Musée d'Orsay - L'instant durable 1:500

    • Musée d'Orsay - L'instant durable 1:500

      Hallo zusammen!

      Da mir schon der Kopf vom ausschließlichen Einstellen brummt, brauche ich parallel auch etwas zum Bauen. Eigentlich wollte ich Euch an dieser Stelle mit auf eine Reise zu den Micromodels - in diesem Fall zum Windsor Castle - nehmen...Einige haben ja im alten Forum schon mitbekommen, dass ich grobmotorisch veranlagte Eltern mein Eigen nennen, die meinem Tempel eine neue Form verpasst hatten. Nun, offensichtlich musste mein Mann beweisen, dass er das mindestens genau so gut kann: die vorübergehende Überlassung meines Basteltisches zu Arbeitszwecken war wohl keine gute Idee. Das dort geparkte Castle verfügt nun über verknautschte schiefe Türme zu Windsor. In dieser Bonsaigröße unrettbar. Ich beginne also so, wie ich drüben aufgehört habe. Doch halt! Ich ärgere mich nicht mehr (es war zum Glück auch noch nicht so weit fortgeschritten) und lass' meine bessere Hälfte in Form anderer Baubögen ordentlich Buße tun. zunge 2 Meinen Eltern hat ihr Fauxpas dann doch ordentlich leid getan und sie kamen irgendwann hiermit um die Ecke:



      Damit dürfte dem Kanten und Co. färben keinerlei Grenzen mehr gesetzt sein. tanz 2

      Also nehme ich das oben genannte Modell in Angriff.



      Der Bogen reizt mich aus zweierlei Gründen:

      1. kann man wählen, ob man das Modell als ehemaligen Bahnhof oder als Museum baut. Ich habe mich für den ehemaligen Bahnhof entschieden.
      2. Wird Das Glasdach tatsächlich aus Folien gebaut, ist also nachher transparent.



      Der Bogen kommt, wie üblich, in gehefteter Form mit Hintergrundinfos zum Gebäude und in gewohnt schöner Zeichnung mit ausführlicher Anleitung. Scheinbar lag das Modell bei Instant Durable schon etwas länger auf Lager; riecht etwas muffig. Oder ob das Absicht ist?? Hui, scheinbar nicht: die Heftklammern sind gerostet. Und das obwohl das Modell noch in Folie war...Haben aber zum Glück nur Spuren auf den Klebelaschen der Grundplatte hinterlassen.

    • Endlich geht es nun auch mit meinem Baubericht los:

      Los geht es wie immer mit der Grundplatte. Sie liegt nicht, wie üblich, plan auf, sondern bildet einen ca. 2cm hohen Sockel. Da L'instant durable offenbar mitdenkt, wird dieser Sockel allerdings noch nicht geklebt, sondern nur vorgefalzt. So lassen sich die einzelnen Teile später besser aufsetzen, ohne dass man gleich die ganze Platte durchdrückt. Was bei mir nun ohnehin nicht passieren würde, denn ich habe natürlich wieder einmal verstärkt.



      Das erste Gebäude, das gebaut wird, ist die Eingangshalle. Sie besteht aus einem Mittelteil mit den Eingangstoren und zwei rechts und links angrenzenden Gebäuden.



      Das Ausschneiden ist eine kleine Herausforderung, denn die kleinen Kugeln auf dem Dachsims sind ziemlich filigran. aus diesem Grunde habe ich sie auch zur Stabilisierung von hinten mit kleinen Leimtupfern versehen.

    • Weiter geht es mit der Montage der Eingangshalle und dem Gebäude links ums Eck, sowie der verbindenen Glasdächer. Zuerst die Montage des Uhrturms, keine besondere Herausforderung:



      Laut Anleitung soll alles erst zusammengebaut werden, bevor das Ganze auf die Bodenplatte kommt. Davon habe ich allerdings recht schnell Abstand genommen, denn man kann die einzelnen Teile einfach nicht so Zehntel-mm genau nebeneinander kleben, dass die Grundfläche absolut eben wird. Beim Aufkleben hat man dann nämlich die Freude, das wieder ins Lot zu bekommen. Man sieht das sehr schön auf dem Foto, auf dem die Front noch nicht auf die Platte geklebt wurde. So exakt ich auch gearbeitet habe, die Winkel sind nicht ganz exakt. Zum Glück konnte ich das beim Aufkleben korrigieren.



      Bei der Ansicht von oben fällt das nicht verklebt Seitendach auf, das war zunächst etwas schief geraten und muss noch gerichtet werden. Ich scheine ein wenig aus der Übung zu sein....



      Die Hartfolien für die Glasdächer lassen sich ganz gut schneiden und knicken. Man muss aber aufpassen, dass die Folien beim Knicken nicht an der Falz durchbrechen.



      Bei diesem Modell halte ich mich mit Superungen oder Änderungen mal ganz stark zurück, denn ich habe noch was für den Wettbewerb im Sinn und dafür brauche ich dann mehr Zeit.
    • Hallo Rainer und Gerhard!

      Die Spannung teile ich mit Euch....

      Rainer, Deinen Faden habe ich schon entdeckt und durchgeschaut. Das ist ja gar nicht so einfach, sich überhaupt zu entscheiden. Bis jetzt habe ich aber schon drei Gebäude auf meine Liste gesetzt und werde dann in nächster Zeit (wenn ich nix mehr ändere oder dazu kommt) einmal eine Email an Herrn Akesson senden.

      Viele Grüße
      Marion
    • Marion schrieb:

      Aktuell überlege ich für mein Musée d'Orsay auch einen kleinen passenden Zug der damaligen Zeit im entsprechenden Maßstab zu bauen.
      ...mmmpf, dann wird's ja langsam akut, sonst ist die Halle zu und kein Zug steht drin?!

      Ich hab bei L'Instant Durable ein Bild vom Gare d'Orsay gefunden, da sieht es für mich so aus, als wäre die E-Lok schon im Bogen dabei, stimmt das?



      Dann müsste ich ja nur noch ein paar Wägen zeichnen. Kannst Du mir von der Lok vielleicht einen Scan machen? Muß nicht die komplette Lok sein, dafür aber mit ordentlicher Auflösung, damit ich z.B. die Strichstärke abschätzen und den Zeichenstil möglichst angleichen kann.

      Michi
      ROMANES EVNT DOMVS !

      (was bisher geschah...)
    • Hallo Michi!

      Stimmt, die Lok ist dabei. Habe ich auch erst später zwischen einigen anderen Teilen entdeckt.
      Geht abfotografieren auch oder wird das mit dem Maßstab problematisch? Die Teile sind nämlich inzwischen einzelne...nunja....Schnipsel. Ziemlich klein.

      Aber nur kein Stress, sooo schnell geht das nicht. Ich bin gerade bei der dem Sein-Ufer zugewandten Fassade und dann kommt erst noch die gegenüberliegende Gebäudereihe bevor dann die Grundplatte aufgerichtet und die Gleise verlegt werden. Das dauert bestimmt noch eine Woche...
    • Hallo Michi!

      Vielen, vielen Dank für deine Mühe. Ich werde mir das in aller Ruhe einmal ansehen.

      Ich weiß nicht, inwiefern ihr das mitbekommen habt, weil ichs nur unter meinem Adventskalender gepostet habe:
      Im Moment baue ich gar nicht. Mein Vater ist vor 10 Tagen verstorben und entsprechend ist meine Stimmung zur Zeit nicht die Beste. Zusätzlich müssen zahllose Behördengänge und -briefe für meine Mutter absolviert und geschrieben werden....Es wird also einige Tage dauern. Nicht böse sein.

      Viele Grüße
      Marion
    • Das gibt es doch nicht!
      Da möchte ich endlich weiterbauen und was ist? Irgendein Hammel (Tschuldigung) hat mir meine Schere (ich schneide ja gerade feine Sachen gerne mit meiner Schere) verlegt. Ich erinnere mich noch, dass jemand sie wollte (die Frage ist nur meine Mutter oder mein Sohn) und ich noch gesagt habe "Aber nicht, dass sie wieder weg ist." Nun suche ich schon den ganzen Nachmittag, aber auf 200qm gibt es halt viel zu viele Plätze....Ich werd' zum *piep*! Und natürlich ist diese Schere über dreissig Jahre alt und nicht mehr zu haben, schneidet aber eben wie keine Zweite. Wenn ich die wieder habe, lege ich sie an die Kette *pffff*

      Michi, ich habe mir Deinen Entwurf in der Zwischenzeit nicht nur angeschaut, sondern auch bereits ausgedruckt. Allein...am Bauen hapert es. Siehe oben.
    • Endlich geht es weiter. Zwar immer noch ohne meine Schere, aber ich habe inzwischen meine Stoffschere degradiert...

      Der nächste schon vor längerer Zeit abgeschlossene Bauabschnitt ist die Fassade am Seineufer. Dabei habe ich mich noch an die Anleitung gehalten und zunächst das ganze Gebäude montiert, bevor es auf die Grundplatte kam. Dummerweise kann man dann die innenliegende Wand nur noch mit einem langen, schmalen Gegenstand festdrücken. Beim zweiten Durchgang war ich dann schlauer. grins 3



      Weiterging es mit dem gegenüberliegenden kleinen Anbau. Nichts besonderes. Ich habe zunächst die Einzelteile auf die Grundplatte geklebt und dann erst das Dach oben geschlossen.



      Daran schließt sich die zweite Fassade an. Mit meiner modifizierten Vorgehensweise kein weiteres Problem. Eine trübende Eigenschaft des Modells ist das Papier. Ich weiß nicht, liegt es am Papier allgemein oder daran, dass ich ja offensichtlich ein schonmal feucht gewordenes Exemplar habe, aber auf jeden Fall wellt das Papier sofort. Selbst mit Kittifix, was ich noch nie erlebt habe. Das ist frustierend.



      Und last but not least habe ich auch die Gleise bereits montiert (wird wohl auch eine ruckelige Fahrt happy1 ) Und die vordere Glasfront samt Uhr steht auch schon. Nur die Stufe unten habe ich noch nicht in ihre richtige Position gebracht...

    • Guten Morgen!

      Ich habe mich nun entschlossen, den Bericht an dieser Stelle abzubrechen. Warum? Ich bin mit meinen Ergebnissen absolut unzufrieden. Das ist irgendwie alles zu unordentlich geraten. Der Bogen hat ja von Anfang an einen muffigen Geruch verbreitet ( Wirklich! Das erste Mal, dass bei mir ein Bogen irgendeinen Geruch absondert.) es riecht verdächtig nach Feuchtigkeit und der Bogen scheint auch leicht gewellt. Ich hätte ihn damals gleich nach Frankreich zurückschicken sollen.
      Das Modell als solches gefällt mir sehr gut, so dass ich mir das irgendwann noch einmal zulegen werde und dann gibt es einen neuen Versuch.

      Michi, dein Wagen ist gesichert. Er wird ganz bestimmt noch zu Ehren kommen.

      LG
      Marion
    • Servus Marion,

      Schade!
      Die Fotos machen eigentlich einen guten Eindruck.
      Aber wenns nicht passt... heul2
      Ich hoffe, daß es einen Neustart mit einer "guten" Ausgabe des Bogens geben wird.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle

      "Pfeif auf BIO! In meinem Alter nimmt Mann alle Konservierungsstoffe die Mann kriegen kann!"
    • Marion schrieb:

      Das Modell als solches gefällt mir sehr gut, so dass ich mir das irgendwann noch einmal zulegen werde und dann gibt es einen neuen Versuch.
      Kauf mal lieber gleich nach, bevor der Bogen irgendwann nicht mehr erhältlich ist!

      Marion schrieb:

      Michi, dein Wagen ist gesichert. Er wird ganz bestimmt noch zu Ehren kommen.
      Da hab' ich keine Bedenken - die kann man eh ganz kommod irgendwann dazwischenschieebn, wenn man gerade mal keine Lust auf etwas anspruchvolleres hat!

      Viele Grüße!
      Michi
      ROMANES EVNT DOMVS !

      (was bisher geschah...)