HMS SPEEDY (1828) 1:100 Tomasz Weremko

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Männer

      AnobiumPunctatum schrieb:

      aber da muss ich erst noch ein wenig mehr vorbereiten und recherchieren
      Und genau das ist der Grund, warum ich einfach baue, ohne allzu viel Recherche usw. Es wäre für mich eben ein MÜSSEN und das mag ich nicht im Hobby, da will ich DÜRFEN happy1
      Bau sie doch einfach, die ALERT ist ein wunderbares Modell und eine Vorlage gibt es ja schon im Forum! daumen1

      Helmut_Z schrieb:

      Bratspieß....anstatt Bratspill...
      Genau der Gedanke kam mir auch hehe1 Mjammmmm!

      @Bonden: Danke für den Tipp, das werde ich mal ausprobieren,denke das ist sicher die bessere Lösung!
      @all: Danke für Eure netten Worte, das motiviert doch ungemein freu1

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Peter_H schrieb:

      Und genau das ist der Grund, warum ich einfach baue, ohne allzu viel Recherche usw. Es wäre für mich eben ein MÜSSEN und das mag ich nicht im Hobby, da will ich DÜRFEN
      Mir macht die Recherche Spaß. Sie gehört für mich zum Hobby dazu. Was ich dann umsetze, ist eine andere Frage.

      Das sehr gelungene Modell von Klueni ist schon mein Vorbild - zumindest was die Sauberkeit der Bauausführung angeht.
      Ich möchte das Modell allerdings in einer anderen Umgebung und einem anderen Zusammenhang darstellen. Da habe ich schon recht konkrete Vorstellungen, die ich vor Baubeginn noch ein wenig weiter entwickeln will. Ich darf das doch, oder? zwinker2 dafür1
      tschö1 Christian

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • Hallo Christian

      Da habe ich mich wohl mal wieder etwas unverständlich ausgedrückt. Das ist der Grund warum ICH so arbeite, weil mir eben zu viel Recherche keinen Spass macht.

      AnobiumPunctatum schrieb:

      Ich darf das doch, oder?
      Keine Frage! Und lass uns dabei teilhaben, mitlesen würde ich allemahl und auch das eine oder andere aufnehmen!

      Es ist doch genau das schöne an einem solchen Forum, dass jeder seine Vorlieben hat und seine Modelle nach diesen baut.
      Ich habe den grössten Respekt vor jedem, der sich so viel Zeit für seine Modelle nimmt, um sie möglichst stilgerecht umzusetzen. daumen1

      Und gerade darum freue ich mich sehr auf Deine Umsetzung der ALERT!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      keine Sorge, ich hatte dich schon richtig verstanden. Darum hatte ich die Smileys eingefügt.
      Deine Vorgehensweise hat, wie schon geschrieben, die gleiche Berechtigung. Die andere Herangehensweise macht Deinen Bericht nicht weniger lesenswert.
      tschö1 Christian

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • Danke Christian!

      Hallo Freunde

      Es ging wieder ein wenig weiter an der Speedy.
      Es folgen einige Teile, die wie bereits erwähnt, aus Karton verdoppelt und dann lt. BA mit einem Umleimer versehen werden.
      Ich versuche es so zu machen, wie von Bonden vorgeschlagen. Das Resultat überzeugt mich noch nicht 100%, aber ich finde es allemal besser als die andere Vorgehensweise. Also werde ich das künftig so machen, in der Hoffnung, dass es auch immer besser wird verlegen2

      Die Kranbalken sind eine kleine Herausforderung, da hier quasi ein doppelter Block integriert wird, der von aussen kaum sichtbar ist, aber seinen Nutzen bekommen wird.



      Des weiteren kommen die Nagelbänke für den Mast an Bord, wie auch die Rüsten. Diese habe ich etwas breiter gebaut und in der Bordwand in eine Öffnung eingeschoben um ihr ein bisschen mehr Stabilität beim takeln zu geben. Ich hoffe, es funzt auch so.





      In nächster Zeit wird es wohl hier ein bisschen langsamer voran gehen, da ich mich parallel zur Speedy mit einem Beitrag am GS 2018 beteiligen möchte. Das regnerische Wochenende habe ich mit der Modellwahl verbracht, eine Qual der Wahl, wie sich heraus stellte. Aber mehr dazu dann an der entsprechenden Stelle. Nur mal soviel: Es wird wohl ein deutlich aufwändigeres Modell, als ursprünglich vorgesehen, und deshalb "muss" ich wohl den Baustart vor der Indienststellung der Speedy vollziehen, sonst habe ich keine Chance rechtzeitig fertig zu werden arbeit1

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Das Schiff wird immer schöner, Peter! ja 2
      Den Rüsten viel Stabilität zu geben ist immer gut; zusätzlich wäre es vielleicht noch besser gewesen, sie mit zwei Metallstiften in der Bordwand zu verankern.
      Aber wenn du später die Rüsteisen ordentlich am Rumpf befestigst und dafür sorgst, dass dadurch auch die eingefassten Rüstjungfern nicht aus dem Rüstbrett gezerrt werden beim Wantensetzen, sollten sich die Zugkräfte so ausgleichen, dass auf dem Rüstbrett selbst nicht allzu viel Druck lastet.

      Im Bau: HMS Mercury
      Für eure Schnippel- und Klebepausen: www.karton-im-wind.de welcome1
    • Herzlichen Dank Bonden und Christian!

      So ganz kann ich die Finger nicht von der Speedy lassen. Auch wenn mich gesundheitliche Problemchen vom Basteltisch abhalten, udn der Wettbewerbsbeitrag aktuell Prioritär behandelt wird, so lacht mich das Schiffchen doch immer weider an und meint, ich könnte ihr doch auch mal wieder ein bisschen Zeit widmen.

      So habe ich immerhin mal die beiden Anker zusammen gebaut und mit den Geschützen angefangen. Von letzteren gibt es allerdings noch keine Bilder. Auch die Stückpforten-Deckel habe ich gebaut und angebracht. So wie es die BA vorsieht, ungeachtet historisch oder sonst irgendwelcher Korrektheit.
      Die Anker waren doch eine kleine Herausforderung, insbesondere auch mal wieder der schlechten Papierqualität wegen. Aber mit viel Farbe und Leim wurden sie dann doch immerhin so, dass man (zumindest ich) sie als solche erkennt.



      Dies nur mal ganz kurz, damit der BB nicht vollends verstaubt happy 2

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Die Anker sehen doch klasse aus, fein gemacht! daumen1 Und die Stückpfortendeckel - ok, wenn die Bauanleitung das so vorsieht... Schaut eben etwas seltsam aus, wenn nur jede zweite offen bzw. geschlossen ist. denk1 Aber bau es so, wie es dir gefällt! Vielleicht hat ja das Schiff grad nicht die volle Besatzungsstärke, so dass nicht alle Geschütze bedient werden können. Oder man will den Feind verwirren. frech 1

      Im Bau: HMS Mercury
      Für eure Schnippel- und Klebepausen: www.karton-im-wind.de welcome1
    • Hallo Bonden

      Es sind auch nur 6 Geschütze vorgesehen. Mehr gibt der Bogen nicht her....reicht mir auch, denn die Geschütze sind nicht wirklich einfach zu bauen arbeit1
      Aber vielleicht, wenn mich mal wieder der Masochismus plagt, gibt es noch mehr. Vorerst aber bleibt es bei den sechs Stück.
      Ist ja ausbaufähig happy 2

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Vielen Dank, Fritz, Holger und Tommi!

      Hallo Freunde

      Da dieses Genre an den alljährlichen Schweizer Treffen, dass ja Ende Januar wieder ansteht, bisher noch nie vertreten war, habe ich mir zum Ziel gesetzt (Ziele sind zum verfehlen da happy1 ), mit der Speedy noch etwas voran zu kommen.
      Die vier Carronaden habe ich schon mal gebaut. In diesem Massstab schon fast grenzwertig.
      Die "Ringe um die Geschützrohre" fertige ich nicht wie nach BA aus o,25mm Draht, sondern aus 0,25mm Takelgarn, welches ich erst mit Weissleim etwas versteife. So lassen sich die winzigen Stücke besser um das Geschützrohr wickeln und befestigen.





      Die Augbolzen werde ich komplett weg lassen und die Takelung mit Klebstoff fixieren. Die Augbolzen hätten einen Aussendurchmesser von gerade mal 0,5mm nach BA.

      Soviel für heute.
      Euch allen ein frohes Rüberrutschen und alles Gute für 2018! newyear 1
      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Bonden schrieb:

      Schaut eben etwas seltsam aus, wenn nur jede zweite offen bzw. geschlossen ist. Aber bau es so, wie es dir gefällt! Vielleicht hat ja das Schiff grad nicht die volle Besatzungsstärke, so dass nicht alle Geschütze bedient werden können. Oder man will den Feind verwirren.
      Hallo Bonden

      Ich habe da nochmals Wikipedia konsultiert. Da steht auch, dass diese Nightingale-class Kutter lediglich mit 6 Geschützen ausgerüstet waren. Zwei 6-Pfund Kanonen und vier 6-Pfund Karronaden. Wenn man also Wicki glauben darf, müsst das so auch stimmen.
      Guckst Du hier.

      Hallo Freunde

      Und heute habe ich auch die beiden 6-Pfund Kanonen gebaut. Hier fängt die BA langsam an, etwas schemenhaft zu werden. Es ist nichts mehr angegeben, welche Bauteile denn verdoppelt, oder sonst irgendwie verstärkt werden sollten. Es bleibt also der Fantasie des Modellbauers überlassen, wie er da verfährt. Ich habe die Rohre wie vorgesehen aus dem 80g-Papier gebaut, die restlichen Teile, die auf 160g gedruckt sind verdoppelt. Hätte wohl teilweise auch etwas mehr sein dürfen.



      Die Kanonen sind mir alles andere als perfekt gelungen, ich betrachte sie aber als ein Stück meiner persönlichen Kartonmodellbau-Geschichte (sind ja meine ersten, die ich gebaut habe) und lasse sie mal so. schwitz1 lala1

      Zum Schluss mal ein Bild des Decks mit "voller Bewaffnung", aber noch nichts verzurrt.



      Das nur ein kleines Update von der SPEEDY.
      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • ...ein gesundes und erfolgreiches 2018 auch für Dich, Peter!

      Wir hatten seinerzeit etwa gemeinsam im "Vorforum" angefangen. So kann ich mich noch ziemlich genau an Deine ersten Beiträge dort erinnern. Heute habe ich mal wieder in einen Deiner Bauberichte geschaut und es hat mir echt die Sprache verschlagen! Eine wunderbare Entwicklung! Und, wie ich lese, soll das noch nicht die "Endstation" sein. Na ich bin gespannt, wie es weitergeht und sehe Dir gern weiter zu!
      Gruss
      OF
    • Vielen Dank allen für die Däumchen, auch aus dem vorletzten Beitrag!

      @OF63 Vielen Dank für die Blumen. Nun, "Endstation" ist ja für uns wohl nie, wir wachsen doch alle an unseren Erfolgen und Misserfolgen grins 3

      @petcarli Danke Dir Fritz. Nun, "recht gut" trifft es auch nach meiner bescheidenen Meinung. Ich denke, es ist noch Luft nach oben, aber ich bin für's erste auch zufrieden. Zudem habe ich ein schlechtes Makro... happy1

      Euch allen einen schönen Tag!
      LG
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Nabend Freunde

      Drei Freie Tage mit, der Gesundheit angepassten Bastel-Intermezzi sind zu Ende (Bei uns ist der 2. Januar auch ein Feiertag tanz 2 )
      In zusammengezählt wohl etwa 2 1/2 Bastelstunden habe ich heute nicht einmal das gesamte Zurring für eine Kanone geschafft.
      Dabei stieg mein Respekt gegenüber Kollegen wie Fritz oder Bonden, die Schiffe mit wasweissichwievielen Geschützen bauen daumen1 .

      Für das Brooktau verwende ich ein 0,5mm Takelgarn in Sand-Farben. Die Augbolzen an den Seitenwangen des Geschützes Klipse ich von eine 1mm-Ankerkette ab und klebe sie mit Sekundenkleber Dickflüssig an die Wangen. Ebenso die Augbolzen die dann letztendlich an der Bordwand befestigt werden. Jedoch werde ich, wie bereit angekündigt auf die kleine Augbolzen verzichten.



      Für das eigentliche Kanonentakel nehme ich einen Zwirn von ca. 0,16mm aus dem Nähkistchen der besten Ehefrau von allen.
      Die 2mm-Blöcke könnte man aus dem Bogen bauen, ich habe mich aber für die LC-Teile von Shipyard entschieden.



      Und damit beginnt für mich Neuland. Ich hatte schon ziemlichen Bammel vor dieser Arbeit. Einerseits ist diese ein grosser Teil der historischen Segler, anderseits entscheidet die Sauberkeit dieser entsprechend auch über den Eindruck des gesamten Modelles.
      Umso mehr nehme ich mir viel Zeit dafür und rechne erst mit einigen Tiefschlägen, bis ich den für mich besten Weg gefunden habe.
      Erstaunlicherweise und auch erfreulicherweise gelang bereit der zweite Versuch soweit zu meiner Zufriedenheit, dass ich darauf aufbauen werde.
      Für das Tau das um den Block "gebunden" wird (ich habe nirgends eine Bezeichnung dafür gefunden) verwende ich 0,25mm Takelgarn, das ich zuvor mit Weissleim etwas versteift habe und fixiere es mit Sekundenkleber. Damit werden auch die Bläcke zusätzlich stabilisiert.



      Das Garn für das Kanonentakel wird nun am Ende mit Sekundenkleber versteift, damit ich es besser durch die Blöcke fädeln kann, und danach gestrafft wieder mit Sekundenkleber gehärtet.



      Ich denke, dass mir dieses erste Takel doch recht gut gelungen ist, aber ich merke auch, dass da noch eine riesen Arbeit auf mich wartet. Und mein Modell hat ja nur gerade mal 6 Waffen......

      So,nun wird es wieder langsamer vorwärts gehen.

      Ich wünsche Euch allen eine gute Woche und bis demnächst
      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Fritz und Bonden

      Vielen Dank!
      Nun, da ich auf die Augbolzen in der Bordwand für das Kanonentakel verzichte, werde ich die Blöcke "stumpf" an die Bordwand und die Wangen der Kanonen verkleben. Somit kann ich die Takelung nicht "am Objekt" spannen, da ich die Blöcke ja so wieder abreissen würde. Also werden sie versteift und so als gesamtes Bauteil zwischen Kanonenwange und Bordwand eingeklebt. So zumindest meine Überlegung verlegen2

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Christian

      Danke!
      Bisher komme ich mit den Shipyard-Blöcken sehr gut zurecht. Ich baue sie mit UHU FF schwarz zusammen und presse sie dann mindestens einen Tag. Beim einbinden werden sie zusätzlich mit Sekundenkleber gehärtet.
      Da die 2mm-Blöcke aus dunklerem Karton gelasert sind, kann man sich auch ein Einfärben sparen.

