Bordwagen mit Bremshaus von Albrecht Pirling in 1:64

    • Bordwagen mit Bremshaus von Albrecht Pirling in 1:64

      moin1 zusammen, da ich mein Baubericht aus dem alten Forum leider nicht gesichert habe, sind nur die

      Photos der Bauschritte übrig geblieben. Ich werde diese Photos jetzt mit ein paar Kommentare zeigen und danach laufend ergänzen.
      Zuerst habe ich die Bögen von 1/38 nach 1/64 runterskaliert, anschließend wurden alle Schattierungen in GIMP entfernt. Die Bögen wurden mehrmals ausgedrückt, da ich bei einigen Bauteilen aus einem zwei gemacht habe. Hier sieht man die Beplankung der Seitenwand und alle Teile einer Seite zusammen.



      Die innere Seite wurde ein Millimeter schmaler ausgeschnitten, da die Bodenplatte mit 1mm Finnpappe verstärkt ist. Die Lego-Steine helfen sehr gut beim Zusammenbau.



      Der Bremserhaus bekamm ebenfalls die Extrabeplankung sowie die Fensterumrahmung.



      Zur Bodenplatte passt er wie Gesäß auf Gefäß.



      Bald geht es weiter.
      LG,
      Evgeni
    • moin1 zusammen, da ich beim Themastart die Grenze von 10 Bilder fast gesprengt habe, mache ich hier mit dem Fahrgestell weiter. Das ist eine kommplette Eigenkonstruktion, die Maße sind dem Bogen entnommen und der NEM 310 angepasst.



      Nach der Trockenprobe wurde das Gestell mit Acrylfarbe bemalt.



      So weit bin bis jetzt gekommen und werde Euch am Laufenden halten.

      LG,
      Evgeni
    • Hallo Evengi,

      Schöne Arbeit! Vor allem das Fahrwerk gefällt mir sehr. Detaillierung wie bei einem "richtigen" Eisenbahnmodell.

      Du baust in Spur S? Das ist hier relativ ungewöhnlich, es gab früher nette Modelle von Stadtlim, das war aber das Einzige was es an Serienfertigung gab. Aber ein interessanter Maßstab.
      Hast Du da weitere Modelle? Das wäre sicher interessant.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • moin1 Gunnar, danke. Die Spur S ist tatsächlich etwas ungewönlich, ist für mich aber die Spur der Mitte. Nicht zu groß, um Platz zu sparen und nicht zu klein, um noch bauen zu können zwinker1 In 1/64 habe ich bis jetzt nur noch den Bierwagen gebaut, ein Bild davon ist in meinem Vorstellungsthread zu finden. Es werden aber weitere Modelle aus dem Nahverkerbereich und was mir sonst so gefällt folgen.
      Ich finde auch( verlegen2 ), dass mir das Fahrwerk gut gelungen ist. Wenn es mit dem Gestell gut klappt, werde ich so auch bei weiteren Eisenbahnmodellen vorgehen. Warten wir erst mal ab, bis derBordwagen fertig ist.

      LG,
      Evgeni
    • Hallo zusammen, die Baustelle wacht aus dem Dornröschenschlaf langsam auf. Nach dem Umzug habe ich endlich Zeit gefunden, weiter zu bauen. Mittlerweile sind die Räder vorbildwidrig grau angemalt und samt Achshalterungen eingeklebt. Auch das Gleisbett ist im Bau. Die Schienen sind aus Kunststoff-I-Profilen gebaut und dienen Gleichzeitig als Lehre für die Bremsbacken. Die Bremsbacken bestehen aus zwei Schichten 0,9mm-Finnpappe, die Streben aus runden Kunststoffstäben.
      So viel bis jetzt, ich plane, den Wagen bis zum Jahresende fertig zu bauen.



      LG,
      Evgeni
    • Hallo zusammen,

      ich freue mich sehr, dass Ihr meinen Baufortschitt verfolgt und ihn gut findet. Es geht weiter.
      Als Nächstes habe ich die Bremsbacken drangeklebt.


      Danach war die Bremsanlage an der Reihe. Da der Wagen über keine Druckluftbremse verfügt, ist die Anlage relativ einfach. Ich habe mir gedacht, dass die Anlage eine von den beiden auf dem Bild sein könnte und habe mich für die einfachere (obere) entschieden.


      So sieht es bei mir aus. Alle Element sind aus 1mm-Plastikstab und mit dem CD-Marker bemalt. Von oben.

      Und von unten.


      Das Bremserhaus hat die entsprechende Erweiterung bekommen, die Zugstange fehlt noch.


      Es fehlen außerdem noch die Puffer (schon fertig) und der Zughaken.

      LG,
      Evgeni
    • Neu

      Hallo zusammen,
      danke für die netten Worte, ich freue mich, dass Euch meine Baustelle gefällt.

      Inzwischen habe ich noch die Puffer und die Trittstufen angebracht



      Für die Befestigung der Trittstufen habe ich mit Sekundenkleber durchgetränkte Finnpappe verwendet. Härter als Plastik, fast steinhart :) Wenn Ihr das auch tut, bitte folgendes beachten: zuerst ausschneiden und erst danach durchtränken.

      @Simmi: Deine Bauberichte verfolge ich ebenso mit großem Interesse. Wir haben etwas gemeinsam :)

      LG,
      Evgeni