HMV Clubmodell 2014 Tsingtau

    • Servus Kurt,

      ein höchst elegantes Schiff! beifall 1
      Eine philosophische Frage:
      Wäre es nicht einfacher die Strippen, die nicht auf Deck oder am anderen Mast befestigt sind vor dem einsetzen des Mastes zu ziehen?
      Dann, jene Strippen die aufs Deck gehen am Mast montieren und danach den Mast einsetzen und die Stage auf Deck befestigen.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle

      "Pfeif auf BIO! In meinem Alter nimmt Mann alle Konservierungsstoffe die Mann kriegen kann!"
    • Kurt schrieb:

      Das dürfte dann wohl die letzte Kinke des Bogens sein, denn bei den wenigen verbliebenen Teilen kann man auch beim besten Willen nicht mehr viel Mist machen

      Oh doch, man kann! Bei der Dampfbarkasse ist der Rumpf zu lang geraten (Bild 1). Mir ist das ein Rätsel, denn dieses Beiboot ist ein Standardteil bei der kaiserlichen Marine und ich habe es bereits mehrfach aus HMV Bögen ohne Paßprobleme gebaut.
      Nun den. das Problem ist leich mit einem Schnitt an der richtigen Stelle zu beheben (Bild 2).
      Deck und Einbauten kommen hinzu (Bild 3) und ein paar Poller spendiere ich auch noch (Bild 4).
      Zum Schluß gibt es noch Stellräder am Kessel (Bild 5).






      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Der große Kutter ist ohne Probleme zu bauen (Bild 1).
      Dafür habe die kleineren es wieder in sich. Zuerst werden die Duchten etwas gesupert (Bild 2) und dann stellt man fest, daß die Rümpfe dieses mal zu kurz sind, was etwas ärgerlicher ist (Bild 3).
      Aber auch das Problem läßt sich lösen und so stehen die ersten vier Boote bereit (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Bei der Reling war das einzige Problem, daß ich die Reling für die vorderen Kasematten und die Abgrenzug des Backdecks etwas einkürzen musste, da sonst die Niedergänge vergittert gewesen wären (Bild er 1 und 2).
      Die Rettungsmittel besten zum größten teil aus LC-Teilen (Bild 3) und finden ihren Platz (Bild 4)..



      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • An den hinteren Davits bringe ich noch einen Prallschutz an (Bild 1). Die Backspieren liefert der LC-Satz aus gelbem Karton.Da ie Spieren am weißen Teil der Bordwand anzubringen sind, pöne ich sie weiß (Bid 2).


      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Bei den Flaggenstöcken gibt es eine relativ aufwendige Unterkonstruktion (Bild 1). Die Flaggenstöcke selber mache ich aus 0,5mm Federstahldraht, der oben mit einer kleinen Kartonscheibe versehen wird. Die Verstrebungen entnehme ich dem LC-Satz, da sie nichts auszuhalten haben (Bilder 2 und 3). Und zum guten Schluß noch der goldene Willi. Sinnigerweise ist der im LC-Satz nicht enthalten.
      Klueni hat mich aber netterweise mit einer gelaserten Version versehen, dafür nochmals herzlichen Dank (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Rezatmatrose schrieb:

      Was wird das für ein Festtag sein, wenn das gesamte Ensemble fertig sein wird
      Hallo Günter,
      das wird es bestimmt, denn für meinen Geschmack sitze ich an der Emden schon arg lang.
      Hallo Hagen,
      Hallo Holger,
      herzlichen Dank.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • So langsam glaube auch ich, daß die Emden bald fertig sein wird. Das Bugwappen kommt an die Bordwand (Bild 1). Die Backpieren bekommen noch eine Verspannung aus 0,1mm Neusilberdraht (Bild 2).
      Nun werden auch die Rohre der Kasemattengeschütze eingebaut. Bei dem keineren Kaliber war das eine arge Fummelei (Bild 3). Achtern gibt es Panzerklappen, die als separate Teile mit Vrder- und Rückseite im Bogen enthalten waren (Bild 4).
      Bei den 10,5 cm Geschützen, war das Einfügen des Rohres problemlos. Separate Panzerklappen gbt es hier nicht, man muß die Abfälle vom Ausschneiden der Kasemattenöffnungen verwenden. Es ist daher ratsam, dies sorgsam zu tun. Im Ergebnis finde ich die Lösung aber auch nicht schlecht (Bilder 5 und 6).






