Italienisches Schlachtschiff "CONTE DI CAVOUR" von GPM 1:200

    • Hallo liebe Freunde,

      es wird Zeit, dass ich auch mal wieder etwas von mir hören lasse.

      Erst einmal ein großes Dankeschön an Tommi, Roland, Helmut und Jürgen für Eure lobenden,
      anerkennenden und für mich oft auch lehrreichen Anmerkungen. danke1
      Über alle "Daumennachobenzeiger" freue ich mich natürlich ebenso. daumen1


      Weiter geht es also mit dem Mast. Es galt als nächstes die beiden seitlichen Stützpfeiler (Grillspieße)
      anzubringen. Dies erwies sich als eine ziemlich nervenaufreibende und zeitraubende Angelegenheit,
      da die Teile nicht nur in der Länge, sondern auch an den Enden in ganz bestimmten Winkeln stimmig
      sein mussten, damit das ganze nicht krumm und schief wirkt. Die Plattform dazwischen war ebenfalls
      alles andere als eine Hilfe, denn alles musste gleichzeitig miteinander verklebt werden. schwitz1
      Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden, aber wirklichen Spaß hat das nicht gemacht! verlegen2




      Zur Abwechslung sind jetzt wieder kleinere Bauteile gefragt.
      In der Anleitung habe ich 4 Scheinwerfer entdeckt, von denen je zwei auf dem jetzt im Bau befindlichen
      Mast und zwei auf der Kommandobrücke verbaut werden sollen.
      Hier die einzelnen Bauschritte in Bildern:







      Sind die nicht knuddelig und putzig? Die zu bauen hat richtig Spaß gemacht!

      gleicht geht's weiter.....

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • …. mit noch kleineren Teilen geht's weiter!




      Was das sein soll, weiß ich wieder nicht, wird aber später am "Krähennest" angebracht.




      Weiter geht es mit den Trägern, die die spätere Takelage (Abspannungen, Antennen usw.) halten sollen.
      Wie gewohnt wollte ich die im Bogen bereitgestellte Gitterkonstruktion verwenden und entsprechend aussticheln.
      Doch nach den ersten Versuchen, diese in Form zu bringen, war das Ganze so labil, dass ich mich dazu
      entschloss, doch den Ätzteilesatz zu verwenden.
      Das Bild zeigt oben die Gitterkonstruktion aus dem Bogen, in der Mitte das Ätzteil und unten die dazugehörige
      Abdeckung.




      Es kamen noch andere Gitter und Streben nach gleicher Bauart hinzu.
      Alles soll am Mast verbaut werden. Die Anleitung und die Skizze gibt jedoch keinerlei Auskunft
      darüber, wie das geschehen soll. Es ist also wieder einmal Grübeln angesagt.




      Mal sehen, wie lange mich diese Denksportaufgabe in Atem hält.
      Ich hoffe nicht allzu lang - bis dann.....

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • Servus Ralf,

      ist ewig her, daß ich hier etwas geschrieben habe. rotwerd1
      Aber ich hab fleissig mitgelesen.

      Ausserdem gab es nichts zu bemängeln, sondern nur genüssliches Lesen.
      Saubere Modellbauarbeit! beifall 1

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Leute,

      heute will ich einfach nur die Post beantworten, denn Baufortschritte gibt es momentan aus Zeitmangel
      leider nicht.

      @Klueni: Tommi, über Deine lobende Anerkennung freue ich mich immer sehr. danke1

      Stephan wrote:

      Den Mast hab ich auch mal gebaut, aber keinen Dunst mehr ob da beim zusammen setzen irgendwas speziell zu beachten war.
      @ Stephan: den Dunst kenne ich sehr gut! Und ob da irgendwas spezielles zu beachten gewesen wäre,
      merkt man meist erst hinterher. Danke für Dein Lob.

      @wiwo1961: Ich freue mich auch über eifrige Mitleser und Dein Beifall tut so gut!

      @petcarli: Fritz, die Schwierigkeit des Mastes kann ich überhaupt nicht einschätzen, da es ja mein
      erster ist, den ich baue. Es geht mir nicht leicht von der Hand, aber es ist machbar. Über Deine
      positive Einschätzung freue ich mich jedenfalls sehr.

      @Kurt: "Puzzle" ist der richtige Begriff! Erst sucht man die zugehörigen Teile, die über alle Bögen verstreut
      sind, und dann muss man noch rätseln, wie das wohl in 3D zusammengehört. Aber es macht trotzdem
      Spaß! Danke für's Daumendrücken.

      @Cux-Holger: Danke Holger, es freut mich, wenn Dir meine Arbeit gefällt. Das ist Motivation pur!

      @PRT: Roland, Deine Anfeuerung tut gut. Ich denke schon, dass ich das schaffe. Aber manchmal
      wünsche ich mir, das Schaffen ginge etwas schneller! Schließlich möchte ich in diesem Leben noch
      ein weiteres Schiff bauen. happy1

      Statt dem Skalpell habe ich in letzter Zeit mehr die Gehirnzellen beanspruchen müssen. kratz1
      Inzwischen weiß ich aber, wie alles in etwa zusammengehört.
      Wie ich durch Zufall entdeckt habe, hat der Erbauer des Modells auf dem Titelblatt des Bogens wohl
      auch nicht gewusst, was Sache ist. Denn die Querträger sind dort, verglichen mit dem Plan, völlig
      falsch angebracht. frech 1 Amüsant und beruhigend zugleich.

      Soviel für heute. Ich hoffe, dass ich bald wieder Baufortschritte vorzeigen kann.

