Hamburger Hafendiorama / HMV / 1 : 250

    • Neu

      Nun, wenn ich das heutige Datum mit meinen letzten Einträgen so betrachte - war ne lange Auszeit, die ich genommen habe.

      Nachträglich auch noch Dank für eure Beiträge, Kurt, WiWo, Fritz, Hagen, Thomas und Ingo.

      Viel hat sich in der Zwischenzeit auch bastlerisch nicht getan. Dazu gab es verschiedene Gründe - einer davon war auch die Renovierung unseres Studios. Dazu mußten auch die Vitrinen in Etappen geleert werden. So um die 80 Modelle wurden bewegt.
      Hier eine Ansammlung davon auf dem Tapeziertisch.

    • Neu

      Dann ging es (endlich) wieder zu etwas "Schiffigem". Die letzte Schute war zu fertigen. Eine sehr detaillierte Konstruktion, mit wenig Hilfe aus dem Lasersatz. Das Bild zeigt die Rumpfhülle samt Laderaum und Spanten vor dem Zusammenbau.



      Und so sieht's dann zusammengeklebt aus:



      Deck und Ladebord vervollständigen die Schute.

    • Neu

      Hallo Günter,

      Rezatmatrose schrieb:

      Dazu mußten auch die Vitrinen in Etappen geleert werden. So um die 80 Modelle wurden bewegt.
      die Vitrinen mussten ja nicht nur gelehrt, sondern sich auch wieder bestückt werden. Ich glaube kaum, dass deine Modellflotte nach wie vor ihr Dasein auf Tapeziertischen fristet. Und das Neueinrichten dauert meistens länger als das Aufräumen, denn wenn man die Modelle einmal in der Hand hat ....
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen
    • Neu

      Hallo Günter, eine umfangreiche Sammlung von Modellen hast du da gebaut.
      Aber ich bekomme Gänsehaut wenn ich die auf so einem wackeligen Tapeziertisch sehe.
      Mein erster Gedanke ist dann immer, was alles passieren könnte.
      Hoffe die Modelle sind alle heil geblieben.
      Sauber gebaute Schute. Ich habe das Dio schon absolviert, verfolge aber deinen Bau auch mit Interesse.
      Mach weiter so!!
      Gruß Albrecht
    • Neu

      Hallo Günter,
      so ein Tapeziertisch kann auch ein tolles Dio sein das erinnert einen an Hamburgs Hafenfest. daumen1
      Da passt auch nachher dein jetziger Bau dazu so an der linken oder rechten Ecke. grins 3
      MfG. Reinhold
      Du sollst den Karton und die Kartonmodellbauer ehren.
    • Neu

      Hi Rezat,

      schön, dass Du wieder online bist!

      Ja, so ein Umzug / eine Renovierung oder was auch immer die Modelle tangiert, das hat es wirklich in sich. Da hätte ich um den Tapeziertisch ein Absperrband mit eindeutigen Warnungen "Achtung Minen / Selbstschüsse / freilaufender Killer" oder so ähnlich gezogen.... happy1

      Gut, dass es Deine Modelle offenbar unbeschadet überstanden haben - bei mir hat schon ein Fototermin von SMS "Blücher" und SMS "Goeben" mit meiner neuen "Seydlitz" gereicht, um von einem Schiff den Flaggenstock und von einem anderen 2 Beiboote bzw. ihre Aufhängung zu beschädigen...

      Servus
      hvt
    • Neu

      Hallo zusammen,

      danke euch für die Beiträge. Nun, ich kann euch sagen - es ist fast alles gutgegangen. Lediglich ein Beiboot lag nach der Rückkehr der Modelle aus der ersten Serie auf dem Tapeziertisch "zurückgeblieben". Nach einigem Suchen konnte ich es der S.M.S Baden zuordnen. Ist wieder fixiert. Beim zweiten Schwung gin dann das Ganze ohne geringstes Problem ab. Klar doch auch, dass ich die Standplätze in den Vitrinenschränken dem aktuellen Modellstand entsprechend neu geordnet habe. Auch drei alte Zossen wurden (zunächst) in die Werkstatt aussortiert: WHV Scharnhorst, Tirpitz und Bremen.

      Günter
    • Neu

      So habe ich dann Bogen 9 mit der Schwan angeschnitten. Auf die Grundplatte 1 waren die Mittelträger 2a bis 2d zu kleben. Die Spanten habe ich zunächt nur zur genauen Positionierung aufgestekt.



      Dabei ist mir aufgefallen, dass die Markierung für Spant 4 nicht stimmig ist. Die Überprüfung hat ergeben, dass der Markierungsstrich auf der Grundplatte nicht korrekt ist. Spant passte nach dem Einschieben in den Schlitz des Mittelträgers genau.

    • Neu

      Das Deck 18 ist in die kleinen Schlitze im Spant einzuschieben.



      Ich habe das Deck zunächst schräg eingeschoben, ohne Leim anzubringen. Dann erst bis zur Mitte auf den Spanten verleimt.



      Dann die restlichen Spanten eingeleimt und die Vorderseite des Decks in die auch dort befindlichen Schlitze eingeschoben.
      Paßt.



      Leicht beschwert, konnte das Modell dann austrocknen.