Bismarck HMV 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • moin1 knuddel1
      Kurt ich mag das aber
      Wie schon erwähnt ich mache mir einen Scann und dann probiere ich den besten Weg. Den Innenteil der besagten Geschütze trenne ich in Einzelteile auf , geht prima.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie wrote:

      moin1 knuddel1


      Wie schon erwähnt ich mache mir einen Scann und dann probiere ich den besten Weg.
      Moin Werner,

      das ist es auch nach m.M. eine zielführende Vorgehensweise, auch wenn ich selbst z.B. überhaupt nicht scanne. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Die Qualitätsansprüche im Forum sind sehr unterschiedlich. Am wichtigsten ist aber nach meiner Auffassung, Zufriedenheit in der eigenen Arbeit zu finden. Und wenn dann solche Kommentare wie von Tommi kommen helfen die sehr sich zu verbessern. Das ist doch ideal. Du siehst es ja auch so - das gefällt mir.

      Weiter viel Spaß mit der Bi.

      Günter
    • moin1 knuddel1

      Als nächstes wird das Flaggeschütz C 31 gebaut, dieses Geschütz ist die alte Version der 10,5 cm Flak davon gab es auf der Bisi 4 Stück ,
      die anderen 4 Stück waren schon die Ausführung als C 37, auf der Tirpitz gab es gar keine 10,5 cm C 31 mehr da waren alle die C37 Ausführung







      Das C31 Geschütz ist nach oben total offen hat alsso keinen Splitterschutzbogten.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Norbert
      Zum Teil hast du Recht, erst wenn sie bei mir an Bord kommen werden sie genau ausgerichtet. Aber Tommi würde sagen sie schielen, vor 3 oder 4 Posts hat er mich in die willkommene Mangel genommen und mich eingenordet..
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1
      Während die 10,5 er zum Kantenfärben und Nachlackieren transportiert werden mache ich mich erstmal über den zweiten Bordkran her. Da ja nun keine spektaklen Bauschritte mehr zu erwarten sind ,habe ich mir vorgenommen ein bißchen detailierter auf die einzelnen Bauschritte einzugehen, wems zu langweilig ist kann ja weiterblättern.


      Dieses Teil stellt einen Probebau dar denn bei dem Kranbau ist die Reihenfolge ganz wichtig wie man Teile anbaut um hinterher überall dranzukommen.zum Beispiel ob die zwei Seilrollen zwischen die Lager passen
      Bild1 stellt die inneren Teile der Kranplattform dar, mit den Seilwinden und Motor.



      Das ist die Grundplatte des ganzen Kran`s, an ihm werden nun die seitlichen Ränder gewinkelt verklebt.
      Da bei mir der Kran nicht drehbar ausgeführt wird wird auch das Loch nicht ausgeschnitten in der Mitte



      Auf der einen Seite ist die Platte jetzt verschlossen



      auf der anderen Seite wird es auf die gleiche Art verschlossen, Diese Kran Grundplatte ist jetzt sehr schön stabiel und verträgt auch Druck den man beim anbau der Ausleger braucht.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1


      Diese 2 Bilder zeigen den Bau der Seitenwangen für die Seilrollen Aufnahme und den Flansch wo der Motor für den Seilantrieb gelagert ist.
      Von diesen Wangen gibt es zwei 1 links und1 rechts


      Die Basisplatte ist derweil komplett montiert und vorbereitet für die Montage




      Die Montageflächen sind auf der Basiplatte mit j und k bezeichnet An die mit S1 bezeichnete Fläche kommen dann die zwei gegenläufigen Seiltrommeln. Zwischen die anderen Punkte kommt dann der Seilmotor für den Antrieb der Seile.


      Der Motor bekommt noch eine Gehäuseabdeckung, jetzt fehlen nur noch die 2 Seitenteile.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1



      Die Seiten
      wangen bekommen erstmal Materialstärke.



      Von diesen Wangen gibt es eine rechte und linke und die werden an die jeweilige Seite der Basisplatte montiert
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1

      Als nächstes kommt der Kranbalken also der Ausleger



      Als erstes wird die Innenseite des Balkens dargestellt.Diese Darstellung des Auslegers ist eine knbbelige Angelegenheit weil man nur auf Kante kleben kann.



      Die kleinen Querstreben müssen auch verstärkt werden, denn der ganze Arm besteht ja nicht nur aus einem Stück Flachstahl, also muß Profil her.



      In die Holme habe ich noch einen dünnen Streifen verdoppelten Karton eingelegt und verklebt damit die Seiten flächen der Holme nicht so zusammen fallen. denn als letztes kommt jetzt die Holmunterseite montiert und die hat jetzt durch den innenliegenden Streifen eine passable auflagefläche zum verkleben. so sieht er denn aus wenn der Ausleger komplett ist.



      .
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1
      Als nächstes wird erstmal die Bedienplattform zusammengebaut es wird eine Gräting mit Reeling versehen, und zwei Bedienhandräder installiert. Noch nicht komplett ausgerichtet sieht die Basis des Bordkrans dann so aus.





      Jetzt kommen ein paar Feinheiten die mit der Seilführung in Einklang zu bringen sind Einmal die Endrolle mit Kranhaken, später kommt dann noch die komplette Seilerei.



      Und die fertige Endrolle des kranes.

