Drei Kleinschiffe, HMV; 1:250 - ein weiterer Rekonvaleszens-Baubericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Klueni wrote:


      Bei jedem Modell gibt es ein oder mehrere Bauteile, von denen man weiß, daß es schwierig wird, und daß von einem erfolgreichen Bau möglicherweise der Fortgang des Baues davon abhängt.
      Bei der WERRE sind dies die Wände der Kajüte, welche sehr eng mit 16 Fenstern versehen sind, die alle ausgestochen und verglast werden müssen.
      Die Bauteile wurden von der Rückseite satt mit Sekundenkleber verstärkt, um beim Ausstechen die schmalen Stege erhalten zu können.
      Mal sehen, ob das klappt, drei Versuche hab ich !
      Entweder es geht gut, oder der Bau der kleinen WERRE endet hier..... mafia1

      Moin Tommi,
      da ist wieder super Modellbau zu sehen. ja 2
      Ich habe das auch schon so gemacht.
      Leider muss man die Wand vorher falten oder teilen.Die Fernsehausschnitte sind schwerer herzustellen.
      Auch färbt der Kleber von hinten durch.
      Gruß Thomas
    • N'Abend Freunde,

      @Andreas, Jürgen, Thomas und Norbert, sowie alle Jungs mit dem ja 2
      D A N K E !!! knuddel1

      Sodele, der, wie Jürgen anmerkte, "Wintergarten" stand an.
      Mit frischer Klinge und trotzdem viel Gezitter machte ich mich ans Werk:;
      Und drei frische Klingen später:



      Die untere Kante der Aufbandwand bb. ist schlichtweg missraten,,,,mal sehen, ob das an Bord auffällt, sonst muss ich mir was zurechtschummeln. Jedenfalls wurden die filigranen Rahmen erstmal 3 x weiß gestrichen:



      Nach Trocknung des Anstriches habe ich die insgesamt 16 Fenster von hinten mit Tesafilm beklebt.



      Der Tesafilm wurde an den Umrissen außen ganz knapp abgeschnitten, das Ganze von hinten geschwärzt.
      Dann habe ich die flachen Fensterfelder von vorne mit hochglänzendem Klarlack volllaufen und anschließend einen Tag trocknen lassen.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Als alles trocken war, habe ich mit dem Einbau der Backbordseite angefangen. Die Riefen unten fielen nicht mehr besonders auf, deswegen mache ich nichts mehr. Geklebt wurde mit Sekundenkleber.



      Der Einbau der weiteren Teile ging problemlos vor sich. Die sehr empfindlichen, dünnen Ausleger oben, die später das Dach tragen, wurden hinten mit 0,3mm-Polystyrol hinterklebt und so recht stabil.



      Bei dem vorderen, kleinen Dach des "Erdgeschosses" der Kajüte musste rundum eine Winzigkeit zugegeben werden.
      Der folgende Einbau der drei Front-Fenster des "Obergeschosses war knifflig, das Ganze wurde sehr instabil und muss nun erstmal aushärten:



      Morgen gehts weiter mit dem Dach vonns Janze.

      bis denne
      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      N*Abeeeeend,

      @Kurt, Jürgen & Fritz und an alle Liker:
      Ein DICKES Dankeschön !!! danke 2

      Nachdem in den letzten Tagen das Wetter schlichtweg zu schön zum Basteln war, hab ich es heute geschafft, die WERRE zumindest dicht zu kriegen.
      Sprich alle Decks sind nun drauf:





      Die Handläufe auf dem Kajütendach und seitlich des Aufbaues hab ich zunächst versucht, mit einer halbierten Ätzleiter M. 1:400 darzustellen, Das kam jedoch zu hoch. Also hab ich die Handläufe mit Stäben Polystyrol 0,3 mm nur angedeutet.

      Das Schiffchen geht nun in die Ausrüstung, es ist noch etwas Klöterkram zu bauen.



      Bis denne
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke