Schneller Raumkreuzer Orion / Marco Scheloske / 1:???

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Schneller Raumkreuzer Orion / Marco Scheloske / 1:???

      Hallo Kartonkollegen,

      heute mal was ganz anderes - und zwar Bilder meines bisher einzigen Ausflugs in die Welt der Science Fiction!

      Der Schnelle Raumkreuzer Orion war mein Modell Nr. 65, an dem ich von 20.01.10 bis 25.01.10 geklebt habe. Das Modell ist sauber konstruiert und lässt sich mit seiner überschaubaren Zahl an Einzelteilen (38) recht schnell bauen; man sollte sich aber bei der Kartonwahl an die Vorgaben des Konstrukteurs Marco Scheloske halten und da, wo er stärkeren Karton vorschlägt, auch solchen verwenden. Ich hatte das nicht getan, weil ich bei Baubeginn keinen hatte und musste deshalb zweimal anfangen… kratz1

      Da die Fernsehserie damals nur in Schwarz-Weiß ausgestrahlt wurde, habe ich auch meine Bilder Schwarz-Weiß gehalten – ich finde, so wirkt das Ganze besser.

      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Der Maßstab ist nicht so recht klar; der Konstrukteur schwankt zwischen 1:500 und 1:1000 (je nach den im Film erkennbaren Referenzgrößen, die dann in Vergleichsberechnungen einen Durchmesser von 70 oder 150 Meter ergeben).

      Marco zitiert auf seiner Homepage aber auch einen damaligen Trick-Techniker: „Vergessen Sie die Maßangaben. Es kam nur auf die optische Wirkung auf den Zuschauer an.“

      Das sagt eigentlich alles...

      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Von einem Baubericht finde ich auf meinem Rechner nur noch den Anfang – ob ich da jemals weiter gemacht habe oder seinerzeit nur einen Galeriebericht erstellt hatte, das weiß ich nicht mehr.

      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Damals hatte ich meine Galerieberichte immer mit Action-Bilder beendet – was würde sich hier mehr anbieten als die „Orion“?????

      Der Schnelle Raumkreuzer gelandet auf einer fernen Eiswelt (Pluto?)

      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Die Orion auf Chroma, wo die Frauen das Regiment führen und Männer hauptsächlich als Gärtner beschäftigt sind: Das Landekissen ist geflutet, der Landeschacht bleibt eingefahren…

      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Diese Bilder, gepaart mit dem Text, mit dem jede Folge der Serie begann, und dazu die geniale Titelmusik von Peter Thomas (Titelmusik) – da sollten doch jedem Raumpatrouille-Fan wohlige Schauer den Rücken hinablaufen…

      “Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen: Es gibt keine Nationalstaaten mehr - es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum. Man siedelt auf fernen Sternen. Der Meeresboden ist als Wohnraum erschlossen. Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Raumschiffe unser Milchstraßensystem. Eines dieser Raumschiffe ist die ORION - winziger Teil eines gigantischen Sicherheitssystems, das die Erde vor Bedrohungen aus dem All schützt. Begleiten wir die ORION und ihre Besatzung bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unendlichkeit... “

      Die Orion vor dem Orion-Nebel bildet den Abschluß.



      Das war's aus der Unendlichkeit...

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Servus edler Nibelung,

      hachja, lang lang ists her, ein Erinnerung an eine Zeit als es (in Österreich) grade mal zwei analoge Fernsehprogramme gab - die nicht 24h am Tag sendeten, man nicht bei Tante Google sondern im Lexikon nach Informationen suchte und alternative Fakten es nur in der Polemik zwischen der UDSSR und den USA gab.

      Ich glaube, ich muß den Raumkreuzer auch noch irgendwann bauen... denk1

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Hagen, klasse!!!! Da werden Erinnerungen wach.
      Wahrscheinlich hat die Hälfte der Forenmitglieder Falten auf der Stirn und ein riesen Fragezeichen im Gesicht.
      Was ist den ein Orion?????
      Das war noch Science Fiction die ohne neumodische Computer Animation auskam und trotzdem Spannung für den Zuschauer bot.
      War ne schöne Zeit in der auch nicht alles gut war, aber vieles einfacher und schöner.
      Gruß Albrecht
      PS: Gibt es Hintergrund Info zu dem Modell und dem Konstrukteur?
      Name und auch das Modell des schnellen Raumkreuzers ist mir nie irgendwo begegnet.
    • Albrecht wrote:

