Englischer Flak-Kreuzer Colombo; Dom Bumagi Verlag Nr. 02/2008; M 1:200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tommi, Fritz, Kurt, Günter und Holger, herzlichen Dank für Eure ermutigenden Beiträge!

      Hallo zusammen,

      für die Ausrüstung der Brücke wurden weitere Teile gebastelt: Kompass, vier Scheinwerfer, zwei Fernrohre und ein weiteres Teil, dessen Funktion und Bezeichnumng ich nicht kenne (ist neben dem Kompass angeordnet).
      Ätzteile fanden hier keine Verwendung. Die Winzigkeiten wurden vom Bogen, bzw.aus verschiedenen Drähten gefertigt.
      Um zwischendurch Augen und Finger etwas zu entspannen, entstand im hinteren Schiffsbereich ein weiterer Aufbau mit einem runden, verippten, schwarzen Teil obendrauf. Zwei auf dem oberen, abschließenden Deckel angeleimte, winzige Scharniere (Drahtbogen) singnalisieren, dass dieser Deckel mittig klappbar ist.
      Final wurde dieser Aufbau noch mit Anthrazit (Revell Aqua-Color matt, Nr. 09) lackierten Ätzrelingen (GPM Standard Ätzreling, zwei Unterzüge) und Aufstiegen (Detail-Ätzsatz Colombo) bestückt. Am Deck verleimt ist der Aufbau noch nicht.
      Passgenauigkeit und Graphik wieder ohne Tadel.

      Das graue, trübe Wetter draußen, verspricht innen ungetrübte Baufreude! happy 2 happy 2

      Viele Grüße
      Roland





    • Hallo Roland,

      die filigranen Teile werden Dich noch eine ganze Weile beschäftigen. Was der runde Aufbau darstellen soll, kann ich auch nicht sagen, sieht schon sehr ungewöhnlich aus.

      Die Aufbauten sind ja fast allen an Deck (hinten scheint noch einer zu fehlen) - was hast Du denn noch an Bögen über? Vermutlich 2-3, aber dafür mit Kleinteilen vom feinsten übersät.

      Gruß,
      Stephan
    • Stephan schrieb:

      was hast Du denn noch an Bögen über? Vermutlich 2-3, aber dafür mit Kleinteilen vom feinsten übersät.

      Knapp zwei Seiten, Stefan.
      Aber die enthalten noch geschätzte 40% der gesamten Bauteileanzahl, die Ätzteile nicht mitgerechnet!
      Um gefühlte 40% ist übrigens auch mein Verbrauch an Skalpellklingen gestiegen.
      In einem Krankenhaus würde das bestimmt Fragen aufwerfen. grins 2

      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo zusammen,

      der noch fehlende, hintere Aufbau ist inzwischen auch angefertigt und probehalber an Deck gestellt.
      Weiter geht es nun mit dem Bau diverser Geschütze. Arbeiten, die mich eine Weile fordern werden.

      Auch gibt es noch ein selbst verursachtes Ärgernis zu vermelden. Nach einigen Recherchen stellte ich nämlich fest, dass die Antennen der Entfernungsmesser von mir falsch montiert wurden. Sie gehören so weit nach hinten versetzt auf dem Turm befestigt, dass die nach vorn gerichteten Antennenspitzen etwa mit der Peripherie des Turmes abschließen.
      Dumm, aber nicht mehr sinnvoll zu ändern. Das ganze Geraffel nochmals abzureißen, traue ich mir nicht zu.
      Dann muss eben zu den gemessenen Werten der Turmdurchmesser hinzugefügt werden grins 2
      Künftig also: erst recherchieren, dann handeln!!!

      Viele Grüße
      Roland





    • Hoi Roland,

      ich denke das Du das Gestell für die Antennen nach Schablone gemacht hast, frag mich gerade wie das noch weiter hinter soll.

      Die weißen Flecken werden nicht weniger, sondern kleiner. Den einen für den hinteren Aufbau hast Du zwar weg, dafür sind aber 4 neue aufgetaucht. Ist ja fast wie bei der 9 köpfigen Hydra.

      Gruß,
      Stephan
    • Hallo Kurt und Stephan,

      naja, das Gestell habe ich schon streng nach Schablone gefertigt. Aber die langen Schenkel (Drahtstücke) gehören nach vorn... stirn1

      Stephan schrieb:

      Ist ja fast wie bei der 9 köpfigen Hydra.
      Stimmt, Stephan!
      Viele Märchen scheinen von Kartonmodellbauern geschrieben.
      Aber die Hydra hat keine Chance gegen Schere und Skalpell laola1 ...Ein Kopf fehlt schon!

      @ Kurt: wirklich grämend ist hier derzeit nur das Wetter und eine drohende GroKo


      Viele Grüße
      Roland
    • Danke für Deine Einschätzung, Tommi. Die tut mir gut. Ist schließlich mein "graues" Gesellenstück.

      Boxer schrieb:

      vergiss die Antennen - JEDER wird dich auf den "quer" aufgestellten - - Schornstein anquatschen!
      @ Robert: Für jeden werde ich freundliche Worte finden - ganz british correctness happy 2
      Verbleibende Restzweifel werden dann in Mespelbrunn mit dunklem Räuber weggespült prost2

      Viele Grüße
      Roland
    • Servus Roland

      also so wie ich den First Sealord der RN kenne würde er zum "Radar" sagen "We are not amused!".
      Grundsätzlich ist es ja eine Performancesteigerung des "Radars" bezüglich des zusätzlichen Meters in der Reichweite - so was kann Gefechtsentscheidend sein stirn1 . Ansonsten gilt : "das macht doch nichts, das merkt doch keiner, dingdong".
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo zusammen,

      die Planken auf der Colombo sind übrigens auch durchgehend gezeichnet/gedruckt, also ohne Stöße!

      Unbeirrt dessen wurde eifrig weitergebastelt, dabei ein großer Scheinwerfer fertiggestellt, dieser auf den hinteren Aufbau geleimt und dort so ein erster weißer Fleck getilgt. Jetzt sind es nur noch drei und die müssen mit Zwillings-Flaks bestückt werden - ist ja schließlich ein Flak-Kreuzer.
      Der Scheinwerfer hat wieder einiges an Geduld und Kleinstteilen verschlungen, im Ergebnis aber für meine Zufriedenheit gesorgt.

      Am allerschönsten für mich ist aber, ich besitze endlich eine Tageslicht-Lampe hüpf1

      Viele Grüße
      Roland





    • Krisztian und Stephan, herzlichen Dank an die Pannonien-Fraktion!

      Der Sturm ist durch und ein Geschütz fertig.
      Ausschnitte aus dem Entstehungshergang der Flak belegen ein paar Bilder.
      Diese zeigen auch, dass die 3D-Bauanleitungsskizzen nicht nur sehr grau, sondern vor allem grauenvoll undeutlich sind.
      Lerneffekt: die graue Farbe (Revell Aqua Color) war ein klein wenig zu dick, weshalb der finale Anstrich etwas gekleckst aussieht - zumindest auf den Macros.
      Mal sehen, was heute Abend die Sachverständigenkommission am Stammtisch sagt kratz1

      Viele Grüße
      Roland







    • Hallo Stephan, Fritz und Tommi, vielen Dank für Eure Zuschriften!

      @ Stephan: Das Schild ist gebaut, wie es der Bogen vorgab. Allerdings hast Du Recht, die Schilder werden noch mit Ätzteilen (die Befestigungskonturen sind auf den Schildern sichtbar) verbunden und dann an der Flak befestigt.
      Solche Oerlikons sind auf diesem Modell nur zwei angeordnet.

      @ Tommi. Da besteht für mich kein Zweifel, eine echte Alternative zu den Ätz- und gedrehten Messingteilen sehe ich in diesem Maßstabbereich tatsächlich nicht.

      Fakt ist aber auch, das Erlernen eines angemessenen Umgangs mit diesen Ätz-Winzigzeugs braucht Zeit und erst jetzt, nach meinem dritten verarbeiteten Ätzsatz bekomme ich langsam das richtige Gefühl dafür.


      Viele Grüße
      Roland
    • PRT schrieb:

      Fakt ist aber auch, das Erlernen eines angemessenen Umgangs mit diesen Ätz-Winzigzeugs braucht Zeit und erst jetzt, nach meinem dritten verarbeiteten Ätzsatz bekomme ich langsam das richtige Gefühl dafür.
      Moin Fritz,

      die Anlaufschwierigkeiten hatte ich besonders beim Kleben.
      Mittlerweile arbeite ich fast ausschließlich mit Sekundenkleber flüssig, den ich von einem nachträglich angespitzten Zahnstocherende in die Kapillaren zwischen den Bauteilen ablaufen lasse. So wie beim Löten... Das funktioniert jedoch nur, wenn ein Teil in einer Reverspinzette hält, das zu Verklebende in einer freigehaltenen, und die andere Hand mit der Spitze des Zahnstochers die richtige Stelle findet - das "Zuviel" an Kleber nehme ich SCHNELL mit einem Q-Tip wieder ab.
      Hält das Teil den Druck der Reverspinzette nicht aus, verklebe ich mit Sekundenkleber Gel.
      Immer nach dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

      Davon ab, Dein "Mix" aus Ätz- und Kartonteilen sieht prima aus!

      Gruß,

      Robert
    • Hallo zusammen,

      auch im eben angebrochenen 66. Lebensjahr verspüre ich ungebremste Lust auf Kartonmodellbau.
      Demnach wurden in den vergangenen Stunden unverdrossen zahllose kleine Quader geformt.
      Das heißt, Quader stimmt nicht ganz, denn die Körper werden sämtlich nur von fünf Flächen begrenzt.
      Nach unten sind die Dinger nämlich alle offen.
      Momentan sind 35 solcher Schein-Quader unterschiedlichster Größen am Modell verbaut und das ist noch nicht das Ende.
      Irgendwie erscheint es mir, als hätte ein großes skandinavisches Möbelhaus das Schiff ausgerüstet kratz1
      Wenigstens schufen 10 kleinste und etwas größere Entlüfterlein, auch alle aus dem Bogen gefertigt, für etwas Abwechslung in der Fertigungsmonotonie.
      Wer die neuen Bilder aufmerksam mit den Vorherigen vergleicht kann vielleicht erkennen, wo diese ganzen Teile dann ihre Plätze gefunden haben.

      Die wieder erwähnenswerte gute Nachricht: von ganz wenigen (auch im BB genannten) Ausnahmen abgesehen, überzeugt der Bogen weiterhin in jeder Hinsicht.
      Da inzwischen nur noch relativ kleine Teile zu verbauen sind vermindert sich auch die Gefahr, noch auf markante Fehler in der Konstruktion, bzw. der Grafik zu stoßen.
      Vor diesem Hintergrund begeistern mich Bogen und Modell unvermindert.


      Viele Grüße
      Roland





    • Hallo Kurt,

      Kurt schrieb:

      ...erscheint es völlig unverständlich, daß dieses Modell solch ein Schattendasei führt.
      trotz ausgiebigen Stöbern im Netz bin auch nur auf einen unvollendeten BB im Forum Konradus gestoßen.

      Vielleicht sind es das DIN A 4-Format des Bogens, welches das Papier steifer wirken lässt als es ist, die außergewöhnlich dichte und verstreute Platzierung der Bauteile, der hohe Detaillierungsgrad und die wenig aussagekräftige Bild-Bauanleitung, die in der Summe Interessenten abschrecken.
      Auch das Bogen-Titelbild zeigt sich für meinen Geschmack wenig verheißungsvoll, stellt aber erschreckenderweise die einzige brauchbare Modellaufnahmen dar, aus der die Struktur des Tarnmusters ersichtlich ist!

      Wie Eingangs des BB schon erwähnt, auch bei mir hat es nach Mespelbrunn einige Zeit gedauert, bis ich mit dem Bogen "Kontakt" aufnehmen konnte.
      Dafür kann ich jetzt nicht mehr davon lassen!

      Viele Grüße
      Roland