Hafenanlage Neu-Ulm, 1:250 // WHV Verwaltungsgebäude - modifiziert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Peter,

      das wird ja ein tolles Bauwerk!!!
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Guten Morgen Freunde,

      @Cux-Holger: Ja, die Folienversion ist seit Langem mein Favorit, insbesondere dann, wenn keine LC-Teile zur Verfügung stehen. In diesem Fall ist natürlich die Transparenz das Ziel, die Kreuze habe ich eingefügt, da Scheiben dieser Größe noch etwas Stütze brauchen.
      Ansonsten danke ich Dir für Dein Lob und wünsche weiterhin viel Spaß beim mitlesen! freu 2 danke1

      @Hans-Juergen: Vielen Dank! danke 2

      Gestern Abend habe ich begonnen, die vorbereiteten Dachelemente aufzusetzen. Bei der Bemessung habe ich die Breite so gewählt, das sie mit der Fensterbreite des Schuppens übereinstimmt, und daher seitwärts immer etwas Spiel bleibt, um sie sauber ausrichten zu können.

      Die Elemente selber stehen leicht über die Dachkante über.



    • Die Zwischenräume werden mit Streben abgedeckt, die findet man auch in Echt bei Alu- oder Edelstahlkonstruktionen, um die Stoßkanten zwischen zwei Bauteilen zu bedecken.






      Das Ganze in der Sicht eines Werksangehörigen - die Lichtausbeute ist ganz deutlich erhöht.



      Und nach Schichtende auf der Mole.




      Wünsche einen schönen Samstag - bis die Tage.

      Liebe Grüße
      Peter
    • Hallo und schönen guten Abend,

      @Peter_H: Danke mein lieber Namensvetter! freu 2
      @Rainer A.: Vielen Dank! hüpf1
      @SchnippSchnapp: dankesehr und viel Spaß beim mitlesen! klasse1

      Der noch fehlende Teil vor der Fertigstellung des Kaispeichers war der Übergang, bzw. der Anschluss an das bereits vorgestellte
      Verwaltungsgebäude. Dieses habe ich ja ebenfalls etwas modifiziert, so dass es in der Breite gut 30% gewonnen hat und an der Stirnseite des Speichers nicht so verloren wirkt, wie das Original des Bogens.

      Der Übergang ist abnehmbar, damit man im Bedarfsfalle den ungebrochenen Blick in die Halle werfen kann.
      Dazu habe ich beiderseits des Verwaltungsgebäudes die Beladerampe nach vorne gezogen, mit Auffahrrampen und einer Treppe versehen und beide Teile mit einer Frontmauer verbunden und miteinander verleimt. Dabei kommt es natürlich darauf an, dass das Gebäude genau dazwischen passt und dass die Übergänge zur Ladekante des Speichers sauber hinhauen.







      Hier das Ganze auf der Mole:





      Damit endet der Bau des Speichers, als nächstes folgte die Komplettierung der Mole mit den beiden Gebäuden, die ich mir dort noch
      drauf vorstelle, natürlich die Bestückung mit Halbportalkränen und Transport-Eisenbahnen, sowie dem ein- oder anderen Arbeiter.

      Bis dahin und schönen Sonntag!

      Liebe Grüße
      Peter
    • Hallo Peter,

      ich bin auch eben erst auf deinen Bericht gestoßen. Das ist ja ein absolutes Wahnsinnsmodell..
      Allererste Sahne, spitzenmäßig gebaut. Die Innenaufnahme nach Schichtende ist der Hammer, wirkt absolut echt.

      klasse1 klasse1 klasse1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Peter,

      zu diesem eindrucksvollen Ensemble kann man dir nur ganz herzlich gratulieren! Es ist eine Augenweide!
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Hallo nochmal an dieser Stelle,

      @N8 FALKE, @Hans-Juergen, @Didibuch, @Udo: vielen herzlichen Dank für die Glückwünsche und die anerkenneden Worte zur Fertigstellung des Kaispeichers. Ich bin auch recht zufrieden mit dem Ergebnis. Fügt sich ganz gut ins Gefüge der bisherigen Hafenbauten des Neu-Ulmer Hafens ein.

      Jetzt wird es hier erstmal einige zeit dauern, der Tokyo Tower ist gerade in bearbeitung und dann ist die baden dran, die war schon ganz beleidigt, dass sie nun nicht gleich drankam.

      Liebe Grüße
      Peter
    • Guten Morgen Freunde,

      @Cux-Holger: Ich danke Dir! danke1

      Die Montagecrew wurde für ein dringendes Hafenprojekt aus Tokyo wieder nach Neu-Ulm eingeflogen. (Musste mal was anderes, als die vielen Streben bauen ).
      Auf der Kaimole des Speichers sind noch zwei weitere Gebäude vorgesehen. Im Bereich der Zufahrt ist dafür bereits der Bauplatz festgelegt und die Konstruktion weitgehend abgeschlossen. Dort wird ein Verwaltungs/Speichergebäude des Neu-Ulmer Kaffeekontors entstehen, welches ich aus dem bekannten Wilhelmshafener Bogen entlehnt habe, aus dem auch das Getreidesilo stammt.



      Die Grundstruktur der Fenster etc. habe ich behalten, allerdings auch hier wieder die Textur komplett dem Stil der bereits gebauten Gebäude angeglichen. Die bei WHV sich anschließenenden Lagerhallen werden an anderer Stelle platziert, das Gebäude wird hier ein Solitär sein. Das Dach wird leicht abgewandelt und als flaches Walmdach ausgeführt.



      Gestern Abend entstand nun zunächst die Rückwand, mit nach hinten versetzten Fenstern und Ladetoren, sowie einer vorn aufgebrachten Strukturierung der Fassade. Diese wiederum ist sozusagen frei erfunden, da bei der Originalversion die Rückwand ins Hallenfdach übergeht und nur ein Geschoss tatsächlich sichtbar ausgeführt ist.





      Bis die Tage und liebe Grüße

      Peter
    • Hallo Peter,

      was man aus den alten WHVlern alles zaubern kann! Spitze!
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Pitje schrieb:

      , welches ich aus dem bekannten Wilhelmshafener Bogen entlehnt habe, aus dem auch das Getreidesilo stammt.
      Klasse Peter,

      für spätere, weitere Hafenbauten,
      habe ich diese alten WHV Hafenbauten Schätzchen, auch noch sicher verwahrt in Reserve ! daumen1 freu 2
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo und schönen guten Abend,

      @Hans-Juergen: Hallo udn vielen Dank. Ich finde auch, dass die WHV-Bögen sehr viel Potenzial haben. Hervorragende Kostruktionen, die es definitiv Wert sind gebaut zu werden, allerdings rein optisch nicht mehr ganz dem Stand der Zeit entsprechend, aber da kann man ja was machen... pc3

      @Cux-Holger

      Cux-Holger schrieb:

      für spätere, weitere Hafenbauten,
      habe ich diese alten WHV Hafenbauten Schätzchen, auch noch sicher verwahrt in Reserve ! daumen1 freu 2
      Diese Bögen sind eine echte Bank, bin auch sehr froh vor einiger Zeit noch welche erstanden zu haben, Offset wohlgemerkt, kein Reprint.


      Danke den Likern dieses Teilprojekts!

      Die letzten beiden Abende war die Vorbereitung der Vorderwand und der Seitenwände dran. Zunächst waren gut 70 Fenster-, Tür- und Toröffnungen auszusticheln und zu färben, die Tiefenhinterlegung habe ich in drei unterschiedlichen Ausprägungen vorgenommen.
      Die Ladetore wurden vorder- und rückseitig um 2mm zurückgesetzt, die schmalen Fenster um eine Lage Graukarton, also etwa um 1mm und die Fenster des Verwaltungsteils auf der Vorderseite um die Stärke von 300gr Tonkarton. Hat alles ein wenig gedauert, aber so finde ich den Eindruck überzeugender und es geht bei Bauen ja auch nicht darum Zeit zu sparen...






      Nach Beendigung dieser Schritte habe ich einen Rahmen an die Unterkante gesetzt, um die Form des Fundaments zu fixieren.

    • Danach folgte die Hochzeit der beiden Teile.




      Durch den Rahmen und die seitlichen Verstrebungen der Rückwand konnte das Gebäude sehr schnell uind problemlos zu einem soliden Kasten verbunden werden. Ein Abstandshalter unter der Dachkante sorgt für konstanten Wandabstand.

      Außen habe ich die Vorsprünge rundum aufgesetzt und die Laderampe an die drei Tore gesetzt. Hier das Ergebnis des heutigen Abends:






      Bis die Tage und schönen Abend.

      Liebe Grüße
      Peter
    • Pitje schrieb:

      Diese Bögen sind eine echte Bank, bin auch sehr froh vor einiger Zeit noch welche erstanden zu haben, Offset wohlgemerkt, kein Reprint.
      Hallo Peter,

      Ja klar, auch ich habe noch fast ALLE Hafenbauten Bögen vom WHV, in damaliger Offset Qualtät ! daumen1 freu 2 high five1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Schönen guten Abend Freunde,

      @N8 FALKE: vielen Dank, ich freue mich immer über positive Rückmeldungen! freu 2 danke1
      Mit Aussparungen habe ich mittlerweile gewisse Routine... zwinker2

      @Cux-Holger: besser ist das, die Reprints sind teilweise echt schlecht in der Qualität, da wundert man sich durchaus über die interne Qualitätskontrolle, aber nun gut, das ist ja auch nicht mein Bier... prost1



      Der letzte wesentliche Gebäudeteil, das Dach, war heute Abend dran. Wie gesagt, wird das Ganze als Walmdach ausgeführt. Texturtechnisch habe ich mich an der Färbung des Dachs des Getreidesilos orientiert.

      Ausgehend von den zwei Gebäudekantenmaßen, der gewünschten Dachneigung und mit Hilfe eines Zirkels ein klein wenig herumkonstruiert, habe ich das Dach dann aus den vier Flächen montiert, verstärkt und schließlich aufgesetzt.



    • Hier abschließend einige Aufnahmen des Gebäudes an seinem vorgesehenen Platz auf der Kaispeicher-Mole :






      Damit ist dieses Bau-Teilprojekt des Hafens beendet, ich danke für die vielen Likes, Euren Besuch und die freundlichen Kommentare.

      Mal sehen, was dann kommt, zunächst darf die Montagecrew erstmal wieder nach Tokyo zurückfliegen. Gibt noch viel zu tun.

      Liebe Grüße
      Peter
    • Hallo Peter,

      ich habe in den letzten Nächten meine Nachtarbeit immer wieder damit aufgelockert, diesen Baubericht nachzulesen, der bereits lange vor meinem Betritt zum Forum begonnen hat. Wenn einem keine adäquaten Worte einfallen, soll man ja besser still sein. Aber dieser Baubericht hat mich bestens unterhalten und immer wieder zum Staunen gebracht. Vielen Dank dafür!

      beifall 1

      Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung!

      Viele Grüße
      Thomas
      Valete! - Seid stark!
      Thomas
    • Hallo mein lieber Namensvetter

      Gratuliere zur Fertigstellung! Das ist ein weiteres Meisterstück aus Deiner Hand! Von der Planung über die einzelnen Bauten,die Modifizierungen/Superungen, Ergänzungen, eine wunderbare Komposition! Ich bin gespannt, wie und wo es weiter geht!
      In jeder Hinsicht ein Genuss!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      auch mir bot dieser Baubericht wieder sehr aufschluss- und lehrreiche Einblicke in Deine akribische und präzise Arbeits- und Vorgehensweise.
      Danke dafür und ich freue mich, das Originalmodell im Blauflesch sehen zu können.

      Eine Frage noch: hast Du auf Regenablaufrinnen bewusst verzichtet?


      Viele Grüße
      Roland
    • Guten Morgen Freunde,

      vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Beiträge zum jüngsten Hafengebäude. knuddel1
      @Hardy: freut mich, dass Dir der Bericht gefällt und die Nachtstunden auflockert. Wird zwischendurch immer mal wieder weitergehen, der Hafen ist ja eine nach hinten offene Dauerbaustelle. daumen1
      @Peter_H: Hallo mein lieber Namensvetter, diese Art der Umwandlung ist mittlerweile eines meiner Steckenpferde und die WHV Bögen wären einerseits viel zu schade, um nicht zum Zuge zu kommen, weisen aber eine doch recht altbackene Oberfläche auf, die ich so anpasse.

      @PRT: Hallo Roland, die beiden jüngsten Hafengebäude werden natürlich mit am Start sein, das ist ja klar. Regenrinne ist ein gutes Stichwort, habe ich gar nicht dran gedacht. WOllte eh mal was bei Evergreen bestellen, vielleicht finde ich dort was passendes. arbeit1

      @wiwo1961: schön, dass Du dabei bist und danke für die Anerkennung. Wenn meine Bauten inspirierend wirken, so freut mich das umso mehr. freu 2
      @Hotte: herzlichen Dank, der Hafen wird, wie eben schon geschreieben allerdings wohl nie fertig werden, soindern ein Projekt nach dem anderen aufnehmen, so wie es gedacht ist. ja 1
      @Ingo: vielen Dank! danke1
      @SchnippSchnapp: danke für die Anerkennung! freu 2
      @Hagen von Tronje: auch herzlichen Dank dem Niebelung! danke1

      Wie gesagt, im hafen wird es immer was zu tun geben, nicht nur, dass noch gefühlt zwei Dutzend Gebäude in meinem Kopf herumschwirren, da gibt es außerdem noch locker acht verschiedene Arten Hafenkräne, die Hafeneisenbahn, Werftanlagen, etc. pepe, bis zur Pensionierung in zwanzig Jahren also genug Kurzweil.

      Abgesehen davon ist der Tokyo Tower und das ein- oder andere Schiff ja auch noch da. Karton über Karton, was ein geiles Hobby! freu1 freu1 freu1 freu1 freu1


      Liebe Grüße
      Peter
    • Pitje schrieb:

      Karton über Karton
      Hallo Peter,

      wohl dem, der den Platz hat, diese schönen Bauwerke auch irgendwo hinstellen zu können. Mir stellt sich bei jedem meiner (bisher wenigen) Modelle immer zuerst die Frage "wohin, wenn's fertig ist?"

      Einerseits zu schade, um in einer dunklen Ecke zu vergammeln, andererseits haben die Modelle manchmal ein ganz schönes Volumen. Maler haben wenigstens die Möglichkeit, ihre Gemälde entweder aufeinander zu legen oder hintereinander zu stellen, aber die 3D-"Gemälde" hier lassen sich weder stapeln, noch sonst irgendwie platzsparend zusammenfalten heul1 .

      Ich bin jedenfalls froh, dass Du anscheinend Platz für eine Hafenanlage hast, denn dadurch geht es hier mit Deinem Baubericht immer weiter und ich darf weiter staunen und mich an den schönen Dingen erfreuen. Also mach ja schön weiter... freu 2

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo Peter,

      als absoluter Fan all Deiner Arbeiten,
      gerade auch hier Deiner Hafenmodellarbeiten,
      einen grosssen Glückwunsch zur Fertigstellung dieses Gebäudekomplexes !

      Auch ich werde irgendwann sicher wieder an Hafengebäuden mit Lagerschuppen wieder dran gehen,
      mir selbst schweben schon viele Ideen im Kopfe umher, hier dann die Thematik Seehafen,
      logo, bedingt durch meinem Wohnort. matrose1 grins 2

      Eine ausgezeichnete, wunderbare Arbeit von Dir, meine Hochachtung ! beifall 1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1