Ein Segelflieger für zwischendurch.

    • Ein Segelflieger für zwischendurch.

      Hallo zusammen.

      Derzeit läuft es bei meiner eigentlichen Baustelle, dem hmv Hafendiorama nicht so ganz rund.

      Es ist ein hervoragender Bogen und macht auch jede Menge Spass, aber ich brauche jetzt einfach mal etwas Abwechslung.

      Ausserdem habe ich mir schon seit etlichen Wochen vorgenommen, endlich einen Baubericht zu schreiben.

      Ein kleines Modell also mit wenigen Teilen, welches aber dennoch einen gewissen Charme hat. Entgegen meiner eigentlichen Neigung zum Schiffbau soll es mal ein Segelflugzeug sein:

    • Hallo Ulrich,

      erst mal ein "Herzliches Willkommen!" in unserer fröhlichen Runde! welcome1
      Segelfliegen ist einfach toll. Leider gibt es außer von GPM nur sehr wenig Modelle von Segelflugzeugen, Bauberichte dazu noch weniger. Um so mehr freue ich mich über Deinen Beitrag. Ich wünsche Dir gutes Gelingen!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo Ulrich,

      viel Freude beim Bau dieses Modells und der Erstellung eines Bauberichts.
      Und damit auch der Datentransport reibungslos funktioniert, wünsche ich dir dazu noch allzeit stabile Internetverbindungen.

      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo.

      Jetzt habe ich beim letzten mal gar nicht erwähnt, um welchen Flieger es sich handelt:



      DFS - Meise - Olympia, ein Segler aus dem Sortiment von GPM.

      Der Bogen enthält sogar zwei Modelle: Einmal in 1/50 und ein Größeres in 1/33.
      Wenn das erste vermurkst wird, kann man gleich das nächste bauen. happy1




      Ich hoffe mal, daß ich es einigermaßen hinbekomme und entscheide mich für das Große in 1/33.





      Gut gelöst ist überigens, dass alle auf Karton zu verstärkenden Teile zusammengefasst sind wie auf Bild 3 zu sehen.


      Gruß, Ulrich.
    • Hallo und frohe Ostern.

      Hier sind dann endlich die ersten Bilder.



      Das Gerüst habe ich mit 1 mm Pappe verstärkt so daß es einen recht soliden Eindruck vermittelt.
      Für das ebenfalls im Bogen enthaltene Modell im kleineren Maßstab, empfehle ich 0.5 mm.
      Darauf wird in der Anleitung nicht hingewiesen, ist aber eigentlich logisch.



      Wie man sieht, lässt das Cockpit noch einigen Spielraum für Verbesserungen, ist aber nicht unbedingt nötig.
      Optional lässt sich die Haube abnehmbar gestalten und ich werde das vermutlich so umsetzen.

      Morgen geht es dann mit dem hinteren Rumpfsegment weiter.

      Gruß, Ulrich.
    • Hallo zusammen.

      Vielen Dank, Andy danke1 .

      Und weil ich über Ostern endlich mal etwas Zeit hatte, gibts auch einen bescheidenen Vortschritt zu berichten:






      Bei dem hinteren Rumpfsegment hab ich mir beinahe die Finger gebrochen.

      Erfahrene Flugzeugbauer werden sich jetzt wohl kaputt lachen lach 1 und ich muß selbst zugeben, daß das Bauteil nicht besonders schwierig ist.

      Aber wer sonst Schiffe baut wie ich, gewinnt bei Flugzeugrümpfen doch eine gewisse Hochachtung vor den Kameraden dieser Fraktion.

      Ich empfehle jedem, ruhig einmal "Fremd zu basteln"!

      Später geht es dann mit den Leitwerken weiter. Jetzt wird erst Kakao geerntet.

      Gruß, Ulrich.
    • Neu

      Hallo Ulrich,

      ich finde es schön auch mal den Bau eines Segelflugmodells zu sehen.
      Du hast recht, man sollte nicht immer das Gleiche basteln.

      Hab auch schon mal mit dem Gedanken gespielt mir so einen Bogen zuzulegen, ganz einfach darum weil ich auch mal ein Flugzeugmodell basteln möchte aber nicht weiß ob ich die Propeller gut hinkriege.
      Segelflugzeuge haben sowas ja nicht ...

      Dein Modell sieht schon sehr schön aus!

      Kakao ernten ist auch interessant.
      Ich hatte auf meinem Grundstück nur Ananas, Kokosnüsse, Jaca und Acerola.

      Viele Grüße von
      Jürgen
    • Neu

      Hallo Ulrich,

      trotz Fingerverknotung hast Du den Rumpf doch sehr sauber hinbekommen. Die Cockpits gerade der früheren Segelflugzeuge waren doch recht übersichtlich ausgestattet. Eigentlich fehlt einzig nur noch der Griff für die Ausklinkvorrichtung, ohne das wird es beim Fliegen schwierig. Aber wo dieser Griff nun genau sitzt (vermutlich irgendwo vorne an der linken Seite) entzieht sich meiner Kenntnis.
      Ich wünsche Dir für den Bau der Tragflächen ein ebenso gutes Händchen!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Neu

      Guten Abend allerseits.

      Herzlichen Dank für das Interesse und Feedback. freu 2

      Andy:
      Eine Dampflok hab ich auch noch auf dem Zettel. Hab da gerade die Lok aus dem HMV Hafendiorama gebaut, allerdings
      in1/250.
      Macht sich wirklich gut. In dieser Größe fällt mir persönlich das Formgeben der Rundungen überhaupt nicht schwer.
      Wenn's aber größer wird... rotwerd1
      Da hat wohl jeder seine individuellen Stärken und Schwächen.


      Norm:

      airgoon schrieb:

      Gefaellt mir!


      Dir ist aber schon klar, daß so ein alter Segler aus Sperrholz und Stoff besteht?

      Da rostet doch gar nix! hüpf1

      Jürgen:
      Absolut empfehlenswert.
      Einfach mal was Artfremdes versuchen. Macht riesigen Spass.


      Andreas:
      Das Cockpit bekommt ja noch Seitenwände. Da werden auch ein paar Hebel angebracht.
      Ich werde bei Gelegenheit ein Foto einstellen.
      Vielleicht kommt dir da irgendwas bekannt vor.


      Bis bald.

      Gruß, Ulrich.
    • Neu

      Moin, alle miteinander.

      Es geht weiter:



      Die Leitwerke sind soweit problemlos.
      Es sollte aber darauf geachtet werden, daß sie präzise ausgerichtet werden.




      Die Enden insbesondere des Höhenleitwerks hätten ruhig etwas besser werden dürfen, aber der Gesamteindruck ist bisher gar nicht mal so übel.
      Es ist schon mal zu erkennen, daßes ein Flugzeug wird.
      flieger 1
      Gruß, Ulrich.
    • Neu

      Guten Morgen.

      Danke Chris.
      So werd ich es wohl versuchen. Kann nur besser werden.
      Nach dem Betrachten des Resultats hatte ich auch schon einige Ideen, wie es in Zukunft besser zu machen wäre.
      Aus Fehlern lernt man ja.
      Vorstellbar wäre z.B. die Enden und die hinterkante mit sehr feinem Schleifpapier etwas dünner zu machen, denn das Papier von GPM ist dicker als alles, was ich bisher verkleistert habe.
      Hab das mal so bei einem Schiffsrumpf am Steven gemacht.

      Gruß, Ulrich.
    • Neu

      Ein paar Details:

      Fotos sind gnadenlos! foto1
      Zum anlenken des Seitenleitwerks habe ich gefärbte 0,08mm Angelschnur verwendet.





      Langsam wird die elegante Erscheinung des Seglers deutlich.
      Bisher bin ich ganz zufrieden.

      Gruß aus dem sonnigen Süden, sommer1 Ulrich.
    • Neu

      Hallo Ulrich,

      bisher glaubte ich, so ein Segelflugmodell baut sich locker "nebenher".
      Dein Bau zeigt aber deutlich den doch relativ hohen Detaillierungsgrad dieses Modells.
      Der Modellbauer ist also gut gefordert.
      Gefällt mir sehr gut.
      Verbaust du eine Kanzel aus dem Zubehörprogramm?

      Viele Grüße
      Roland
    • Neu

      Buenos dias:
      niceday 2

      Roland:
      Eigentlich liegst du gar nicht so falsch.
      Bisher lässt sich der Segler tatsächlich ganz locker nebenher bauen.
      Der langsame Fortschritt liegt daran, daß ich gerade nicht sehr viel Zeit zum basteln habe.
      Daher stammt ja die Idee mit der Zweitbaustelle für zwischendurch, denn bei gerade mal zwei Stunden in der Woche lässt sich keine Bismarck bauen.

      Eine fertige Kanzel gibt es glaube ich gar nicht.
      Es dürfte aber auch zu lange dauern, bis diese hier in Peru ankommt, wenn ich sie jetzt noch bestelle.
      Der Bogen enthält aber Schablonen, die einen recht einfachen Bau vermuten lassen.
      Wir werden sehen. ausguck1

      Gruß, Ulrich.