      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Vier Boote sind noch übrig. Erfreulicherweise passen hier alle Teile gut. Die Duchten werden wieder etwas gesupert (Bild 1).
      Das Motorboot (Bild 2). Ich ergänze ein Steuerrad aus der Handräderplatine und kleine Poller (Bild 3).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Die Boote werden eingehängt (Bilder 1 und 2). Der vordere und hintere Schornstein weist Stengen auf, die nun angebracht und mit 0,1mm Draht abgestagt werden (Bild 3). Eine Geduldarbeit ist das Verspannen der Davits. da die LC-Teile größere Zugkräfte nicht auahalten, verwende ich auch hier o,1mm Draht (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Hallo Dieter,
      der dünne Draht ist schon eine ganz gute Hilfe. Leider ist so eine Packung mit gereckten Drähten nicht ganz billig und als ich in diesem Jahr meinen Vorrat in Dortmund aufstockte, musste ich zu meinem Bedauern feststellen, daß der Hersteller auf den Preis nochmals kräftig aufgeschlagen hat. (40% finde ich schon ziemlich hart)
      Setzt man es aber in Relation zu den Arbeitsstunden, die man auf ein Modell verwendet, relativiert sich das.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Die letzten Teile kommen an die Reihe. Der LC-Satz spendet Teile für Fallreep und Schraubenschutz (Bild 1). Das Fallreep wird zusammengebaut (Bild 2) und an dem Türchen in der Bordwand angebracht (Bild 3).
      Zu guter letzt der Schraubenschutz, der auch aus dem LC-satz stammt (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Und nun ist die Tropen Emden fertig. In den nächsten Wochen muß ich mich mal darum kümmern, wie ich sie vernünftig in das bereits vorhandene Clubmodell mit Kaimodul integrieren kann.
      Der Bogen erlaubt den Bau eines attraktiven Modells, Leider enthält er für HMV-Verhältnisse ungewöhnlich viele Fehler, so daß ich den Bau nur einen recht erfahrenen Modellbauer empfehlen kann.
      Der LC-Satz ist eine ganz heiße Empfehlung. Der ist wirklich gelungen.






      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Hallo Kurt

      Auch ich gratuliere zur Fertigstellung. Hast Du schön gebaut. Ich war ja nur ein stiller Verfolger deines baus des schönen Modells.
      Es wird sich hervorragend in das Diorama einfügen, da bin ich mir sicher. In absehbarer Zeit werde ich das Modell auch bauen.

      Viele Grüße

      Guido beifall 1
    • Hallo Kurt,

      da hat Deine Flotte einen exzellent gebauten Zulauf bekommen! Die Masten und die Takelage stellen m.E. die größte Herausforderung bei der "Emden" dar und gerade bei denen glänzt Dein Modell besonders.

      Dafür, dass es ein überarbeitetes Modell ist, sind bei der "Emden" in der Tat recht zahlreiche Konstruktionsfehler geblieben. Mann kann sie umschiffen, aber wie Du schreibst, man braucht Erfahrung.

      Curmudgeon
    • Neu

      Hallo Günter,
      Hallo Fritz,
      Hallo Guido,
      Hallo Roland,
      Hallo Wolfgang,
      Hallo Ingo,
      Hallo Gerhard,
      Hallo Holger,
      Hallo Günter,
      Hallo Lars,
      Hallo Hans-Jürgen,
      herzlichen Dank für die Anerkennung.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Noch nicht gelöst ist das Problem des Liegeplatzes für die Emden. Da fehlt mir noch ein teil, das aber fest versprochen ist, so daß ich hoffe, die letzten Meter doch noch zu schaffen.
      Es wird daher im doppelten Sinne vorgebaut.
      Es braucht erst einmal einen Kai ´. Da hat mir Dirk schon geholfen, so daß ich zwei Kaielemente bauen kann. Kopfzerbrechen hat mir eine sinnvolle Verbindung der verschiedenen Elemente gemacht. Ein Verkleben schied aus, da ich die Teile des Dioramas platzsparend unterbringen möchte. Bei einigen Modellbaufreunden hatte ich die Magnetverbindung gesehen, die mir sehr behagt,Das Problem war die Beschaffung geeigneter Magnete. Ein Besuch im Baumarkt mit einem Gespräch mit dem Personal brachte kein Ergebnis und auf der Gegenseite nur völliges Unverständnis.
      Der Besuch der Amazon Seite war dann ein Erlebnis. Die von mir gewünschten Materialien, von denen man im Baumarkt sagte, daß es sie nicht gebe, gab es dort in unterschiedlichsten Varianten. Ich habe mich dann für Magnete mit 5mm Durchmesser entschieden, die wohlfeil angeboten wurden und bombig haften. Man bekommt die Dinger nur mit Müheauseinander (Bild 1). Die Verbindung stellt mich zufrieden (Bild 2).
      Poller werden en masse gerollt und angebracht (Bilder 3 du 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Das Bauen der Dalben ist zeitaufwendig, verbessert aber die Optik (Bilder1 und 2). Bei den Leitern greife ich wieder zu LC-Teilen,die Abstandhalter bastele ich mir selber aus Resten der Platine (Bild 3).
      Probeliegen! Die Länge stimmt, nun fehlt noch der Anschluß, aber den bekomme ich auch noch hin und mal schaun, was noch geht (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)