Martins kleine Autos...

    • Martins kleine Autos...

      In dieser Galerie will ich Bilder von Automodellen einstellen, die ich in den letzten Jahren aus Karton gebaut habe, meistens mit Bauberichten im ehemaligen Forum. Da ich gerade meine Festplatten ausrümpele, stoße ich immer wieder auf so alte Schätzchen. Sie sind nicht chronologisch geordnet. Da ich seit Jahrzehnten der Marke mit dem Doppelwinkel verbunden bin, haben die Zitterdröhns die eindeutige Mehrheit unter den Modellen. Maßstab ist i.d.R. 1:24.
      1) Citroen TPV, der Vorkriegsprototyp des legendären 2CV. Das Modell ist von "Pappenbauer" Reinhold Lätzsch.


      2) In Gesellschaft einer "Kastenente", kostenloser Download von www1.plala.or.jp/HISA/hoby/paper/hoby5_free.htm



      3) Rote Ente, aus der gleichen Quelle wie vorher. Beim Neubau würde ich die Innenseite der Kotflügel einfärben.



      4) Citroen DS, Serie 1. Kostenloser Download von www5b.biglobe.ne.jp/~kamaboko/1_30model/ Das Modell habe ich umgefärbt, da es ein Geschenk für eine Clubkameraden war, der eine "Göttin" mit genau diesen Farben fährt. Ich habe einige kleine Verbesserungen eingebracht.



      5) Mini Traveller, vom gleichen Konstrukteur wie die DS. Damals hatte ich die Einstellungen des Laserdruckers auf den damals verwendeten 200 Gramm-Karton noch nicht 100% hingekriegt. daher platzt der Lasertoner noch an einigen Ecken ab. Der "Union Jack" auf dem Dach ist von mir.
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • 6) Und der Mini in Gesellschaft eines Austin Healey Sprite ("Froschauge"). Den habe ich zum Clubracer gemacht, mit Brooklands Halbmond (rudimentäre Windschutzscheibe) und Überrollkäfig.


      7) Und ein grüner MIni vom gleichen Herausgeber. Schreit nach verbessertem Neubau!


      8) Citroen DS Serie 2 von www8.wind.ne.jp/takumi/s07.html Das Modell kommt mit erstaunlich wenigen Teilen aus, macht aber dank erstklassiger Grafik enorm was her.

      9) In der Aufsicht, zusammen mit einer roten DS von derselben Homepage und der schon gezeigten gelben. Es ist interessant, die unterschiedlichen Konstruktionsweisen zu vergleichen!



      10) Chevrolet "El Camino" Pickup. Das Modell ist von der Seite daytona-mag.com . Leider sind die Modelle dort nicht mehr herunterzuladen. Die Lösung heißt wayback-machine.com , ein Internetarchiv, mit dem sich solche alten Schätzchen noch aufspüren lassen. Falls nichts mehr hilft: Ich habe die Bögen gespeichert, dann PM!
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • 11) Citroen BX Coupe. Dieses Modell ist aus der gleichen Quelle wie die "Kastenente". Allerdings ist es das Ergebnis heftigster Umarbeitungen: Ich habe die Fensterlinie aus der Projektstudie für ein Serie 1 Coupe in den Bogen für die Serie 2 eingefügt, den Farbton geändert, die Räder geändert, ein Sonnenhubdach und Nebelscheinwerfer eingefügt, auf Dach und Motorhaube Zeichnungen der Sternbilder Orion und Zwillinge aufgebracht.
      Dieses Modell war das Ergebnis mehrerer Probebauten, die alle nicht so herauskamen, wie ich das eigentlich wollte, bis sie schließlich stimmten. Auch hier wieder das Problem des abplatzenden Toners. Das Modell ist noch nicht perfekt, ein Neubau würde Sinn machen.






      12) Ford Mustang im Renntuning als Shelby 350, von Daytona Mag. Die Daytona Mag Bögen haben erstaunlich wenige Teile, machen aber dank sehr gut durchdachter Konstruktion und toller Grafik einen tollen Eindruck!








      13) Lancia Stratos con ymjr.cz Ein Hammer! Das Modell ist supersauber durchkonstruiert und kann locker mit jedem kommerziell erhältlichen mithalten. Auch hier waren mehrere Anläufe nötig, aber das Ergebnis war es auf jeden Fall wert.



      14: Trabant 601: Ich weiß die Seite leider nicht mehr, das Modellchen war ein Geburtstagsgeschenk für eine Bekannte, die ich glaube aus Gera kommt. Charme hat der kleine Stinker auf jeden Fall und die Proportionen sind sehr gut getroffen.
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Hallo Martin,

      toll, dass man Deine Papierschätze wieder bewundern kann. Ich finde die Modelle auf jeden Fall sehenswert. Gerade die
      extravaganten Autos sieht man ja nicht gerade oft. Darum finde ich es sehr gut, dass Du dich ihrer angenommen hast.

      Besonders gut gefallen mir bisher die gelbe DS, der Chevy Pickup und der Ford Mustang.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • 15) Ford Thunderbird, Otto Mayer Verlag Ravensburg. Ein Download von kartonmodellbau.org/publikationen/download.shtml.de
      Das Modell ist aus den 50-er / 60-er Jahren und sehr sauber durchkonstruiert. Dazu hat es den Charme handgezeichneter alter Modelle. Lohnt sich absolut!






      16) Talbot Solara von Zio Prudenziati. Leider ist die Seite nach dem Tod Fabrizio Prudenziatis gelöscht, allerdings noch über web.archive.org/web/20130318210655/http://www.zioprudenzio.it/ zu erreichen. Das Modell ist ohne jegliche Bauanleitung und braucht daher etwas Denkarbeit und Kenntnis dieses Alltagsautos der 80-er Jahre.
      Der Vorderwagen stimmt nicht 100% zum Rest, auch hier wäre ein Neubau angesagt.






      17) Christmas Pickup Truck von Camille Morrin. Das Modell gibt es als kostenlose Begleitbestellung von ecardmodels.com Das heißt, wenn Ihr von dieser Seite ein kostenpflichtiges Downloadmodell bestellt, könnt Ihr das hier ohne Aufpreis dazu ordern. Das Modell hat kein echtes Vorbild, aber es trifft den Charakter dieser mächtigen alten Fahrzeuge hervorragend.





      Das wäre es erst einmal. Weiteres folgt, wenn ich meine Bildbestände weiter durchgeforscht habe.

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Hallo Martin,

      es ist eine prima Idee von Dir, Deine Automodelle so übersichtlich zusammenzufassen.
      Ein paar davon durfte ich ja schon persönlich in Augenschein nehmen. Auch aus Deinen Bauberichten wird deutlich, mit welcher Liebe Du diese Modelle anfertigst. Es macht immer wieder Freude, diese zu lesen. Ich hoffe sehr, Du wirst auf Deiner Festplatte noch fündiger.

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Das hoffe ich auch. Spontan fallen mir noch der Citroen CX, ein Citroen ZX, ein Citroen XM, zwei weitere 2CV, ein Citroen Visa, ein Citroen HY, der Renault R5 Turbo, der VW Transporter und der Austin Healey Sprite ein. Außerdem will ich noch den Corvair fertig bauen, das Feuerwehrauto von den Kallboys angehen, mich endlich einmal an den legendär schwierigen Samba-Bully aus den 50-er Jahren machen und... und... und...

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Kleines Update an Automodellen aus dem alten Forum. Ich habe an so einem kalten Sommertag keine große Lust, draußen zu arbeiten:

      Renault R5 von Takumi. Das Modell ist überwiegend aus 80 Gramm-Papier gebaut, weil mit sehr vielen kleinen Faltungen und Gegenfaltungen zu bauen. Da ich meine Modelle auf einem Laserdrucker ausdrucke, würde es bei stärkerem Material noch mehr weiße Knickstellen geben als ohnehin schon.


      Ford Fiesta, altes Werbemodell aus den 1970-ern, irgendwo aus dem Netz gezogen. Die weißen Stellen im Vorderwagen kommen daher, dass mein Kater auf das halbfertige Modell gesprungen war.


      VW Pritschenwagen, Werbemodell aus den 50-er Jahren. Das Modell gibt es im Netz auf einer Seite, die sich den luftgekühlten Autos von VW verschrieben hat. Da die Ursprünge des Käfers bis in die NS-Zeit zurückreichen, möchte ich keinen direkten Link setzen, wegen möglicherweise auftauchenden nicht verfassungsgemäßen Zeichen. Achim und Ellen haben das Modell zu ihrem "Projekt zwo Polly" etwas getunt. Richtig gut zu bauen!


      Austin Mini von Schreiber / Aue-Verlag. Dem Modell ist leider anzumerken, dass ich zum Bauzeitpunkt eigentlich schon im Pflege-Burnout war, weil ich mich um meine damals schon demente Mutter kümmerte. Neubau ist geplant.


      Citroen 2CV Charleston vom Annette-Scholz-Verlag in 1:22,5. Das Modell ist schon etwas älter, daher ist ein Außenspiegel abgefallen.
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...

    • BMW 3.0 CSL Racing, entworfen von Dave Winfield, erhältlich auf ecardmodels.com/index.php/1-24…-12-1974-paper-model.html .
      Das war ein Probebau, daher hat das Modell noch ein paar Ecken, die inzwischen aber korrigiert worden sind. Der Bau hat unglaublich Freude gemacht!


      Citroen 2CV von Ichiyama, die vordere Stoßstange ist abgesackt. Bei einem neuen Modell würde ich sie mit kleinen Kiefernleisten vom Unterboden her stabilisieren.


      Citroen HY von Schreiber. Das Modell ist noch die alte Auflage. Die neue ist "weicher" von der Grafik. Mir gefällt trotzdem die alte Grafik besser.
      Damit ist noch nicht Schluss mit dieser Galerie, aber nach dem Rest muss ich erst einmal meine Festplatten durchsuchen.

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Also, ich weiß es, habe ja auch schon beim Entenschrauben geholfen.
      Ich will es noch nicht verraten, empfehle aber, die Haube der Charlestonente genauer anzuschauen. Das war die neuere Ausführung, die "Wellblechhaube" der früheren Modelle war aber auch nur ein großes Pressteil.
      Jetzt aber!

      Thomas, die Werkstatt habe ich auch. Ich sollte sie mal als stilgerechten Hintergrund bauen, auch aus Dankbarkeit an den Spender.

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Da wird noch mehr kommen. Ich bin ja schon ein bisschen in diesem Hobby.
      Momentan sortiere ich Bücher aus, die mich nicht mehr interessieren, damit ich an deren Stelle Automodelle in die Regale stellen kann.

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • In der Anlage ein paar kleine Preikschatmodelle aus früheren Adventskalendern von Volker.
      Nur, damit alle, die dieses schöne Hobby erst kürzlich entdeckt haben, nicht denken, dass Volker nur LKW kann...

      Der Bristol 408, ein sehr britischer GT.

      Jaguar XJS Convertible. Ich glaube, das war mein erster Preikschat, das sieht man ihm leider auch an.

      Reliant Scimitar, ein absolut luxuriöser britischer Sportkombi oder "Shooting brake" wie ihn die Angelsachsen nennen.

      Der muss wohl nicht vorgestellt werden... Die Westfaliacamper genießen inzwischen den absoluten Kultstatus!

      Der Alfasud. Ich habe den heute fertiggestellt und ich denke, ich habe in der Zwischenzeit ein bisschen über Volkers Modelle gelernt. Das Vorbild war früher mein absoluter Traum, ich finde den Sud immer noch sehr ansprechend. Allerdings hatte er sehr unter Rostproblemen zu leiden, was angesichts der Form und des tollen Boxermotors ein Jammer ist.
      Als nächstes möchte ich mir den Scirocco und den Porsche 914 von Volker vornehmen.
      Diese Modelle "riechen" regelrecht nach Sketchup und sie machen für zwischendurch richtig Spaß. Volker bedient eine Nische unseres Hobbies, die gerne vernachlässigt wird: Formal einfache, aber grafisch sauber gestaltete Modelle von früheren Alltagsautos, die jeder zwischen 40 und 60 noch kennt. Klasse!
      Durch Volkers Modelle angeregt arbeite ich mich aktuell in Sketchup ein: Es gibt noch viel mehr automobile Alltagshelden, die darauf warten, in Karton nachgebildet zu werden.

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Hallo Gunnar,
      daran soll es nicht liegen: Viele Modelle, die auch im Adventskalender erschienen sind, hat Volker noch auf streetpaper.de und im Notfall sollte ein Hilferuf an die anderen Forumsmitglieder Deine Sammlung bald vervollständigen können.
      Diese Modelle sind einfach Sammelobjekte!

      Lieben Gruß, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Hallo Markus, hallo Andreas,

      die Modellchen machen auch richtig Spaß und haben den Charme der Kleinheit. Obendrein sind sie tolle Übungsobjekte, wie der heute fertiggestellte Scirocco zeigt.
      Der hat eine etwas ungewöhnliche Geschichte:
      Ich hatte ihn eigentlich heute Vormittag ziemlich sauber aus 160 Gramm-Karton gebaut, dabei allerdings ein richtig fesselndes Interview im Radio gehört, so dass ich total vergaß, den Chassiskasten in die Karosserie einzusetzen. Daraufhin musste ich ihn nochmals bauen und experimentierte mit einem Chassis aus 200 Gramm-Karton und einer Karosserie aus 100 Gramm-Material. Dabei wurde deutlich, dass Volker sie genau auf 160 Gramm ausgelegt hat: Die Räder stehen wegen des dickeren Materials aus den Radkästen heraus und die Dachlinie braucht etwas steiferen Karton, sie ist wellig geworden. Wieder etwas gelernt.
      Das Modell ist übrigens eigentlich deutlich heller, so ein richtig intensives Grasgrün, aber die Kamera hat wohl wegen des hellen Hintergrundes kräftig abgeblendet. Ein hübscher Bestandteil meiner Sammlung ist es trotzdem.

      Die VWs aus der ersten Zeit nach dem Käfer sind eigentlich ideal für solche kleinen Kisten: VW K70, Golf I, Polo I, Jetta I, Passat I, dazu der Audi 80 und 100, alles klare, kantige Vorbilder. Besonders der Audi 100 mit Fließheck wäre klasse.

      Viele Grüße, Martin

      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Für mich haben diese Modellchen den Charme der Einfachheit: Sie sind auf das Wesentliche reduziert, ähnlich wie manche Fiddlers Green Produktionen.
      Jedenfalls ist der nächste Preikschat fertig, das Ford Granada Coupé. Die Beschriftung ist jedenfals buchstäblich lupenrein: An den vorderen Kotflügeln ist klar das breite "V" mit der Ziffer 2.8 zu erkennen, das verrät, dass hier ein richtig dickes Triebwerk seine Dienste verrichtete.
      Der Produktionsort und diese Motorisierung sowie der wuchtige Auftritt trugen dem Granade Coupé damals den den Spitznamen "Ruhrpott-GT" ein. Es gab einen, der tauchte vor 30 Jahren mit so einem Gerät in Metallicbraun immer vor unserer damaligen Stammkneipe auf, manchmal auch vor der Disco.

      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Neu

      Mal ein Update: Ich baue im Moment an ganz großen Autos herum, u.a. einem Citroen BX 1,9 Liter Diesel in 1:1. Scheunenfund und in extrem gutem Zustand. Auf jeden Fall ist dieser klassische 80-er Jahre Gleiter viel zu schade zum Verschrotten, trotz der aktuellen Hexenjagd auf diese Motorenart.
      Der Hammer: Nach 11 Jahren Standzeit sprang der Motor sofort an!
      Mit der Spittie geht es heute Abend weiter.

      Viele Grüße, Martin

      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Neu

      Hagen von Tronje schrieb:

      Martin schrieb:

      Der Hammer: Nach 11 Jahren Standzeit sprang der Motor sofort an!
      Ist da vielleicht ein deutscher U-Boot-Diesel verbaut? grins 2
      Na dann viel Erfolg bei der Autobastelei!

      Servus
      hvt
      Nee, das ist ein PSA XUD 19 mit 68 PS aus 1,9 Litern Hunbraum, wie er auch in meinem Berlingo 20 Jahre über 300.000 km lang treu und phlegmatisch Dienst tat. Der BX hier hat "nur" 224.500 km drauf und sollte bei pfleglicher Behandlung eine lange und zuverlässige "Altersteilzeit" (Saisonkennzeichen) erleben dürfen. In 5-6 Jahren (ich muss den Fahrzeugbrief noch auf das Datum der Erstzulassung studieren) kriegt der BX dann das H-Kennzeichen.
      Der Gag mit dem BX ist, dass sich diese Familienlimousine wegen der flachen Bauhöhe innen anfühlt wie ein Sportwagen. Dieses Exemplar hat obendrein Sportsitze mit guter Seitenführung und 4 Fensterheber verbaut, war also für seine Zeit richtig luxuriös ausgestattet.
      Daneben ist übrigens ein Citroen Visa zu sehen, den ich auch für ganz kleines Geld abgegriffen habe. Der hat wohl einen Vergaserschaden, weil er laut Aussage des Vorbesitzers mit über 10 Litern auf 100 km das Doppelte des Normverbrauchs wegschlürfte. Da dürfte mehr Arbeit ins Haus stehen.
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Wettbewerbsmodell Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
    • Neu

      Hi Martin,

      da hast du dir ja ein schönes Schätzchen angelacht. Citroens hatten wir auch viele in der Vergangenheit CX, BX, XM und auch mal einen Visa mit einem 650 ccm aufgebohrten Enten-Motörchen. Leider sieht man sie heute nur noch selten auf den Straßen.
      Liebe Grüße / Best Regards
      Henrik

      niceday 2