Projekt 1135.1 Fregatte der Krivak Klasse, Oriel Nr. 63, 1:200 in 1:250

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also, lieber Klaus, da hast du wieder einmal deine "Kleinkunst" gezeigt. Gerade das Pop Group Radar hat so viele Bauteile, daß man die auf dem begrenzten Raum kaum unterbringen kann. Du hast nach meiner Schätzung alle verbaut. daumen1

      Da ja viele nicht so über die russischen Schiffe und deren Elektronik-Teile Bescheid wissen, hier einmal zwei Original-Aufnahmen von dem Radar-Gerät. Die "KRIVAK`s" habe 2 dieser Geräte an Bord. Das erste Foto zeigt das vordere und letzte das hintere Radar-Gerät.

    • Servus,

      @Fritz : das Gitter war irgendein Verpackungsmaterial - keine Ahnung wo das mit dabei war - deshalb kann ich Dir nicht sagen wo man es beziehen kann.
      @Ludwig : danke für die Bilder! Wie gesagt, bei der Mirash ist das Pop Group detaillierter und hat mehr Teile. Kleinkunst ist das hier allerdings noch nicht - da gibt es hier Modellbauer die sind auf noch kleinere Sachen spezialisiert - trotzdem danke für die Blumen.

      Das Untergestell für das PopGroup ist hier mit "Flachprofilen" konstruiert - Ludwigs Fotos zeigen aber die Wirklichkeit mit Rohrprofilen. Erst nach der Montage bin ich zu dem Entschluss gekommen auch Rohrprofile zu verwenden - war aber etwas spät und die Flacheisen waren schon zusätzlich verstärkt und gut verklebt:

      Anschließend wurde die Radarplattform aufgesetzt - die Abstützung gegen die Seitenwand habe ich dann aber mit Rundprofilen (Wickelmethode) realisiert (dabei ist mir noch ein kleiner Fehler unterlaufen):

      Die Stabantennen sind auch schon montiert, die Treppe gibt es im Original so nicht - auf Fotos sieht man lediglich eine Steigleiter - naja egal, dem Konstrukteur hat hier vielleicht die Vorlage gefehlt und ihn sei verziehen (ich hätte es ja ändern können):

      Anschließend wird das noch das Owl Screech Radar aufgesetzt und der seitliche Ausleger (schwenkbar) aufgesetzt:

      Und so sieht das dann an Bord aus:

      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • moin klaus,

      "Denn wir sehen, dass nichts von nichts entstehen kann."
      Eine coole Radaranlage. Ich finde da an Deinen Modellbaufähigkeiten nichts zu meckern.
      Die Detaillierung ist doch Klasse, ob nun ein rundes oder eckiges Rohr...........

      Wer sieht es aus einem Meter Entfernung.

      Gruß aus Hamburg

      Norbert
      Der Freie Fall wird eigentlich schon seit Galileo Galilei (1564–1642) physikalisch beherrscht, nur dessen plötzliche Unterbrechung bei Bodenberührung bereitet noch heute Probleme.
    • Hallo - nicht erschrecken - ich bins nur wieder ...

      Wir arbeiten uns langsam nach vorne und widmen uns der Baugruppe B.
      Begonnen wird dieser (zweistöckige) Aufbau wie üblich mit dem Innenskelett :
      - Bodenplatte + Innenskelett: - und beides zusammen :


      - Zwischendeck und Innenskelett der zweiten Etage : - beides zusammen und die Deckenplatte


      - Deckenplatte aufgelegt : - und zuletzt das Gesamtwerk :


      Bisher ist alles nur gesteckt und aufgelegt. Bevor irgendetwas verklebt wird, müssen erst die Wände vorbereitet werden.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Halo Klaus!

      Das du jetzt wieder an der "KRIVAK" baust ist sehr schön. Ein Bau der viel Können verlangt. Du baust ja möglichst alles in dem Maßstab 1:250. Insbesonders sind die vielen Antennen auf diesem Schiff eine besondere Herausforderung. Aber deine filigranen Antennen-Konstruktionen kennen wir ja schon aus vorausgegangenen Bauberichten. Ich bin da sehr gespannt.

      ja 2

      LG
    • Serfaus,

      @Dieter : jawoll - da isser wieder (wurde ja auch echt Zeit - Schlamperei das !). Also : Danke für das "welcome back" und Spass und Spannung werden wir wohl schon noch haben prost2
      @Roland : trotz Trennung waren meine Gedanken immer bei meiner treuen Krivak (für ewig mein Schatz arbeit2 ). Also : bleib dran, beobachte und gib Tipps.