      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Tolle Produktion! Erinnert mich an dasselbe Modell, das ich zum ersten Mal gemacht habe, aber ich hatte keinen passenden Laser für den HMV, also war es nicht so gut. Los! Wir freuen uns auf Ihr Produkt!
      Der Rumpf ist fertig, das Hochhaus ist fertig, die Kanone ist fertig, der Radar und das Seil sind fertig, dann ist das Schiff fertig! prost2
    • moin1 knuddel1
      Heute erstmal Danke an die vielen Daumen die da sind: ja 2
      Jörg
      Retep09
      Jg Christoph
      SMS Baden
      Ralf
      Wotomlee ich werde mich bemühen das es Dir gefällt.Danke für deine Worte

      Ja Kurt auch an dich tausend Dank für deine Worte. Ja mit meinen Teilen bin ich eigentlich wieder ganz zufrieden wenn man dran denkt das ich meine Augen Reparatur noch immer nicht hinter mir habe , na ja die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Also Dank euch allen. high five1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1



      Die Basis noch mal zur Erinnerung Bild 2 ist die Kranhakenrolle



      Bild 4 In den Bedienkorb kommt man besser über eine Leiter



      Und dann sollte der Bordkran fertig sein er bekommt noch einen kleinen Scheinwerfer an die Spitze montiert. Und dann ist er komplett, der Backbordkran. An Bord kommt er noch nicht ich muß dahinter an den Brückenaufbauten noch Reeling ergänzen , und Gummipfoten habe ich noch nich
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1
      Danke mein lieber Jörg.
      So wozu hat son Dampfer Kräne , richtig um die Bordflugzeuge zu händeln Na dann wollen wir uns mal mit der Arado beschäftigen.






      So das sind nun die Teile die zur Arado werden soll
      Die Kabinenhaube auf dem einen Bild ist deshalb noch offen , da kommen ja noch einige Ausrüstungsteile in die Kabine, die da sind Feuerlöscher Munition für das Bord MG Dann die Sicherheitsgurte sowie die ganzen Instrumente und Steuerhebel.Also ich hab noch viel zu tun
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Norbert
      Ja das sind so alte Erinnerungen, wann das war steht ja drunter, und man kann mich gerne auslachen aber ich erinnere mich an fast jede Kleinigkeit. War eben mit Leib und Seele dabei.



      Das Kreuz ist der Standort auf dem Foto .Das ist die Geschützreeling des achteren Zwillinggeschützes rechts ist der Ort von Turm Cäsar und die linke Aufbauhülse ist das achtere Feuerleitgerät also meine Gefechtsstation auf dem Fletscher Z6 Da oben an der Umrandung wurde die Seeflagge gefahren. Da konntest du dir den Wind schön um die Nase wehen lassen.

      Scorpion1963 wrote:

      Wer ist eigentlich der gut aussehende, junge Mann da an der Boardwand?

      Da Norbert
      Die Frage nehme ich dir nicht übel. happy1 haue 3
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Jürgen
      Sei mir bitte nicht böse , aber was hat dein Post 421 mit meinem Baubericht der Bismarck zu tun. Tolles Modell die Abb. Dein Freund Anton in allen Ehren aber er sagt mir nun gar nichts also nichts für ungut Jürgen aber irgentwie hat das alles nichts mit dem oder meinem BB zu tun. rotwerd1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1
      So nun ist er vollbracht der Flieger oder die Arado.Ich zeige nur mal die Bilder , zu sagen gibt es gar nicht so viel Das wichtigste ist Luft anhalten und ne ruige Hand.







      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1






      Dieses wird ein Flieger der Flugfertzig istalso nicht mit angeklappten Tragflächen.Zuerst werden die einzelnen Rumpfringe geklebt beim zusammen montieren der einzelnen Segmente muß man sehr darauf achten das die Teil gut fluchten ,der Rumpf sieht schonmal ganz gut aus, unde um die filigranen Fahrwergsstengen zu montieren muß man sich eine eigene Montage Bühne schaffen, und dann geht es.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 knuddel1
      Tausend Dank für die Daumen nach oben, und ganz besonders für die netten Kommentare von Jörg und Norbert Solche Wortmeldungen tuen richtig gut ,nicht das ich mich nicht über einen Daumen nach oben freuen würde , aber son paar persöhnliche Worte sind einfach prima. Natürlich macht es etwas mehr Arbeit, als nur einen Button zu drücken, aber mit so einem Button kann man nicht über Modellbau fachsimpeln. Also Dank an Euch.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1 knuddel1
      Ich weiß ja nicht ob das Langweilig für manche ist aber soviel große Teile sind nun mal nicht mehr zu machen, jetzt kommt halt viel Kleinkram aber das zu bauen kann ja auch interessant sein.



      Der Anfang sieht schon mal nach nix aus , das soll der achtere Mastbaum werden, erstmal das U/nterteil





      Die spezielle Takelung kommt natürlich wenn der Mast steht und zwar an Bord.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1 knuddel1
      So Freunde der Artillerie heute kommt erstmal eine Zilling an die Reihe



      Bodenplatte nebst Grundkörper





      als nächstes kommen die Verschlußträger an die Reihe





      Geduld die Rohrlänge stimmt noch nicht und Kante muß auch noch mehr, die Sitze und Handräder sind dran Fertigungsprototyp ist ok.
      Jetzt kommt Bandarbeit
      Images
      • 20210915_175736.jpg

        59.46 kB, 800×800, viewed 2 times
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1 knuddel1
      Erstmal vieln Dank an die ja 2 drücker , freuen mich ungemein.
      Jörg ist ja toll das der BB immer noch interessant ist für dich
      Retep09
      JG Cristoph
      Luebke 53
      Stefan56 das gild ja auch für alle
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • New

      moin1 knuddel1
      Ja Norbert da hast du recht mit der Größe
      Der Rest ist reines Schnitzen. Wart mal ab wenn die zwei Heeresflaggeschütze drankommen das wird der Wahnsinn in Punkto klein, die Dauern noch ein bischen. Freut mich aber das sie dir gefallen Norbert du bist so ziehmlich der einzige . Danke dafür.von dem man mal einen Kommentar lesen kann
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.