HMS Mercury - Fregatte der Enterprize-Klasse, 1778; Shipyard-Modell, 1:72

    • Neu

      Basteln am Trafalgar-Day

      Eine Seite vorher habe ich ja in Wort und Bild berichtet, wie ich meine Mercury transportsicher für die Reise nach Mespelbrunn gemacht habe. Tja, und jetzt hab ich da ein kleines Problem: Da ich den Ständer mit Ponal Express auf der Holzplatte verleimt habe, ist er da jetzt ziemlich fest verwachsen. Fester als ich dachte... verlegen1
      Sanfte Versuche mit einer scharfen Klinge habe ich schnell verworfen, weil mir ein viel besserer Gedanke gekommen ist:
      Fest steht für mich ja schon sehr lange, dass das Modell später zentraler Bestandteil in einem Diorama sein wird, und zwar dergestalt, dass es irgendwo auf dem Ozean irgendwas erlebt. Ergo hängt die Mercury ähnlich wie Kluenis Alert in einer künstlichen Wasseroberfläche, und es wird kein Ständer gebraucht. Und deshalb.... baue ich einen zweiten Ständer. grins 3

      Hä? fragen sich jetzt vielleicht einige von euch. Also:
      Auf dem derzeitigen Ständer ist das Schiff mit zwei Stahlstiften, die im Kiel stecken, mit dem Ständer verbunden. Ein wenig Ponal Turbo sorgt für einigermaßen Festigkeit, aber nicht so, dass sich da nichts mehr lösen lässt. (Hab ich probiert, das Schiff ist frei!)
      Und so hab ich mir gedacht, bevor ich den Ständer da jetzt mit Gewalt und nicht ohne erhebliche Beschädigungen von dem Brett fetze, baue ich lieber einen zweiten Ständer, den ich nutze, wenn ich wieder am Schiffchen weiterbaue. Und der Originalständer verbleibt auf dem Brett, und wenn ich mal wieder mit der Mercury auf Reisen gehe, bevor alle Stengen fest an Bord sind (weil dann isses zu hoch für meinen Golf) weiß ich, wie ich wieder sicher mein Modell von A nach B und zurück transportiere.

      Glücklicherweise habe ich noch alle Teilebögen aufgehoben, auch die (mittlerweile zahlenmäßig überwiegenden), bei denen alle Teile bereits entnommen sind. Stichwort Lasercut. zwinker2 Und so hab ich mir dann einfach auf ein dickes großes Stück Karton die Teile des Ständers übertragen, ausgeschnitten und zusammengebaut. Da ja, wie gesagt, auch dieser Ständer später nicht mehr benötigt wird, habe ich mir zugegebenermaßen auch nicht so ganz viel Mühe gegeben. verlegen1 Aber am Ende wird er trotzdem gut aussehen. happy 2

      So, das hier war die Ausgangslage:


      Und jetzt kommen wir zum Trafalgar-Day. Für die wenigen Menschen hier, die mit dem Begriff nichts anfangen können, will ich es gern erläutern:
      Zu Zeiten der Herrschaft Napoleons waren England und Frankreich Erzfeinde. Bonaparte gierte darauf, die Insel zu überrennen, um in seinem Größenwahn auch die Nation zu besiegen, die ihm auf den Weltmeeren immer wieder und sehr eindrucksvoll Paroli bot - etwas, was er an Land mit seiner Grand Armee nicht kannte. Also zumindest nicht bis zu seinem zweiten, seinen Untergang einläutenden Russland-Feldzug... Um sein Ziel einer Invasion Englands zu erreichen, brauchte er aber einen Ärmelkanal, der mindestens 12 Stunden frei von englischen Kriegsschiffen war. Und genau deshalb blockierten die englischen Flotten konsequent und erfolgreich die französischen Häfen. Klar, immer wieder gelang es einzelnen Schiffen oder auch mal einer ganzen Flotte, auszubrechen, aber dann war es eben an der Royal Navy, da wieder für Ordnung zu sorgen.

