Ein Segelflieger für zwischendurch.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Ein Segelflieger für zwischendurch.

      Hallo zusammen.

      Derzeit läuft es bei meiner eigentlichen Baustelle, dem hmv Hafendiorama nicht so ganz rund.

      Es ist ein hervoragender Bogen und macht auch jede Menge Spass, aber ich brauche jetzt einfach mal etwas Abwechslung.

      Ausserdem habe ich mir schon seit etlichen Wochen vorgenommen, endlich einen Baubericht zu schreiben.

      Ein kleines Modell also mit wenigen Teilen, welches aber dennoch einen gewissen Charme hat. Entgegen meiner eigentlichen Neigung zum Schiffbau soll es mal ein Segelflugzeug sein:

    • Hallo Ulrich,

      erst mal ein "Herzliches Willkommen!" in unserer fröhlichen Runde! welcome1
      Segelfliegen ist einfach toll. Leider gibt es außer von GPM nur sehr wenig Modelle von Segelflugzeugen, Bauberichte dazu noch weniger. Um so mehr freue ich mich über Deinen Beitrag. Ich wünsche Dir gutes Gelingen!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo.

      Jetzt habe ich beim letzten mal gar nicht erwähnt, um welchen Flieger es sich handelt:



      DFS - Meise - Olympia, ein Segler aus dem Sortiment von GPM.

      Der Bogen enthält sogar zwei Modelle: Einmal in 1/50 und ein Größeres in 1/33.
      Wenn das erste vermurkst wird, kann man gleich das nächste bauen. happy1




      Ich hoffe mal, daß ich es einigermaßen hinbekomme und entscheide mich für das Große in 1/33.





      Gut gelöst ist überigens, dass alle auf Karton zu verstärkenden Teile zusammengefasst sind wie auf Bild 3 zu sehen.


      Gruß, Ulrich.
    • Hallo und frohe Ostern.

      Hier sind dann endlich die ersten Bilder.



      Das Gerüst habe ich mit 1 mm Pappe verstärkt so daß es einen recht soliden Eindruck vermittelt.
      Für das ebenfalls im Bogen enthaltene Modell im kleineren Maßstab, empfehle ich 0.5 mm.
      Darauf wird in der Anleitung nicht hingewiesen, ist aber eigentlich logisch.



      Wie man sieht, lässt das Cockpit noch einigen Spielraum für Verbesserungen, ist aber nicht unbedingt nötig.
      Optional lässt sich die Haube abnehmbar gestalten und ich werde das vermutlich so umsetzen.

      Morgen geht es dann mit dem hinteren Rumpfsegment weiter.

      Gruß, Ulrich.
    • Hallo zusammen.

      Vielen Dank, Andy danke1 .

      Und weil ich über Ostern endlich mal etwas Zeit hatte, gibts auch einen bescheidenen Vortschritt zu berichten:






      Bei dem hinteren Rumpfsegment hab ich mir beinahe die Finger gebrochen.

      Erfahrene Flugzeugbauer werden sich jetzt wohl kaputt lachen lach 1 und ich muß selbst zugeben, daß das Bauteil nicht besonders schwierig ist.

      Aber wer sonst Schiffe baut wie ich, gewinnt bei Flugzeugrümpfen doch eine gewisse Hochachtung vor den Kameraden dieser Fraktion.

      Ich empfehle jedem, ruhig einmal "Fremd zu basteln"!

      Später geht es dann mit den Leitwerken weiter. Jetzt wird erst Kakao geerntet.

      Gruß, Ulrich.
    • Hallo Ulrich,

      ich finde es schön auch mal den Bau eines Segelflugmodells zu sehen.
      Du hast recht, man sollte nicht immer das Gleiche basteln.

      Hab auch schon mal mit dem Gedanken gespielt mir so einen Bogen zuzulegen, ganz einfach darum weil ich auch mal ein Flugzeugmodell basteln möchte aber nicht weiß ob ich die Propeller gut hinkriege.
      Segelflugzeuge haben sowas ja nicht ...

      Dein Modell sieht schon sehr schön aus!

      Kakao ernten ist auch interessant.
      Ich hatte auf meinem Grundstück nur Ananas, Kokosnüsse, Jaca und Acerola.

      Viele Grüße von
      Jürgen
    • Hallo Ulrich,

      trotz Fingerverknotung hast Du den Rumpf doch sehr sauber hinbekommen. Die Cockpits gerade der früheren Segelflugzeuge waren doch recht übersichtlich ausgestattet. Eigentlich fehlt einzig nur noch der Griff für die Ausklinkvorrichtung, ohne das wird es beim Fliegen schwierig. Aber wo dieser Griff nun genau sitzt (vermutlich irgendwo vorne an der linken Seite) entzieht sich meiner Kenntnis.
      Ich wünsche Dir für den Bau der Tragflächen ein ebenso gutes Händchen!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Guten Abend allerseits.

      Herzlichen Dank für das Interesse und Feedback. freu 2

      Andy:
      Eine Dampflok hab ich auch noch auf dem Zettel. Hab da gerade die Lok aus dem HMV Hafendiorama gebaut, allerdings
      in1/250.
      Macht sich wirklich gut. In dieser Größe fällt mir persönlich das Formgeben der Rundungen überhaupt nicht schwer.
      Wenn's aber größer wird... rotwerd1
      Da hat wohl jeder seine individuellen Stärken und Schwächen.


      Norm:

      airgoon wrote:

      Gefaellt mir!


      Dir ist aber schon klar, daß so ein alter Segler aus Sperrholz und Stoff besteht?

      Da rostet doch gar nix! hüpf1

      Jürgen:
      Absolut empfehlenswert.
      Einfach mal was Artfremdes versuchen. Macht riesigen Spass.


      Andreas:
      Das Cockpit bekommt ja noch Seitenwände. Da werden auch ein paar Hebel angebracht.
      Ich werde bei Gelegenheit ein Foto einstellen.
      Vielleicht kommt dir da irgendwas bekannt vor.


      Bis bald.

      Gruß, Ulrich.
    • Moin, alle miteinander.

      Es geht weiter:



      Die Leitwerke sind soweit problemlos.
      Es sollte aber darauf geachtet werden, daß sie präzise ausgerichtet werden.




      Die Enden insbesondere des Höhenleitwerks hätten ruhig etwas besser werden dürfen, aber der Gesamteindruck ist bisher gar nicht mal so übel.
      Es ist schon mal zu erkennen, daßes ein Flugzeug wird.
      flieger 1
      Gruß, Ulrich.
    • Guten Morgen.

      Danke Chris.
      So werd ich es wohl versuchen. Kann nur besser werden.
      Nach dem Betrachten des Resultats hatte ich auch schon einige Ideen, wie es in Zukunft besser zu machen wäre.
      Aus Fehlern lernt man ja.
      Vorstellbar wäre z.B. die Enden und die hinterkante mit sehr feinem Schleifpapier etwas dünner zu machen, denn das Papier von GPM ist dicker als alles, was ich bisher verkleistert habe.
      Hab das mal so bei einem Schiffsrumpf am Steven gemacht.

      Gruß, Ulrich.
    • Hallo Ulrich,

      bisher glaubte ich, so ein Segelflugmodell baut sich locker "nebenher".
      Dein Bau zeigt aber deutlich den doch relativ hohen Detaillierungsgrad dieses Modells.
      Der Modellbauer ist also gut gefordert.
      Gefällt mir sehr gut.
      Verbaust du eine Kanzel aus dem Zubehörprogramm?

      Viele Grüße
      Roland
    • Buenos dias:
      niceday 2

      Roland:
      Eigentlich liegst du gar nicht so falsch.
      Bisher lässt sich der Segler tatsächlich ganz locker nebenher bauen.
      Der langsame Fortschritt liegt daran, daß ich gerade nicht sehr viel Zeit zum basteln habe.
      Daher stammt ja die Idee mit der Zweitbaustelle für zwischendurch, denn bei gerade mal zwei Stunden in der Woche lässt sich keine Bismarck bauen.

      Eine fertige Kanzel gibt es glaube ich gar nicht.
      Es dürfte aber auch zu lange dauern, bis diese hier in Peru ankommt, wenn ich sie jetzt noch bestelle.
      Der Bogen enthält aber Schablonen, die einen recht einfachen Bau vermuten lassen.
      Wir werden sehen. ausguck1

      Gruß, Ulrich.
    • Hallo, es geht weiter.


      Hier erst mal das wie von Chris vorgeschlagen, bearbeitete Leitwerk. prost2



      Die Überlappung habe ich mit einer Rasierklinge abgeschnitten und anschließend mit feinstem Schleifpapier geglättet.
      Vorteilhaft beim Nachfärben ist hier der helle Farbton.
      Mit dem Ergebnis kann ich schon eher leben, zumal der noch verbliebene Spalt im Original weniger auffällt, als auf dem Foto.

      Aus diesen Teilen soll dann der vordere Rumpf werden:




      Auf Bild Nr. 3 sieht man, daß Teil 32 in zwei Varianten vorkommt.
      Die Version mit den Olympischen Ringen gefällt mir besser und erhält den Zuschlag!

      Außerdem kann die Cockpitt Haube abnehmbar gestaltet werden:




      Diesen Mehraufwand nehm ich dann mal in Kauf.
      Dazu wird Teil 31 entlang der Linie ausgeschnitten und somit in zwei Hälften geteilt.
      Das auf Bild Nr. 4 zu sehende Bauteil ersetzt das herausgeschnittene.


      Und hier noch ein kleiner Fortschritt:




      Mit dem Bericht gehts' später weiter, obwohl das Modell schon etwas vorangeschritten ist.
      Der Bug (oder wie nennt sich das bei den Fliegern?) ist bereits fertig, aber bei uns in Südamerika ist jetzt Nacht und Feierabend.

      Hasta mañana.
      Gruß, Ulrich. urlaub1
    • Hallo Ulrich,

      haben wir als Modellbauer nicht alle eine kleine Meise? Ich habe den Bogen auch, ist schon sehr interessant.
      Die DFS Olympia Meise war übrigens so ein gelungener Entwurf, dass sie nach Ende des 2. Weltkriegs in England, der Tschechoslovakei und in Frankreich weitergebaut wurde! Alte Segelflugtzeuge zählen für mich zu den schönsten technischen Gebilden überhaupt.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Fertig: Renault Alpine A 443 in 1:24 als Wettbewerbsmodell 2019.
      Wieder im Bau: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Hallo Ulrich,

      schaut doch ganz dolle passabel aus ... meine Segler sind ja auch mein wahrhaftes Interesse ... wer einmal in diesen Fliegern seine Platz-Runden gedreht und die Windenschlepphöhe von ca. 300 m wieder "abgesegelt" hat, der weiß, was das bedeutet, seinen "fliegenden Untersatz" auch zu Hause zu haben, und nicht nur im Fliegerclub!

      Da es tatsächlich von unseren heimischen Modell-Konstrukteuren nicht gerade sehr viele von dieser Kategorie Flugzeuge als Modelle gibt, gebührt unseren polnischen "Kollegen" großer Dank für dieses Schaffen ... deshalb hab' ich mir auch alles zugelegt, was es auf diesem Gebiet zu finden gab; GPM ist da ja der Spitzenreiter ... ... ... werde mich anstrengen, bemühen und zusammenreißen, auch einmal mein "Lager" zu "plündern" und Schere u. Scalpell mal wieder etwas zum Schnippeln an bieten ...

      Bau bitte weiter, bis zum (bitteren) Ende durch, ich will Deinen Flieger "in der Luft" sehen!
      Hallöle, Dieter
      L G
      flieger 1
      D. B.
    • Absolute Zustimmung, Daniel!
      Wieso gibt es noch keinen DFS Reiher oder Rhönsperber in Karton? Die Minimoa gibt es ebenso wie ein paar andere Segelflugzeugmodelle von Fiddlers Green, brauchen aber einige Nacharbeit (Cockpit!), bis sie dem Standard der Modelle von GPM entsprechen.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Fertig: Renault Alpine A 443 in 1:24 als Wettbewerbsmodell 2019.
      Wieder im Bau: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Ein herzliches Hallo,
      hier aus der Versenkung.

      Waerend in Deutschland die 5G Debatte in vollem Gang ist, hab ich mich mal in eine Suedamerikanische "Internetbaracke" gewagt.
      Lang ist¨s her, aaaaber es soll bald weitergehen. sorry1
      Eigentlich ist es schon lange (fast fertig), das gute Stueck. Es fehlt nur noch die Kanzel, deren Fertigstellung ich erst einmal verschoben habe.

      Das Wesentliche Problem ist, das ich zwar fleissig Fotos vom Bau gemacht habe um irgendwann den Bericht fortzusetzen,

      aber..... die sind ...... wech... heul1 .
      So, was mach ich jetzt?

      Aufgeben? Euch einfach so im Regen stehen lassen? regen1

      Nix da!


      Wer vor langer, langer Zeit einmal den Bau verfolgt hat der weiss vielleicht, dass der Bogen gleich zwei Modelle enthaelt!!!

      Es gibt noch eine kleinere Variante in 1/50. hüpf1
      Und die wird jetzt in Angriff genommen, damit wir hier doch noch zu einem Ergebnis kommen.

      ich werde aber erst mal soweit basteln, bis ich an dem Punkt angekommen bin, an dem der bisherige Bericht endet und dann Nahtlos

      anschliessen.


      Also bis die Tage und einen Gruss aus dem sonnigen Sueden,

      Ulrich. urlaub2
    • Hallo Ulrich,

      klasse, dass Du nicht aufgibst. Könntest Du nicht den 1:50-er Bogen auf 1:33 skalieren, oder gibt es dergleichen Farbkopierer in Deiner Ecke der Welt nicht?
      Zu 5G: Ich frage mich, ob das alles sein muss oder ob es nicht langsam reicht. Die Sendemasten dafür müssen viel enger als die bisherigen stehen (also noch mehr, die unsere Stadtbilder verschandeln!) und die Strahlenbelastung samt zu erwartenden Gesundheitsschäden wird noch mehr steigen. Ist es das wirklich wert? Meine Auffassung dazu kannst Du daraus ablesen, dass ich diese Frage stelle.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Fertig: Renault Alpine A 443 in 1:24 als Wettbewerbsmodell 2019.
      Wieder im Bau: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Guten Abend.

      Martin, klar koennte ich das Modell noch mal skalieren aber ich denke, dass ist nicht noetig.
      Es ist ja nicht so, dass das Modell als solches verloren ist, sondern nur die Fotos um den Baubericht zu beenden.
      Genau darum geht es mir ja.
      Und da ich bei der Groesse flexibel bin, bau ich halt 2 Flieger.
      Hat ja schon beim ersten mal einen riesen Spass gemacht. freu1

      Hier dann mal gleich ein paar Fotos vom fast fertigen Modell:







      Ein paar Spuren der Zeit sind deutlich zu erkennen.
      Die Kufe samt Halterung sind sind abgerissen, als meine Katze ganz in der Naehe des Seglers eine leckere Eidechse entdeckt hat.
      Das laesst sich aber ohne Probleme reparieren.
      Schwieriger sind da wohl die Flecken, die auf der Oberflaeche verteilt sind, wie z.B. auf dem letzten Bild.
      Das waren Insekten.
      Gibt es hier sehr viele von. haue 3

      Hat jemand ne Idee, wie man sowas beseitigen kann?

      Auf Bild Nr. 4 koennt ihr gut sehen, dass ich bei der Verglasung Schwierigkeiten hatte.
      Das liegt an der Folie, die ich verwendet habe: Viel zu dick und widerspenstig!

      Das werde ich bei der kleineren Version anders machen.



      Gruss, Ulrich.
    • Hallo Ulrich,
      sehr schönes Modell ja 2
      Das Original kenne ich noch aus meiner Segelfliegerzeit, ist so schlappe 50 Jahre her (wie doch die Zeit vergeht).
      Da kommen gleich wieder Erinnerungen hoch.
      Ich muß mir den Flieger wohl auch noch auf die Schneidmatte legen.

      Gruß Jürgen flieger 1
      Meine kartonalen Machwerke

      Hochseeschlepper WEGA,
      Eisbrecher "STEPHAN JANTZEN >>> mein zweites Hobby, KLICK
    • Hallo Ulrich,

      ich habe das Original im Segelflugzeugmuseum auf der Wasserkuppe gesehen. Segelflugzeuge gehören zu den schönsten technischen Gebilden überhaupt, das wird auch an Deiner Olympia-Meise deutlich.
      Fliegenschiss ist extrem hartnäckig, ich wünschte, ich könnte den von einigen meiner alten Wilhelmshavener Modelle hinunterbekommen.
      Und für Verglasungen verwende ich am liebsten Overheadfolie, die ist gut zu bedrucken und zu biegen.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Fertig: Renault Alpine A 443 in 1:24 als Wettbewerbsmodell 2019.
      Wieder im Bau: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33