VT11.5, TEE "Albrecht Pirling" 1:38 Konstruktionsbericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So, auf ein Neues...
      Dieses mal scheint alles ganz exakt zu passen, naja, wenigstens fuer meine Verhaeltnisse.
      Den Versatz um die Nase herum kann man schon gut sehen, ich habe ihn noch ein winziges bisschen mehr betont.





      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass das bisherige Spantengeruest nur ein Wasserlinienmodell ist.
      Heute habe ich mich dann drangesetzt, das "Unterwasserschiff" zu konstuieren, sprich - die Schuerze die sich unten um die Lok rumzieht.
      Gluecklicherweise sind da die Spanten alle gleich.
      Die Spanten habe ich zwecks der Schneideoekonomie (naja, eigentlich aus Faulheit, um ehrlich zu sein...) zu Ostereiern zusammengeschoben.

      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Das "Unterwasserschiff" ist jetzt auch fertig, die Nach Innen gerundete Schuerze um die Fahrgestelle herum
      Eine ganz einfache Sache, abgesehen von der runden Schnauze vorne...
      Damit waere das Skelett fertig und die Abwicklung kann beginnen. kratz1 denk1 (haben wir keinen Smilie, der vor Angst die Fingernaegel kaut...?)

      Bleiben Sie am Apparat...







      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1
      brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1
      brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1
      brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1 brüll1

      Böse1

      So, nachdem ich das erstmal loswerden musste, kommt die Erklaerung.

      Die Zeichnungen, nach denen ich dieses Skelett soweit entworfen hatte, STIMMEN NICHT...!!!

      Unser Freund Gunnar Dannehl hat mir ein paar sehr schoene Bilder und Zeichnungen geschickt, Und auf denen habe ich zum ersten mal richtig erkannt, dass die VT11.5 vorne fast kugelrund war,und nicht so "eckig rund" wie ich sie habe.
      Also - das ganze nochmal von vorne... brüll1 Böse1
      Ich bin bloss froh, dass ich noch nicht mit der Abwicklung angefangen habe,
      verschnitzelgebraten und Pflunzgeknoedelt... Böse1
      So'n Mist aber auch... brüll1

      Falsche Zeichnung und resutlierende falsche Form (vorne zu flach und "eckig)





      Richtige Zeichnung die sich mit Fotos belegen laesst (schoen kugelrund)




      GRUMMELGRUMMEL... Böse1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Ich zögere, bei deinem letzten Post den "Gefällt mir"-Button anzuklicken, Norm... Ich tue es trotzdem, denn was mir natürlich gefällt, ist die Energie, die du für einen Neustart aufbringst.
      Falsche Zeichnungen, denen man im guten Glauben vertraut - das kenne ich. Mein Avatar-Kommissbrot ist aus genau den gleichen Gründen etwas zu eckig geraten. Um das zu korrigieren, hätte ich hunderte Bastelstunden "in die Tonne treten" müssen.
      Ich wünsche dir von Herzen einen guten Neustart. Das bereits gebaute, verdammt eindrucksvolle Gerippe ist allemal gut für die Vitrine - als Dokument, wieviel Arbeit und Überlegungen du in dieses Modell investiert hast.

      Beste Grüße Michael (maxl)
    • Hallo Norm,

      nachdem die Druckwelle und der Staub sich gelegt haben, mach einfach mit der geänderten Version weiter.
      Das geht mir ja mit der V 200 genauso, wo ich die Lok erstmal zu einer (viel zu langen Pause) gelegt hab.

      Frisch ans Werk wie bei Dir - so auch hoffentlich bald wieder bei mir. Ich bi sehr gespannt auf deine neue Version!
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Norm,

      ich habe es ebenfalls getan und "Like"-Button angeklickt - aber nur als Anerkennung für Deine Hartnäckigkeit und Ausdauer. streichel1
      Als jetziger Nur-Zuschauer und späterer Nutznießer solcher Mühsal kann ich nur froh und dankbar sein, dass es solch eifrige Konstrukteure gibt. Ich hoffe sehr, dass es keine weiteren Anlässe für Wutaus- und Nervenzusammbrüche gibt, sondern nur noch vergnügliches Konstruieren.

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Danke Kumpels, keine Sorge, hier sind die Bilder der neuesten Version, vorne ist die jetzt viel runder, gefaellt mir auch viel besser so.
      Ich hoffe, dass wir jetzt endlich fertig sind, mit der Abwicklung anzufangen... grins 2
      Die letzten zwei Bilder sind von der Schuerze, falschrum zur besseren Veranschaulichung.







      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Es ist soweit!
      Jetzt zeige ich Euch mal wie ein Goon abwickelt und dabei mathematischen Formeln und geometrischen Konstruktionen mit Hochgenuss in den Allerwertesten tritt...!!!

      Man nehme -
      ein herzhaftes Spantengeruest,
      eine Rolle durchsichtige Klebefolie,
      einen Filzstift,
      einen Bogen weisser Pappe,
      und einen Scanner.

      Der Rest wird in Bildern erklaert grins 2



      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Dann wurde die Punktematrix eingescannt und in meinem Zeichenprogramm nachgezeichnet und ausgedruckt.
      Fuer den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden, wie Ihr seht, muss aber noch etwas dran gefeilt werden. lala1
      Die Tinte hat GERADE noch gereicht, jetzt kann ich nicht weitermachen bis mir neue Patronen geliefert werden.
      Die Patronen die ich brauche, sind ueberall ausverkauft.




      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Hallo Norm,

      man möchte sprechen, gewisse Ähnlichkeiten sind nicht zu verleugnen. grins 2

      Aber ehrlich: Echt klasse, dass Du Dich so hartnäckig in die Sache reinkniest. danke1 Aber die Mühe lohnt sich, denn der VT11.5 ist eines der schönsten Eisenbahnfahrzeuge ever!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo, Norm.

      Diese Vorgehensweise ist mir sehr sympathisch.
      Hast du dir schon überlegt, wie du die Farbstöße bei dieser Methode gleichmäßig hinbekommst?
      Das dürfte vermutlich das Hauptproblem sein, sofern es kein Weissmodell wird.
      Bin sicher, daß dir das gelingt, aber neugierig bin ich schon.
      Das bisher gezeigte ist echt Klasse.

      Gruss, Ulrich.
    • Habe ich mir auch schon ueberlegt. Die Farbstoesse selber duerften kein zu grosses Problem sein denn mein Zeichenprogramm kann Bogenlaengen messen.
      Es ist mehr der Verlauf der Farbstoesse der das eigentliche Problem sein duerfte.
      Auf der Nase sollte es eigentlich keine Farbstoesse geben, die ist voll rot und das TEE Logo mach' ich einfach zum Ausschneiden und draufkleben, in Wirklichkeit ist es auch etwas erhaben, so das kommt hin.
      Muessen wir mal sehen...
      Ausser der Nase ist eigentlich alles andere ziemlich glatt, abgesehen vom Kinn, das aber auch nur ein ganz kleines Bisschen Rundung hat.
      Also das Schlimmste habe ich schon hinter mir.

      Also mich erinnert das Ding sehr stark an einen Nasenaffen. Das wird sich aber geben wenn das Unterteil erst mal verkleidet ist. Dann sieht es aus wie ein Buckelwal...

      @Hubertus danke1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Hi Norm,

      die Klebefolie auf dem Spantengerüst ist so eine geniale Idee, da frage ich mich, wieso darauf nicht schon andere gekommen sind. Mein Respekt!
      Overheadfolie für Laserdrucker sollte auch gut sein, vielleicht etwas steifer. Oder habt Ihr in Kanada stärkeres Klebeband als wir hier?
      An den Nasenaffen hatte ich auch schon gedacht, hat wirklich etwas davon.
      Hoffentlich kommt bald die Tinte!

      Viele Grüße, Martin
      Fertig: P-51C Tuskegee Fighters von cutandfold.info;
      Im Bau: Wettbewerbsmodell Beriev Be-1
    • Die Idee ist nicht von mir, die habe ich irgendwo bei Fiddlers Green in 'nem Forum aufgeschnappt...
      Nur die Klebefolie war meine Idee. Aber die haelt nicht gut, da muss ich mir fuer's naechste mal was anderes einfallen lassen.
      Die kleineren Teile habe ich dann mit Tesa Film gemacht, das haelt besser, und fuer die groesseren Flaechen werde ich naechstens mal Paketklebeband versuchen.
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Also ich verfolge dein Projekt von Anfang an seit ich in dem Forum bin und muss sagen, beifall 1 ganz große Klasse was du da entwickelst.
      Das können nicht viele. Bin auf das Endergebniss gespannt, aber das bist du sicher auch.
      Die Namensgebung ist allerster Klasse,
      Viel Erfolg weiterhin.
      Gruß Peter
    • Danke Kumpels, das spornt an!

      Wisst Ihr - wenn man da mit klarem Kopf rangeht, ist das eigentlich laengst nicht so schlimm.
      Jeder sieht diese Lok als totalen Rundungsalptraum.

      Aber wenn man das mal richtig analysiert, ist nur der kleine Oberteil der "Affennase" richtig rund.

      Schaut Euch nochmal das Spantengeruest an wo die abgewickelte Nase draufliegt.
      ALLES andere ist fast voellig glatt und kann ganz normal konstruiert werden ohne besondere Kenntnisse.
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • So, Druckerpatronen sind tatsaechlich angekommen (letztes mal naemlich nicht... Böse1 ), und ich kann weitemachen.
      Nach kleinen Korrekturen neu ausgedruckt, das war spannend.
      Bin aber sehr mit dem Resultat zufrieden.
      Das sieht zwar noch ein bisschen rauh aus, aber das ist nur, weil die Teile ueber einen groben Faulenzer gezogen sind
      Jetzt werde ich noch Klebelaschen dazuzeichnen und das sollte die Sache schoen glaetten. tanz 2
      Bleiben SIe am Apparat...!!!





      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Okay Leute,

      hier ist jetzt das Nasenstueck komplett mit Klebelaschen und alles passt!
      Glatt, wie'n Babypopo, Ihr duerft ruhig vor Ruehrung weinen, ich sag's nicht weiter. streichel1
      Und damit haetten wir den schlimmsten Teil der Konstruktion jetzt offiziell hinter uns! frech 2
      Dafuer erstmal einen Espresso und ein Stueckchen Schokolade (eine herrliche Kombination!)
      Der Rechenschieber liegt da nur rum weil ich ihn fuer die Arbeit brauche um Inches in Zentimeter umzuwandeln, mit dem Modell hat der nix zu tun...
      Natuerlich haben meine verklebten Griffel auch noch einiges zu der Verschoenerung der Nase beigetragen ... lala1 grins 2







      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Hallo, Norm.

      airgoon wrote:

      ich melde dieses Modell zur Goldenen Schere an und stelle es nur dann zum freien Download zur Verfuegung, wenn ich gewinne ...!!!!
      Na gut, dann hast du gerade meine Stimme gekauft.....ich bin ja so bestechlich... lala1

      Andererseits gibt es da ja auch noch so einen merkwürdigen Hühnerstall mit Ventilator.... denk1 .
      Na dann überzeug uns mal.
      Das Bisherige sieht jedenfalls sehr überzeugend aus.

      Gruss, Ulrich.
    • airgoon wrote:

      Hey, mir ist gerade eine geniale Idee gekommen - ich melde dieses Modell zur Goldenen Schere an und stelle es nur dann zum freien Download zur Verfuegung, wenn ich gewinne ...!!!!
      daumen1 freu1 hüpf1 laola1 happy1 happy1 happy1 happy1 happy1 newyear 2 engel1
      Hi Norm,

      boaaahh, was bist Du gemein! Aber nur, wenn Du den kompletten Zug anbietest und zur Verfügung stellst. zunge 3 Aber vielleicht kann man hier ja auch eine zweite Stimme kaufen? hehe1 dafür1
      Ansonsten: Wunderbare Ergebnisse bisher, happy birthday 3

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • moin Norm,

      wird eine geniale Lok.
      Kannst Du Dich noch erinnern, wie wir aus eine F-104 eine TF 104 (Marine) gemacht haben? war echt cool.

      Gruß aus Hamburg

      Norbert
      Der Freie Fall wird eigentlich schon seit Galileo Galilei (1564–1642) physikalisch beherrscht, nur dessen plötzliche Unterbrechung bei Bodenberührung bereitet noch heute Probleme.
    • MannMannMann... oh1
      Ich schaue ja selten bei den Eisenbahnen hier im Forum. Was ich hier aber sehe, lässt sich auch ohne Probleme für Schiffsmodelle nach Bauplan gebaut anwenden! Danke für die säckeweise guten Ideen! So schön einfach und genial umzusetzen, genau sowas suche ich! danke1
      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Norbert wrote:

      Kannst Du Dich noch erinnern, wie wir aus eine F-104 eine TF 104 (Marine) gemacht haben? war echt cool

      Ja, auf das Modell war ich sehr stolz.
      Ich habe es zwar nicht mehr, aber dachte mir schon paarmal dass ich es wieder bauen wollte, mit allem was ich inzwischen dazugelernt hatte.
      Ich hoffe bloss, dass ich aus den vielen Teilen, die ich ueberarbeitet hatte, noch die richtigen rausfinden kann, denn ich habe den ganzen Haufen Teile noch, einschliesslich derer, die noch nicht richtig passten. les 2
      Die Zusammenarbeit hatte mir sehr viel Spass gemacht! high five1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Jetzt bastelt der Depp immer noch an dem selben Klappergeruest rum...!!! ach1
      Nee, denkste, was Ihr hier seht, ist nicht was Ihr denkt.
      Dieses hier ist ein brandneues Geruest. Ich habe noch ein paar Feinschliffe an den Zeichnungen gemacht und jetzt muss ich natuerlich wieder probieren, ob die Aenderungen noch passen.

      Die Nasenabwicklung musste ich auch noch nachzeichnen weil das Skelett der vorherigen Nase ein kleines bisschen krumm gebaut war und ich die Abwicklung auf einer krummen Nase gemacht habe,
      Jetzt habe ich sie nochmal ganz genau und gerade gebaut, Und da passt natuerlich die Abwicklung nicht mehr.

      Musste also ALLES nochmal nachzeichnen, und dann die Nachzeichnungen auch probebauen.
      Wenn dieses Modell nur ein Unikat werden sollte, waere das eigentlich nicht noetig gewesen aber wenn ich es als Bastelbogen rausbringen will, den andere auch erfolgreich hinkriegen sollen, muessen die Zeichnungen schon ganz akkurat sein und jede kleine Aenderung die ich am Modell mache, muss sich in den Zeichnungen auch fuer die Nachwelt widerspiegeln.

      Das ist jetzt das fuenfte Geruest und die sechste Nase.
      Zum Glueck hat sich am Unterwasserschiff nichts geaendert, so blieb mir wenigstens dieser Nachbau erspart.

      Und wo ich schon dabei war, habe ich schonmal mit dem Dach des Fuehrerstands angefangen.
      Dieses bereitete mir einiges Kopfzerbrechen, weil ich das Geraet auf Pirling-Art mit Inneneinrichtung bauen will, und die Fensterrahmen extrem filigran sind und nicht imstande sind, irgendwas zu halten.
      Also muss das Dach irgendwie anders hochgehalten werden, so dachte ich, ich baue eine "Bruecke zwischen einem erfundenen Dachtraeger (den gibt es am original naemlich nicht), und dem Auspuff.
      Das erste Bild zeigt den ersten Versuch, den ich dann aber gleich wieder verworfen habe weil mir dann der Gedanke kam, das Dach und den Auspuff gleich richtig als ein durchgehendes Teil zu entwerfen, das wird dann stabiler.

      Naja, und das ist dann der Stand der Dinge, und man kann schon langsam die Form des Triebzugs erkennen freu1

      Also erstmal das verworfene Dach...



      Und dann die zweite, stabilere version freundlich1



      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • danke1 Andreas und Bernd

      Heute ging's mit dem Dach weiter, zweite version lala1
      Ich habe naemlich in weiser (sprich - ahnungsloser...) Vorraussicht gedacht, dass ich die Klebelasche zum naechsten Rumpfsegment schon gleich mal im Dach einbeziehen kann.
      Und dann habe ich den Auspuff abgewickelt.
      Es sieht zwar wie eine totale Schmiererei aus, aber das hat trotzdem gleich beim ersten Ausdrucksversuch voll gepasst.

      Dann habe ich schon mal ein vorbildgetreu abgerundetes Dach aufgesetzt, bin mir aber noch nicht sicher ob das das Gelbe vom Ei ist. Ihr koennt aber die Klebelasche hinten rausstecken sehen.

      Ich habe das Gefuehl, wenn ich die Fenestration fertig habe, ("Fenstersammlung" grins 2 ob Ihr's glaubt oder nicht, auf Englisch ist "Fenestration" ein legitimes Wort!), werde ich die Kabine mitsamt Dach und Auspuff wahrscheinlich noch mal herzhaft ueberarbeiten muessen. Aber wenigstens habe ich jetzt schon etwas gebaut woran ich erkennen kann, wie es weiter gehen soll, Ihr wisst ja wie das ist - ein Auto kann man nur lenken, wenn es faehrt... auto2

      Und jetzt wird's wieder knifflig (kniphphlig? kniffulant? kniffelvoll? is Wurscht, sucht Euch das aus, was Euch am besten gefaellt grins 2 ).
      Die Windschutzscheibe will konstruiert werden. DAS ist ein kompliziertes Ding! oh1
      Von oben nach unten im kurvigen Schwung versetzt, oben stark nach innen geneigt und dann auch noch rund um die Ecke gezogen.
      Das koennte ich nie konstruieren... kratz1 les 2
      Da muss also wieder ein Abwicklungshilfsgeruest her, siehe die letzten zwei Bilder.
      Tut mir leid dass die nicht scharf sind, hat was mit der Kamera zu tun, die ist schon sehr alt und will nicht mehr so richtig...

      Abgewickelt wird aber erst Morgen, heute habe ich genug getan ...









      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1