Stuttgarter Straßenbahn, M1:24, Schreiber-Bogen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Stuttgarter Straßenbahn, M1:24, Schreiber-Bogen

      Am nächsten Wochenende ist diese Ausstellung in München:
      7.Modellbahnausstellung im MVG-Museum München, 25. und 26.März 2017
      modellbahnfreunde-mvg.de/index.html

      Die Claudia, der Michi und ich werden dort die Kartonfraktion und unseren Kartonstammtisch München vertreten.


      Dafür bietet sich natürlich ein Straßenbahn Modell an. Auf dem Bild sieht dieses Modell etwas unscheinbar aus.
      Die Tram ist allerdings richtig schön groß und toll detailliert.
      Das Modell werde ich auf einen Sockel mit in das Straßenpflaster eingelassenen Schienen. Mach ich aus Gips.


      Die "Grundplatte" - durch die Kartonverstärkungen - die vor allem am Fahrgastraum verwendet werden -wird das ganze stabil.
      Herzliche Grüße, Dieter

    • Weiter geht es mit den Seitenwänden. Der größte Teil der Wände wird mit Karton verstärkt.
      Der mitgelieferte Karton lässt sich allerdings gut schneiden.


      Die Stirnseiten des Kastens. Da sollte man - auch wenn man Erfahrung hat - öfters die Bauanleitung beachten.
      (Ratet warum ich das weiß rotwerd1 )


      Sieht schon aus wíe eine Straßenbahn.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Hallo Dieter,
      da hast du dir ein wirklich schönes Modell ausgesucht. daumen1
      Ich habe dieses Modell auch in meinem Stapel und deswegen freut es mich um so mehr das du hier einen Baubericht bringst.
      Ich sehe jetzt schon das dies ein tolles Modell wird und ich sehe dir gerne bei diesem Bau zu. klasse1
      MfG. Reinhold
      Du sollst den Karton und die Kartonmodellbauer ehren.
    • Freut mich dass Du dabei bist. Es ist ja schon fast ein heimatliches Fahrzeug für Dich daumen1


      Die eine Seite des Bauplanes und die aus vier Teilen + Verglasung bestehenden Oberlichter.
      Passgenauigkeit ist bis jetzt super.


      Die Frontschürze des Fahrstandes/ Einstiegs besteht aus zwei Teilen. Hier beginnt auch der Teil den ich etwas "aufmotzen" möchte - die Beleuchtung. Ausgeschnitten und verglasen mit dicker Folie.


      Aus einer runden Tablettenverpackung habe ich noch ein halbrundes Teil draufgeklebt. Auch ohne Beleuchtung sieht das schon besser aus und sollte gemacht werden.



      In die Tablettenhaube wird ein Loch geschnitten und eine 3mm LED eingeklebt. Brennt hüpf1
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Sehr schönes Modell! Und auch super gebaut. Die Idee mit Tabletten Verpackung als eine Linse zu verarbeiten ist super.
      Und die Stirnleuchte sieht beleuchtet gut aus, das wertet das Modell deutlich auf.

      Sollte ich mal Zeit haben baue ich die Straßenbahn auch noch, würde sie aber eher auf 1:38 skalieren.

      Bin schon auf das fertige Teil gespannt.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Dieter,

      die Straßenbahn ist eine sehr gute Idee für die Ausstellung im Münchner MVG-Museum.
      Bisher sehr schön gebaut und detailliert. Der Scheinwerfer wertet das Modell nochmal auf.

      Schade zwinker2 , das es keine Münchner Straßenbahn ist (mir fällt dazu das „uralte“ Lied von Weiß Ferdl ein:
      "Ein Wagen von der Linie 8", vielleicht kennt das noch jemand. Text hier und Tonaufzeichnung hier).

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Herzlichen Dank Euch allen prost2
      Gunnar, das mit den Tablettenblister habe ich aus dem Schreiber- Buch über Kartonmodellbau. Hab's nur angewendet.

      Nun ein kleines Update


      Hier die Unterseite mit den "Beinchen der LED. Den Stellhebel (für was ist der ?) habe ich aus Draht und einem Griff aus Holz gemacht. Sieht besser aus. Den anderen Führerstand rüste ich nach, denn die flachen Hebel sehen auch flach aus.


      Hier die obere Befestigung der Stellstange.


      Hier eingebaut ........................................................... und hier die "Flachmänner"

      Auch den Fahrschalter habe ich so gemacht.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Die Griffe an den Hebeln sehen sehr gut aus. Wie im richtigen Leben. Da musst Du jetzt nur noch ein paartausendmal dran fassen, dann werden sie schön speckig wie im Original. happy1

      Die lange Kurbelstange auf der rechten Seite ist schlicht die Kurbel der Bremse. Über eine Umlenkung wurde damit das Bremsgestänge betätigt und die Bremsbacken an die Räder gelegt.
      Das war für den Strassenbahnführer damals noch richtig Arbeit - Bremse loskurbeln, Fahrschalter zügig aufschalten, bei Erreichen der Geschwindigkeit zurücknehmen und auf Null schalten und nach der Rollphase gleich schon wieder die Kurbel der Bremse anziehen.
      Das ging doch mitunter recht schwer.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Dieter wrote:

      Den Stellhebel (für was ist der ?) [...]
      So einen Bremsanlage kannst Du Dir im Original z.B. an dem Pferdewagen in der U-Bahn-Station "Max Weber Platz" anschauen (dort auch sehr bequem von unten!), oder sicherlich auch am Samstag im Museum. Unten an der Kurbel ist einfach eine Seiltrommel, auf der ein Bremskabel aufgewickelt und so die Bremse angezogen wird. Außerdem hat die Bremse auch noch eine Ratsche, damit sie sich nicht von alleine wieder löst - die ist im Modell auch auf den Boden aufgedruckt.

      Bis dann!
      Michi
      ROMANES EVNT DOMVS !

      (was bisher geschah...)
    • Herzlichen Dank Euch beiden für die Information.
      Das schau ich mir am Samstag/ Sonntag genauer an.


      Vorhin habe ich die beiden anderen Hebel gebaut. Da kommt neben dem Fahrschaltergriff und der Bremse noch ein Hebel
      (den ich wieder nicht zuordnen kann)
      Die Stange, vermute ich, ist zum Weichenstellen.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Stuttgarter Straßenbahn, M1:24, Schreiber-Bogen

      Über den Einstiegen bzw. den Führerständen ist ja das Dach mit einer Lampe.
      Die ist etwas knifflig einzubauen, weil das Dach aus dem Innen- und dem Außendach besteht.


      Ich hab dazu auf die Rückseite von der Innenverkleidung ein Stück Pappe geklebt. in die Rillen kommen die Beinchen der LED.


      Die LED's bekommen aus Pappe noch das "Gehäuse" aufgeklebt. Nach dem Einbau kommt ein Stück 160er Karton drüber.


      Sieht von vorne so aus.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Hallo Dieter,

      die Beleuchtung mit den LED's ist sehr gut gemacht. Ich werde jetzt auch meinen Kartonmodellbogen der Tram herausholen und loslegen. Es wird ein sehr schönes Modell. Ich bin gespannt wie du den Stromabnehmer und das Fahrwerk baust. Wirst du auch einen Sockel oder ein Diorama dazu bauen, eventuell mit Oberleitungsmasten von Gunnar?

      Weiterhin viel Erfolg.

      Grüsse Wolfgang
    • Toll geworden bisher!

      Die Idee mit einem kleinen Diorama ist eigentlich gut. Nur wird das bei dem Maßstab nicht eben klein.
      Da würde ich an ein kleines Stück Hausfassade denken, da könnte man auch eine Oberleitung anbringen.

      Wenn du einzelne Masten brauchst, könnte ich noch schnell einen Gusseisen Typ machen.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Dieter,

      ich habe mir heute meinen Schreiberbogen angesehen, und mir ist aufgefallen daß die Tram nur Vollscheibenräder hat. Ich hätte in dieser Zeit Speichenräder erwartet. Hat vielleicht ein Forummitglied eine Aufnahme wo die Räder zu erkennen sind? Es wäre sehr schade wenn das schöne Modell von Dieter mit den falschen Schuhen (Rädern) zur Welt käme. Das Modell von Firma OcCre hat Speichenräder. Bei diesem Modell sind auch noch einige weitere Einzelheiten unterschiedlich zum Schreiber-Bogen ausgeführt. Schaue dir das OcCre Modell einfach mal im Internet an und vergleiche ggf. mit Originalbildern.

      Tschüss

      Wolfgang
    • Herzlichen Dank für die konstruktiven Beiträge.
      @ Wolfgang, Dein Vorschlag mit den Speichenrädern werde ich ausführen - kein Problem.
      @ Andy, Werbung ist immer gut.
      @ Gunnar, Dein Angebot nehme ich sehr gerne an daumen1 . Mit der Hausfassade wird das recht groß. Die Grundplatte wird mit Gipspflaster angelegt. Mach ich aber auch hier vor.
      @ Hallo Reinhold, bist Du größenwahnsinnig happy1 . Die Kirche in 1:24 wär zwar ein Hingucker, aber meine Vitrine ist so klein.

      Hab für morgen schon alles eingepackt.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Auch das mach ich Robert, Danke.
      Für das "wie" fällt mir schon was ein.

      Das Vordach habe ich fertig gemacht.


      Kabel angelötet und isoliert. Braucht man aber nicht, da ich die Trennung voneinander anders löse. Die Aufdoppelung fällt überhaupt nicht auf.


      Hier habe ich gesehen, dass ich die Isolierung entfernen kann und ein LED- Beinchen hinter der grauen Blende durchführe und eins vorne.
      Verdeckt werden die Kabel durch das Bauteil 54.

      Jetzt noch ein paar Bilder des "Beleuchtungstest's"

      Herzliche Grüße, Dieter
    • O EM GE!!! ängstlich1

      Was bin ich nur für eine Banause!!! Wenn ich Deinen Baubericht gesehen hätte ... !!!


      Lieber Dieter,
      es tut mir höllisch Leid, dass ich meinen Baubericht angefangen habe, obwohl Deiner bereits fast - Ich sehe noch keinen Stromabnehmer - fertig ist. (Ich weiß, ich weiß: Jeder baut anders und zwei Berichte über das gleiche Modell machen gar nichts aus etc. etc.)

      Aber trotzdem! Ich hätte besser, nachsehen sollen. (Ich bin eben erst sein Herbst 2017 wieder auf dem Forum.)

      Ähm, originelle Modellwahl übrigens! Könnte von mir sein! happy1

      Du hast das Modell bis hierher nicht nur sehr sauber gebaut, sondern auch kreativ aufgewertet. Die Elektrifizierung habe ich auch schon bedacht, aber verworfen. (Wenn zwei das Gleiche tun, ist es eben doch nicht dasselbe.)

      Die Idee mit den dreidimensionalen Kurbeln reifte auch schon unter meinem Helm - das wäre dann wohl eine Zweiterfindung gewesen.

      Ja, dann hoffe ich, dass Du diese Baustelle auch einmal zum Abschluss bringst. (Und ich meine auch!)

      Das würde mich sehr freuen.

      Herzliche Grüße

    • Hardy, freut mich dass das Modell Dir gefällt.
      Die Personen sind ja moderne Typen, deshalb werde ich die Blinker montieren müssen.
      Vielleicht schaffe ich es mal nach Mespelbrunn, dann stellen wir die zusammen.
      Meine kommt nächstes Jahr auf den Schreiber Stand auf der Spielwaren Messe.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Weihnachten ist vorbei, mein letztes Diorama mit Zinnfiguren habe ich auch fertig und ist in der Ausstellung. Somit geht es mit der Straßenbahn weiter.
      Das Fahrgestell habe ich in der "Eile"vergessen zu dokumentieren.


      Die Räder und Getriebekästen habe ich innen noch soweit aufgedoppelt, dass der Abschlussdeckel
      bündig in dem Rand sitzt. Ist stabil und bringt Gewicht.
      Die Isolierung der verlöteten Kabel habe ich so gelöst. Einfach das "Lüfterteil" drüberkleben.


      Am Dach habe ich für die Lampen wieder Ringe gestanzt. Jeweils außen und innen.


      Den Äußeren Ring so groß, dass die LED gut reinpasst. Die mittigen Kabel gehen zu den LEDs im Einstiegsbereich,
      das rechte untere Kabel kommt von unten und versorgt alle LEDs.
      Herzliche Grüße, Dieter

    • Die LEDs werden mit einem Stückchen Silberdraht jeweils verlötet. An den Enden die Kabel anlöten und fertig.


      Unten Wirden die Kabel "gesammelt" und auf einem kleinen Lochplattenrest angelötet (hab ich vergessen zu Fotografieren)
      Aber man sieht es hier etwas - auch das Fahrgestell.


      Hier noch mal von unten.
      Herzliche Grüße, Dieter

    • So sieht das von oben aus, wenn die Widerstandsabdeckungen drauf sind. Rechts die Beleuchtung mit zwei fast leeren Batterien.
      Muss erst noch einen Widerstand dazwischen löten.


      So sieht das innen aus und der Wagen wie er jetzt aussieht. Die Blinker habe ich nicht el. ausgeführt. Ich hätte das schon vor dem aufkleben das Daches machen sollen. Die LEDs müssen mit dem Wandaufbau eingebaut werden.
      Ich finde es aber nicht soo schlimm. Als letztes noch der Lyra- Bügel. Den mache ich nicht aus Karton, sondern aus 1mm Draht mit Feder.
      Ich denke das sieht besser aus.
      Herzliche Grüße, Dieter
    • Krisztián, Danke und auch den "Likern"

      Das letzte Teil ist der Lyra- Stromabnehmer.


      Das Kartonteil wird auch mit Verdoppelung irgendwie rumhängen. Deshalb habe ich das Teil aus 1mm Silberdraht gelötet.


      Das Karton- "Federteil" habe ich durch eine echte Torsionsfeder ersetzt. Jede Feder die ich finde kommt in eine Schachtel und da war zufällig auch eine passende dabei. Die Welle ist ein Stück abisolierter Kupferdraht und der "Kern der Feder" ist ein Holz Ø4x14 mit einer 1.5 mm Bohrung.
      Linkes Bild; Einen Teil der Feder habe ich als Gegenlager meinem Ende in den Kartongesteckt und den anderen frei gelassen. Hält den Bügel in jeder Position.


      Sieht man hier besser.
      Herzliche Grüße, Dieter

    • Aus Kartonresten habe ich noch zwei Laufrollen für das Einholseil des Stromabnehmers gebaut.


      Das "Seil" ist eine Gummi Beifaden den man zum Stricken der elastischen Sockenteile benutzt.

      Jetzt noch ein paar Fotos des fertigen Modells.
      Allerdings vor dem anbringen des Seils. Hab ich erst vorhin gemerkt.
      Aber ich baue ja noch das Diorama dazu ......



      Herzliche Grüße, Dieter