Panavia Tornado IDS, Fly Model Nr.34, Maßstab 1:33

    • Hans-Jürgen,

      die Fly Modelle sind bei vielen Bastlern zu unrecht "verrufen". Die alten Bögen aller Verlage sind einfache Modelle. Die Passgenauigkeit ist oftmals so la la. Blechstöße und Tarnfarbenverläufe, da schwächelten die alten Fly Bögen. Das hat sich aber deutlich verbessert. Z.B. die F-16 oder die F-18 sind tolle Modelbaubögen. Ich kann sie nur empfehlen. Was die meisten Kartonisten an den Fly Bögen stört, ist der willllllde Bauplan. Man biste da am suchen! Aber am ende findet alles seinen Platz.
      Was die Tornado angeht, der Bogen war beinahe problemlos zu bauen. Nur hinten bei den Diffusoren musste ich etwas Gewalt anwenden.

      Und nun zu dir mein lieber Klaus,

      nach der Ju-88 stelle ich nur Modelle vor, die nicht mehr in meinem Besitz sind. Wegen Platzmangel, ich habe so an die 90 oder mehr Flieger gebaut, habe ich die jetzt folgenden Modelle nach Wernigerode in das dortige private Luftfahrtmuseum gegeben. Also, schniffff, es kann keine Fotos mehr geben. Damals, als ich die Modelle fotografiert habe, habe ich nie gedacht, das es Kartonmodellbauforen gibt! Sonst hätte ich, wie mir jetzt üblich ist, jede Menge Fotos gemacht. So nur ein paar zur Erinnerung.
      Jetzt aber ein Rätsel, was du bestimmt lösen kannst. Ich hab einen riesen Bock bei der Tornado geschossen! Ich meiner grenzenlosen Einfältigkeit habe ich etwas ganz falsch angeklebt. Das Ding befindet sich in der Nähe des Cockpit.
      Alle sind natürlich auch aufgerufen, meinen Bock dingfest zu machen. Der erste, der es errät bekommt einen Flugzeugbogen spendiert. Da denke ich an die F-100D Super Sabre in Sonderbemalung.

      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas,
      ich habe schon ein paar Fly-Modelle gebaut und fand sie garnicht so schlimm...
      Was den Bock betrifft den du geschossen haben willst, so weiß ich nicht, ob er wirklich sooo riesig ist. Ich habe ja nicht viel Ahnung von Flugzeugen und kann deshalb nur raten: Dieses eingekreiste Teil, von dem ich nicht weiß, wie ich es bezeichnen soll, habe ich bisher auf keinem Foto von Tornados gesehen, maximal saß an dieser Stelle ein Staurohr. Ähnliche Teile wie das ominöse gibt es auf manchen Fotos weiter vorn und weiter unten denk1 kratz1



      Viele Grüße
      Hans-Jürgen
    • Hehe Maxe,

      welche subbersabber von welchem Verlag hat Du denn im Auge das Du die unbedingt los werden willst (wenn es die ist von der ich glaube das es die ist, die von dem ist, von dem ich mit vielen netten Worten überhäuft wurde, dann gebe ich eine Lösung Deines Rätsels hier ab).
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo zusammen,
      die Beteiligung an dem Rätsel war "überwältigend"! Einer hats gewusst und sich sofort bei mir gemeldet. Also Klaus, der Preis gehört dir. Er ist ja schon auf dem Wege.
      Die Auflösung sieht so aus (Bild 1, 3 & 4). Ich Depp hab doch die Bordkanone nicht nach Innen gelegt, sonder Außen angeklebt. Jetzt schießt das Ding die Verfolger ab. Gab es ja schon früher mal.

      Hans-Jürgen, das mit dem Staurohr, da hast du recht. Es fehlt nur ein kleiner Draht, der das Rohr darstellen sollte. Der echte Fehler ist dir entgangen. Trotzdem, Danke für deinen Beitrag.
      Norbert, auch du lagst nur eine handbreit daneben. Ich denke die Kopfstützen sind richtig herum angebaut. Denke ich doch? Auch dir ein Dankeschön. Seht euch mal das Bild Nr. 2 an.
      Hans-Jürgen, Norbert, für einen Trostpreis in einer PDF Datei brauche ich eure email Adresse. Die, wenn ihr mögt, über die Konversation im Forum.

      Und dann erfülle ich Klaus noch den geäußerten Wunsch. Ich habe tatsächlich noch Fotos von der Unterseite gefunden. Gelacht habe ich über meine wilde Kunst-struktion im Bereich Räder. Ich hab noch Gießäste aus dem Plastigmodellbau gehabt. Daraus sind dann die Fahrwerksbeine entstanden. Urig und ulkig!!

      Gruß Thomas







    • Serfaus Thomas, verehrte Mitrater,

      vorab vielen herzlichen Dank für das schöne Modell an Thomas (es ist zwar nur ein single engine fighter, aber die Graphik und Konstruktion ist doch sehr gelungen - was ich so auf den ersten Blick sehen konnte).
      Auch hier und jetzt zeigt sich, das die Fliegerfraktion durchaus aus überwiegend zurückhaltenden Modellbauern zusammengesetzt ist - nur wenige Flieger können auch schwimmen, ein sehr großes Defizit also.
      Das soll Dich, Thomas, aber nicht davon abhalten, wieder ein Rätsel bei Deiner nächsten Galerievorstellung zu stellen (zeig uns Deine gemachten Fehler, Kumpel happy1 ). Dann gibt es bestimmt viel mehr Teilnehmer; falls nicht, bitte doch den amtierenden POTAS um einen passenden Tweed haue 1 .
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo