IFA W 50 LA; Orlik Verlag 8/2018; M 1:25

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sehr sehr schöne Arbeit.
      Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
      Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank an die treu begleitenden Daumen und für eure Beiträge, Michael und Krisztian.

      In Ludwigsfelde herrschen aktuell Temperaturen > 30°C, was den Arbeitseifer reichlich bremst.

      Immerhin wurden Wasserpumpe und Lichtmaschine gefertigt und montiert. Die Kupplungsglocke ist auch dran.
      Um Vakuumpumpe, Wasserpumpe und Lichtmaschine in Schwung zu bringen, braucht´s natürlich auch zwei Keilriemen. Alternativ wurden die von mir aus 0,5mm Draht gefertigt - einmal ein zweiteiliger "Riemen" und einmal ein dreiteiliger. Die Lima ist selbstverständlich schwenkbar gelagert, schließlich muss ja für die nötige Riemenspannung gesorgt werden. arbeit2

      Nun folgen die Fertigungen von Lüfterrad, Kühler, Luftansaugrohre, Einspritzpumpe und diverse Kraftstoffleitungen von der Einspritzpumpe zu den Einspritzdüsen.

      Viele Grüße
      Roland





    • PRT wrote:

      Hallo zusammen,


      Immerhin wurden Wasserpumpe und Lichtmaschine gefertigt und montiert. Die Kupplungsglocke ist auch dran.
      Um Vakuumpumpe, Wasserpumpe und Lichtmaschine in Schwung zu bringen, braucht´s natürlich auch zwei Keilriemen. Alternativ wurden die von mir aus 0,5mm Draht gefertigt - einmal ein zweiteiliger "Riemen" und einmal ein dreiteiliger. Die Lima ist selbstverständlich schwenkbar gelagert, schließlich muss ja für die nötige Riemenspannung gesorgt werden. arbeit2


      Ahoi Roland,
      ich dachte immer,da nimmt man Damenstrümpfe. lach 2
      Ein super Bau,wie immer bei Dir. ja 2
      Gruß Thomas
    • Michael K. wrote:

      Die schöne alte DDR-Technik, irgendwie doch nostalgisch, aber schön...
      100% DDR-Technik kann man diesem Motor nicht zuschreiben, Michael! Da hat zumindest bei der Entwicklung MAN wesentlich mitgewirkt.

      Danke für die Likes!

      Kleiner Baufortschritt:
      Um die Brennkammern endlich mit Kraftstoff versorgen zu können, wurden aus 0,5mm Draht vier Leitungen von der Einspritzpumpe zu den Einspritzdüsen verlegt.
      Das da etwas geschlampt wurde, zeigte mir erst das Bild (eine Leitung scheint an der Pumpe noch nicht verschraubt...) denk1
      Getreu dem sozialistischen Leitspruch: "Vorwärts immer, Rückwärts nimmer" bleibt das jetzt aber so...!

      Durch die Montage eines Öl-Einfüllstutzens kann nun auch Schmierstoff eingefüllt werden. happy 2

      Nun folgen der Einbau der Maschine und des Kühlers in das Fahrgestell, anschließend die Montage der Kühlwasserschläuche und des Ansaugluftsystems.

      Viele Grüße
      Roland

    • PRT wrote:

      Das da etwas geschlampt wurde, zeigte mir erst das Bild (eine Leitung scheint an der Pumpe noch nicht verschraubt...)
      Serfaus Roland

      Leitung 1 & 3 (von vorne gezählt) sind nicht wirklich angeschlossen -> das ist dann wohl eher ein 2-Zylinderzerknalltreibling (Mopsantrieb sozusagen).
      Trotzdem : 10 von 10 Punkten und ein Leik !
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • SY 190 wrote:

      Leitung 1 & 3 (von vorne gezählt) sind nicht wirklich angeschlossen
      Tatsächlich, Leitung 1 wurde auch vergessen zu verschrauben, Klaus!
      Das riecht nach Sabotage.
      Aber zum Aufbau des Sozialismus reichten manchmal auch zwei Zylinder und 60PS. Dauerte dann eben etwas länger...bis unendlich.


