Japanischer Schwerer Kreuzer - CHIKUMA - , Tone-Klasse, 1:200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • N'Abend Freunde,

      @Jürgen, Kurt, Günter Plath, Holger, Ralf, Günter v.d.Rezat, Stefan, Fritz, Otto und alle Jungs mit dem dicken ja 2 :
      Herzlichen Dank für Lob und Anerkennung, das erhält mir die Motiivation! freu 2

      Heute gibt's ein kleines Update vom Turmbau zu Babel, sprich dem Weiterbau des vorheren Mastes.
      Wie nun gut zu sehen, stehen die Dreibeinstützen wesentlich näher zusammen als bei der Mastbasis. Die kleine Plattform nebst der zur obersten Gefechtsturm-Plattform führenden Laufplanke wurde zunächst mit einer kleinen Hütte versehen, anhand deren Wände sich der Stützenverlauf nach oben orientierte.

      Die nächste Mini-Plattform für zwei Messgeräte und einen weiteren Mastbaum ist schon vorbereitet:



      Nach deren Einbau habe ging es an die für japanische Schwere Kreuzer charakterischen Spreizrahen, welche nach oben und vorn geschränkt sind. Die bestehen aus Messing, 0,8 mm cal.



      Für den Einbau wurden zunächst oben am Dreibein die vorderen Verkleidungen angeklebt. Mit einer Spritzenkanüle wurden Löcker für die Rahen am hinteren Rand gebohrt, die Stangen zunächst mit Sekundenkjleber leicht fixiert und ausgerichtet.
      Da das Dreibein hinten noch offen war, hab ich dort satt 2-K-Kleber eingefüllt und aushärten lassen, so daß die Rahen nun sehr stabil sitzen. Weitere Stengen wurden zugefügt.



      Die weißen Stengen aus 0,3mm-Polystyrol nehm ich aber wieder ab. Ich hab sie anhand der Kagero-Zeichnung eingebaut, mich jedoch von der frontalen Zeichnung des Kreuzers täuschen lassen.....die kleinen Stengen gehören zum achteren Mast..... lala1

      Als Nächstes wurde die oberste Mastplattform vorbereitet....da kommt später die RADAR-Matratze drauf:



      Mit diesem Bauzustand geht's erstmal in die Pause, morgen bau ich unter der Plattform scratch Stützen ein.....bei Kagero klar ersichtlich, bei GPM Fehlanzeige...... mafia1
      bis denne
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • N'Abend Freunde,

      über alle dicken Daumen hab ich mich sehr gefreut ! ja 2

      Zunächst mal hab ich die im Baubogen nicht vorhandenen Stützen unterhalb von zwei Plattformen "frei Schnauze" ausgeschnitten und eingebaut:



      Zudem habe ich diverse Relings eingebaut, so auf der Laufplanke, der Hütte und der obersten Plattform:



      Als letzte Plattform kam ein winziges, nur wenige mm² großes Plattförmchen an der Mastfront an seinen Platz, nur durch Messingstreben gehalten:

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Moin Freunde,

      @Kurt, Fritz, Axel, Günter, Jürgen und Holger:
      Jungs, wenn ich Euch nicht häte..... high five1

      Nach Rhodos kam Mast.......denn die Geschichte ging noch eine Etage weiter.
      Hierbei handelte es sich um eine Stenge mit Steigeisen und Latüchte oben drauf.

      Bei mir besteht die Stenge aus 0,8mm-Messingdraht.
      Die Steigeisen sind Stücke einer LC-Reling, mit Sekundenkleber angepappt und passend gekappt.
      Ja, und die Laterne wurde in bewährter Manier gefertigt, und eine zweite, welche später im Gestänge ihren Platz hat, gleich mit.



      Es folgt die Nahaufnahme einer Kagero-3-D-Zeichnung, aus der sich Details, nämlich Laternen, Windrichtungs- und Geschwindigkeitsanzeiger und vor Allem die Fußpeerde der schrägen Rahen ergeben:


      Copyright: Kagero.pl

      Und so sehen die Kleinigkeiten nun aus:



      Der feine Draht unten auf dem Foto ist ein 0,1mm-Federstahldraht, aus welchem ich die Fußpeerde fertigen werde.
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Und dann kam er wieder.....nämlich der Akt, wenn der Oppa die Omma packt.....soll heißen in diesem Fall die Vereinigung von Mastunter- und oberteil an Bord des Kreuzers.
      Geklebt hab ich das Ganze mit 2-K-Kleber. Wenn alles trocken ist, werde ich das Modell am Masten hochheben können..... mahlzeit1
      Und das Ganze sieht nun wie folgt aus:







      .....und noch eine Makroaufnahme vom Gedöns im Gestänge :

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Und da sich die Silhouette des Schweren Kreuzers nun doch verändert hat, gibt's neben einer weiteren Nahaufnahme des Aufbaukomplexes.....



      ....noch zwei Übersichten auf einem "maritimen" Teppichboden..... augenbraue1



      Der vordere Mast besteht aus 234 Bauteilen und hat 24 Stunden Bauspaß bereitet.
      Nun geht's an den achteren Masten, der auch nicht von schlechten Eltern sein wird!
      bis denne

      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Tommi,

      Die Übersichten zeigen ein jetzt schon grandioses Modell - ungewöhnlich in der Bestückung und super elegant! Der Mast ist wieder sehr schön gestaltet und mit Deinen Ideen z.B. bei den Steigeisen ist er wunderbar detailreich. Die Fußpferde so gekonnt aus Federstahldraht herzustellen, war sicher äußerst knifflig, doch ein Klueni schafft auch das perfekt! Aber Dir ist ja folgender Satz bekannt: Es ist Dein Modell und du entscheidest! Und Du hast wieder einmal richtig entschieden! ja 2 cool1

      Viele Grüße
      Fritz
    • N'Abend Freunde,

      @Jörg, Dieter, Fritz, Otto, Christoph & Kurt:
      Eure zustimmenden und netten Bemerkungen haben mir sehr gut getan, herzlichen Dank auch an alle Jungs mit dem dicken ja 2 !!!

      Herzlich Willkommen zurück auf meiner Dauerbaustelle.
      Es steht der achtete Mast an, hier eine Übersicht aus dem Bauplöan, bei der ich versehentlich die Spitze abgeschnitten habe, sowie die meisten Bauteile:



      Der achtere Mast ist ebenfalls ein Dreibein, steht allerdings andersrum als der vordere Mast. D.h. die einzelne Stütze ist nach achtern gerichtet.
      Diese Einzelstütze hat es allerding sin sich. Sie fusst nämlich nirgendwo so richtig, sondern ist am dicken Stützmast des großen Bordkranes an zwei Dreiecks-Halterungen in ziemlicher Höhe angeflanscht......
      Der Mast des Bordkranes ist bloß schon fertig, steht nämlich fest an Bord und ist in die umgebenden Plattformen integriert..... mafia1
      Ergo musste ich mir diese Geschichte als Schablone aus einer Kopie nachfertigen, um den achteren Mast überhaupt vernünftig aufrichten zu können.



      Die achtere Stütze geht von ihrer Basis bis oben in eins durch, verjüngt sich allerdings nach oben. Da ich Metall nicht verjüngend zuschleifen kann, hab ich die Stütze bis zu einer kleinen Plattform, unter der sich die insgesamt 3 Stützen treffen, aus einem Messingrohr 1,2mm Kal. geschnitten.
      Oberhalb der Plattform besteht der Mast aus einer Spritzenkanüle von 0,9mm Kal., die in das stärkere Rohr eingeschoben und mit Sekundenkleber verklebt wurde. Dadurch habe ich die Verjüngung zumindest halbwegs berücksichtigen können.



      Die achtere Stütze wurde an den zwei Dreiecks-Halterungen des Kranmastes mit Sekundenkleber angeheftet und genau senkrecht ausgerichtet.
      Nach Trocknung wurden die zwischenzeitlich zugeschnittenen und oben schräg zugeschliffenen zwei anderen Stützen mit 2-K-Kleber in den Deckslöchern der Schablone, sowie unterhalb der winzigen Plattform eingeklebt.
      Und somit ist der Mast an sich schonmal aufgerichtet, alle sich aus der o.g. Übersicht ergebenden, noch fehlenden Ein- und Anbauten werden nach Durchtrocknung erfolgen.





      Ich bin nur schonmal froh, daß der Mast an sich schnurgerade geworden ist......... frech 2
      Bis denne

      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • N*Abendf Freunde,

      @Nick, Jörg, Ralf und allen anderen Jungs mit dem dicken ja 2 ......ganz lieben Dank, wenn ich Euch nicht hätte! high five1

      Das bislang nackte Gestänge des achteren Mastes gilt es nun zu füllen. Ich fang mal unten an, und zwar mit der größten und stärksten Strebe, die im Prinzip das Dreibein in Form hält. Die ist wie eine Spange aufgebaut, ist an zwei Stützen und am dicken Mast des Bordkranes zu befestigen:



      Was denn auch geschah. An den Stützen habe ich mit 2-K-Kleber verleimt, am Kranmasten wurde das Teil nur ganz leicht angeheftet. Schließlich muss der Mast, wenn er denn mal fertig ist, zwecks Einbau an Bord des Kreuzers wieder aus der hilfsweisen Bauschablone gelöst werden.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Über dieser wichtigen Strebe ist eine kleine Hütte im Dreibein vorgesehen, aufgrund verschiedener, nur im Kagero-Heft zu sehenden Anschlüsse handelt es sich wohl um eine Art Funkschapp:



      Und so hab ich das Ganze umgesetzt:





      Die Höhe der Einbauten im Dreibein ergibt sich aus der Größe der Bauteile, sie wurden knirsch eingesetzt, somit muss die Einbauhöhe richtig sein.
      Die dünnen Streben bestehen aus 0,5mm-Evergreen.
      Es fehlt natürlich noch jede Menge, daher heute eben dieser Zwischenstand, bis denne

      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • N'Abend Freunde,

      @Otto, Jürgen, Ralf, Günter, Fritz und Krisztián:
      Herzlichen Dank Freunde, für Eure ausgesprochen positive Unterstützung!!! high five1
      Ich hab also an meinem achteren Masten weitergewerkelt....es zieht sich, das Dingen hat es in sich!
      Zunächst stellte ich auf einem Kagero-Bild einige Leerrohre fest, die sich an den zwei vorferen Stützen hochzogen:


      Copyright: Kagero.pl

      Nachgebaut hab ich die Dinger aus 0,64mm-Rundprofilen, die wurden heiß gebogen, damit sie die Form behalten.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Thomas,

      sehr schöne Detail Arbeiten.
      Gefällt mir sehr gut.

      Klueni wrote:

      Zunächst stellte ich auf einem Kagero-Bild einige Leerrohre fest, die
      Für mich sieht es so aus, als ob dies Halterungen für Antennen oder Takelage sind.
      Auf dem Kagerobild sieht man, dass ganz oben je ein Seil/Antenne eingespannt ist.

      Egal, super, dass du dieses Detail baust.

      klasse1


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Weiter oben weist der Mast aber noch einige andere Schwierigkeiten auf.....
      Die Halterungen eines elektronischen Messgerätes:



      Und vor Allem den "Strahlenkranz" unterhalb des winzigen Mastkorbes:



      Und noch so ein paar Kleinigkeiten......


      Copyright: Kagero.pl

      Die Halterungen sind aus dem LC-Satz, wurden von mir jedoch mit Messingdraht verstärkt, damit das Ganze etwas besser hält:

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Größtenteils ist der Mast nun fertig, geklebt wurde zumeist mut 2-K-Kleber.
      Es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten.....













      ......nämlich zwei winzige Scheinwerfer, zwei Querantennen, die gesamte Nachtfahranlage, die Fußpeerde an den schrägen Rahen, sowie zwei ellenlange Leitern uuuuund natürlich das Messgerät, ein merkwürdig Dingen! Ich statte den Masten schonmal mit allem aus, was überhaupt angebaut werden muss, ist in diesem Bauzustand am Einfachsten.

      Aber da kümmer ich mich die nächsten Tage drum....wie gesagt, es zieht sich!


      bis denne

      Tommi

      PS:
      @Jürgen:
      Herzlichen Dank! Du siehst das genau richtig, dort münden Antennenanschlüsse.
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke