Eurofighter Typhoon "Bronze Tiger" / Walter Schweiger / IPMS Austria / 1:33

    • Vielleicht kannst dur die Probleme erläutern, die ich in meinem Baubericht:

      Eurofighter Typhoon Bronze Tiger

      aufgezeigt habe.
      Nicht die, die du auch benannt hast, aber z.B. den hinten zu breiten Fahrwerkschacht, der nicht in den Spant 13b passt, oder den zu schmalen Ausschnitt im Sitz, der dadurch nicht unter den Steuerknüppel passt. Das lässt sich auch alles korrigieren.

      Vor allem aber: mit welchem Leim hast du geklebt, UHU flinke Flasche LH geht jedenfalls nur sehr bedingt, unter Druck lösen sich die Klebestellen!
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!

      23. Gangelter Modellbautage am 1. und 2. Dezember 2018
    • Servus Michael,

      so wie du deine Modelle baust kann man nicht von Problemen sprechen.
      Ja es gibt ein paar Kleinigkeiten wie teilweise falsche Teilenummerierungen, die aber einen geübten Modellbauer wie dich nicht irreführen können.
      Mit meinem Baubericht wollte ich lediglich zusätzliche Unterstützung geben, denn dieses Modell vom Walter verdient es sehr oft gebaut zu werden.
      Beim Schacht des Bugradfahrwerks habe ich keine Einbauprobleme bemerkt, der Schleudersitz war wirklich etwas streng einzubauen.
      Habe an der Rückseite, an unsichtbarer Stelle, etwas weggenommen und wohl vergessen zu berichten.

      Bei deiner Frage zum Kleber gibt es in einschlägigen Foren Abhandlungen die an wissenschaftliche Arbeiten erinnern.
      Auch bei der Bauweise hat so jeder seine Vorlieben, ich schneide z.B. fast alles mit der Schere.

      Da ich den Punkt 10 der Nutzungsbestimmungen in diesem Forum nicht verletzten will, kann ich dir nur im Baubericht zur GELI SR-71einen Hinweis zu meinem favorisierten Klebstoff geben.
      Der Universalkleber trocknet etwas langsamer ab als der Allzweckkleber und ist daher länger korrigierbar.
      Würde beim Anbau der Flügel des Eurofighter eher einen Kleber empfehlen der länger korrigierbar ist.

      liebe Grüße aus Klagenfurt am Wörthersee und noch viel Freude am Kleben,
      Seppi
    • Hallo Josef, danke für deine Antwort.
      Dann werde ich mal nach deinen Spezialkleber (ich glaube nicht, dass man hier nicht sagen darf, mit was man klebt) schauen!
      Das Problem ist ja nicht das Kleben an sich und die Korrigierbarkeit, sondern dass sich die Teile wieder lösen, also bei Druck auf Druck kleben(z.B. die Klebelaschen) ....
      Ach so, noch eine Frage:
      Du schreibst in deinem Bericht, dass da die Teile 142a (Innenteile Triebwerke) fehlen und du sie von der Silberversion genommen hast, die ich nun leider nicht habe. Hast du da einen Tipp? Sonst mach ich da schwarze Scheiben...
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!

      23. Gangelter Modellbautage am 1. und 2. Dezember 2018
    • Kurt wrote:

      Josef wrote:

      Da ich den Punkt 10 der Nutzungsbestimmungen in diesem Forum nicht verletzten will,
      Hallo Josef,selbstverständlich kannst Du hier die von Dir verwendeten Materialien benennen.
      LG
      Kurt
      OK, dann habe ich das mit der Werbung falsch verstanden.

      Kittifix Allzweckkleber hat sich für mich als die beste Wahl für den Kartonmodellbau herauskristallisiert.
      Gut dosierbar durch die dünne Spitze der Flasche, wellt nicht und trocknet nahezu unsichtbar.
      Die Klebekraft war auf allen bisher verwendeten Modellvorlagen (GELI, IPMS, Ausdruck vom Farblaserprinter, ...) völlig ausreichend.
      Beim Klebevorgang die Flasche senkrecht halten und leicht zusammendrücken damit etwas Luft entweicht, die Verklebung durchführen. Beim Abstellen nimmt die Flasche wieder die ursprüngliche Form ein und der Kleber zieht sich dadurch aus der Spitze zurück.
      Klebepatzer nicht zu früh abrubbeln.
      Zusätzlich verwende ich noch Ponal Turbo Kleber, vorwiegend bei Punktverklebungen.

      lG Seppi