RBT-140 „LADOGA“ / Sowjetischer Reede-/Hafenschlepper/Eisbrecher /Oriel/ 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RBT-140 „LADOGA“ / Sowjetischer Reede-/Hafenschlepper/Eisbrecher /Oriel/ 1:50

      Moin zusammen,

      Zwei Modelle gleichzeitig?...eigentlich bei meiner begrenzten Bastelzeit ein gewagtes Unterfangen. Aber warum eigentlich nicht,
      machen hier ja viele Kollegen auch.
      Das GS-Modell ist ja auch schon weit fortgeschritten, so das ich da keine Bedenken mehr habe das es nicht fristgerecht fertig wird.
      Also hab ich mir gedacht das es doch auch eine gute Abwechslung ist zur momentanen Kleinteileschnitzerei des Schlittenmotors.

      Aber genug der Laberei, darum gehts jetzt hier:

      Sowjetischer Reede-/Hafenschlepper/Eisbrecher Ladoga RBT-140 Projekt Nr. 378 aus dem Jahr 1955



      Das Modell ist vom Oriel Verlag und wen wunderts in 1:50. daumen1
      Übrigens mein erstes Modell aus diesem Verlag und von Konstrukteur Albert Drybnik.

      Vorgestellt habe ich den Bogen ja schon HIER

      Die Farbgebung des Bogens ist schon recht grell/bunt. Ich baue es erstmal so im Original, vielleicht wirkt das ganze zusammengebaut ja anders.
      Wenn’s mir nicht gefällt könnte ich mir eine Alterung vorstellen, oder ich baue das Schiff zweimal, einmal vom Bogen weg und dann nochmal als
      runtergerocktes russisches Arbeitstier. Mal sehen.....

      Die Beschreibung aus dem Bogen:
      Es handelt sich um einen einstöckigen Schlepper mit Steuerhaus, Wohn und Serviceräumen. Entwickelt für den Hafenbetrieb.
      Das Schiff kann im Eis mit einer Dicke von 20 bis 25 cm kontinuierlich arbeiten und ist in der Lage Eis bis zu einer Dicke von 40 bis 50cm zu brechen.
      Außerdem ist es so konstruierter das es mit entsprechenden Fahrzeugen auf Straße oder Schiene transportiert werden kann, je nach Einsatzort.
      Länge 14m, Breite 3,8m,Höhe 5,5m
      Verdrängung 42t, Geschwindigkeit 9 kn
      Besatzung 4/2

      Das Modell hat eine Länge von ca 28cm.
    • Hallo Thomas, klasse Entscheidung!

      Das Modell entspricht auch zu 100% meinem Geschmack und ich freue mich auf deinen Bericht.

      Sehr interessant finde ich die Gestaltung des UWS, erinnert mich irgendwie an die Form eines Delfin...., naja, oder zumindest eines Halben, an der Wasserline geteilt.

      Hau rein und bestes Gelingen!

      Viele Grüße
      Roland

      P.S.

      AR-MEN wrote:

      jetzt ist die Dose leer, und das wenn diverse Läden auf unbestimmt zu haben.
      Hier sind die Drogeriemärkte komplett offen und Müller hat diverse Sprühkleber im Angebot.
    • Exzellente Entscheidung ! Kann noch General Rajewskiy auch vom Orjol Dir empfehlen.
      Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
      Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo, Thomas.

      Das ist mal wieder ein interessantes Projekt, welches ich mir gerne anschaue.
      Die grellen Farben finde ich gar nicht so schlecht, wenn das denn im Original so gewesen ist...
      Jedenfalls etwas Abwechslung.
      Mich persönlich hat mein Seemannsleben mal auf ein Containerschiff namens "CONTI GERMANY" geführt.
      Das war von oben bis unten "quietsch rosa"!

      Gruss, Ulrich.
    • @PRT: Hallo Roland, ja ich finde die Entscheidung zu dem Modell auch gut. Aber ich bin mir noch nicht ganz schlüssig ob ich es gealtert oder Original bauen soll, oder gar beides grins 2 Aber der halbe Delfin wird gebaut.
      Danke für den Einkaufstipp, ich habe heute schon eine Quelle entdeckt...sie sprudelt aber nur zwischen 10:00 und 14:00, oder bringen lassen, oh man, wie dekadent man doch so langsam wird denk1

      @kriszme, danke1 für den Tip, schon gebaut den General oder gebaut gesehen ?

      @Ulrich : schön das du dabei bist, Originalbilder gibt es von diesem Schiffstyp jede Menge und alle sehen anders aus. Und ganz so schlimm wie bei deinem Rosa Schiff ist es ja nicht mit den Farben. Rosa..... denk1 warum eigentlich nicht...

      Ich hab den Titel mal geändert, der Schiffstyp steht jetzt vorne . Ladoga ist wohl der Einsatzort.

      Lg
      Thomas
    • Moin !

      in den Trocknungspausen der Sek.Kleberorgie bei meiner AEROSANIE, habe ich begonnen das Spantengerüst auszuschneiden.
      Hier soll s denn nun auch weitergehen, zumindest ein bisschen. grins 2

      Die Spanten:

      Hier ist ein Spant, die Nummer VII doppelt, ich konnte jetzt nicht erkennen warum das so ist. denk1 Aber besser was zuviel als zu wenig !


      Bis bald
      Thomas
    • Hallo Roland,

      bei dem Wetter können die Bienen gerade nicht fleißig sein, also muss ich es !
      Ich bin sogar gerade kurz davor noch ein Modell anzuschneiden....... denk1 frech 5 Komisch, manchmal weiß man gar nicht was man so als nächstes bauen will, manchmal könnte man 5 Modelle auf einmal anschneiden, wir sind schon eine spezielle Spezies..
      Mal sehen...

      Lg Thomas
    • Hallo hvt, das freut mich das du hier dabei bist daumen1


      Hier ging es ein wenig weiter. Das Spantengerüst, keine große Sache, ist zusammengebaut, das Hauptdeck aufgeklebt.
      Hier bin ich mir noch nicht sicher ob ich mit der Farbe zufrieden bin, es ist schon mehr so pink...aber im weiteren Verlauf wird man sehen ob es einigermaßen passt.





      Dann habe ich die Bordwände und das UWS ausgeschnitten, auch hier sehr wenig Teile, ist ja auch ein kleines Schiff mit einem relativ flachen UWS.
      Ich möchte mal Rolands Methode anwenden, also das was über die Spanten kommt vorher zusammensetzten. Angefangen hab ich schon mal mit dem UWS, des Weiteren kommen jetzt erstmal Klebelaschen dran.





      so weit so gut....

      bis bald
      Thomas
    • New

      Hallo Thomas,

      AR-MEN wrote:

      Ich möchte mal Rolands Methode anwenden, also das was über die Spanten kommt vorher zusammensetzten
      dafür eignet sich diese UWS-Beplankung schon mal recht gut, obwohl es wohl zunächst einfacher aussieht, als es dann umzusetzen ist.
      Ich bin mal gespannt, wie die Konturen der zusammengefügten Bodenplatte und der Seitenteile an den beiden Kontaktlinien zusammenfinden.
      Die Einschnitte in den Klebelaschen würde ich noch anschrägen - also zackenartig schneiden - damit sie sich nicht irgendwo beim Vorformen überlappen.

      Gutes Gelingen!

      Viele Grüße
      Roland
    • New

      Hallo Roland,
      ich glaube auch das schwieriger ist als es aussieht. Der Rumpf besteht aus 9 Teilen, ich hoffe das ich das hinbekomme.
      Die Klebelaschen werden auf jeden Fall noch schräg eingeschnitten. Allerdings weiß ich noch nicht so richtig an welcher Stelle ich mit dem Zusammenfügen beginnen soll. Der Kielbereich war einfach, jetzt gehts an den schwierigeren Teil. Ich werde wohl erst noch ein bisschen rumprobieren...

      lg
      Thomas
    • New

      Hallo Thomas,

      AR-MEN wrote:

      Allerdings weiß ich noch nicht so richtig an welcher Stelle ich mit dem Zusammenfügen beginnen soll.
      unbedingt an einem Reverenzpunkt!
      Dafür würde ich das kleine schwarze Bugteil, dass die beiden Seitenteile am Bug verbindet, in der Mitte ganz fein markieren und es an ein Seitenteil ankleben. Dann mit der Verklebung an diesem Markierungspunkt beginnen und in Richtung Heck fortsetzen.



      Viele Grüße
      Roland
    • New

      Hallo Roland,
      so in etwa hatte ich auch schon geplant, eine Bestätigung von dir stimmt mich natürlich zuversichtlich freu 2
      Danke auch für die Zeichnung....Allerdings vermute ich das ich mit der Kielverklebung zu schnell war, das behindert mich jetzt etwas beim Handling. Na ja wird schon klappen, freu ich jedenfalls schon auf Wochenende.... happy 2

      Lg
      Thomas
    • New

      Hallo,

      es ist geschafft, mit Rolands Methode bin ich zumindest bei diesem UWS bestens zufrieden ! Wenn man sorgfältig vorgeht, (ich hätte dies noch mehr tun sollen grins 3 ) ,bekommt man einen schön glattes, sauberes UWS....

      Ich habe die Bugspitze und die Mitte des Hauptdecks markiert.


      Dann die Bugspitze mit der rechten Bordwand verbunden.


      Anschließend habe ich dies mit dem schon zusammengesetzten unteren Teil verbunden, um besser arbeiten zu können kam die linke Bordwand dann später dran.
      Verbunden sah das dann so aus.


      Eine Passprobe zeigte das alles richtig sitzen müsste.


      Dann habe ich diesen vorbereiteten Rumpfteil an die Ränder des Hauptdecks geklebt, aber nur da nicht am Spantengerüst !
      Das rechteckige hintere Teil kommt als nächstes dran.
    • New

      .....als nächstes wurde die hintere Bordwand angebaut.....
      Das Ergebnis stellt mich sehr zufrieden daumen1
      Am Bug bin ich mit der unteren Bordwand 1mm zu weit oben, ist aber meiner Arbeit geschuldet. rotwerd1
      Hier wird aber noch mit der oberen Bordwand überdeckt so das es hier keine Probleme geben wird.

      So sieht’s dann aus:









      Bisher hervorragende Passgenauigkeit !! freu 2

      Lg. Thomas