Mi-24D, Halinski, 1:33

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mi-24D, Halinski, 1:33

      Hallo Freunde,
      nach der jüngsten Katastrophe (ich habe woanders berichtet) erinnere ich mich wieder an diesen tollen russischen Kampfhubschrauber !
      Ich habe Anfang 2018 einen Baubericht begonnen, der jedoch im Zuge der Aufräumaktion gelöscht wurde, er war ja auch über ein Jahr nicht mehr angefasst worden...

      Im Karton verwahrt, ist es nun an der Zeit, diesen Baubericht neu zu beginnen, denn viel war ja damals noch nicht passiert.
      Mittlerweile gibt es jedoch einen wunderbaren Baubericht von "Andreask", der kurz vor der Vollendung steht, da kann ich mir viel Hilfe holen, außerdem hat Jürgen ("fadda") sogar im YouTube einen Bericht eingestellt, den ich ebenfalls nur empfehlen kann :



      Vorgestellt habe ich diesen Bogen in grauer Vorzeit hier :
      Mil MI 24 - D, Halinski, 1:33

      Zum Material - da habe ich mir den Spantensatz zugelegt, das schont die Handgelenke :



      Dazu einen Resin - Rädersatz.
      Ferner den Kanzelsatz , da gab es eine nette Fingerübung mit einem Spantengerüst zur guten Aufbewahrung :





      Das wird eine heftige Konstruktion, denn Pilot und Richtschütze sitzen hintereinander :



      Gruß
      Volkmar
    • Ich hatte schon den Hauptspant gebaut, sowie einen kleinen Teil des Cockpits, bis hin auch zur Mannschaftskabine (immerhin konnten bis zu 8 Soldaten mitfliegen )





      Die Rückseite der Mannschaftskabine steht auch schon...



      Der Blick von achtern :



      Und einmal von oben auf den bisherigen Stand :



      Ein paar kleine Reparaturen sind nötig, die lange Aufbewahrung hat "die Hirschkuh" doch etwas mitgenommen, dann geht's los.

      Bitte rechnet nicht mit einem baldigen Ende, das ist eine gewaltige Aufgabe für mich, denn :
      1. Ich baue nicht so schnell, und dann ist
      2. Die Detailierung selbst für Halinski gewaltig, mehr geht ja wohl kaum...

      Gruß
      Volkmar
    • Hallo Volkmar,

      vom schwimmenden zum fliegenden Teilemonster, das nenne ich mal mutig und unverdrossen!

      Den Bauabruch der Fregatte finde ich sehr bedauerlich und wünsche dir mit dem Mi-24 besseres Gelingen.
      Wie auch den der Fregatte, werde ich den Bau interessiert verfolgen.

      Viele Grüße
      Roland
    • New

      Zum Einstieg gleich richtig heftig, die Möblierung des Mannschaftsdecks, soll ja immerhin 8 Soldaten Platz bieten...

      Ich habe dem Metall ein wenig Farbe spendiert, meine Messingrohre haben mir nicht so gut gefallen :



      Die Sitzfläche soll ein wenig Neigung nach hinten bekommen, das muss ich bereits in der Planung bedenken :



      Die Hauptsäulen werden eingebaut :



      Es hat was von dreidimensionalem Puzzle - nun die Querstangen :



      Gruß
      Volkmar
    • New

      Hi Volkmar,

      die eindrucksvolle "Hind" zählt auch zu meinen Favoriten bei den Kampfhubschraubern - da wünsche ich Dir viel Erfolg beim Bau!

      Das Innenleben des Kreiselfliegers lässt sich schon mal gut an! daumen1

      Servus
      hvt
      "Wir hoffen, im Sommer jedem Bundesbürger eine Impfung anbieten zu können!"

      Schön, das zu hören - leider hat man vergessen, das Jahr dazu zu sagen... lala1
    • New

      Der Karton, den Halinski für die Laserspanten benutzt, ist leider von minderer Qualität :

      Die Laschen werden standardmäßig ineinander gesteckt, und da geht es wirklich eng zu!
      Die Stege aber, die eingesteckt werden müssen, verzeihen keinen Probeversuch : Sie stauchen schnell auf, zerfasern und werden daher dicker und passen dann natürlich nicht mehr.
      Ich werde ab sofort diese sensiblen Teile von Hand ausschneiden, damit kann ich mir eine Menge Ärger ersparen...

      Ich habe nun das Spantengerüst für die obere Etage fertig gebaut :



      Es gibt eine sehr sensible Stelle an Spant 5e, der geknickt werden muss, und zwar nur sehr knapp unterhalb der doch relativ großen Öffnung.
      Diesen Knick habe ich sehr vorsichtig ausgeführt, der Karton hat es recht gut ausgehalten, seht selbst :





      Ich zeige mal den neuen Stand :



      Gruß
      Volkmar
    • New

      Serfaus Volkmar

      ein kleiner Hinweis : die Stege stabilisiere ich gegen ausfransen oder ähnliche Effekte mit verdünntem Ponal Express. Wenn der Leim durchgetrocknet ist (was sehr schnell geht) ist der Steg sehr stabil.
      Die Spaltmasse sind bei Dir relativ groß, d.h. potentielle Probleme sind bein auflegen der Hüllenabwicklung vorprogrammiert.
      Anschleifen und glätten über die Spanten entlang der aufzulegenden Hüllen ist weiterhin empfehlenswert, da der Lasercut bei diesen Spanten keine glatte Auflage hat.
      Dies Modell ist schwer zu bauen, besonders wenn man ein gutes Ergebnis haben will (so es denn der eigene Anspruch auf die Bauqualität verlangt).
      Viel Glück - lass Dir Zeit !
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • New

      Die Baugruppe 8 und die recht umfangreiche Spantengruppe W6 bauen nun die Kanzel des Bordschützen auf, ich zeige ein paar Zwischenschritte :

      Da ist erst einmal die Bodenplatte :



      Es folgen die ersten Spanten, man sieht auch bereits die Achse zur beweglichen Bodenplatte der Bordwaffe unter dem Bug :



      Das wird nun verdeckt, und mit einem rundum verlaufenden Abschluss verschlossen :





      Es folgt die Rückwand, und ich kann das bewegliche Teil unter dem Bug zeigen :



      Man sieht dass die Stecklaschen bis in die vordere Wand des Pilotencockpits reichen werden...

      Gruß
      Volkmar
    • New

      In seinem sehr guten und instruktiven Baubericht hat "andreask" sehr gut herausgearbeitet, warum man im nächsten Bauabschnitt hellwach sein muss, denn Spant W3b darf nicht zu sehr auftragen...

      Das Bauteil hat eindeutig kein Verstärkungsmerkmal, dennoch gibt es im Spantensatz einen halben Millimeter Karton, da hat der Fehlerteufel wirklich zugeschlagen :



      Ich werde nach Andreas' Erfahrungen nur den Bristol - Karton verwenden :





      Gruß
      Volkmar
    • New

      Ich habe ja weiter oben berichtet, dass ich den Stecklaschen im Lasercut - Spantensatz nicht über den Weg traue, daher habe ich jetzt erst einmal Arbeit für die Handgelenke vor mir, seufz...

      Die Laschen W7 + W8 [mit 1mm-Karton verstärkt] müssen ausgeschnitten werden, das geht wohl nur in mehreren Etappen :



      Ich melde mich dann nach getaner Arbeit wieder...

      Gruß
      Volkmar
    • New

      Hallo Volkmar

      Freut mich,daß du dich auch an die Hirschkuh heranwagst.
      Dieser Bausatz gehört sicher zu den besten und umfangreichsten von Halinski.
      Falls die Hilfe brauchst,einfach melden,noch sind meine Erinnerungen frisch.
      Ach ja,ich würde für die 1mm Spanten Finnpappe benutzen,
      das schont die Handgelenke.

      Viel Spaß weiterhin.

      Gruß Andi
      Meine Hobbys
      Computer,Thailand und vor allem Kartonbau grins 2

      Zur Zeit im Bau.
      Bf-110
      Teile bis jetzt verbaut 989
      Mi 24D HIND
      1619 von ~ 2700 verbaut