IJN TAIHO, 1 : 200 von GPM

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • IJN TAIHO, 1 : 200 von GPM

      Hallo Bastelgemeinde
      Es ist ja bei mir so, das ich tagsüber bei gutem Licht im Wintergarten arbeite und dort die USS Arizona fertigstellen werde. Leider werden die Tage zunehmend kürzer und das Licht schlechter.
      Deshalb ziehe ich mich schon mal in den Keller zurück. Dort ist weniger Platz aber ich kann trotzdem noch bauen. Ich habe mich deshalb entschlossen, hier ein 2. Schiff in den Wettbewerb zu schicken und habe schon mal die ersten Fotos vorbereitet. Das Schiff ist noch nicht vorgestellt worden und ich kann nur einen Bericht aus Vietnam sehen, wo die Bilder aber nicht offen zu sehen sind.

      Hier ein paar Bilder vom Bogen









    • Das Interessante an diesem Model ist die Auswahl des Flugdecks. es steht einmal das Holzdeck und einmal ein graues Deck zur Auswahl. Ich werde allerdings das Holzdeck bauen.



      Und natürlich sind auch reichlich Flieger vorhanden.




      Dazu kommt noch ein Spanten LC Satz und etwas Zubehör an LC Teilen.

      Baubeginn ist allerdings offen und nur sporadisch, da die Arizona Vorrang hat.

      lg

      Otto
    • Hallo Otto,

      das hört sich ja interessant an !
      Zum Vergleich, ich habe als Sonderausgabe die GPM-Taiho mit allem Zubehör in 1:250, da ist die Farbgebung etwas anders, eine Variante des Flugdecks ist Holzoptik in blaugrau, sieht ansprechend aus.
      Ich werde bei dir reinschauen,

      viele Grüße

      Helmut Berthold
    • Da nehme ich doch direkt Platz. Japanische Flugzeugträger sind immer interessant, auch wenn die Taiho nur eine sehr kurze Einsatzgeschichte hatte.
      Schau Dir mal die diversen Farbschemata im Netz an. Dann gehört das graue Deck anscheinend zu einer Bemalungvariante, bei der Schiff grüne Bordwände und Aufbauten hatte. Zur grauen Farbvariante passt das holzfarbene Deck.
      tschö1 Christian

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • moin1 moin1

      Ich konnte es natürlich gestern nicht lassen und habe schon mit dem Spantengerüst begonnen. Die gelsaerte Qualität ist 100%tig. Alles paßt bisher einwandfrei und ohne irgendwelchen Nacharbeiten, außer dem Anpassen an den Rändern.





      Das sind 130 cm. Also ein Klotz. Das Unterwasserschiff ist für einen solch großen Flugzeugträger sehr elegant und schnittig.

      lg

      Otto
    • So, da bin ich wieder. Da meine Frau heute bei den Nachbarn war, hatte ich frei und konnte mich ausbreiten. Ich habe heute den oberen Teil des Skelettes geklebt und dann haben die beiden Teile Hochzeit gemacht. Das muss dann über Nacht trocknen,



      Das schöne an diesem Skelett ist die Vorbereitung von GPM. Hier ist an den Rändern eine Markierung, wo vor dem verkleben bereits die Kante abgeschrägt werden muss, damit später die Bordwände passen.



      die-kartonmodellbauer.de/index…c82e26aa85a8077baa8276644

      Das muss jetzt trocknen.
    • moin1 moin1

      Es ist geschafft. Das UWS ist fertig zugeklebt und das Schiff könnte vom Stapel laufen, aber erst die Bordwände. Ich habe nach der 1. Beplankung mit 80 g Papier die Teile vom Bogen ausgeschnitten, die Kanten gefärbt, vorgeformt und dann aufgeklebt. Ich hatte bisher noch kein Schiff mit einer solch Passgenauigkeit.

      Das ist die komplette 1. Beplankung



      Original vom Bug aus gesehen



      Jetzt geht es weiter mit den Bordwänden.

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      Zunächst einmal Danke für die Daumen von

      @Hagen von Tronje
      @Millpet
      @PRT und
      @Didibuch.
      Es freut mich, das sich doch so viele für dieses Schiff interessieren.

      Da ich ja gestern das UWS fertigbekommen habe, geht es jetzt an die Bordwände.
      Zunächst waren am Bug einige Buchten für die Festmacher zu bauen. Dann ging es zunächst am Heck weiter, aber alles einfach. Alle Teile passen sehr gut. Dann habe ich den Bug dichtgemacht. Auch hier ist eine sehr gute Passgenauigkeit. Es paßt auf den Zehntel genau. Da hier um das Schiff eine Magnetschleife läuft, muß diese gebaut werden. Sie ist einmal auf dem Bogen vorhanden. Dort müßte sie gedoppelt werden und dann ausgeschnitten. Sie ist aber gleichzeitig im LC Satz vorhanden. Einmal die Schleife und dann zum Supern noch einmal die Befestigungen. Das geht auf die Augen.








      Morgen geht es weiter.

      lg
      Otto
    • Moritzleo wrote:

      Es freut mich, das sich doch so viele für dieses Schiff interessieren.
      Ja, die Japanesen interessieren mich schon ziemlich lange - hatte ich doch mal 2 Strategiespiele auf dem guten alten alten C 64 von Commodore (falls den noch jemand kennt), die sich mit dem Pazifikkrieg befassten. Da war ich mit meinen japanischen Einheiten eigentlich immer recht gut dabei, wenn es galt, die Amis zu vermöbeln.... grins 2

      Ansonsten zum Baufortschritt nur beifall 1 beifall 1 beifall 1
      Servus
      hvt
      "Wir hoffen, im Sommer jedem Bundesbürger eine Impfung anbieten zu können!"

      Schön, das zu hören - leider hat man vergessen, das Jahr dazu zu sagen... lala1
    • moin1 moin1

      danke1 für die ja 2 von @Didibuch
      @dranduleta
      @Bertholdneuss und
      @Cux-Holger.

      Danke auch für die lobenden Worte von Hagen, Andi und Jochen. Es motiviert mich immer wieder.

      Heute habe ich die Steuerbordseite mit den Bordwänden zugemacht. Es hat alles sehr gut gepaßt. Viel Arbeit macht die Magnetschleife. Aber da auch sie nicht ausschneiden muss, sondern aus dem LC Satz nehmen kann, geht es. Trotzdem sind es sehr viele kleine Teile. Ich vermute von der Machart, das dieser zwar von GPM verkauft wird, aber von Answer hergestellt wurde. Der Karton spricht dafür, da alle anderen LC Sär´tze, die ich bisher von Answer hatte, von derselben Machart sind. Ich muss dazu sagen, das sie von bedeutend besserer Qualität sind, als die Bögen, die von Wandtke konstruiert werden.





      Leider sind im Druck leichte Farbunterschiede bei den Grautönen. Aber es geht.

      lg

      Otto
    • Hallo Otto!

      Ich schließe mich mal der Zuschauergemeinde an. Das Schiff gefällt mir jetzt schon. Wo ich ja so lange immer einen ähnlich großen Träger in der Hand habe muss ich schon sagen, die Taiho ist echt schnittig!

      Der Rumpf ist Dir echt gut gelungen. Und es scheint ja im allgemeinen kein "Rippchenwahnsinn" wie die Shinano zu sein.

      Gruß,

      Christoph
    • Moin Christoph
      Ich habe die Tacho bereits einmal von Answer angeschnitten. Sie war nach einiger Zeit in der Rundablage, weil nichts passte. Der Gegensatz ist von GPM. Alles passt fast perfekt und kleinere Passfehler sind dem Erbauer anzukreiden. Aber da ich, ausser den Kanten, fast nichts färbe, bleibt das nicht aus.
      Das Schiff zeigt auch nicht die Flugzeughallen im Inneren und das spart viel Arbeit.

      lg

      Otto
    • moin1 moin1

      danke1 für die ja 2 von @Didibuch und
      @dranduleta.

      Hallo Johannes. Es freut mich, dich bei den Beobachtern zu haben.

      Mittlerweile sind beiden Seiten dicht, das Schiff ist vom Stapel gelaufen und liegt am Ausrüstungskai. Ich arbeite mich zunächst nach der Nummernfolge im Baubogen vor. Noch gibt es keine Probleme bei der Reihenfolge und alles paßt sehr genau.



      Natürlich darf auch bei diesem Schiff nicht mit Unterzügen gespart werden.



      Es gib ja keinen anderen Platz zum Dösen, als beim Herrchen zwischen den Füßen. Hauptsache er kann sich nicht bewegen freu1



      Einen schönen Nikolaus wünsche ich allen Forumsmitgliedern und außerirdischen Beobachtern.

      Otto
    • Hallo Otto,

      schöner Baufortschritt. Rippchen bleiben ja nicht aus, auch wenn es nicht ganz so ein Wahnsinn wird wie bei der Shinano. Und dann noch gelocht, ich bin beeindruckt.

      Gut zu wissen mit dem Bausatz von GPM. Bin auch am überlegen die Hübsche irgendwann zu bauen, und da hilft so ein Vergleich. Und mit Answer hab ich bereits bei der Musashi meine (nicht sehr positiven) Erfahrungen gemacht. Zudem gefällt mir das Holzdeck bei der von GPM deutlich mehr.

      Gruß,

      Chistoph
    • Hallo Christoph,

      die Passgenauigkeit und historische Genauigkeit der Taiho von Answer sind zweifelhaft -obwohl Günther Schmidt sie als baubar bezeichnete- die Detaillierung allerdings deutlich höher. Ich erinnere mich noch, als seinerzeit beide Modelle kurz nacheinander erschienen und ich zur GPM-Variante greifen wollte (zumal Answer auch oft mit Fliegern geizt) - die Fotos auf der GPM-Homepage haben mich davon abgehalten, weder Detaillierung noch Druck fand ich zeitgemäß, beides (allenfalls) dicht an der Shokaku von GPM, z.B. Bulleyes, die einfach nur als schwarze Kreise auf das Grau der Insel gedruckt sind, Entfernungsmesser, bei denen alle erhabenen Teile nur aufgedruckt sind, sehr schlichte 25mm Flak.

      Vielleicht könnte man sich bei den Details des Angraf-Modells bedienen und dazu den GPM-Rumpf bauem.

      Curmudgeon
    • moin1 moin1

      danke1 für die Likes von @Cux-Holger
      @Hagen von Tronje und
      @Didibuch.

      Es ist immer ein kleiner Ansporn.
      Hallo Holger, du brauchst doch mit deinen kleinen Schleppern auch nicht zu verstecken. Diese "kleinen" kosten viel Arbeit und haben in ihrem Schiffsleben sehr viel Arbeit geleistet.
      Hallo Kurt
      Die Werften des Tenno waren auch ziemlich schnell, aber es fehlte ihnen das Personal diese Schiffe zu bemannen. (und Sprit zum fahren hatten sie auch nicht mehr).

      Jetzt habe ich im Heckbereich die Boote fertig und es geht daran, diesen Bereich von oben zu verschließen.



      Von der Nummernfolge her und das wie gebaut werden muß, ist der Bauplan Käse. Natürlich müssen zunächst die drei Teile des Decks ausgeschnitten, gedoppelt und geklebt werden. Sie haben die Nummern 154 und 154 a. Danach kommen die die ganzen Balken und Unterzüge die ab Nummer 137 anfangen.





      Es paßt bis jetzt alles sehr gut. Mal schauen, wie es weiter geht.