F-4E Phantom II, GPM 155, 1:33 in 1:50

    • F-4E Phantom II, GPM 155, 1:33 in 1:50

      Hallo,
      da alle im Scherenschritt auf die goldene 2017 zumarschieren, ist es jetzt für mich eine gute Gelegenheit abseits von allem Trubel meinen alten Baubericht auszugraben. Wie üblich habe ich (damals) verkleinert - ohne dabei Teile wegzulassen - das Modell eignet sich also gut zum skalieren.
      Da der Flieger also schon fertig ist, werde ich den Bau im Schnelldurchgang skizzieren - sonst wird's ja noch langweiliger.
      Also : fange ich an mit : Schleudersitzen,


      Cockpit mit erweiteter Inneneinrichtung (die man nachher nicht mehr sieht),

      Bugfahrwerksschacht mit farbiger Hydraulik,



      und letztlich das Fahrwerk selber




      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo

      Servus Dieter, das ist der Vorteil wenn man nur in einem Forum "publiziert" - wenn es weg ist kann man neu anfangen und seinen alten Wein in neuen Schläuchen wieder vermarkten grins 3
      Weiter geht's im Karton mit der Gatling Gun : (nicht schlecht für 1:50)
      (Anschläge für die Abdeckung nebst ein grober Keil gegen das gefürchtete Durchdrücken)




      Hauptfahrwerk nebst Schächte (im Flügel)




      und ein paar lustige Luftbremsen


      LG Klaus

      PS : für den Inhalt in der Fussleiste zum Thema "Ähnliche Themen" bin ich nicht verantwortlich
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo

      Die Hecksektion ist am schwierigsten zu bauen (alte WHV Erfahrung), deshalb habe ich mit dieser "critical section" angefangen.Aufgrund der beweglichen Höhenleitwerke (abgewinkelte Achsen relativ zur Zelle !) und des geringeren Platzes (wir haben jetzt nur noch knapp 33/50 zur Verfügung) muss Stabilität irgendwie reingebracht werden : deshalb habe ich die Achsdurchführung nochmals mit 1mm Graukarton "hinterfüttert" - im Gegenzug (Gewichtskompensation) habe ich den Spant etwas "abgemagert".

      Der Übergang zu den Triebwerken mit den Titanabdeckungen ist auch nicht so ganz ohne - geht aber:

      Die Triebwerksenden sind schön spreizbar - gute Idee des Konstruktors; die Einzelteile eines Leitwerks


      und die Leitwerke bekommen noch ein stabiles Teflonlager im Kern (damit es nicht so quietscht)



      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo,

      @Tom : stimmt - der absolut volle Sound (nur für Dich)

      Palim, Palim die Zelle wächst in Segmentbauweise:
      die Querspanten werden durchlöchert zwecks mehr Transparenz in militärischen Projekten


      das mittlere Segment hat einen Farbfehler (etwas heller), der scheinbar systematisch überall auftritt;

      Bei zwei Triebwerken geht nichts über eine gute Zellstabilität.

      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • hallodelludelladel barzelquarzel Thomas,

      gern bringe ich Licht in deine Erlebniswelt mit einem einfachen "Papierfliegerlein" (ich meine, ich freue mich ja für dich, das du das erleben darfst - obwohl dies hier ja nur eine zweite Auflage ist, aber wohl eher eine Wiederholung zu später Sendezeit)
      Ich hätte meine beiden GPM F-4(B&E) niemals eingetauscht (obwohl die F111 von FLY hat schon was). GPM hat wirklich ein paar schöne Zweistrahler (z.B. auch die F15C und F15E, die Foren sind voll davon frech 6 ) - leider nur zu wenige (traurig, traurig, traurig). Tauschen in Foren ist wie ein Sonnenaufgang im Bergwerk - da wird sich auch in 12 Jahren nix dran ändern. Also bau die beiden Dinger doch endlich selber und kauf dir die F111 oder lass sie dir doch besser schenken - die Kartonfliegergemeinde wird dir deine Meisterwerke sicher danken.
      Womit ich deinen Dank verdient habe, ist mir allerdings völlig unklar - aber ich nehme ihn und du kriegst ihn nicht mehr zurück happy1
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo

      @Thomas : aber aber, die MM sieht doch auch ganz proper aus (obwohl gegen eine Halinski kann so gut wie keine anstinken) und besser als mein Vogel schaut er auch aus - jedenfalls ist er grösser.

      Also nach diesem kurzen Ausflug in die Welt des Komplimente austauschens geht's hier schnell weiter:
      die abklappbaren Flügelenden sollte man noch etwas innen verstärken (Spanten selber schnitzen) und die Gelenkwelle vormontieren:

      Anbauteile und Klappe kann man schon anbauen :

      im Anschluss wird dann der restliche Flügel fertig gestellt

      und ein Funktionstest der Mechanik durchgeführt.

      Und schwuppdiwupp sind die Flügel am Rumpf (sieht einfacher aus als es ist)


      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo,

      als nächstes wird die Rumpfunterseite geschlossen; zusätzlich kommen noch die Luftansaugklappen für die Starthilfe (hier musste ein wenig nachgeholfen werden um näher ans Original zu kommen)

      Die Rumpfunterseite sieht danach so aus:

      Der Einbau der halbversenkten Raketenaufhängung ist etwas schwierig, lässt sich aber mit etwas Geduld gut bewerkstelligen


      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo,

      @Kurt : es sind eigentlich nur marginale Ergänzungen an den Stellen, wo die Konstruktion etwas "unstimmig" ist

      Weiter geht es mit der Frontsektion : zuerst der Schacht für das Bugfahrwerk sowie die Grenzschichtabweiser (hier habe ich die Schablone aus dem Vollen geschnitten, damit das Teil auch schön plan bleibt); die Bodenplatte zum Rumpf habe ich zusätzlich mit einem kleinen Stück Graukarton verstärkt (aus dem gleichen Grund wie vorher)

      Danach kommt das Segment an den Rumpf und die Streifen der Grenzschichtabweiser werden angeklebt

      Weiter geht es mit den verstellbaren Rampen der Lufteinlässe mit Grenzschichtabsaugung (die Perforation ist hier leider nicht so richtig sichtbar)

      Auf der Unterseite wird dann noch je eine versenkte Raketenaufhängung eingebracht (hier hilft die noch offene Oberseite bei der Montage)

      Abschliessend wird die Abdeckung des Lufteinlasses angebaut; Grenzschichtabweiser unter der Tragfläche kommen dann noch dazu.

      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo,
      hi Andy : der alte Koffer konnte schon ne Menge mitnehmen;
      hi Norm : ja danke - finde ich übrigens auch verlegen1

      AIM 9X noch nachgereicht (PS : die AAMs sind von "OberFreak" - ausgezeichnete Arbeit)

      und montiert

      und jetzt alles zusammen; endlich auf eigenen Rädern stehend

      Zum Schluss noch das Näschen (ohne sichtbares Radar)

      und die Phantom ist endlich fertig

      Damit man mir die 1:50 glaubt : hier der Vergleich zusammen mit dem Modell von WHV


      Dann mal vielen Dank für das uns entgegengebrachte Interesse ...
      Byebye
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Moin Klaus,

      eine McDonnell ist immer ein Erlebnis.
      Ob nun im Original im Tiefflug in ca. 30 m Höhe über den Häusern in der 1970er Jahren über dem westlichen Münsterland, oder eben als feines Modell wie Deins. ja 2
      Obwohl die damaligen Tiefflieger nicht annähernd so beladen waren wie Deine Version, im wahrsten Sinne niederschmetternd waren sie aber seinerzeit allein aufgrund der Lärmentfaltung schon..... augenbraue1

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Servus,
      @ Andy, Tommy, Gerd & Tom merci vielmal für die Abschlusskommentare;
      @ Thomas Maxe tomtas : nicht jedes Modell ist für eine umskalierung geeignet - da muss man schon genau hingucken was machbar ist. Aber wenn size matters gibt es keinen Grund zum verkleinern. Warum immer nur 1:50 ? Platzmangel ist die richtige Antwort (zum Teil) und einfach nur die Herausforderung zum Verkleinern. Skalieren ist einfach - entweder der Drucker kann es, ein Copyshopmitarbeiter, oder eine entsprechende Grafiksoftware. Diejenigen, die skalieren, wissen wie es geht - die brauchen keine weitere unnötige Beschreibung und für alle anderen ist das Thema unrelevant und daher uninteressant.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • SY 190 schrieb:

      Skalieren ist einfach - entweder der Drucker kann es, ein Copyshopmitarbeiter, oder eine entsprechende Grafiksoftware. Diejenigen, die skalieren, wissen wie es geht - die brauchen keine weitere unnötige Beschreibung und für alle anderen ist das Thema unrelevant und daher uninteressant.

      Hallo Klaus, Deine Antwort finde ich persönlich richtig gut, die sollte an das Forenportal genagelt werden.
      Doch den Aufgaben eines "Füllfunkers" wirst Du damit nicht gerecht... grins 2 grins 2

      Gruß
      PRT
    • Servus Roland,

      bisher ist von mir noch in keinem Forum etwas - sei es ein Modell oder ein (guter) Spruch - an das Portal genagelt worden - ein Glücksfall sozusagen. Auch hier werde ich wohl niemals über den Status "Füllfunker" herauskommen solange ich Modelle baue und hier vorstelle.
      Bis (hoffentlich) zum nächsten Stammtisch.
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • SY 190 schrieb:

      bisher ist von mir noch in keinem Forum etwas - sei es ein Modell oder ein (guter) Spruch - an das Portal genagelt worden...
      Hmmm, zu Luthers Zeiten war das anders!

      Der nächste Stammtisch ist auf dem Schirm.
      Wenn ich vorab Wünsche äußern darf - bitte nicht am 08.07.2016 und nicht in KW 30.
      Und nicht vergessen: Speisekarte (besonders die Dessert-Karte) vorher prüfen - oder noch besser: Vorkosten happy 2

      Gruß
      PRT
    • moin Klaus,

      obwohl ich den Bau Deine Phantom II in 1:50 schon kannte, bin ich auch weiter begeistert von Deiner Rhino und warte jetzt auf Deinen Tornado freu 2 grins 3

      Gruß aus Hamburg

      Norbert
      Der Freie Fall wird eigentlich schon seit Galileo Galilei (1564–1642) physikalisch beherrscht, nur dessen plötzliche Unterbrechung bei Bodenberührung bereitet noch heute Probleme.
    • Servus Norbert,

      stimmt, die Phantom ist schon eine olle Kamelle - etwas neues muss her! Einen Tornado (den von WHV) habe ich ja schon, die ADV-Variante F3 (von GPM) liegt im Stapel, ein neuer Russkie ist schon im entstehen (ein Hobby von mir, latürnich auch wieder in 1:50) - aber zuerst muss die Krivak I fertig werden - also bitte noch etwas Geduld (eine der besten Hamburger Eigenschaften - nichtwahr?).
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo