Junkers W 34 See / MDK / 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Junkers W 34 See / MDK / 1:50

      Hallo Kartonkollegen,

      im März 2016 entstand bei mir ein Modell der Junkers W 34 See vom MDK-Verlag. Der Maßstab von 1:50 passt recht gut zu meinen 1:48er Plastikkits, deshalb habe ich das Modell gebaut.
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Fazit:

      Das Modell ist nicht übermäßig detailliert, aber grafisch recht gut durchgestaltet. Unter anderem sind die Kabine und auch ein Teil des Rumpfes mit bedruckter Inneneinrichtung versehen, so dass man beispielsweise die Rumpftür (mit bedruckter Innenseite) auch geöffnet darstellen kann.

      Sie lässt sich recht problemlos bauen und mit ein wenig Aufwand verfeinern (z.B. die Luftschraube dreidimensional darstellen) - man hätte evtl. auch den Motor noch etwas aufmotzen können, aber darauf habe ich verzichtet (beim Foto lässt der Blitz wie üblich die gefärbten Teile weiß hervortreten).
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Was aber nicht so gut gelungen ist, sind die Schwimmer und die Streben dazu. Die Schwimmer von Wasserflugzeugen sind ja immer im hinteren Teil mit einer Stufe versehen, damit das Gerät sich vom Wasser lösen kann und in die Luft kommt – diese Stufe ist hier nur durch schwarze Farbe imitiert. Bei der Größe der Schwimmer (ca. 15 cm) hätte man wohl auch bei der Konstruktion dies entsprechend plastisch umsetzen können. Die optisch klobig wirkenden Stützstreben sollen durch Aufkleben von Graukarton auf die bedruckten Teile gefertigt werden – es ist allerdings nur jeweils die Außenseite vorhanden; d.h. die Rückseiten der Streben sowie die Kanten sind dann blanker Graukarton. Es liegen zwar einige Streifen bedruckter Karton bei, um sie auf die Rückseiten der Streben aufkleben zu können, aber wesentlich sinnvoller wäre es gewesen, dem Bausatz noch einen Bogen zu spendieren und die Streben in jeweils zweifacher Ausfertigung beizulegen. Außerdem hätte man die Bauteile auf den Bögen dann noch etwas entzerren und mehr bzw. bessere Anleitungsskizzen beifügen können.

      Wenn man mal von den Schwimmern absieht, kann man aus dem Bausatz aber schon ein recht brauchbares Modell bauen.
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Zum Flugzeug:

      Die Junkers W 34 war eine Weiterentwicklung der bekannten W 33. Mit einem stärkeren Motor versehen wurde sie sowohl als Fracht- wie auch als Passagier- und Schulflugzeug eingesetzt. Das Flugzeug hatte seinen Erstflug 1926, wurde mit Rädern oder Schwimmer geliefert und auch in verschiedene Länder exportiert. Ca. 100 Maschinen wurden für zivile Zwecke gebaut, dazu kamen noch 2024 Exemplare für die Luftwaffe, die sie u.a. für Piloten- und Bordfunkerausbildung einsetzte.

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Schick isser geworden!
      Ich bin mir sicher dass der kleine Massstab von 1:50 nicht unbedingt einfach zu bauen ist.

      Uebrigens habe ich mal gehoert dass die Firma Junkers Heizoefen baute bevor die in die Flugzeugbranche verschoben wurden.
      Irgendwie sah man das deren Flugzeugen noch lange an... happy1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Servus HvT,

      der Wellblechenterich hat so einige optische Ecken und Kanten.
      Damals hatte Junkers noch nicht so viel mit Aerodynamik am Hut.
      Hauptsache der Vogel fliegt! flieger 1
      Als mir gefällt der Wasservogel.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Hagen,
      die Ju W34 haben wir in unserer Schultzeit so um 1941 in Stettin oft gesehen, zwar gab es dort auch einen Wasserflughafen, aber wir sahen die W 34 mit Rädern. Damal haben wir (mein großer Bruder) und ich uns oft gewünscht , so ein Modell zu bekommen. Es gab damals nur die He 111 und die Me 109 als Bastelbogen.
      Grüße von Albrecht
    • @airgoon
      Danke, Norm! Junkers hat nach dem 2. Weltkrieg Heizöfen gebaut, da kann ich mich noch an einige erinnern - aber vorher, das weiß ich nicht. Jedenfalls war Junkers wohl der erste Flugzeugbauer, der Ganzmetallflugzeuge hergestellt hat.

      @Gerd
      Ja, die W 34 wurde ja zu einer ähnlichen Zeit gebaut - Junkers war ja ziemlich lange ein "Anhäger" der gewellten Leichtmetalle...

      @wiwo1961
      Ja, sieht schon für das heutige Auge etwas ungewöhnlich aus, da hast Du recht. War aber wohl recht stabil, die Bauweise.

      @Albrecht Pirling
      Danke für die Info, Albrecht! Die W 34 (gleich ob als Land- oder Wasserflugzeug) hätte ich gerne auch mal fliegen sehen. Die Landversion gibt's übrigens auch vom MDK.

      Servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!
    • Hallo Kurt,

      habe gerade erst Deine Antwort vomn Oktober 2016 gesehen - da muss wohl eine Spinne die Sehschlitze meines Helms zugewebt haben.... verlegen2

      Vielen Dank jedenfalls für Deinen Post, audh wenn er schon beinahe 3 Jahre her ist..... rotwerd1

      servus
      hvt
      "Political correctness" ist das Ende des gesunden Menschenverstandes. (Monika Gruber) grins 2
      Tja, wo sie recht hat, da hat sie recht, die "Gruaberin" - aber manchmal steht der Begriff auch einfach nur für Intoleranz!!!!