      Lieben Gruß
      Ralf




      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • Hallo liebe Freunde,

      ich habe mir erlaubt mal eine kleine schöpferische Pause einzulegen, um etwas Abstand und somit
      neue Motivation und Schaffenskraft zu entwickeln. Dieser Mast ist für mich eine echte Herausforderung. frech 2
      Dies ist sicherlich meiner mangelnden Erfahrung aber auch der dürftigen Bauanleitung zuzuschreiben.
      Aber ich lasse mich nicht unterkriegen und werde auch diesen Bauabschnitt bewältigen!
      Also weiter geht's...!!

      @Juergen : Dankeschön für den Link mit den Bildern vom Mast.

      Das Schiff wurde ja mehrmals versenkt, wieder gehoben, wieder versenkt und wieder gehoben.
      Es wurde auch mehrmals umgebaut bzw. modernisiert.
      Daher unterscheidet sich auch der Mast oft in seinem Aufbau. Allerdings ist der Mast in dem von Jürgen gezeigten Link ein
      anderer als der im Bogen dargestellte. Obwohl beide das Schiff angeblich in der Version von 1940 zeigen. denk1 Hääh…?

      Ok, ich habe also weiterhin versucht die Bogenversion umzusetzen.
      Es geht weiter mit den bereits erwähnten Trägern und Streben der Takelage.
      Die Teile zu vereinen erwies sich als problematisch, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass ich beim Gitterunterbau
      Links und Rechts verwechselt habe. Irgendwie habe ich's zusammenimprovisiert.
      Das Ergebnis sieht aus wie ein prähistorischer Flugapparat! happy1




      Danach wurden die Träger und weitere Details angebracht wie: Stützen und Streben an der oberen Plattform
      sowie div. Leitern.





      …..gleich geht's weiter!

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • …..und weiter geht's!

      Nun war es langsam an der Zeit, die Plattformen zu bestücken.
      Für die oberste sind zwei leichte Flaks vorgesehen, die ich schon vor geraumer Zeit gefertigt hatte, da sie
      auf dem Schiff mehrfach vorkommen.
      Was mir sofort auffiel war, dass der konische Unterbau der Flaks viel zu niedrig war. Im Modell 4mm hoch
      würde das maßstabsgetreu umgerechnet im Original 80cm Höhe bedeuten. Das hieße, dass im
      leicht angestellten Winkel die Geschützläufe nicht einmal über die Reling reichen würden. Die Flaks könnte
      man nur im Knien oder Liegen bedienen. Das schien mir alles als wenig stimmig!
      Also habe ich den Unterbau der Flaks um ca. 2mm erhöht.
      Ich hoffe man sieht anhand der Bilder und der maßstabsgerechten Reling, dass hier nachgebessert werden
      musste.

      vorher: nachher:



      Die Flaks, Scheinwerfer, weitere Leitern und Details sind angebracht.






      Soviel für heute.
      Weiter geht es demnächst mit der Mastspitze.

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • Hallo liebe Freunde,

      etwas aus der Reihe tanzend, geht der Baubericht heute schon weiter. ja 1

      Erst einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die wieder so eifrig "Likes" spendiert haben. freu 2

      Fritz und Kurt, danke für Eure anerkennenden Kommentare. Das sorgt wieder für Motivation und die kann
      ich momentan wirklich gut gebrauchen.

      Wie angekündigt, bekommt nun der Mast seinen oberen Abschluss - die Mastspitze.
      Es kommt nun auch "Fremdmaterial" zum Einsatz wie: ein konisch geschliffener Holzstab sowie Draht in den
      Stärken 0,5 und 0,7mm.
      Hier die Zutaten:




      Der Anfang ist gemacht.




      Der "Rohbau" ist fertig.




      Jetzt noch etwas Farbe und auch dieser Drops ist gelutscht.
      Ich habe das Teil schon mal probehalber aufgesteckt. Sieht ganz passabel aus.
      Zum Weiterbau werde ich es aber wieder zur Seite legen. Das Ganze ist doch sehr filigran
      und die Gefahr der Beschädigung sehr groß.




      Gedanklich werde ich jetzt versuchen, mich mit den anstehenden Relings-Arbeiten auf den
      einzelnen Plattformen anzufreunden.
      Bis dann...

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • New

      Hallo Leute,

      Hier wird es wahrscheinlich erst am Wochenende ein Stück weitergehen.
      Dann noch eine Woche arbeiten und der wohlverdiente 3-wöchige Urlaub ist da!
      Und in diesem soll es dann in großen Schritten vorwärts gehen. Das ist zumindest der Plan. ja 1

      Erst einmal ein großes Dankeschön an die vielen Bauberichtbegleiter, die wieder ein "Like" spendiert haben. freu 2

      @PRT : Roland, ich habe mit den Relings gesprochen, sie sind bereit zu kooperieren. Hoffentlich
      kann ich dem entsprechen. frech 1 Danke für Deine lobenden Worte.

      @Klueni : Tommi, ein Lob von Dir - echt cool1

      @Cux-Holger : Danke für das Kompliment, das ich gerne auch Dir zukommen lasse. Ich bin jeden
      Tag bei Deiner Fregatte dabei.

      @Juergen : Jürgen, das mit dem Einbau dauert noch etwas. Ich will den Mast im fertigen Zustand
      einbauen und da ist vorher noch einiges an Fummel-Arbeit angesagt. Danke für Dein Lob.

      @Hagen von Tronje : Es freut mich, dass auch Dir meine Arbeit gefällt freu1

      @Gnost : Ludwig, Reling bauen ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Dummerweise ist das aber
      eine Arbeit, die ein Schiffsmodell so ungemein aufwertet. Dein Zuspruch motiviert mich sehr,
      auch dies zu meistern.

      Also bis demnächst.....

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2