      Viele Grüße
      Roland
    • PRT wrote:

      Das riecht nach Sabotage.
      Serfaus Roland

      §104 StGB-DDR ist mMn nicht so richtig anwendbar, §103 könnte eher zur Anwendung kommen, das entsprechende Strafmaß ist auch viel moderater les 3 .
      Was machst du, wenn sich herausstellt, das niemand außer dir die Maschine angefasst hat ? schweig1
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • N´n Abend Klaus!

      StGB-DDR § 103... winter 4 das hätte mir vielleicht ein "Einzelzimmer" in meiner Heimatstadt beschert.

      SY 190 wrote:

      Was machst du, wenn sich herausstellt, das niemand außer dir die Maschine angefasst hat
      vielleicht noch mehr roten Hintergrund zeigen? happy 2 Oder viele unbezahlte Überstunden, um die in graue Spezitex-Jacken (und Mäntel) gehüllten Götter zu besänftigen.

      Heute hab ich schon mal angefangen und das Führungsrohr für den Ölmessstab (den hätte ich fast vergessen) und den Pedalbock angebracht.

      Hochachtungsvoll
      Roland


    • Herzlichen Dank, Christoph! Und ebenso herzlichen Dank für die Daumen.


      Inzwischen sind Motor, Kühler und oberer Kühlwasserschlauch im Rahmen befestigt, bzw. montiert.
      Auch die noch fehlende Kardangelenkwelle wurde zwischen Motor und Verteilergetriebe eingebaut.

      Kühler incl. Wassereinfüllstutzen sind vom Bogen weg gefertigt. Der Kühlwasser"schlauch" besteht aus lackiertem 2,5mm Aludraht.

      Viele Grüße
      Roland



    • Zunächst wieder meinen Dank an die treuen und interessierten Daumenbesitzer und deine Worte, Jörg!

      Die Belegschaft vom VEB IFA-Automobilwerk Ludwigsfelde war der Arbeit auch mal leid und frönte einige Tage dem Müßiggang.
      Weit brauchte die Mannschaft dazu nicht ausschwärmen, denn das Gute liegt sehr nahe. Etwas die Havel entlang, nach Werder, um einige der wunderbaren Seen pedalieren, Fische, Eis und reichlich Kuchen essen, den Duft des Waldes riechen und die Seele baumeln lassen.
      Neurasthenie findet hier gewiss keinen Nährboden!
      Fontane und Einstein wussten dieses Gebiet ja auch schon sehr zu schätzen und es hat an Reiz offensichtlich nicht verloren.

      Inzwischen herrscht wieder Modellbau-Alltag, die Bauanleitung guckt dich an, du guckst zurück. Flucht oder Kampf? Eis essen gehen oder basteln? denk1

      Ich habe mich für Kaffee und basteln entschieden. happy 2

      Es galt die Bauteilegruppen 45 (Ansaugkrümmer), 49 (Luftfilter und Leitung zum Ansaugkrümmer) und 50 (Staukasten) zu bewältigen.
      Auch die Teile 63 (Verschluss vom Kühlwasser-Einfüllstutzen) wurden zusammengebaut.





      Und so sehen die Ergebnisse aus:










      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo,

      PRT wrote:

      Inzwischen herrscht wieder Modellbau-Alltag, die Bauanleitung guckt dich an, du guckst zurück. Flucht oder Kampf? Eis essen gehen oder basteln?
      Das ist der Grund, warum ich eine Baustelle, ein Feuerwehrwagen von Answer nicht weiterbaue..... kein Bock auf diese BA, obwohl deine noch besser ist. Wir als Beobachter sehen ja nur deine Bauleistung und ich bin begeistert. Sehr schön!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Und wieder meinen Dank für deinen Beitrag, Hagen und die viele Daumen - danke!

      Anbau hintere Kotflügel (Baugruppen 54 und 55):

      Kotflügelhalterungen (Teilegruppe 54)
      Kotflügel (Teilegruppe 55)



      Während sich bei den Halterungen die Teile 54b und c gewohnt passgenau zusammenfügen ließen, ist dem Konstrukteur bei der Haltestange 54a ein kleiner Fehler unterlaufen.




      Gemäß der Bogendarstellung gerollt, ist die Haltestange knappe 2cm zu kurz.

      Von der lange Kante her gerollt ergibt es eine Stangenlänge von 3cm (Durchmesser 2mm) und würde genau passen.


      Aus Bequemlichkeit verschmähte ich aber das Papier und bevorzugte Kunststoffteile. happy 2

      Angeleimt sah das dann so aus:





      Hier noch die Bilder der zusammengebauten Kotflügel (Unterseite noch nicht lackiert).








      Viele Grüße

      Roland
    • PRT wrote:

      Von der lange Kante her gerollt ergibt es eine Stangenlänge von 3cm (Durchmesser 2mm) und würde genau passen.
      Ja, das stimmt wohl lala1 - das hätte man aber leicht sehen können mahlzeit1

      PRT wrote:

      Aus Bequemlichkeit verschmähte ich aber das Papier und bevorzugte Kunststoffteile
      Jaja, die Bequemlichkeit ... Solange du zukünftig noch selber baust und das Bauen aus Bequemlichkeit nicht delegierst, nehme ich das mal so hin. Für den Kunststoff gibt's aber Punktabzuch - gell mafia1
      Und tschö1 LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo zusammen,

      mit der Montage der Auspuffanlage - zusammengebaut aus einem alternativen Materialmix - erfolgten heute die abschließenden Arbeiten am Fahrgestell des W-50.

      Ein letzter Blick auf den Motor...und es folgt der Aufbau des Fahrerhauses, beginnend mit der Grundplatte und der Motorverkleidung.

      Viele Grüße
      Roland





    • Moin Roland,
      Den Ausführungen von Otto kann ich mich nur anschließen !
      Das runden der Kotflügel ist Dir sehr schön gelungen. Aber wer solche tollen Rümpfe baut, für den ist solch Kotflügel eine Kleinigkeit.
      da man die Kotflügel aber von der Seite sieht, ist die akkurate Erstellung für den Gesamteindruck des Modells wichtig.
      klasse1 klasse1
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo zusammen,

      zunächst wieder ganz herzlichen Dank für die ermutigenden Beiträge und die gehobenen Daumen! ja 2

      @ Norm

      airgoon wrote:

      Mensch baust Du sauber...!!!
      Alles nur frisch gewaschen! happy 2

      Mittlerweile schreitet der Ausbau des Fahrerhauses voran.
      Fertig sind die Motorabdeckung, das Armaturenbrett, Lenksäule mit Lenkrad und die beiden Sitze.
      Lenkrad (1mm Aludraht) und die Rohrgestelle der Sitze (1mm Aludraht + 1mm Kunststoff-Rundmaterial) müssen noch mattschwarz lackiert werden.

      Viele Grüße
      Roland



    • Hallo Michael, danke!

      Ja, Kupferdraht wäre tatsächlich besser gewesen!
      Mit Lötzinn habe ich es auch probiert, gefiel mir aber im Ergebnis nicht.

      Der vorhandene Spalt im Lenkradkranz ist inzwischen unter Weißleim und Farbe verschwunden..., na ja, so gut wie.
      Bilder folgen bald.


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Roland,

      das Modell ist bis jetzt absolut von einem anderen Stern ja 2 In qualitativer Hinsicht, meine ich... Bevor noch jemand das abgewickelte Herkunftsland des Lasters als Parallelplanet einordnet nein1
      Ich saß vor ein paar Monaten auch an so einer Lenkrad-Herausforderung. Meine Lösung bestand aus Lötzinn, Zigarettenpapier und schwarzer Acrylfarbe:



      Die Wickelstruktur, die dabei entsteht, sollte bei einem Laster um einiges passiger rüberkommen, als bei einem Rennwagen kratz1

      Gruß,

      Daniel.
    • Hallo Daniel, danke für die Blumen...., äh Sterne!

      Deine F1-Lenkradkreation finde ich sehr gelungen. Da möchte man gleich zupacken und lenken.

      Das originale W-50 Lenkrad sah so aus


      Später gab es eine modernere Version.

      Bezogen auf das Originallenkrad dürfte meine gewählte Drahtstärke also bereits etwas zu dick sein.


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Roland,
      ein hochkomplexes Teilemonster und Du baust es unglaublich sauber. Das Ding dürfte ein halbes Maschinenbaustudium ersetzen. Mein höchster Respekt!
      Viele Grüße, Martin
      30.07.2021 Fertig: Wettbewerbsmodell Beriev Be-1
      Im Bau: Ford Mercury Coupé, Agny Papir, 1:24