      Demnächst mehr an dieser Stelle!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Freunde

      Ich kann nun die abgeschlossene Bestückung mit den beiden Kanonen verrmelden.
      Meine ersten voll getakelten Geschütze, hätte ich noch vor zwei Jahren nie gedacht, dass ich das mal mache. Und es macht erst noch einen riesen Spass! freu1
      So viel, dass ich während des verzurrens völlig vergass Fotos zu schiessen.
      Dennoch der Reihe nach.
      Erst habe ich mal die jeweils drei Flaschenzüge wie im Beitrag 101 beschrieben gefädelt. Dabei ist darauf zu achten, dass die beiden Kanonentakel je einmal links herum und einmal rechts herum gebaut werden, also so, dass das lose Tau jeweils auf der vom Geschütz abgewandten Seite "den Doppelblock verlässt".

      aus "Historische Schiffsmodelle" Wolfram zu Mondfeld

      Die fertigen Flaschenzüge des Kanonentakels habe ich dann an die Geschütze geklebt und diese dann an Bord gebracht. Nun galt es, das Brooktau und die Flaschenzüge an der Innenschanz zu fixieren und das lose Tauende an der (von mir für) richtigen Position auf den Decksplanken fest zu kleben.
      Während der Trockenphase habe ich 6 Taurollen gefertigt. Dazu habe ich das Takelgarn um einen 3mm Stahlstift gewickelt, mit Sekundenkleber fixiert und dann etwas "verwurstelt", damit das nicht so ordentlich aussieht. happy 2



      Diese Taurollen habe ich dann auf die festgeklebten Enden Der Takel-Taue geklebt.
      Zu guter Letzt habe ich das Rücklauftakel angebracht und bin mit den Tauenden gleich verfahren.





      Ich bin eigentlich recht zufrieden mit diesen ersten getakelten Geschützen. Das auf den Fotos recht prominente Gesabber ist im Original nicht halb so gut sichtbar und rührt auch daher, dass der Kleber zum Zeitpunkt der Fotos noch nicht 100% trocken war tanz 2

      So, nun geht es an die Karronaden. Hier sind vier Stück zu takeln und jede hat vier Flaschenzüge. Also wird es ein wenig dauern happy 2 .

      Bis dahin Euch allen ein schönes Wochenende und freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Huch, die (fast) gesamte Historische-Segelschiffe-Prominenz... verlegen2
      Danke Euch, Ihr macht mich fast ein wenig verlegen, aber auch ein wenig stolz engel1

      Klueni schrieb:

      dieses Geschütz-Getakel auf engstem Raum hab ich bei HMS ALERT auch nicht besonders genossen
      Hallo Tommi
      Oh doch, ich habe tatsächlich grossen Spass daran gefunden und freue mich ehrlich gesagt, nachdem ich gesehen habe, dass das doch ganz gut funktioniert, auf die weiteren Takelagen, auch von den Masten, etc.


      petcarli schrieb:

      ausgezeichnet
      Und das aus Deinem Munde.... danke1 danke1 danke1 happy1


      AnobiumPunctatum schrieb:

      Das einzige, was Du noch verbessern könntest, ist die Qualität der Garne.
      Hallo Christian
      Das hat definitiv noch Luft nach oben. Aber vorerst arbeite ich mit dem vorhandenen, zumindest werde ich für die restlichen Geschütze nichts ändern, da sonst schnell die Idee aufkommen könnte, ich könnte die Takelage der Kanonen nochmals runter reissen.
      Abgesehen davon fällt das in der Grösse (1:100) kaum noch auf. Aber recht hast Du auf jeden Fall!

      Schönen Sonntag Euch allen
      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Peter_H schrieb:

      da sonst schnell die Idee aufkommen könnte, ich könnte die Takelage der Kanonen nochmals runter reissen

      Bonden schrieb:

      Wenn du diesbezüglich Tipps brauchst: Mit Abreißen und neu machen kenne ich mich aus.
      Wnn Du damit nicht ausreichend bedient wirst, ich glaube, ich hab die zweithäufigste Erfahrung und probiere z.Zt. gerade aus, wie man Bonden überholt.

      Gruß
      Fritz
    • Neneee Jungs, da braucht Ihr keine Angst vor Konkurrenz meinerseits zu haben. Ich baue nach dem Motto "man darf meine Fortschritte an meinen Modellen sehen.....auch wenn ich keine mache (Fortschritte, nicht Modelle)) muhaha1
      Oder sagen wir es ehrlicher: Ich wäre zu faul dafür! haue 2

      Einen schönen Abend Euch allen
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke