SMS Nassau / HMV / 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SMS Nassau / HMV / 1:250

      Moin zusammen,
      nachdem sich das Erscheinen der Ätzplatine weiter verzögert, fange ich eine neue Baustelle an, die SMS Nassau. Das Modell hat mich schon lange vor dem Erscheinen begeistert - und nachdem es trotz der langen Vorgeschichte doch erschienen ist, war ich desillusioniert. Sooo viele Nanoteile - das schaffst Du nicht - also Bögen in den Stapel, den ich in den Himmel engel1 mitnehmen will (hoffentlich gibt es da auch Uhu - nicht dass ich die Tonne Modellbögen umsonst mitschleppe). Nachdem nun aber Günter den Bogen angeschnitten hat - und so gut umsetzt - habe ich den Bogen wieder hervorgekramt und mit den anderen Kaiserlichen Großkampfschiffen verglichen, die ich gebaut habe. Und oh Wunder, die Bögen sehen ähnlich aus und ich habe sie dreidimensionalisiert - kaum zu glauben, aber wahr!!! Ich merke, das Alter schreitet gallopierend voran [Blocked Image: https://www.kartonbau.de/images/smilies/sad.png].
      Nun habe ich mir gesagt, Augen zu und durch - und so ist es dann geschehen. Gestern Abend stand das Spantengerüst, so wie ich es immer baue, also mit verdoppelten Spanten (Ausnahme die beiden mit grauem Rückseitendruck).
      Gruß aus dem hohen Norden
      Jochen



    • Moin Jochen,

      wie ich mich freue. Mal seh'n, wann Du mich einholen wirst!

      Ich habe vor, die Nassau im "ursprünglichen" Zustand umzusetzen. Noch ohne Fliegerkennung auf den Türmen und mit den roten Geschwaderstreifen an den Schornsteinen. Natürlich darf ich dann auf die Torpedoschutznetze nicht verzichten. Hmm. Aber da werde ich durch müssen.

      Ich wünsche Dir, dass Du ebenso viel Freude an der Umsetzung haben wirst wie ich bisher.

      Also: hau rein !

      Günter
    • Moin zusammen,
      ich freue mich einige von euch an Bord zu haben. wir sind ja alle vom Fernsehen verdorben, das ja auch nur von Wiederholungen lebt.
      Heute ist erst mal das Batteriedeck der Kasematten an Bord gekommen. Passte bestens.
      Gruß aus Flensburg
      Jochen



    • moin1 Jochen
      Na das ist ja man ne tolle Sache. Da ich die Nassau schon fertig bei mir stehen habe möchte ich euch beiden mal in Ruhe zuschauen wenn ich darf Ich mach dann immer fliegenden Wechsel zwischen dir und Günter. Und vergiss mal ganz schnell deine Himmelstour Pappdomteure leben immer. Viel Spaß wünsche ich dir auf alle fälle da hat Udo schon für gesorgtIch stell mir nen Hocker hin und verdrück mich in den Hintergrund.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Moin aus Flensburg,
      die Bordwände in der Rohversion sind angebracht. Sie bestehen aus jeweils drei Teilstücken und zwei Klebelaschen. Alles passte bestens. Dazu gehören noch die Teile der Panzerung, die ich schon mit ausgeschnitten habe - verarbeitet werden sie aber erst in einem späteren Bauschritt.
      Gruß aus dem hohen Norden von der Flensburger Förde
      Jochen



    • Moin zusammen.
      in den letzten Tagen sind die 15cm Kasemattgeschütze in der Produktion gewesen. Jedes davon besteht aus 18 Kartonteilen und einem Stahldraht im Rohr. Inzwischen habe ich mal meine Literatur gewälzt und u,a, in der Breyer Bibel Schlachtschiffe und Schlachtkreuzer 1905 - 1970 gefunden, dass in den Jahren 1915/16 die 8,8cm Kasemattgeschütze ausgebei meinem baut worden sind. Somit fallen diese bei meinem Modell auch weg, da ich die Nassau im Zustand dieser Zeit mit ohne (wie meine jüngsten Enkel immer sagen [Blocked Image: https://www.kartonbau.de/images/smilies/biggrin.png] ) Torpedoschutznetze bauen möchte.
      Gruß
      Jochen



    • Moin Jochen,

      gut genutzt, das schlechte Wetter.

      jetzt aber schnell, bevor es zu spät ist, ein Hinweis/Tipp an Dich.

      Bei mir ist folgendes passiert. Das Deck, das absolut plan auf dem Spantengerüst befestigt war, hatte sich im Bereich zwischen den Geschützsockeln nach oben gewölbt. Den einzigen Reim, den ich mir darauf machen konnte war der, dass die Spannung durch die doch sehr eng am Deck anliegenden Geschützsockeln verursacht wurde. Weite also (vorsorglich) die runden Öffnungen im Deck ggf. etwas auf, dass es bei Dir nicht evtl. auch so wird. Hier die Bilder dazu für Dich. Zuerst vor



      dann nach dem Ansatz des Skalpells.



      Wird nicht mehr sooo lange dauern, bis ich die Schadstelle überklebt haben werde. Bin mit dem vorderen Aufbau unterdessen ziemlich fertig.

      Und nochwas: die unterste Wand (52) der Brücke im hinteren Bereich (zu den Geschützsockeln) grau tönen, da fehlt der Druck auf der Rückseite.

      L.G.

      Günter
    • Moin aus Flensburg,
      der erste Teil des Brückenaufbaus steht. Die jetzt darauf zu setzende Aufbauwand enthält die Aussparungen für weitere 8,8cm Kasemattgeschütze. Ich habe deswegen in meinen Büchern geguckt und bei Schmolke / Koop "Von der Nassau zur König-Klasse" eine Abbildung gefunden (nach 1916), wo die Geschütze fehlen und die Wand geschlossen ist. Das ist aber nicht bei allen Schwesterschiffen so, wie weitere Abbildungen zeigen. Somit werde ich die Öffnungen dicht setzen.
      Gruß aus Flensburg
      Jochen

    • Moin Jochen
      Schöner Baufortschritt. Die alten Linienschiffe hatten ja eine ganz schöne Armierung. 6 schwere Doppeltürme, aber nach einer Seite konnten dann immer nur 4 feuern. Das hat sich auch später dann nicht geändert, als die nächste Klasse die SA nur noch Vorn und hinten in den Türmen hatte.

      viele Grüße
      Otto
    • Heute ging es an das nächste Deck auf der Brücke. Bei Relingteilen und insbesondere Niedergängen stehe ich total auf Ätzteilen, aber was nicht ist, ist nicht. Somit Augen zu, wenig fluchen und durch. Da der vordere Schornstein durch dieses Deck hindurchführt, habe ich den Bau vorgezogen, um gefahrlos die Passgenauigkeit zu überprüfen, denn die dünnen Stützunterbauten lassen ein Durchquetschen und späteres Nacharbeiten nicht zu. Aber es passte perfekt. Um die genaue Montageposition dieses Decks zu gewährleisten habe ich den Schornstein bei der Montage lose im Deck gelassen und nach dem Abbinden erst mal wieder gezogen, um die Fußpferde und weiteres Kleinmaterial am Schornstein zu befestigen. Dann erst wurde er eingeklebt und es ging an die bisher ausgelassenen Ausrüstungsteile des Decks. Aber alle sind noch nicht fertig. Davon berichte ich später.
      Gruß aus Flensburg
      Jochen



    • Moin Günter,
      habe ich selbst schon gemerkt und zum Glück ohne schwere Schäden Korrigieren Können - trotzdem Danke!
      Der Brückentrakt ist für mich erst einmal abgeschlossen. Dabei habe ich vor dem Einbau der Scheinwerferplattform den unteren Mastteil noch montiert. Alles weiter fertige ich später, da ich Angst habe, dass die filigranen Strukturen des Mastes beim Weiterbau Schaden nehmen. Deshalb geht es weiter mit dem Unterbau des zweiten Schornsteins. Die "Spanten" dafür sitzen schon.
      Gruß aus Flensburg
      Jochen



    • Moin Jochen,

      da bin ich aber froh, dass Du das noch korrigieren konntest. Bin eben mit dem Unterbau des zweiten Schornsteins fertig geworden. Bring am besten die Lüfter 117 bis 119 auch an, bevor Du den Schornstein montierst. Macht sich leichter, wenn man unbehinderten Zugriff darauf hat.

      L. G.

      Günter
    • Moin Jochen,

      richtig. Bin gerade beim 2. Schornstein. Und da habe ich auch wieder nicht richtig aufgepasst. Die Naht ist hier seitlich an Bb zu setzen, aber nicht direkt auf dem Spant, wie ich es zuerst gemacht hatte, sondern weiter Richtung Bug. Am schmaleren oberen Teil des Rauchabzugs konnte ich es noch ändern, an der Basis aber nicht. Also: pass auf !




      Servus in den Norden. Drückst Du heute den Kielern oder den Bayern die Daumen ? happy1

      Günter
    • Moin Jürgen,
      tolle Graphiken!
      Moin Günter,
      Der steht bei mir als nächstes an - also schönen Dank für den Hinweis,
      Schönen Dank auch an alle Liker,
      Heute habe ich den Unterbau des achteren Schornsteins fertiggestellt mit den seitlichen Oberlichtern, die von der Nummernfolge eigentlich erst später angebracht werden sollte. Hierbei bin ich Günters Tipp gefolgt.
      Mehr in den nächsten Tagen.
      Gruß
      Jochen



      Images
      • IMG_4445 (2).JPG

        223.94 kB, 2,000×524, viewed 0 times
      • IMG_4445 (2).JPG

        223.94 kB, 2,000×524, viewed 0 times
      • IMG_4446 (2).JPG

        282.3 kB, 1,860×1,000, viewed 0 times
      • IMG_4447 (2).JPG

        219.98 kB, 1,676×1,000, viewed 0 times