      Ich will jetzt hier nicht die ganze Geschichte dieser über Jahre gehenden Auseinandersetzungen referieren (obwohl ich es könnte frech 1 ), wer sich da intensiver informieren will, findet im Netz und in den guten alten Bibliotheken jede Menge Material. Daher nur kurz zum heutigen Tag:

      Am 21. Oktober 1805 hat eine englische Flotte unter dem Kommando von Vizeadmiral Lord Horatio Nelson eine vereinigte französisch-spanische Flotte unter dem Oberbefehl von Vizeadmiral Pierre de Villeneuve vor Kap Trafalgar vernichtend geschlagen und damit endgültig die Invasionspläne Napoleons gegen England zerstört. Vor Beginn der Schlacht ließ Nelson an Bord seines Flaggschiffes HMS Victory das legendäre Flaggensignal setzen: England expects that every man will do his duty.

      (England erwartet, dass jederman seine Pflicht tut.) Getrübt wurde dieser großartige Sieg durch den Tod von Nelson.
      England ehrte seinen größten Seehelden u.a. mit dem Trafalgar-Square und der darauf stehenden Nelsonsäule in London. Sein Sarkophag ruht genau im Zentrum der Krypta von St. Paul's Cathedral; seine Uniform, die er in der Schlacht trug, kann man original im NMM (National Maritim Museum) in Greenwich, London besichtigen, incl. des Einschussloches der Kugel des französischen Scharfschützen aus dem Besanmast der Redoutable, die zu Nelsons Tod geführt hat.
      Das Flaggschiff Nelsons kann noch heute im Trockendock von Portsmouth besichtigt werden (Wahnsinn ist das! Fahrt da hin! hüpf1 ) und ist im Bereich historischer Segelschiffe mit Sicherheit das am meisten begonnene Modell. Es ist wohl ebenso auch das am häufigsten nicht zu Ende gebaute Modell... grins 3

      So, und was macht so ein postpubertärer Bootsfetischist wie ich am Trafalgar-Day? Na klar, er guckt DEN Film! freu1
      Dass ich dabei auch noch einen neuen Ständer für meine Mercury gebaut habe, ist bemerkenswert. grins 3 Aber das hat total Spaß gemacht, und bei den spannenden Szenen - also fast immer - hab ich dann auch Schere und Messer und Karton links liegen lassen. Und Insider wissen genau, bei welcher Szene ich aufgestanden bin. happy1 Das mache ich IMMER bei dieser Szene! grins 3
      Aber immerhin, bei der entscheidenden Seeschlacht der Surprise mit der französischen Acheron waren die meisten Teile schon soweit fertiggestellt, dass sie nur noch auf den Zusammenbau warteten. Aber zuerst einmal musste Käptn. Aubrey das feindliche Schiff entern:

      Aber als dann die traumhaft schöne Schlussszene zu sehen war, war auch der Modellständer 2.0 in Rohform fertig. ja 1


      Ach ja, es kann ja durchaus sein, dass es noch tatsächlich Menschen gibt, die nicht wissen, was DER Film ist. (Wie kann sowas nur passieren? kratz1 )

      Der hier ist DER Film: Klick mich! daumen1


      Im Bau: HMS Mercury
      Für eure Schnippel- und Klebepausen: www.karton-im-wind.de welcome1 (09.07.17: Neuigkeiten!)
    • Neu

      Moin Bonden,
      hab mir mal wieder Deinen BB und Dein Statement zum Trafalgar Day durchgelesen. So langsam bekomme ich Lust mich wieder an die Cleopatra zu machen. Was Deine Empfehlung zur Victory angeht - ja, unbedingt ansehen. Auch in dem "kastrierten" Zustand ist das Schiff eindrucksvoll.

      Ach ja, wie kann man DEN Film nicht kennen? happy1
      Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.

      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."