinierend, diese alten Seezeichen.....

      Sehr gut umgesetzt, Kurt ! daumen1 freu 2
      Gruss

      Holger





      Theoretisch kann ich Praktisch alles

      Ich habe zwar manchmal keine Lösung,
      bewundere aber das Problem


    • New

      Hallo Hagen,
      da geht noch einiges mehr.
      Hallo Axel,
      das Platzproblem dürfte sich eigentlich nicht stellen.Ich baue das Modell mit Magnetverbindungen, daß es zerlegbar wird. Das passt dann gut in einen Karton und kann verstaut werden.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      apfisdu1 wrote:

      Hallo Kurt,

      einfach nur klasse. Du baust eines meiner Lieblingsbögen. Ich konnte es jedoch noch nicht bauen, da mir der Abstellplatz zu Hause fehlt.
      Derzeit baue ich mein Haus um, damit ich noch weitere Modelle aufstellen kann.

      Gruß Axel
      Hi Axel,

      dann bau mal gleich groß genug!

      Hallo Kurt,

      schon jetzt zu erahnen, was für Leben da in das Dio kommen wird.

      Günter
    • New

      Hallo Kurt,

      da biste mal 'n paar Tage nicht im Forum unterwegs, schon haste wieder viele Baufortschritte verpasst. Wie gut, dass man hier auch "zurückspulen" kann und alles verpasse nachholen.

      Tolles Modell und noch tollere Ausführung. Hier lohnt sich immer wieder ein Abstecher. ja 2 beifall 1
      Gruß
      hj
    • New

      Leider ist das fehlende Geländer von HMV immer noch nicht geliefert worden. Aber ich kann ja mit der Ausrüstung weitermachen.
      Ein besonderes Gimnick sind die Absetzmulden. Die befestige ich aber noch nicht, sondern lege sie mal zu Seite bis zur Endgültigen Belegung des Kais.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Nun wird motorisiert. Ich denke, daß nun eine Konstruktion von Fritz Pohl an der Reihe ist. Für den Laster vietet der LC-Satz eich schön detailliertes Chassis.



      Das habe ich falsch gemacht. Das sind die Blattfedern und nicht die Achsen, doch ist es für eine Korrektur leider zu spät. erschwerend kommt hinzu, daß die Bauanleitung hier etwas verwirrend war und die Gestaltung des LC-Teils des Chassis den Fehler begünstigte, aber dazu später mehr.



      Das Führerhaus und trotz des ziemlich blöden Fehlers, gelingt es mir doch. den Laster auf die Beine zu stellen.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Ich habe mich entschlossen, die Version mit der Absetzmulde zu bauen. Da aber noch so viele Bogenteile übrig sind, habe ich die Räder und das Führerhaus gescant, der Laster soll auch noch gebaut werden.
      Der Unterbau für die Absetzmulde.



      Die Mechanik für das Absetzen und die Verwendung dieser Teile konnte ich aus der Bauanleitung nicht entnehmen.


      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • New

      Die Schwenkarme werden seitlich an die Ladefläche geklebt



      und dann kann die Mulde eingesetzt werden.



      Und dann ab auf den Kai.



      Ich habe mir im Netz mal Bilder des Bremer Tonnenhofes angesehen und muß sagen, daß Benjamin es sehr gut gelungen ist, prägende Elemente des Tonnenhofes zu diesem Modell zu verdichten. ja 2

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)