Apollo CM von Ken West 1:12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Apollo CM von Ken West 1:12

      Ken L. West hat das CM von Apollo im Maßstab 1:12 konstruiert.
      Näheres findet man in diesem Thread von Papermodelers.

      http://www.papermodelers.com/forum/pasa-…ule-1-12-a.html

      Nach 3-jähriger Arbeit von Ken und Erstellung einer hervorragenden
      Anleitung durch Billy Leliveld ist der Bogen jetzt bei ecardmodels als
      Download erhältlich.

      http://www.ecardmodels.com/index.php/1-1…aper-model.html

      Dieses Modell enthält das Apollo-Kommandomodul, incl. der Schutzhülle
      und Escape Rakete, mit über 2400 Teilen auf 167 Seiten.....dabei sind
      auch die internen Funktionen, die Systemsteuerung, Lagerschränke, Sofas,
      Unter-Couch Ausrüstung usw. Das Modell wurde strategisch in 21
      Abschnitte, die als kleinere separate Modelle zu bauen sind, konzipiert,
      die am Ende zusammengebaut werden, um das Modell zu vollenden. Das Kit
      enthält auch eine ausführliche Anleitung und einen Display-Ständer. Die
      Entwicklung des Modells begann im September 2011 und wurde schließlich
      am 20. Juli 2014 veröffentlicht zu Ehren des 45. Jahrestages der ersten
      Mondlandung.

      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Dieses Modell war mein erfolgreicher Beitrag zum letzten Wettbewerb im Nachbarforum (2014), jetzt kann ich ihn auch hier veröffentlichen.
      Für die größeren Teile werde ich auf 250 g/m² drucken. Die äußere Hülle hat Billy auf Folie rückseitig gedruckt, schaun wir mal, wo ich so etwas her bekomme.

      Okay, das ist jetzt der Start.
      Zuerst hab ich mir den Hitzeschild vorgenommen.
      Die Variante ohne Klebelaschen ist nicht gut. Also hab ich alles auf dünnes Papier (100g) in grau nochmal gedruckt.
      Auch alles noch mal in schwarz für die Innenseite...
      Nach aussen hin musste ich feststellen, dass die Ringe nicht so richtig passten. Musste etwas nachfärben.
      Ken hat das offensichtlich durch übermalen korrigiert.
      Deshalb hab ich alles noch mal gedruckt und überklebt und nun passt es leidlich.
      3x 250 g geben ja auch eine ordentliche Festigkeit.
      Eigentlich war das nur ein Probebau, aber es sieht ganz gut aus und so werde ich es lassen.
      Eine Frisby-Scheibe hätte es immer noch werden können....









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Als nächstes kommt jetzt die hintere Abteilung. Hier passt eigentlich alles recht gut.
      Ich habe wieder drei Ausdrucke gemacht, ein Original, einmal dünnes Papier für die Klebelaschen, einmal schwarz für innen.
      Alles zusammen gibt ein recht stabiles Gebilde.
      Die Salatschüssel passt gut auf die Frisbie-Scheibe.
      Jetzt geht es an die Verzierungen der Schüssel.







      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Die Salatschüssel hat den oberen Abschluss erhalten....
      Da der Ring stumpf angeklebt wird, habe ich noch einen mit Pappe
      verstärkten Stützring aus schwarzem Tonpapier angebaut, so dass sich
      alle gut verkleben lässt.
      Nun geht es an die Kleinteile. Die Teile 2B werden 20mal hergestellt, 2c viermal.
      Das Erste ist hier demonstriert.
      Ich hatte keine Probleme mit "Durchfallen", es passt alles ganz genau.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Die Kleinteile sind fertig hergestellt und montiert. Alles ist recht easy.
      Allerdings habe ich die Teile weitestgehend mit Klebelaschen versehen
      und auch für die zylindrischen Teile kleine Spanten gefertigt, so dass
      die Montage etwas leichter wurde.
      Ich weiss jetzt wirklich keine Namen für die einzelnen Bestandteile, so
      dass ich dass in loser Reihenfolge rundherum von Sektion 1 - 4
      einstelle.
      Die erste Sektion, in diesem Fall die Sektion 3.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Danke, Norm!
      Ja, das Modell lohnt sich!

      So, und weiter geht es!
      Nun kommt das Crew-Modul an die Reihe, zunächst die Aussenteile.
      Oder es wird ein Lampenschirm, wenn es schief geht...

      Ich habe wieder zur Verstärkung alles doppelt gedruckt, einmal auf 250 g/² geglätteten und einmal auf 160 g/m² maschinenglatten Karton. Die stärkeren Teile nach aussen.
      Die Teile der ersten Reihe Ringe habe ich direkt übereinandergeklebt und dabei die Zacken vom inneren Teil gebildet. Die unteren Ringteile kommen dann direkt auf die Zacken der oberen und werden anschliessend von innen noch mal verstärkt...









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Anschließend wird ein Teil angebaut, dass mir völlig unklar ist, es ist
      auch im ganzen thread von Bill und Ken nur einmal ersichtlich Aber mal
      sehen, ob es noch Bedeutung erlangt.
      Die Fenster sind relativ einfach zu bauen. Überhaupt passt bisher alles recht gut zusammen.
      Nun müssen die Verstrebungen angebaut werden. Da sie relativ schmal
      sind, ist es nicht so einfach, sie zu knicken. Ich habe als
      Unterstützung 1,5 mm Draht eingelegt, das gibt gute Steifigkeit.
      Damit ist die Aussenhaut des Innenteils ziemlich schnell fertig.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Weiter geht es mit den inneren Teilen der Crew- Kabine.
      Die Kanten und Flächen um die Fenster müssen allseits schwarz gefärbt
      werden, da etwas Abstand zw. innen und außen ist und man ansonsten
      unschöne weiße Stellen sieht.
      Ansonsten geht alles problemlos und schnell voran. Die kleinen Kästchen
      oberhalb der Fenster baue ich noch nicht ein, hier sollen später noch
      zwei LED zur Beleuchtung hin, so wie es Billy auch realisiert hat.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Aber jetzt geht es gut voran und wird noch technischer
      Als nächstes ist das "Lower Equipment" an der Reihe.
      Dazu wird erst mal das Gerüst gefertigt. Da ich das Modul auch
      beleuchten möchte, wird eine Kammer zum Öffnen erstellt, und einige
      Löcher zum Durchführen der Kabel gebohrt.
      Der Boden und die Seiten werden mit schwarzen Tonpapier überklebt, hab
      mich da der Meinung von Billy angeschlossen, das grau sieht nicht aus.
      Außerdem habe ich wieder Klebelaschen hergestellt, das stumpfe Ankleben ist nicht mein Ding.
      Im übrigen ist festzustellen, dass das Modell und die Beschreibung der
      Konstruktion von Ken entsprechen, Billy hat aber einige Modifikation und
      Superungen durchgeführt, die das Modell aufwerten.
      Was ich davon übernehme, ist mir noch nicht klar, auf jeden Fall aber die Beleuchtung.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Als vorletztes Teil des Crew-Raumes kommt die obere Abdeckung.
      Jetzt entscheidet sich schon mal, ob genau montiert wurde und ob die
      Materialstärke großen Einfluss hat, da ich ja einige Teile, wie schon
      beschrieben, doppelt verklebt habe...
      Die Deckfläche wird gewölbt und an die Verstrebungen angepasst. Danach die einzelnen Elemente gebaut und angesetzt.
      Danach wird alles zwischen die oberen Seitenwände eingeklebt. Ja, hurra, es passt tatsächlich!


      Danach folgt noch der Rahmen der großen Luke.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Nun werden noch die letzten vielen Kleinteile am Panel angebracht, das ist ziemliche Friemelei.
      Hier stand ich nun vor der Frage, wie weit muss man detaillieren oder supern....
      Ich habe alles verbaut, bis auf die halbrunden Drähtchen zwischen den Schaltern/Steckvorrichtungen.
      Da diese nie richtig gerade und parallel werden, wirkt das irgendwie etwas albern.



      Nun habe ich noch die Elektrik für die LED verbaut.
      Im Boden der Kapsel ist reichlich Platz, benötigt wurden ein kleiner 9V-Block, ein Schalter, ein Drehpoti und zwei (schon beschriebene) LED's mit jeweils vorgeschaltetem 300 Ohm Widerstand.
      Wie es eingebaut wurde, zeigen die Fotos. Alles wird dann schön abgedeckt. Die LED unter den Sitzen lasse ich aber weg.
      Durch das Poti kann man schön die Helligkeit regeln....







      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Jetzt geht es an das "Hinterteil"...
      Ja und hier hatte ich schon einige Probleme. Nachdem der Boden
      zusammengebaut war, kommt der Kabelkanal rundherum drauf, der
      gleichzeitig als Passform zum Einsetzen in die Kabine dient.
      Ein erstes Probieren zeigt, das alles etwas zu breit wurde, die Länge aber stimmte...
      Kurzerhand habe ich die Ränder entfernt und nur das mit Pappe verstärkte Oberteil aufgeklebt und dann passend beschnitten...
      Anschliessend wurden die Gerätschaften verbaut, die allerdings später teilweise unter den Sitzen verschwinden.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • beim Einkleben der Rückwand in das aft compartment bin ich von der Anleitung abgewichen.
      Die Variante mit dem peelable Klebeband ist nicht gut nach meinem Empfinden.

      Meine Fotos zeigen, worauf es ankommt. Die entsprechenden Markierungen müssen übereinstimmen. Dann wird noch alles in den Hitzeschild eingesetzt.



      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Als nächstes geht es an das "Earth Recovery System".
      Der Zusammenbau ist rcht übersichtlich, allerdings haben es einige
      Details in sich, so z.B. die zweite Sektion, die recht eigenwillig
      geformt ist...
      Zuerst wird die Grundplatte gebaut, danach dann der Tunnel zum späteren Docking System.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Danke Kurt!
      Es ist ein sehr schönes Modell und akkurat designed.

      Und weiter geht es:
      Nun war die große Tür (hatch door) an der Reihe...
      Zum ersten Mal eine richtige Herausforderung an diesem Modell.
      Allein für dieses Bauteil gibt es 189 Teile (wenn ich richtig gezählt habe!)


      Zunächst mal die Aussenseite, die ich auf mit Spiegelfolie beschichtetem
      Papier hergestellt habe. Dafür waren extra gespiegelte Bauteile dabei,
      da ja nur die Rückseite des Materials bedruckt werden konnte.
      Dann wurde die Innenseite strukturiert.






      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Die kleinen Kleberfäden, die man ab und zu sieht, habe ich natürlich
      nach Ansicht der Fotos (mit bloßem Auge fast nicht zu sehen) entfernt.
      Zum Abschluß noch eine paar Teilaufnahmen und die Gesamtansicht der
      eingehangenen Tür (bleibt abnehmbar, damit später noch die Außenhaut
      drüber passt), die leider nur offen angebracht werden kann.







      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!