San Salvador 1:72

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • danke Claudia und Peter

      Claudia schrieb:

      Vielleicht kannst Du mal folgendes probieren: schneide (stichle, bohre und feile…, es ist alles erlaubt) zuerst diese Kerbe fein heraus. Erst dann schneidest du den Rest aus, wobei aber eher ein Stich-für-Stich mit der Klinge als ein Ziehen gut wäre (Gefahr des Zerreißens).
      ja, Hab ein wenig abgeschaut bei dir, bisschen mit meiner Technik kombiniert, und und schon ging es beim zweiten Versuch besser


      Peter_H schrieb:

      Ich gehöre zu denen, die eher mal eine Fünf gerade stehen lassen.
      ich hab meine Ansprüche gewaltig zurück geschraubt, aber glaub mir.....das wäre nichts gewesen, selbst die San Salvador hat da was besseres verdient.

      Ich war jetzt wieder soweit, dass ich die Teile zusammenbauen konnte, und bei der Neubeschichtung des Bodens mit bedrucktem Karton...

      jetzt kommt die Stelle an der herzhaft gelacht werden darf............

      stellte ich fest, dass ich vor Ausdruck der Teile nicht auf 1:72 scaliert hatte, also nochmal alles von vorn, auf wiedersehen in ca 4 Stunden brüll1
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Lachen? Nö... Ist mir auch schon passiert, allerdings im RC Modellbau... Nicht lustig schwitz1
      Ein kleines Schmunzeln darf aber erlaubt sein happy 2
      Ansonsten find ich das was ich hier sehe echt klasse. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich die Geduld und das Durchhaltevermögen für ein Segelschiff aufbringe.
      Top gemacht und eine gute Entscheidung den Korb nochmal zu bauen.
      Grüße aus Dietzenbach

      Nächster Stammtisch im Rhein Main Gebiet am Freitag, 06.09.2017 ab 19:00 (zum Thread gehts hier lang ;))
      Verkümmerte Werke - Bauberichte und Fertiges
    • Definitiv besser! Das schaut schon fast nach Lasercut aus so sauber ist das... Kein Witz jetzt...
      Durchstehen kenn ich... Meine Kfir war genau so ne Baustelle... Die hab ich gefühlt nen halbes Jahr liegen lassen und andere Sachen gebaut. Und jetzt ist sie doch fertig grins 3
      Wenns keine Freude mehr macht... Einfach nen Weilchen liegen lassen. Frisst ja kein Brot.
      Grüße aus Dietzenbach

      Nächster Stammtisch im Rhein Main Gebiet am Freitag, 06.09.2017 ab 19:00 (zum Thread gehts hier lang ;))
      Verkümmerte Werke - Bauberichte und Fertiges
    • Hallo Helmut

      Wenn Du so weiter machst, schaffst Du es, dass ich, entgegen meinem Vorsatz doch wieder an der San Salvador weiter werkle.
      Wobei, wenn ich mir so Deine tollen Fortschritte anschaue, dann lasse ich es doch lieber. Dann wird etwas Zeit verstrichen sein, bis ich wieder weiter mache und man erinnert sich nicht mehr daran, was andere (Du) aus diesem Bogen heraus geholt haben... happy1

      Nein, ernsthaft, sieht wirklich klasse aus! Claudia's Frage nach dem Kreisausschneider würde mich auch interessieren!

      Schönen Sonntag
      Peter
      Wenn Schokolade die Antwort ist, dann ist die Frage unwichtig ostern 3

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • ohje, jetzt weiß ich gar nicht was ich als erstes beantworten soll.....
      erstmal allen danke für das Lob .......in meinen Augen zuviel

      Claudia schrieb:

      Du einen Kreisschneider oder schneidest Du so regelmäßig?
      Hi Claudia, ich sag mal so....einen Kreisschneider benütze ich nicht........finde das geht mit der Hand besser


      KlabauterKlaus schrieb:

      Wenn hier im Baubericht eine Zeit lang nichts passiert wird Dir sicher niemand böse sein (falls das der Grund Deiner Bedenken sein soll)
      das wird mit Sicherheit passieren, aber das sind nicht so sehr meine Bedenken, sondern eher, weil ich der Pause ein oder zwei andere Projekte laufen lasse, diese aber nicht posten kann...möchte....., da dies schon kritisiert wurde "baue erstmal eines fertig", ok, vielleicht sogar richtig, aber so arbeite ich eben mal.........


      Peter_H schrieb:

      Dann wird etwas Zeit verstrichen sein, bis ich wieder weiter mache und man erinnert sich nicht mehr daran, was andere (Du) aus diesem Bogen heraus geholt haben...
      ach was Peter, auch wenn deine um Lichtjahre besser wäre als meine, würde ich sie neben dir bauen. Aber ich würde dich voll verstehen, wenn du das Modell...San Salvador... sterben lassen würdest, war ja doch eher ein Test, und gleich mit deiner Berbice anfangen würdest. Muss gestehen hatte auch schon den Gedanken, aber da steckt jetzt schon zuviel drin....und ist ein schönes Übungsmodell. Ich könnte ja schon mal parallel ein bisschen größeres anfangen (oder läuft das vielleicht schon???? freu1 )


      Bonden schrieb:

      Klasse Teil, total überzeugend
      danke dir, muss mich schon ein wenig zwingen so sauber zu arbeiten, vergesse manchmal, dass das dann ja schon das Endprodukt ist, und weiter nicht mehr behandelt wird, womit man dann Fehler beseitigen könnte.
      Die ersten Teile waren genau so sauber gearbeitet, nur zu genau, bekam diese kleinen Schlitze ein zwei mal bei der Montage nicht zusammen gesteckt. Den mittleren Ring mit diesen Einschnitten hatte ich zudem (versucht) mit der Schere zu schneiden und hatte dann wegen der stärke des Materials eine "Acht" vor mir liegen. Das gerade Biegen machte den dann so weich, dass er sich beim Zusammenbau total verbog...grober Fehler

      gerade bin ich über dem zweiten Mastkorb....also ein wenig Pause mit dem BB
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Hallo Helmu

      Helmut_Z schrieb:

      da dies schon kritisiert wurde "baue erstmal eines fertig"
      Wer sagt den sowas?
      Ich handhabe es für mich selber so, ja. Und zwar weil ich gemerkt habe, dass ICH es nicht schaffe parallel zwei anspruchsvolle Modelle zu MEINER Zufriedenheit zu bauen. Das soll aber jeder für sich so handhaben, wie er/sie es kann/will. Ich schliesse nicht von mir auf andere. Einige hier im Forum bauen zwei oder mehr Modelle parallel und das erst noch in sehr guter Qualität. Du baust ja auch noch die Nürnberger Burg, und auch diese sehr schön und sauber, wie ich finde. Also lass Dir nicht so was einreden!

      Helmut_Z schrieb:

      auch wenn deine um Lichtjahre besser
      Ich glaube, wir lassen das mal, mit uns gegeseitig zu unterbieten happy 2 Wir bauen beide aus Freude und das ist die Hauptsache!.

      Und sterben lassen werde ich die San Salvador unter keinen Umständen. Sie liegt nur auf Eis und wird wieder aufgenommen, wenn das Kraftwerk fertig ist. Ich möchte das Modell sehr gerne fertig bauen vor der Berbice, denn mir gefällt die S.Salvador auch sehr gut.
      Und zudem ist sie ja eben ein gutes Übungsstück!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Wenn Schokolade die Antwort ist, dann ist die Frage unwichtig ostern 3

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Zum Thema zwei Baustellen oder mehr: Wurschtegal solange es Freude macht. Bei mir bleiben Modelle teilgebaut auch mal ein halbes Jahr oder so liegen bis mich wieder die Lust packt. Sonalge baue ich eben an anderen Modellen weiter oder bin im R/C Bereich tätig.
      Es sollte meiner Meinung nach jeder nach seiner Facon seelig werden und das tun was Freude bereitet. Darum gehts doch bei einem Hobby.
      Du hast den Mastkorb wirklich von Hand geschnitten? Respekt! Schere oder Messer? Was für Werkzeug benutzt Du dafür?
      Grüße aus Dietzenbach

      Nächster Stammtisch im Rhein Main Gebiet am Freitag, 06.09.2017 ab 19:00 (zum Thread gehts hier lang ;))
      Verkümmerte Werke - Bauberichte und Fertiges
    • Chris A. schrieb:

      Zum Thema zwei Baustellen oder mehr: Wurschtegal solange es Freude macht. Bei mir bleiben Modelle teilgebaut auch mal ein halbes Jahr oder so liegen bis mich wieder die Lust packt
      genauso sehe ich das auch , und ja ist alles mit Hand geschnitten, bin gerade wieder dabei, alles Wichtige schneide ich ausschließlich mit Skalpell, manchmal, aber selten auch mal das Nagel- oder Haut-Scherchen


      Peter_H schrieb:

      Wer sagt den sowas?
      Ich handhabe es für mich selber so, ja. Und zwar weil ich gemerkt habe, dass ICH es nicht schaffe parallel zwei anspruchsvolle Modelle zu MEINER Zufriedenheit zu bauen
      ja manchem pass das eben nicht, und bevor ich da nochmal angemacht werde, lass ich das lieber. Peter du darf auch nicht vergessen dass ich bedeutend mehr Zeit habe als du, bin alleine, so gut wie keine Verpflichtungen und verlasse seltenst das Haus.....wie gesagt, Zeit ohne Ende grins 2
      aber...Zwei Baustellen sind normal bei mir...."mehrere" geht bei mir so ab vier los, und da sind dann zwei Pötte über einem einem Meter dabei..... muhaha1
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • ok....Masten wickeln muss noch geübt werden.
      Weiß gar nicht mehr wie ich das damals vor 50 Jahren bei der Gorch Fock gemacht habe, kann mich nur noch daran erinnern dass Mutter´s Stricknadeln was damit zu tun hatten



      hab mir zwar in den Kopf gesetzt komplett nach Bogen zu bauen, aber da bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher ob ich nicht doch bisschen Holz mit ein setze.... denk1
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • So als "Vielfältigkeitspurist" rate ich dazu, Masten bei historischen Segelschiffen immer aus Holz zu bauen. Dann kann man später relativ entspannt Wanten spannen. (Ha, was für ein schöner sprachlicher Anachronismus. frech 1 ) Du kannst ja mogeln: Bei meinen ersten Schreibermodellen habe ich den Papiermast um einen Schaschlikspieß gewickelt. zwinker2


      Im Bau: HMS Mercury
      Für eure Schnippel- und Klebepausen: www.karton-im-wind.de welcome1 (09.07.17: Neuigkeiten!)
    • Bonden schrieb:

      Masten bei historischen Segelschiffen immer aus Holz zu bauen
      Ja, da hab ich sowieso meine Bedenken, da ich ja bisschen weiter in die Materie einsteigen will (hab beschlossen der historische Schiffsbau und auch Segelschiffe allgemein, werden mein Hauptgenre) würde ich beim auftakeln einen gewickelten Mast in meiner zwischendurch mal auftretenden Schusseligkeit 10 mal umknicken oder abbrechen. Also werde ich auch gleich auf Holzmasten umsteigen.

      Chris A. schrieb:

      Schere oder Messer?
      allerdings schummle ich jetzt ein wenig, schneide erst 2-lagig, klebe es dann nochmal auf Karton, von dem die Rückseite in der Farbe bedruckt ist, und schneide nochmal um die Kontur

      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Bonden schrieb:

      Merke: Der Modellbauer schummelt nicht, er betreibt alternative Ergebnisoptimierung!
      happy1

      KlabauterKlaus schrieb:

      Kann es sein dass Du die Masten falschherum eingesetzt hast?
      Ne Klaus, ich lasse bisschen mehr stehen und kappe das später, fixiere in dem Bereich mit Tesa. Aber das sind nur Probemasten im Schnelldruck zum üben, die werden sowieso entsorgt. Die nächsten werden aus Holz, weiß nur nicht woher, bin mir auch nicht sicher ob im örtlichen Baumarkt das richtige Rundmaterial gibt....das wäre auch meine nächste Frage gewesen......welche Holzart

      hier der nächste Schritt bei meinen "Kreisen"....nach dem Aufkleben die Innenseite einlagig ausschneiden, die Aussenseite 3 lagig

      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Ansonsten mal im Modellbaubedarf (bei den Bootsbauern) gucken. Wenns dicker wird tut Balsa auch recht gute Dienste. Gebeizt bekommt man damit auch brauchbare Ergebnisse.
      Rundhölzer gibts da in verschiedensten Stärken und Holzarten.
      Grüße aus Dietzenbach

      Nächster Stammtisch im Rhein Main Gebiet am Freitag, 06.09.2017 ab 19:00 (zum Thread gehts hier lang ;))
      Verkümmerte Werke - Bauberichte und Fertiges
    • Danke allen für die Tipps mit den Masten.
      denke der Tip von Fritz hat gewonnen, da Linde die einzige von den vorgeschlagenen Holzarten war, welche mein Internethändler im Angebot hat.
      Im örtlichen Baumarkt bekomme ich nur Buche, Kiefer oder Fichte. Jetzt ist nur noch die Frage...wie und mit was Beizen?
      Im BB wird jetzt eine kleine Pause eintreten, oder zumindest sehr langsam weiter gehen.
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Hallo Helmut

      Ich habe schon Holz für Kartonmodellbau folgendermassen gebeizt: Acrylfarbe im gewünschten Farbton gemischt, dann mit EXTREM VIEL Wasser verdünnt, bis nur noch ein Wasser in der entsprechenden Farbe übrig bleibt. Dieses dann mal auf einem Probesütck aufgetragen und nach bedarf noch mehr verdünnt.

      Ist wohl die einfachste Methode. Natürlich gibt es im Hobbymarkt und Fachhandel jede Menge Beizen für unterschiedliche Effekte (Antik-, Mahagoni-, etc.)

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Wenn Schokolade die Antwort ist, dann ist die Frage unwichtig ostern 3

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • @petcarli und @Peter_H

      Danke euch, denke ich werde es (wenn das Material da ist) erstmal so probieren wie ihr vorgeschlagen. Denke das reicht auch.
      Pausiere gerade bisschen mit der Feinarbeit, und bereite zwischendurch mal das nächste Projekt vor......bisschen Grobarbeit zur Finger und Augenberuhigung tut ganz gut prost1
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Hallo Helmut,

      ich würde auch zu Beize oder allenfalls zu Peters Methode des starken Verdünnens von Farbe raten. Das sieht einfach schöner und authentischer aus, weil das Holz voll zur Geltung kommt. Eine deckende Schicht einheitlicher Farbe macht das alles zunichte und würde neben der schönen Graphik Deines Rumpfes langweilig wirken.

      Lass Dir nur Zeit, nicht nur beim Testen!
      Beste Grüße
      Claudia
    • Claudia schrieb:

      Eine deckende Schicht einheitlicher Farbe macht das alles zunichte und würde neben der schönen Graphik Deines Rumpfes langweilig wirken.
      Ja das denke ich auch, zudem bin ich ein Holzwurm, und Holz sollte immer als Holz erkennbar bleiben. Aber dazu beim nächsten Projekt näheres.......... zwinker1
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Moiiiin,

      ich benutze für die Masthölzer stets zunächst eine passende Beize. Nach Trocknung, wenn das Holz wieder rauh geworden ist, erfolgt ein Schliff mit feinem Sandpapier und zuletzt mit Stahlwolle.
      Bei Übergängen von auf Holz angebauten Kartonteilen, wie Gaffelklau o.ä. erfolgt ein Grundanstrich mit mittelbrauner Acrylfarbe, welche ich mittels mehrerer Trockenmal-Schichten von Ocker, Hellgrau und Hellbraun so auflockere und altere, daß die Übergänge quasi verschwinden.
      Im Fall meiner Großrah habe ich diese Technik, da das Teil aus Nussbaum im Gegensatz zur Buche der anderen Hölzer besteht und etwas zu dunkel war, für die gesamte Rah angewendet.
      Zuletzt kommt als Deckschicht stets Acryl-Farblos zum Einsatz.

      Beim Beizen von Buchen-Rundhölzern ist allerdings Vorsicht angesagt, das Holz verzieht sich sehr leicht. Also nicht tränken!

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • @Helmut:
      Nööö, Buche ist eigentlich ganz prima.
      Man muss bloss ein bisschen länger schleifen, das ist alles. Aber Buche ist etwas empfindlich in Bezug auf Flüssigkeit. Mein Kutter-Mast hatte sich zunächst übel verzogen. Ich bekam ihn aber wieder hin, indem ich ihn nochmal beizte und dann so fixierte, daß er sich wieder geradezog.
      Gottseidank..... frech 2
      Der Vorteil dieser Rundhölzer ist, daß sie in Holzfachbetrieben und auch Baumärkten vielfach vertreten sind.

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hi Fritz, soo schlecht finde ich das mit der verdünnten Farbe auch wieder nicht, zumindest nicht bei meinen "Papierbogenschiffchen", da hier ja die gesamte Textur ja eigentlich bedrucktes Papier bleiben sollte.....zumindest bei mir lala1

      und damit es hier nicht einschläft, zwischendurch mal kurz ein Bild von Sachen die so nebenbei anfallen, wie Körbe und Treppchen, was man eben Sonntag morgens um 8:00 eben so macht.....

      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Hallo Helmut,

      ich möchte einen kleinen Tipp loswerden... rotwerd1
      Der Nachbau der SAN SALVADOR führt zwei Knechte als Befestigungspunkte des Fock- und Großfalls welche das Kartonmodell nicht mitbringt. Diese Knechte - einfach erklärt - sind im Original schwere, unter Deck mit der Rumpfkonstruktion befestigte Vierkanthölzer die die Taue ("Fallen") halten, welche die schweren Rahen von Fock- und Großsegel halten. Im angehangenen Querschnitt sind die Teile vor dem Fockmast (an der Aussenseite des Backfrontschotts) und links neben dem Großmast zu sehen.



      Die Rute des dreieckigen Kreuzsegels wird sicher an Klampen angeschlagen sein, welche direkt am Mast lagen.

      Ich denke, im jetztigen Baustadium lassen sich die einfach zu machenden Knechte noch gut einbauen. Später beim Takeln wird es sonst zur Frage kommen, wo die schweren Rahtakel angeschlagen werden sollen... Vielleicht ist mein Tipp noch hilfreich...

      Viele Grüße und noch viel Spaß beim Weiterbau,

      Klaus
      »Das muss das Boot abkönnen!»




      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Hi Klaus
      danke für den Tip, werde versuchen es mit einzubauen.

      Aber kurz was anderes.
      Der eine oder andere hat vielleicht bemerkt (oder auch nicht) dass es bei mir gerade nicht so recht weitergeht.
      War und bin noch ein wenig gesundheitlich ausgebremst (kann bei mir öfters mal vorkommen) , aber ja ich bin noch da und nein habe nicht aufgegeben
      Hatte aber Zeit zum überlegen und auch zum vorbereiten von anderen Projekten.
      Dabei kam ich zu dem Schluss, dass ich mich zu 95% nur noch den Segelschiffen widmen werde. Also komplette Umstellung.
      Deshalb bin ich, solange meine Feinmotorik noch nicht zulässt weiter zu machen, kräftig am konstruieren......Reeperbahn und Kleedmaschinchen, wenn schon, dann richtig und die Sachen auch selbst bauen augenbraue1
      Was ich jetzt mit meinen gehorteten Bögen der anderen Schiffe mache.......noch keine Ahnung.
      Wünsche noch einen schönen Ostermontag ostern 5
      Es grüßt der
      Helmut
      aus dem Bergischen

      im Bau:
      San Salvador 1:72
      HMS Cleopatra 1:72
    • Hallo Helmut

      Dann wünsche ich mäglichst schnelle Genesung, damit es hier wieder weiter geht (bevor ich an der San Salvador wieter werkle...als Vorlage ja 1 )

      auf Deine Maschinen bin ich sehr gespannt!

      Und zu den überzähligen Bögen, nun, gibt ja hier so eine Rubrik, suche und biete ja 2

      LG
      Peter
      Wenn Schokolade die Antwort ist, dann ist die Frage unwichtig ostern 3

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke