Japanischer Schwerer Kreuzer - CHIKUMA - , Tone-Klasse, 1:200

    • New

      N'Abend Freunde,

      @Wolfgang:
      Dank Dir !
      Da gab's ja auch 'ne Menge zu rangieren, bei bis zu acht Wasserflugzeugen. lok1 flieger 1

      @Jürgen:
      Auch Dir ein dickes Dankeschön!
      Dieser Baubogen ist tatsächlich der erste, der mich wirklich an meine Grenzen bringt. Aber jetzt bin ich soweit gekommen..... frech 2
      In einem Forum namens "Der fröhliche Modellbauer" oder so ähnlich ist dieses Modell aus dem bis auf die Farben völlig baugleichen DomBumagi-Baubogen tatsächlich von einem Kartonmodellbaukumpel vollständig gebaut worden. Der hörte sich sogar ganz zufrieden an.....vielleicht bin ja ich derjenige, der alles falsch macht.....oder einfach zu pingelich.... denk1 grins 1
      Zu der Winde sag ich gleich noch ausführlich was.

      @Nick:
      Herzlichen Dank für Deine Recherche-Mühen.

      Aufgrunddessen hab ich mich heute morgen hingesetzt und nochmals alles auf Herz & Nieren geprüft.
      Tatsächlich ist es nicht so, daß man Hinweise auf diese in der Diskussion stehenden große Winde völlig problemlos finden kann. Ganz im Gegentum, man findet nix.
      Außer eben bei Kagero.pl.
      Die asiatischen Plastikmodellhersteller, Tamiya, Fujimi und wie sie alle heißen, die ein Modell dieser Kreuzer-Klasse im Programm haben , weisen diese Winde ebenfalls nicht auf, kein Hinweis. Weglassen ist aber auch biliger als dazubauen.
      Die Asiaten würde ich nicht unbedingt als unfehlbar gelten lassen. Z.B. weist das 1:350er Tamiya-Modell mitten auf dem Katapultdeck drei große Bootslager auf.....was sollten die denn da!

      Ich habe dann meine anderen Schweren Kreuzer-Baubögen im Stapel auf große Winden überprüft.
      MOGAMI (gleichnamige Klasse, Modell als Hybrid-Träger) weist nur kleinere Winden auf.
      NACHI (Myoko-Klasse) hat eine große Winde, aufgestellt auf dem Achterdeck, stb. neben dem 4. Turm.
      TAKAO (gleichnamige Klasse) zeigt eine sehr große Doppel-Winde, aufgestellt im achteren Aufbau vor dem 4. Turm.

      Wie auch immer, das Problem auf fehlende Hinweise haben wir ja im Modellbau aufgrund mangelnder Fotobeispiele öfters.
      In solchen Fällen versuche ich immer dann, wenn ich anders und objektiv nachweisbar nicht mehr weiterkomme, "gesunden Menschenverstand" walten zu lassen.

      Also:

      - Fakt ist, daß solch große Schiffe ohne schwere Winde(n) gar nicht auskamen, die braucht man einfach an Bord.
      - Andere Schwere Kreuzer weisen auch solche Winden auf.
      - Wie anders als mit einer dicken Winde sollten bei der CHIKUMA (Tone-KLasse) die schweren Wasserflugzeuge aus der Parkposition auf dem Achterdeck über die Rampe aufs Katapultdeck gelangen?
      So eine Aichi E13A wog beim Start mehr als 3,5 Tonnen, die schiebt man nicht so einfach hin und her, vor allem nicht bei Seegang bergauf.
      - Japanische Großkampfschiffe erfuhren im Laufe der Zeit viele Umbauten, neue Einbauten, Geräte wurden von Bord genommen und gegen andere ausgetauscht etc.
      - Es gibt eben den HInweis im einschlägigen Kagero-Heft. Wo die das herhaben....keine Ahnung!

      Für mich ergab die Abwägung, daß meine CHIKUMA solch eine Winde auf jeden Fall erhält.
      Was andere Bauherren machen, ist schlichtweg ihr Bier.

      Ergo ist diese vermaledeite Winde schon im Bau!
      Verwendbare Winden-Exemplare anderer Kreuzer hatte ich nicht, die Verfügbaren sahen ganz anders aus als beim Kagero-Bild.
      Also wurde gescratcht, und so sieht die Winde im Bau aus, fertig ist sie aber noch nicht:



      Morgen mach ich weiter..... holmes1 ....bis dahin

      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      Hallo Thomas,

      also die Scratch gebaute Winde ist schon gar nicht mal so schlecht... klasse1

      Klueni wrote:

      Es gibt eben den HInweis im einschlägigen Kagero-Heft. Wo die das herhaben....keine Ahnung!
      Aber nochmal zum Kagero Heft:

      Hier gibt es große Qualitätsunterschiede. Das Kagero Heft zur FUSO ist - sorry - grottenschlecht. Hatte keinerlei Mehrwert für mich. Und es ist auch der falsche Rüststand dargestellt. Viele Details stimmen einfach nicht.

      Aber, es gibt andere Kagero Hefte mit sehr hoher Qualität. Das Kagero Heft zur KAGA beispielsweise stellt Details dar, da ist bis Dato jedes KAGA Modell eigentlich nicht korrekt gebaut. Ich habe dies über längere Internet Recherchen geprüft und kam zu dem Schluss: ja, korrekt. Dem Autor von Kagero kann man in diesem Fall nur gratulieren.

      Also lange Rede kurzer Sinn:
      ich glaube du hast ein Heft mit hoher Recherche Qualität vorliegen. Und die Entscheidung die Winde zu bauen ist damit absolut folgerichtig.




      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • New

      Hallo Tommi!
      Die Flugzeuge hatte man mit Hilfe des Bordkranes auf die bestimmten Positionen gehieft. Die meisten Winden auf den Schiffen , standen zum manöverieren der Otter- Geräte in Verwendung.
      Mit dem Bau dieser Winden hast du ja Tatsachen geschaffen, welche jedwede Diskusion hinfällig werden lassen.
      Der Nachbau, ohne Plan ist sehr gut gelungen. Die Abbildung der Winde war für den Nachbau bestens geeignet.

      Ein exakt genauer Nachbau von Kriegsschiffen ist schon deshalb nicht leicht möglich, das die zeit ihres meist kurzen Lebens oftmals umgebaut oder verändert wurden, was in keinem Plan eingezeichnet wurde.
      Speziell die Japanischen Schiffe, waren mehr in der Werft zum Umbauen, als am Schlachtfeld.

      Mit Gruß,
      Nick
    • New

      n'Abend Freunde,

      @Holger, Jürgen, Kurt & Nick:
      Herzlichen Dank für Eure Beteiligung an dieser schönen Winden-Diskussion. Durch so etwas wird der eigentliche Sinn eines Forums wie des Unseren bestens bestätigt, so mag ich's ! high five1

      Sodele, die Winde..... denk1
      Die gestern gezeigte erste Version erwies sich beim Probesitzen an Bord als schlichtweg zu breit, 19 mm mit Winschen.. Zudem gefiel sie mir qualitätsmäßig nicht ganz so gut, die Scheiben eierten ein bisschen....irgendwie nicht ganz korrekt.... ach1



      Also, alles auf Nul und nochmal.
      Die alte Winde wurde abgewrackt, denn die mittleren Scheibchen mit dem "Zahnrad" wollte ich behalten.



      Alle anderen Teile wurden völlig neu gefertigt, was dazu führte, daß die zweite Version aufgrund schmalerer Rollen 3 mm kürzer und und 1 mm schmaler war als die erste Version. Auch die Winschen außen sind kleiner.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      Und nun isse fertig, das strittige Teil, bin ich ein ganz klein wenig stolz drauf, von wegen Scratchbau nur vom Bild her...... grins 1
      Hat insgesamt 7 Stunden gefressen und besteht aus genau 60 selbst gefertigten Teilen. arbeit2





      Morgen geht's an Bord, zusammen mit noch so ein bisken Kleinkram, der heute nicht ganz fertig geworden ist.

      bis denne
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      N'Abend Freunde,

      @Kurt:
      Dankeschön ! Der "Zahnkranz" besteht aus verzwirbeltem Kupferdraht, von dem die Farbe an der Außenkante abgekratzt worden ist.

      @Nick:
      Toller Sampan!

      @Günther & Hagen:
      Herzlichen Dank !

      In der Nachbereitung waren anhand der Kagero-Abbildungen doch noch einige Klöterteile fürs Katapultdeck (und Achterdeck) zu bauen:



      Die vielen kleinen Dinger sind nicht die bordeigenen Minions, sondern Lüfter, von der Sorte tummeln sich inzwischen 42 Stück an Deck.
      Die Rundholzbündel sind zusammengelegte Drei- bzw. Vierbeinmasten, welche allesamt auf der Gleisanlage des Achterdecks, und zwar mittendrin, standen. Das geht beim geplanten Flugbetrieb eben nicht, somit mussten sie zusammengelegt, verschnürt (mit künstlichem Haar) und an Deck verstaut werden.



      Desweiteren waren die Abstände der Reling auf dem Katapukltdeck zum Katapult selbst festzulegen. Das hab ich mit einem ausgeschnitenen, originalen Katapultteil abgemessen.
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      Das Achterdeck harrt nun seines Klöterkrams.
      Zuvor ergab ein wie üblich ausgiebiges Planstudibum allerdings mal wieder was unerwartet Zusätzliches:


      Originalbauplan GMP.pl


      Copyright Kagero.pl.

      Fällt Euch was auf?
      Richtig, Kagero weist zwei weitere, diesmal runde Flak-Plattformen Richtung Heck auf.
      Ein Bildausschnitt des vollgestellt wirkenden Achterdecks ergibt, daß es sich um eine besondere 25m-Flak Typ 96 handelt, nämlich eine mit Schild, hab ich noch nie gesehen......


      Copyright Kagero.pl.

      Also wieder was zu sratchen.....kriegen wir aber hin! grins 1
      Nur die Richtung Heck nach folgende, doppelte 25mm-Einzelflak bringt mich ein wenig in die "Bretagne"......vorgesehen ist nämlich von GPM nur eine einzige, nicht zwei, und die Zeichnungen der Trittschweller rund um die Flakbasis ist direkt aufs Deck aufgedruckt.....schaun mer mal denk1
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke