Mercedes Benz 500K, Canon Creativpark, 1:24

    • Mercedes Benz 500K, Canon Creativpark, 1:24

      Hallo Klebefreunde!

      Da ich heuer auf Mespelbrunn verzichten muss, möchte ich mir mit einem kleinen Modell zwischendurch etwas Erleichterung verschaffen. Die Wahl fiel auf den Mercedes Benz 500K, der zwischen 1936 und 1939 gebaut wurde und mit einem Achtzylinder OHV-Reihenmoter ausgestattet war. Das Antriebsaggregat hatte einen Hubraum von 5018 cm3 und lieferte im Saugbetrieb 74 kW (100 PS) und mit Kompressor 118 kW (160 PS).
      Wer mehr wissen möchte, findet bei Wiki einige Informationen.

      Das Modell hat Toshimasa Mitsutake entworfen und es ist als freier Download bei Canon Creativpark zu finden. Der Bogen besteht aus 4 Seiten mit 91 Teilen und ausgezeichneter Grafik und 6 Seiten Bauanleitung mit Explosionszeichnungen und wenig Text. Alles ist gut verständlich.

      Bild 1: 3 Seiten des Bogens und Bild 2: 3 Seiten der Bauanleitung




      Mir gefällt besonders gut, dass die Farbmuster über die Knicklinien hinausgehen und so weiße Blitzer verhindert werden und dass viele Kicklinien in dezentem Grau gehalteb sind, was sie sehr unauffällig macht.




      Auch die Grafik finde ich sehr gut, wie hier bei den Scheinwerfergläsern.

      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Moin Andreas,
      sehr schön ,ein Oldtimer.Ich kann mich noch gut an Deinen bildhübschen Jaguar in racing green mit
      dem schicken Union Jack erinnern. daumen1
      Da es wieder ein Cabrio in 1:24 wird , passt der dann in die Reihe vor dem Casino in Travemünde,das leider auch schon Geschichte ist.
      Bitte nicht "zwischen durch"denn Christoph hat die Latte hoch gehängt. zwinker2
      Mercedes Benz 500K (1935) - Canon Creative Park, M 1/24
      Einen Gruß von der Küste im schönem Ostholstein,
      Thomas

      In der Werkstatt
      Traktor Belarus MTZ-80 + Anhänger Scale 1/32 von Oriel
      Auf dem Hof
      Zetor 5511 + 5t Anhänger Scale 1/32 von PMHT
    • Danke Martin und Thomas für die "Likes"

      Der Jaguar passt leider in der Größe nicht dazu, er ist in 1:16 gebaut.
      Du hast recht, Christophs Vorgabe ist schwer zu erreichen. ich möchte dieses Mal wirklich nur zwischendurch bauen, also ohne Superung oder Umbauten, weil ich nach Mespelbrunn mein nächstes größeres Projekt starten werde. Also ist der Benz nur ein Zeitvertreib! lala1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      schön das Du den Mercedes von Canon baust. Die schönen Bögen haben es verdient, öfters unter das Messer zu kommen. Die Oldtimer eignen sich sehr gut für zwischendurch und bei Dir kommt auch so sicher ein tolles Modell heraus (also keine Angst, Thomas ).
      Ich habe auch nicht so viel verändert oder ergänzt. Am meisten gewinnen die Autos durch eine durchsichtige Windschutzscheibe.

      Ich bin auf jedem Fall gespannt und schaue Dir gerne beim Bau zu.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Leider bin ich am Wocheende nicht viel zum Basteln gekommen, daher nur ein paar Bilder vom bisher Gebauten.

      Mein Kartonwindschutzscheib, die aber noch ausgetauscht wird.


      Fonds und Motorhaube sind verbunden und das Heck zusammengebaut.




      Die vorderen Kotflügel.


      Die Räder habe ich total versaut. Die muss sich ganz neu bauen, weil sie nicht einmal als "schlecht gebaut" durchgehen. Darum gibt es keine Fotos davon.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Buddy schrieb:

      Die Räder habe ich total versaut. Die muss sich ganz neu bauen, weil sie nicht einmal als "schlecht gebaut" durchgehen. Darum gibt es keine Fotos davon.
      Moin Andreas,
      und ich dachte,das ist bei mir nur so. zwinker1
      Einen Gruß von der Küste im schönem Ostholstein,
      Thomas

      In der Werkstatt
      Traktor Belarus MTZ-80 + Anhänger Scale 1/32 von Oriel
      Auf dem Hof
      Zetor 5511 + 5t Anhänger Scale 1/32 von PMHT
    • Die vorderen Kotflügel werden zusammengebaut ....und wie mir später auffällt, falsch gerundet. Sie gehören wesentlich runder und bauchiger. Das kann aber ohne Probleme behoben werden.

      Die Innenseiten habe ich schwarz gefärbt, weil ich die Bögen zuerst nur mit Grautönen gedruckt habe und dann auf der Rückseite färbig. Man würde daher den Fehldruck sehen.





      Die hinteren Korflügel sind einfach zu bauen.



      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • @ Servus Thomas,
      nein, nein, meine Schachtel mit den Abfällen ist ziemlich groß. Oft baue ich Teile mehrmals, bis mir das Ergebnis zusagt. Das ist auch einer der Gründe, warum ich normalerweise vom Scann baue und den Bogen archiviere.
      In den Baubericht kommen dann nur die "guten" Bilder ("..die guten ins Töpfchen,...) frech 3

      Für heute Abend noch ein paar Bilder vom derzeitigen Zustand des Oldtimers.



      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hi Andreas,

      Ein sehr schönes Modell, hab den auch 2-3x gebaut mit 120g Karton. Vermute du hast 160g genommen?
      Leider Jahre her, meine Modelle und keines mehr da. :(
      Wegen dem Kotflügel von innen färben, gab es nicht auch ein extra Blatt, was die Rückseite bedruckt?
      (Muss man immer aufpassen wie der Drucker es einzieht und wie die Skalierung ist, sonst ist es versetzt)

      Und ja sehr pass genau, mir gefällt an dem Modell, das es die perfekte Mischung ist, zwischen ' Pappschachtel ' und super detailliert.
      Ohne Superung baubar in ca. 5 Abenden.

      Komischerweise brauchen bei mir mit diesen Modellen die Räder genauso lange zu bauen, wie das restliche Modell.
      Auch 'ne gute Vorlage zum Supern ohne Ende.

      Und nach deinem Jaguar ist das ein schöner Entspannungsbau, bzw. Lockerungsübung für die Finger.

      Bei Gelegenheit werde ich auch die mal wieder in Angriff nehmen :)



      Dir weiterhin viel Spaß bei dem Modell. :)

      Grüße Daniel

      P.S: Schau dir gerne weiter über die Schulter bei diesen Modell
      Die Idee, des perfekten Modells beim ersten Anschneiden, bis zum ersten Schnitzer und dann das entspannte weiterbauen...
    • Hallo Andreas,

      wunderbar, Deinem Bau schaue ich weiter gerne zu.

      Die Räder haben es auch in sich. Die Scheiben auf den Zylinder zu kleben und dabei eine runde Form erreichen hat bei mir auch nicht geklappt. Falls es was hilft - ich habe mir eine Baumethode angeeignet (auch abgeschaut und angepasst), bei der die Räder relativ einfach zu bauen waren. Ich hab es den Berichten vom Chevrolet (hier) und vom Mercedes 500 K (hier) zu beschreiben versucht.

      Viel Grüße
      Christoph.
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Danke Thomas und Harry für die Likes!

      @ Servus Daniel,

      deinen Aussagen kann ich mich voll und ganz anschließen! Bei Canoan gibt es tolle Modelle, die für zwischendurch ganz super geeignet sind.
      Gleichzeitig muss ich gestehen, dass sich die dritte Seite für die Hintergründe glatt übersehen habe. Ich bin schon bei Christophs BB stutzig geworden, als er von hinterklebenund Rückseite drucken geschrieben hatte, aber nachgesehen habe ich trotzdem nicht. Das ist jetzt erledigt! les1 lala1 stirn1

      Freue mich, dass du dabei bist!

      @ Servus Christoph,

      mir bereiten die Räder unerwartete Schwierigkeiten und ich werde deine beiden BB jetzt genau studieren, weil mir nicht klar ist, wie sich der Konstruteur den Bau der Räder vorgestellt hat. Auf den Bildern sehen sie jedenfalls gut aus. danke1
      Auch über deine Besuche freue ich mich sehr!


      Jetzt wird es etwas dauern, bis ich das probelm mit den Rädern gelöst habe! kaffee1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      ein supereleganter Oldtimer, den Du Dir vorgenommen hast. Fein! Ich schaue Dir jedenfalls mit Argusaugen zu.
      Mich überrascht, dass er Rechtslenkung hat. War das in den 30-er Jahren so üblich, oder wurde der tatsächlich in die Commonwealthstaaten mit ihrem Linksverkehr exportiert?

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
      Eingeschoben: Citroen C4 WRC, 1:24, Pepakura
    • Hallo Freunde, für alle Likes einen herzlichen Dank! freu 2

      @ Servus Martin,
      du bist ein scharfer Beobachter! Tatsächlich sind auf allen Fotos, die ich auf Wiki gesehen habe, nur Fahrzeuge mit Linkslenkung zu sehen. Warum Toshimasa Mitsutake den Mercedes mit Rechtslenkung konstruiert hat, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Schön, dass du dabei bist! freu 2 freu 2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Es geht weiter mit den Rädern.
      Nach dem ersten missglückten Versuch habe ich mich an Christophs Methode gehalten. Man muss das Rad ja nicht neu erfinden, wenn bereits eines auf dem Markt ist. arbeit2
      Insgesamt sind 6 Räder zu bauen, weil der Mercedes 2 Reseveräder hat.
      Zuerst alle Teile aus dem Bogen und in Bild 2 die Teile für ein Rad mit den beiden Scheiben aus 1mm-Finnpappe. Der Rand des Ringes ist nur 4 mm breit, um der kegelförmigen, nach innen gerichteten Felge Raum zu geben.





      Die Felge in der mittleren Reihe ist bereits vorgeformt. zuerst wurde die Bergfaltenlinie freihändig vorgeritzt, dann die Felge kegelförmig, mit dem Druck nach innen, zusammengeklebt. Sodann der äußere Rand nach hinten umgeknickt.
      In die auf der Innenseite entstehende Rinne habe ich dann etwas verdünnten Weißleim aufgetragen und mit meinen Embossing-Kugelstiften von innen gerundet. Durch den Weißleim bleibt die Form letztlich erhalten.







      Als nächsten Schritt setzte ich die Ringscheibe ein. Dazu wird ihr Rand mit Kleber dünn eingestrichen und die Lauffläche herumgeklebt. Hilfreich ist, die äußeren Klebelachen (rosa) umzuknicken, weil an ihnen der Ring schön angelehnt werden kann.





      Die volle Kreisscheibe wir ebenfalls nur am Rand mit Kleber bestrichen und von hinten eingesetzt, dann die hinteren Klebelachen nach innen gebogen und die Scheibe von der Vorderseite mit einer gekröpften Pinzette nach hinten an die Laschen geschoben. So ensteht eine schöner, kreisrunder Zylinder. Die Laschen kleben übrigens nicht an den Scheiben!








      So ist der derzeitige Stand der Dinge. Eines der Räder ist schon fertig, aber davon etwas später! zwinker1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      der Hinweis auf diese Technik kommt mir wie gerufen: Ich sitze am C4 auch gerade an den recht aufwendig gestalteten Rädern und habe mit der gleichern Problematik zu tun.
      Zum Rechtslenker: Ich habe 1984 /85 mein freiwilliges soziales Jahr in Irland absolviert. Als ich auf der Insel ankam und von einem künftigen Kollegen abgeholt wurde, setzte ich mich selbstverständlich als Beifahrer auf die rechte Fahrzeugseite, wo ich zu meinem Erstaunen Lenkrad und Pedalerie vorfand. Nach Ende meines FSJ kehrte ich auf den Kontinent zurück und stieg dort wiederum selbstverständlich auf der jetzt gewohnten linken Fahrzeugseite ein. Das schärft die Aufmerksamkeit auf diesem Gebiet. lala1

      Viele Grüße, Martin
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
      Eingeschoben: Citroen C4 WRC, 1:24, Pepakura
    • Neu

      Geschafft!
      Die Räder sind fertig!

      Links die inneliegende, flache Felge

      Manche sind eine Spur zu groß und der Rand muss beschnitten und gefärbt werden.


      Die äußeren Felgen samt Speichen sind bereits angebracht und alles hat prima zusammengefunden. Es ist sehr hilfreich, die Klebelaschen fast senkrecht aufzustellen und die Flegeninneseite gut mit Kleber einzustreichen. So ergibt sich eine innige Verbindung.

      Links das "untere" Reserverad, rechts das fertige Rad mit Nabenabdeckung(!?)

      Fertig! Links wieder die Reserveräder (Bild 5), und ehe jetzt jemand füllfunkt. im Bild 6 sind sie rechts! frech 1

      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Maybe Mr. Mitsutake simply "nipponized" the Mercedes. But Japan is still driving on the "wrong" side. BTW, still there are 68 countries that use the left side driving, 7 in Europe.
      As far as I know Germany introduced the right side driving in the 1930s. Maybe this Mercedes depicts the period just before it.
      Andreas, your model is very fine!
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Neu

      @ Hello Kriszme,

      this will be the reason for right hand drive! The Mercedes were buildt in 1936-39 and as so far as I know, at this time they were left hand driven. I couldn´t find any picture with right hand drive. kratz1
      Thanks a lot for your nice comment! happy 2

      @ Servus Andy, danke für die vielen Likes! freu 2 Weiter so! grins 2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Hallo Andreas,

      das schaut doch sehr gut aus daumen1 . Ich freue mich, dass ich ein wenig helfen konnte.

      Die Frage nach der Rechtssteuerung scheint ja einige Mitglieder zu beschäftigen denk1 . Ich habe gelesen, dass die individuellen Wünsche der Käufer weitestgehend berücksichtigt wurden. Da wird beim Export wohl schon der eine oder andere Rechtslenker dabei gewesen sein. Übrigens habe ich bei Wikipedia zwei Bilder (und auch noch weitere im Netz) gefunden, die den 500K mit Rechtslenkung zeigen.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Neu

      Ich habe auch einige Zeit von einem MGB GT6 geträumt, der wäre auch Rechtslenker gewesen. Ein weiterer Grund wäre gewesen, meinen Hund auf die linke Seite zu setzen und ein 2. Lenkrad dort einzubauen. Den Rest könnt Ihr Euch vorstellen... happy1
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
      Eingeschoben: Citroen C4 WRC, 1:24, Pepakura
    • Neu

      Hallo Freunde,
      ich darf zunächst die Post erledigen:

      @ Servus Ludwig,
      ich kann mir gut vorstellen, das der Mercedes in Metall und Plastik hervorragend aussieht.

      Er ist in Karton gar nicht so schwierig zu bauen, weil er sehr gut konstruiert ist.

      @ Danke Christoph!
      Das waren noch Zeiten, als Autos noch individuell nach Kundenwunsch hergestellt wurden! (Ich weiß, schon, dass es das bei den hochpreisigen Autos auch heute noch gibt, aber im Grunde sind auch die nach einem Baukastensystem zusammengesteckt arbeit2 )

      @ Servus Martin,
      seit ich Jaguar gebaut habe, gibt es nichts anderes mehr! augenbraue1
      Was den Hund betrifft, drängt sich mir ein Bild von wehendem Haar, quietschenden, rauchenden Pneus und Kavalierstart an der Ampel auf. auto2

      @ Danke Sieghart, ich freue mich sehr!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Das Verdeck mutet nach Origami-Faltkunst an.



      Fotos vom angebrachten Verdeck kommen weiter hinten.

      Beim nächsten Schritt habe ich mich mit dem Unterboden und der "Fahrwerksaufhängung" beschäftigt.




      Da ich zu Beginn vergessen habe, die auf einer Extraseite beigefügten Hintergründe auf die Rückseiten des Bogens zu drucken und ein nachträglicher Einbau zu umständlich gewesen wäre, wurdn alle hellen Unterbodenbereiche mit sehr dunklem, fast schwarzem Braun gefärbt.



      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Bauabschnitt Stoßstangen und Beleuchtung:

      Die Hintergrundgrafik der Stoßstangen wurden aufgedoppelt und dann ausgeschnitten. Anschließend mussten die Teile auf sehr eigentümliche Art gebogen und zusammengefügt werden.



      Aus diesen drei Teilen entsteht - das:

      Und so sieht das Ganze montiert aus:



      Nun folgte Schnippselarbeit. Zuerst die beiden Scheinwerfer neben der Windschutzscheibe.


      Die Hauptscheinwerfer und die Heckleuchten.



      Eine Gesamtansicht ohne Scheinwerfer.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Liebe Freunde, Thomas D., Andy, Thomas (Classik), Sieghard und Thomas, danke für eure Likes! freu1

      Insgesamt 5 Scheinwerfer sind zu bauen, 3 vorne und 2 neben der Windschutzscheibe. Mit so vielen Kleinteilen habe ich vergessen, Fotos zu machen.



      Die angebrachten Heckleuchten



      Wie eingangs bereits angekündigt, tausche ich die Papierwindschutzscheibe gegen eine durchsichtige (Christoph sei Dank!).





      Die Scheibe habe ich in 4 Etappen angeklebt, weil die Stege doch sehr dünn sind.

      Der Benz mit Scheinwerfern und neuer Windschutzscheibe.

      Die "Brücke", welche die drei Frontscheinwerfer trägt, musste ich zweimal bauen, weil jene aus gedoppeltem 160g-Papier viel zu schwach war und von den Kotflügeln , die großen Druck ausüben, völlig verbogen wurde. grummel

      Ich habe zwischen die beiden Bauteile eine Lage Bristolkarton, der sehr hart ist, eingefügt. Jetzt passt es! daumen1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Einfach klasse! Hast Du Lust, die auf den vorderen Kotflügeln aufgesetzten Blinker auch noch in 3D zu bringen oder ist das im Bausatz nicht vorgesehen?
      Selig, die über sich selber lachen können, denn sie werden ein sehr heiteres Leben führen! frech 1
      Meine Machwerke

      Im Bau: Spitfire FR.MK.IX, Halinski. Als nächstes die Leitwerke, alles schön rosa...
      Eingeschoben: Citroen C4 WRC, 1:24, Pepakura
    • Neu

      Es geht dem Ende zu!

      Da Christoph seiner Limousine einen Stern auf dem Kühler vergönnt hat, darf bei meinem natürlich keiner fehlen (3 x 3 mm). Diese kleine Superung und Kennzeichen, sind die einzige Veränderung, die an diesem Bogen vorgenommen werden.



      Fertig!



      Resüme:
      Ein sehr schöner Bogen, der sehr gut konstruiert und gut zu bauen ist.
      Die gezeichnete Bauanleitung mit englischen Kommentaren ist manchmal nicht so klar. Deshalb bin ich über manche "Falle" gestolpert (...auch schlampig gelesen!). Christophs BB war mir hier eine große Hilfe.
      Mir ist dieses Modell überhaupt nicht "von der Hand" gegangen. Darum hat es länger als nötig gedauert. Wer die Bilder genau betrachtet, sieht auch deutlich die Macken, die das Modell während des Baues abbekommen hat.

      Es lag aber sicher nicht am Bogen und ich werde dieses schöne Automobil sicher irgendwann noch einmal bauen und kann es sehr weiterempfehlen.

      Galeriebilder folgen!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      @ Servus Martin,

      freut mich, wenn dir der Luxusschlitten gefällt. Er hat einfach klassische Formen.
      Da ich versprochen habe, an diesem Modell nichts zu supern, bleiben die Blinker flach. Aber das kann sich bei einem künftigen Neubau durchaus ändern. zwinker1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum