Brewster "Buffalo" MK.1 - Kartonowa Kolekcja - 1:33

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Brewster "Buffalo" MK.1 - Kartonowa Kolekcja - 1:33

      Hallo Freunde der Luftfahrt flieger 1

      Nachdem mein Aquädukt bald fertig ist , steht als nächstes Zweitprojekt zur Königin Luise der kleine Jäger am Programm .



      Es wird der erste Versuch mit einem Bogen aus dem Hause Kartonowa Kolekcja .

      ...

      Die Bögen sind wunderschön gestaltet und der Druck ist fabelhaft .

      Auf fünf A4 Blätter verteilen sich 400 Teile , die fünfzehn Bauskizzen und der Polnische Text sollten genügen um ein halbwegs schönes Modell zu gestalten

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt happy 2
    • Hi Kurt,
      Bei dem Bogen war ich neulich auch überlegen, habe mich dann aber doch für einen Flattermann aus dem 1. Weltkrieg entschieden.
      Ich habe bisher 2 Modelle des Verlags gebaut und war sehr zufrieden und man hört eigentlich nur Gutes.
      Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen.
      Viele Grüße
      Gerd
    • Hallo Kurt,

      die kleine runde Buffalo - eine feine Modellwahl! daumen1

      Steht seit vielen Jahren in 1:48 Plastik bei mit auf dem Regal - und mir gefällt sie immer noch gut mit ihren barocken Formen.... happy 2

      Servus
      hvt
      Nur noch dreimal Lockdown, dann ist Weihnachten! (Otto Waalkes) frech 1
      Ein dreifach Hoch der Bundes-Lockdown-Republik! Man kommt sich allmählich vor wie im Gefängnis beim Hofgang - immer im Kreis herum..... stirn1
    • Servus Kurt,

      Spannende Modellauswahl! Ich habe vor zig Jahren die von Halinski gebaut, oder zumindest angefangen...
      Kann mich nicht mehr genau erinnern, Fotos sind im Windows-Nirwana verschwunden.

      Ist nur irgendwie schade, daß die mit englischen Hoheitszeichen daher kommt. Ändert aber nichts daran, daß es ein tolles Modell wird.

      LG
      Robert
    • Hallo Freunde der pummeligen Buffalo flieger 1
      @ Daniel : ist auch mein erster Versuch in Sachen Spant , Spant Methode happy 2

      @ Gerd : ja , ich habe auch nur gutes bis jetzt gehört , die Spannung steigt denk1

      @ Hagen : Klein und dicklich , das gefällt anscheinend daumen1

      @ Robert : die Finnische Variante von Halinski wäre auch schön flüstern1

      Na dann starten wir mal ...

      ...

      Es geht los mit Teil 1 und Spant C1 der mit 1 mm Finn Pappe verstärkt ... den Spant zuerst unten mittig ein leimen, mit der bedruckten Seite nach innen ...



      ... und nach oben ziehend verleimen

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • Spitfire wrote:

      die Finnische Variante von Halinski wäre auch schön
      Das in jedem Falle.... zwinker2 grins 2

      ...aber auch attraktiv und deutlich weniger paragraphengefährdet ist die holländische Version mit dem orangen Dreieck, eingesetzt in Niederländisch-Ostindien....

      Servus
      hvt
      Nur noch dreimal Lockdown, dann ist Weihnachten! (Otto Waalkes) frech 1
      Ein dreifach Hoch der Bundes-Lockdown-Republik! Man kommt sich allmählich vor wie im Gefängnis beim Hofgang - immer im Kreis herum..... stirn1
    • Hallo freu 2

      @ Curmudgeon : ja das stimmt schon so , den die bedruckte Seite zeigt nach innen ins Cockpit arbeit2

      @ Hagen : da gab es ja mal eine Holländische Variante von Halinski happy 2

      ...

      Teil 2 , Cockpit vorformen ... mit kleinen Laschen zusammensetzen ...



      ... und in Teil 1 ein leimen , passt perfekt !

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • Spitfire wrote:

      da gab es ja mal eine Holländische Variante von Halinski
      Ja genau motz1 Und zwar mit einem absolut zierlich daherkommenden zwei Millimeter dicken Hauptspant in Längsrichtung brüll1 brüll1 brüll1 Die ist nur für die ganz harten Neunziger-Veteranen regen1

      Ich habe vor einiger Zeit mal Herrn Halinski höchstselbst angemailt und ihn darum gebeten, die 2008er Konstruktion doch bitte nochmal in bunter amerikanischer Vorkriegsbemalung herauszubringen. Ist ja nur 'ne Umfärbung und so...
      Ich wurde dann ziemlich rabiat darauf hingewiesen, daß ein Halinski niemals einfach nur ein Modell umfärbt, sondern stets auch umfängliche Konstruktionsarbeiten mit so etwas verbunden sind frech 1 Das können wir dann wohl leider vergessen heul1 Und eine Buffalo mit bösen Kreuzchen geht für mich leider gar nicht, auch wenn sie noch so schön konstruiert ist nein1


      @Spitfire: Gut schaut's aus. Bin leider noch nicht zum Mitblättern gekommen. Den Bogen hole ich aber heute noch aus dem Keller, um dir hier besser zu folgen...
      Ich hoffe, du bekommst das Cockpit nach dem Einkleben in den bisherigen Rumpf noch gut eingerichtet. Ich habe bei derartigen Konstruktionen immer zunächst die Geräte auf die Seitenteile geklebt und erst danach das ganze Teil verschlossen denk1

      Gruß,

      Daniel.
    • Servus Daniel ,

      ich wollte auch zuerst die Inneneinrichtung machen , aber ich denke in diesem Fall wird es funktionieren flieger 1

      ...

      Teil 3 mit Spanten B + B1 ... erstmal Spant B1 ein leimen

      ...

      Die Teile 75 ziehe ich vor , gut vorrunden und stumpf verleimen . Geht jetzt sicher besser als dann wenn der Rumpf geschlossen ist ... erst danach Spant C einsetzen .

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • happy 2

      ...

      Teil 5 mit Spanten , die Rumpflasche schneide ich ab ... verglasen und Innenrahmen einsetzen ...

      ...

      ... nach dem schließen des Zylinders Innenteil 81 einbauen ... Spant D1 wird geteilt und erstmal trocken eingepasst ...



      ... nach dem verleimen nicht vergessen die Kanten in fünf verschiedenen Farben colorieren . Der kleine Spantoberteil hinter der Verglasung bleibt erstmal zur Formgebung drinnen

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • Hallo Kurt,

      na da wird's ja langsam Zeit, die Einzelteile zu einem "dicken" Ganzen zusammenzufügen, oder? grins 2

      Servus
      hvt
      Nur noch dreimal Lockdown, dann ist Weihnachten! (Otto Waalkes) frech 1
      Ein dreifach Hoch der Bundes-Lockdown-Republik! Man kommt sich allmählich vor wie im Gefängnis beim Hofgang - immer im Kreis herum..... stirn1
    • Servus Dieter ,

      danke Dir , und jetzt wir zusammengesetzt happy 2

      Hallo Freunde der Luftfahrt flieger 1

      Jetzt wird es spannend ob die Spant zu Spant Methode funktioniert ...

      ...

      ... erstmal Teil 3 an Teil 1 ... und darauf Teil 4 von oben gesehen ...

      ...

      ... und unten mit Fahrwerksschacht ... bei Teil 5 gibt es minimale Verschiebungen .

      ...

      Zum Abschluss noch die Heckpartie ... und Gesamtansicht , ist gar nicht so schlecht geworden

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • Hallo Kurt,

      da bekommt es ja schon seine barocken Formen, das Büffelchen! beifall 1
      Sieht gut aus! daumen1

      Servus
      hvt
      Nur noch dreimal Lockdown, dann ist Weihnachten! (Otto Waalkes) frech 1
      Ein dreifach Hoch der Bundes-Lockdown-Republik! Man kommt sich allmählich vor wie im Gefängnis beim Hofgang - immer im Kreis herum..... stirn1
    • danke1 edler Hagen happy 2

      Hallo Freunde der Buffalo flieger 1

      Nach Fertigstellung der Königin Luise geht´s jetzt hier wieder weiter ...

      ...

      Die Blende 70 ... wird über der Instrumententafel montiert

      ...

      Ich mache jetzt weiter mit den Teilen 76 / 77 und 79 ... mit welchen der Fahrwerksschacht innen verkleidet wird

      mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • Servus Zitronelli happy 2

      freut mich wenn ich Dich motivieren kann , aber beweglich werden sie nicht , nur separat eingeklebt , LG Kurt cool2

      ein bisschen geht es hier auch weiter ...



      Die vierfärbige Lasche verleimen und danach leicht anritzen ... die Kanone und zwei kleine Spanten in den Flügel ein leimen ...



      ... sowie die Leiste 112 auf das Gerippe leimen

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt
    • New

      Hallo !

      danke1 für die positiven Meldungen happy 2

      ...

      Nächster Bauabschnitt : das Hauptfahrwerk ... erstmal die Räderteile auf 0,9 mm Finn Pappe leimen ...

      ...

      ... inzwischen die Stoßdämpfer verarbeiten ... die getrockneten Räder mit Schleifpapier runden ...



      ... danach mit Zeichentusche schwärzen und die Laufflächen in Pastellkreide rollen um diese zu verschmutzen

      Mit freundlichem Gruß
      Kurt