      Hallo Hagen, klasse!!!! Da werden Erinnerungen wach.
      Wahrscheinlich hat die Hälfte der Forenmitglieder Falten auf der Stirn und ein riesen Fragezeichen im Gesicht.
      Was ist den ein Orion?????
      Das war noch Science Fiction die ohne neumodische Computer Animation auskam und trotzdem Spannung für den Zuschauer bot.
      War ne schöne Zeit in der auch nicht alles gut war, aber vieles einfacher und schöner.
      Gruß Albrecht
      Stimmt Albrecht,
      was mich auch wundert,zur meiner Zeit war die Serie mit Commander McLane ein Straßenfeger.
      Es ist dann leider nur eine Staffel gedreht worden.
      Schön war die Zeit.Erstes ,Zweites und sogar Ost.
      Das alles in schwarz/weiß,
      Thomas
      Einen Gruß von der Waterkant ,aus dem schönen Schleswig Holstein,
      Thomas
    • @Michael .
      Vielen Dank, Michael! Mehr zu dem Thema SF wird's von mir aus Zeitmangel nicht geben - aber die "Orion" musste sein, war und ist es doch meine absolute SF-Lieblingsserie (trotz super aninimierter zeitgenössischer Filme)...

      @wiwo1961
      Ja, wirklich lange her - Schwarz-Weiß-Fernsehen, auch nur 2 Programme - und man las noch Bücher anstatt auf dem Volksverdummungsgerät names Handy herumzuwischen.... denk1

      @Albrecht
      Na, ich weiß nicht, ob es gar so viele Grübelfalten sind - ist doch die Mehrzahl der Kartonmodellbauer auch schon im fortgeschrittenen Alter.... grins 2
      Und in welchem anderen SF-Film gibt's beispielsweise ein Bügeleisen oder Duschbrausen als Steuergeräte in der Kommandokanzel? grins 2
      Mehr Infos zu Marco Scheloske (der übrigens auch für viele Kartonmodelle aus der Perry Rhodan-Sere verantwortlich zeichnet) gibt es HIER.....

      @Classic
      Leider gab's, wie Du geschrieben hast, nur eine Staffel. Da haben sich doch manche Zeitgenossen seinerzeit über die Serie aufgeregt - msie hätte autoritäre und faschistoide Züge usw. usw. (wahrscheinlich die gleiche Sorte "Gutmensch", die sich auch über die alten Traditionsnamen der Marine echauffiert hatte).

      Ich denke mal, dass auch diese harsche Kritik aus einer bestimmten Richtung mit dazu geführt hat, keine weiteren Fortsetzungen zu drehen - nur in Buchform gab es noch einige Folgen..

      @wanni
      Ja, die Musik war schon genial! Mir läuft heute noch ein Schauer über den Rücken, wenn die Robotstimme zu zählen anfängt... grins 2

      @Helmut
      Vielen Dank, Helmut! War schon genial verfilmt so ganz ohne Computertricks!

      @Chris A.
      Vielen Dank, Chris! happy 2

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Sehr schönes Modell Hagen, daumen1 daumen1

      Danke für die Bilder. freu 2 freu 2 danke1

      Da werden wieder alte Erinnerungen wach!
      Da wurde mit einfachsten Mitteln und viel Plastik und Haushaltsgeräten (Bügeleisen) Sience Fiction produziert...
      Die Außenaufnahmen fanden hier in Peißenberg statt, und wurden auf der damals nocht original vorhandenen Abraumhalde unseres Bergwerks gedreht.
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • @Ingo
      Na Ja, Ingo, bei mir stehen auch deutlich mehr Schiffe der Kaiserlichen bzw. Kriegsmarine im Regal als Raumkreuzer - aber die "Orion", das muss sein! (leider gibt's nur Star Wars Smileys und keinen von der Raumpatrouille.... heul1 )

      @Gerhard
      Vielen Dank! Ja, die Bilder, wo die Orion im Film auf den Schuttbergen respektive fremden Himmelskörpern steht, sind schon genial....
      Über die eine oder andere physikalische Unmöglichkeit (z.B. Sternenhimmel bei Tageslicht und atembarer Atmosphäre) hat man da hinweggesehen, weil's einfach neudeutsch gesprochen absolut "geil" aussah...

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • @Udo
      Einfach Kult, oder???

      @Helmut_Z
      Ja, Helmut - zumindest die Fotomontagen mit der Orion.

      Der Orion-Nebel und die Andromeda sind natürlich nicht von mir - da bräuchte man schon etwas mehr optische Power, als die, welche mir zur Verfügung steht.... foto1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“