      @Ludwig : ich stimme Dir da voll zu : es ist ein schwieriges Modell das viel fordert. Bisher kenne ich nur wenige Bauberichte über dies Schiff - ausgenommen natürlich den von Dir und Hrn. Milla. Ich denke wir werden das Schiff schon schaukeln arbeit1 .

      Sodele, die unteren Seitenwände (Erdgeschoss sozusagen) also ...
      Rechts und links das war nicht schwer, hintenrum ein wenig mehr rumfalterei.
      Aber nun der Reihe nach: zweckmässig erschien es mir, das Innenskelett zuerst an die Zwischendecksplatte zu verkleben.
      Die Seitenwände werden dann "oben" bündig angesetzt und verklebt.




      An der Rückwand wurde die "Deko" schon mal angebaut:

      Die Bodenplatte (und die Frontwand) bleibt erst mal links liegen - die behindert die Zusammenführung mit der ersten Etage.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo Klaus,

      diese, mir inzwischen wohlbekannte, Konstruktionsweise der Aufbauten habe ich sehr zu schätzen gelernt.
      Nach meiner Ansicht ermöglicht sie im Vergleich zur z. B. HMV-Konstruktionsmethodik die Fertigung von Aufbauten in einer Modul-Bauweise, deren einzelne Komponenten sich dadurch maßhaltiger (vorausgesetzt, man hält sich strikt an vorgegebene Dicken des Verstärkungskartons) und stabiler fertigen- und sich doch einmal ergebende Maßabweichungen leichter korrigieren lassen.
      Deine Bilder dürften diese These eindrucksvoll illustrieren.

      Viele Grüße
      Roland
    • Servus

      @Pitje : yes see U soon !
      @PRT : yes I agree, thanx mate !


      Sodele, etwas geht noch mit der Baugruppe B.
      Das Zusammenbauen mit dem ersten Stock war etwas fummelig - ist aber konstruktiv OK.
      Details kann man jetzt schon fast alle anbauen - aber Fotos sagen mehr als viele Worte (ist ja keine Bauanleitung)




      LG Klaus (schöne Osterfeiertage noch)
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Servus

      die Baugruppe B bietet neben dem Zweistöcker (den hatten wir ja schon soweit fertig) noch einen interessanten Vorbau mit ein paar Schmankerln, die erst so richtig Spass beim ausschneiden und zusammenbauen bereiten:




      Der Vorbau ist zwar noch nicht fertig aber es fehlen nur noch wenige Teile.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo Klaus!

      Der Vorbau ist dir sehr gut gelungen. Was für dich ein "Schmankerl" war, habe ich beim Bau meiner "DEJATELNYJ" als sehr schwierig empfunden. Die vielen Ecken und Einbuchtungen wollen erst einmal sauber gebaut werden. Gleich 3 x habe ich dieses Teil gebaut um dann halbwegs zufrieden zu sein.

      Wie das ganze im Original aussieht, zeigt das anliegende Bild

    • Hallo und schönen Sonntagmorgen allerseits

      @Pitje & Didibuch : danke schön für das like (obwohl die Bilder nicht so qualitativ prickelnd geworden sind)
      @ Ludwig : danke schön für das Originalbild, man sieht schon das das Modell doch nicht so eng am Original ist. Macht aber nichts weil in diesem Massstab und Kontext es wohl doch nicht so gravierend ist, wenn mal eine Abweichung existiert.



      Zu der Baugruppe muss ich aber ehrlicherweise bemerken, das ein Bau "vom Blatt" wirklich relativ schwer ist. Wünschenswert wäre gewesen, wenn der Konstruktor ein paar Hilfsstrukturen mit designed hätte. Ich habe also zur Selbsthilfe gegriffen und jede der drei Teilebenen mit 0.7mm Bristolkarton unterfüttert, und zwar derart, das man die Absenkungsstreifen an der oberen Ebene unten bündig ansetzen konnte (Schmiege an die Rundung) und an der unteren Ebene einfach an deren Rundung ansetzen konnte. Diese Zusätze haben mir beim Bau einiges erleichtert. Mangels Klebelaschen habe ich weiterhin die Ecken mit 1mm Bristolkarton unterstützt.


      Kleinteile gibt es wieder jede Menge - soll ja Spass machen (du sollst den Cent ehren !)

      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Servus

      pünktlich zum Tag der Arbeit kommt ein kleines update.
      Die Baugruppe B ist abgeschlossen und die ersten Teile der Baugruppe C wurden darauf aufgebaut.


      Ein Randproblem bei der Baugruppe B war das Bauteil B40 dessen Anbauposition etwas unklar war; die Bauskizze enthält zwar ein Verweis auf B40, aber dabei handelt es sich um ein anderes Bauteil.

      Inspektionen der Bauten von Ludwig (Bauteil wurde wahrscheinlich wegoptimiert) bzw. P. Milla (Bauteil wurde bündig auf die Kante oberhalb der Fensterreihe aufgesetzt) zeigten nicht die richtig Position. Dazu muss ich aber noch bemerken, das selbst auf Originalbildern dieses Schiffes das Bauteil nicht existiert. Aufnahmen von Schwesterschiffen zeigten das Bauteil dann unterhalb der Fensterreihe - wahrscheinlich wurde es erst viel später nachgerüstet. Betrachtet man mit dieser Erkenntnis die sehr dunkle Bauskizze so kann man das Bauteil doch sehr diffus erkennen. Die fehlenden Stützwinkel habe ich nachgerüstet.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo auch

      @hvt, Ludwig & Gerald : danke vielmal für Eure Kommentare, das Teil muss mal langsam fertig werden, Beulen und Gebrauchsspuren kommen im Einsatz dann ganz von selbst.

      sodele, vorne am Bug (doppelt gemoppelt) ist jetzt zum Personenschutz schon die Reling (home-made, aus Faden) angebracht :


      Der erste RBU 6000 (Kaliber 213mm, Raketenwerfer gegen U-Boote) ist prototypmässig auch schon fertig : dreh- und schwenkbar sozusagen (ob das notwendig ist, ja nee is klar)

      alles aus Papier (Plastikrohre ?? - nee, lieber nicht; na also, geht doch auch so). Nummer Zwei ist in Arbeit.


      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hi Klaus,

      den Raketenwerfer hast Du fein gebaut! daumen1

      Mit dem Ding hatte ich zum ersten Mal Kontakt beim Bau der Koni-Klasse vom MDK, als ich die relativ einfache Version vom Bogen auch mit einzelnen Rohren usw. ausgestattet hatte - da hat man zeitweise schon gute Nerven gebraucht... grins 2

      Servus
      hvt
      Der brüllende Mensch möchte gefährkich wirken, der schweigende Mensch kann gefährlich sein - also Vorsicht, wenn ich mal gar nichts mehr sage..... grins 3
    • Ich muß wieder einmal den Baubericht mit meinen Original-Bildern unterbrechen . Ich hoffe Klaus hat nichts dagegen.

      Viele kennen ja nicht alle Details an russischen Schiffen. Deshalb einmal Original-Aufnahmen von mir die ich auf einer Fregatte der "NIEKROTIMNY" Krivak--II Klasse aufgenommen habe.Klaus baut eine Fregatte der KRIVAK-I. Zu der nachfolgenden Klasse gibt es nur minimale Unterschiede.

      An diesen Bildern kann man ermessen, welche akribische "Fummelei" hier Klaus fertig gebracht hat. daumen1



    • Servus

      vorweg erst mal vielen Dank an die Kommentatoren für ihre informativen Beiträge zum RBU 6000 (soviel Interesse an diesen WaSys kenne ich sonst nicht).

      Der zwote und somit letzte RBU 6000 steht an seinem Platz.
      Hinzu kommt der erste SAM-Starter des Luftabwehrsystems SA-N-4 (oder auch bekannt als SA-8 Gecko in der Landversion). Versuchsweise auch dreh- und schwenkbar. Die Raketen sind in diesem Massstab etwas sehr fummelig, gehen aber gerade noch so durch.


      Der Starter bei der Korvette Mirash ist ähnlich konstruiert.


      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Neu

      Hallo

      für die SS-N-14 (der fette 4-fach Starter auf der Back) fehlt noch das Leitradar "Eye Bowl".
      Davon müssen (wie sollte es denn auch anders sein) auch wieder zwei Stück gebaut werden:

      Das Radar ist latürnich wieder "dreh/schwenkbar" gebaut - das Modell könnte etwas näher am Original sein, aber ich denke so geht's auch. Natürlich haben wir auch auf das neue System 85RU aufgerüstet, damit wir auch die schönen Fregatten/Zerstörer der Bundesmarine auf allen Weltmeeren versenken können.
      Beide Radare stehen auf einem Gittermast auf verschiedenen Höhenplattformen :

      Stellt man das Radar auf, sieht es dann etwa so aus:

      Und wenn man das Pop Group noch dazu stellt etwa so:

      Beim betrachten fällt natürlich auch auf, das der Konstruktor etwas wesentliches vergessen hat - aber das wird eine andere Geschichte.
      @Didibuch : thanx 4 the like !
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo