Konstal Chorzów 105N - Modelik - M1.25

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Konstal Chorzów 105N - Modelik - M1.25

      Hallo zusammen,

      ich hab den Start ein klein wenig verpennt, aber nun hab ich auch das Gaspedal gefunden und folge den bereits vorangestürmten zaghaft hinterher.

      Der Bogen Konstal Chorzów 105N von Modelik in 1:25 liegt schon lange bei meinen Favoriten. Was liegt näher, als den für die GS zu verwenden.



      Mit der Bezeichnung des Bogens konnte ich fürher auch nichts anfagen, wie man sieht handelt es sich um eine Straßenbahn.

      Gebaut wird das ganze aus dem Bogen, ohne LC Spanten oder Zurüstteile. Lediglich die Verglasung der Scheiben mit Folie - wär sonst ziemlich zugig - und allfällige PS-Stäbe oder Drähte.

      Länge über alles ca. 53 cm, Höhe mit Stromabnehmer ca. 22 cm.

      Den Bogen habe ich eben hier Vorgestellt.

      Nun kann ich nur hoffen, das ich auf Grund der Fahrzeugwahl an den Mitstreitern der GS locker vorbeirolle, da die bisherigen Teilnehmer ja alle paddeln müssen. happy1

      Schöne Grüße,
      Stephan
    • Hallo Stephan,

      prima, ein Fahrzeug! Hoffentlich macht das Beispiel Schule und beschert der GS Lokomotiven, Lkws, Motorräder, Autos, Trambahnen, Busse! Daß sie, obwohl zahlenmäßig leider immer untervertreten, mit den Schiffen mithalten können, haben sie mehrfach bewiesen.

      Viel Erfolg!
      Beste Grüße
      Claudia
    • Hallo Stephan,
      das ist eine gute Wahl, zumal es aus dem üblichen Rahmen fällt. Ich habe ja in Mespelbrunn Deine tollen Eisenbahnwagen gesehen, wir können uns wohl auf einen prima Baubericht freuen.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Excellent choice!!! Many of us can sit behind you, be protected from rain and watch how you are building, so please start with the seats. Leather, comfortable ones. verlegen2
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Die Panzer und anderen Militärfahrzeuge (und Raumschiffe ...) habe ich ebenfalls nicht erwähnt, da sie glücklicherweise bei der GS regelmäßig dabei sind (und hoffentlich auch in Zukunft mitmachen!). Die Architektur dagegen fehlt seit Jahren.

      Also: wenn ich dieses Mal mitmache, dann NICHT mit einem Schiff. Und nun: Schiene frei für Stephans Trambahn!

      Beste Grüße
      Claudia
    • Hallo Stephan,
      da bist du voll in einer super Sparte unterwegs für den GS 2018.
      Mir geht es da wie Kurt wo ich deine Modelle in Mespelbrunn gesehen habe ist mir die Kinn-lade herab gerutscht.
      Ich freue mich deswegen auf jeden Fall auf diesen Baubericht. freu 2
      Grüße
      Reinhold
      Du sollst den Karton und die Kartonmodellbauer ehren.
    • Hallo Stephan,

      ein wirklich schönes Modell hast du dir für den Wettbewerb ausgesucht.
      Diese Bahnen habe ich oft auf dem Weg zwischen Chorzów und Katowice hin und herfahren gesehen.




      Mittlerweile sind sie weitgehend durch moderne Triebzüge abgelöst, die obigen Bilder sind schon fast 10 Jahre alt (aus Katowice).


      Ich wünsche dir viel Spass beim Bau und viel Erfolg im Wettbewerb
      Dieter
    • @All: Danke für den Zuspruch für so eine Pappschachtel mit ein paar Scheiben drin.

      @Dieter: Danke für die Fotos, gerne mehr Bilder hier einstellen, wenn Du welche hast (wenn das GS-konform ist). Schön, wenn man Original und Modell vergleichen kann.

      Damit ich mich nicht blamiere, hab ich mal auf die schnelle den Bogen runterskaliert, vor allem um zu sehen wie das mit der Folie wohl klappt.

      Auch wenn das etwas hastig hingeworfen ausschaut, ist zumindest sofort ersichtlich das die Stärke der Folie suboptimal ist ist und zu sehr argen Falten neig. Da hilft auch keine Feuchtigkeitscreme mehr:



      Auch sind an den Fenstern Spuren vom Kleber und Farbe hängen geblieben. Was mich nur wundert, ist die Farbgebung der Innenausstattung, eigentlich sollte die Orangegelb werden. Bei der linken Bestuhlung ist das leicht ins hellbraun abgedriftet (zu viel Kleber - oder gar dreckige Finger?) Was mit den rechten Sitzen passiert ist, kann ich mir nicht erklären.

      Versuch macht kluch - sagt man. Zumindest weiß ich jetzt, wo die Stolpersteine liegen und kann diese hoffentlich umgehen.

      Daher wurde dieser Probebau abgerissen und fachgerecht entsorgt.



      Ohne Mampf kein (Wett)kampf
      ostern 3

      Leckere Grüße,
      Stephan
    • Kann es sein, dass ähnliche Fahrzeuge früher auch in Prag gefahren sind? Auf den Bericht freue ich mich.
      Viel Spaß und Erfolg beim Bau.
      tschö1 Christian

      in der Werft: Papegojan Shipyard im Maßstab 1/72, Knarr nach Skuldelev I im Maßstab 1/72

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • Schön, eine polnische Strassenbahn.

      Den modernisierten Typ 105 habe ich am Samstag noch in Wroclaw fotografieren können. Da gibt es noch eine unglaubliche Vielfalt. 4achser mit Anhänger (oder zweitem abgebügelten Triebwagen), Gliederzüge (z.T. selbst umgebaut) und auch ganz moderne Dinger.



      Das bringt mich übrigens auch auf die Idee mitzumachen...
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • @Gerhard, Christian, Thomas, Gunnar und Andy: Danke. Ich hoffe ja darauf, das der Bogen so gut zu bauen ist wie ich es von Modelik kenne.

      @Roland: Keine Angst. Die Gangelter Verpflegung ist in Sicherheit. Das war nur eine Test-Verkostung der Charge, Qualitätssicherung. Ich hab mich dafür geopfert.

      @Gunnar: eine gewisse Verwandschaft der Tram auf Deinen Bildern ist nicht zu leugnen. Danke für die Bilder

      Gruß,
      Stephan
    • Hallo Stephan,

      die Modellvielfalt im neuen Wettbewerb ist wirklich bemerkenswert. Du fügst Dich da
      nahtlos ein. Tolles Projekt, das Du da realisieren möchtest.
      Ich habe gerade Deine Vorstellung des Bogens studiert und der hat es wirklich in sich!
      Allein was da unter dem Wagen alles verborgen ist - da kann einem ja ganz schwummrig werden. schwitz1
      Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg und selbstverständlich schaue ich immer gern hier zu.

      Lieben Gruß
      Ralf
      - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber schon mancher aus allen Wolken! -
    • Hallo zusammen,

      auch hier ist nun der Startschuss gefallen. Begonnen habe ich habe nicht mit der Baugruppe 1 - das wäre der Boden der Kabine - sondern mit den Drehgestellen.

      Das sind die ersten Teile sowie die Skizzen.



      Hier ist nichts zu verstärken, maximal sind 2 Teile L/R aufeinander zu kleben. Da das ganze Gewicht später hier aufliegt, kommt mit das etwas knapp bemessen vor.

      Die Ringe 243 haben auch keine formgebende Scheiben, die hab ich mit selber gemacht und mit 0.5 mm Karton verstärkt, so das die Achse Später gut gelagert ist.

      Die Teile 244/245 sind mit Klebelaschen, was mir generell nicht liegt, und so wurden diese Teile auch auf 1 mm aufgezogen und der Klebelaschen entledigt. Der erste Prototyp wurde damit erfolgreich zusammen geklebt und fühlt sich für meine Begriffe stabil genug an, das spätere Gewicht gut zu vertragen.



      Zum färben der Kanten verwende ich von Revell AquaColor Nr. 36177 - Staubgrau.

      Mit dem Einbau von Beleuchtung hatte ich gedanklich schon gespielt, und da das nun möglich ist, werde ich das auch umsetzen, aber nicht in dem Baubericht oder die Wertungs-Gallerie mit einfließen lassen.

      Einen schönen Sonntag,
      Stephan
    • Hallo Stephan,

      endlich startest Du Deinen BB!
      Vor Spannung beiße ich abwechselnd in Lebkuchen und die Fingernägel (wenn der Lebkuchen aufgegessen ist) und im Geiste sehe ich die fertige Tram schon auf einem Tisch im "Gasthaus zum Spessart" stehen, umringt von Menschen mit Bierkrügen in den Händen und Fotoapparaten.

      Viele Grüße
      Roland
    • @Roland: ja, Zeit ist es geworden. Pass mal schön auf das Du vor lauter Spannung nicht am Lebkuchen knabberst und von den Fingern abbeißt. Aber bis die Tram fertig ist, fließt noch viel Wasser die "Pengerz" noo.

      Der erste Abschnitt wurde heute fertig gestellt, das sind wohl die Radlager und der Rahmen des Dreh- und Antriebsgestells. Darin sind genau 100 Teile aufgegangen, inkl. der zus. Ringe (16 Stück) die ich für die Stabilität ergänzt habe. Auf alle Fälle eine schöne runde Zahl zum Auftakt.

      Mit Farbe hab ich auch schon reichlich gekleckert, der Pinsel ist derzeit noch nicht mein bester Freund.

      Und die ersten Kleinteile hab ich auch schon verklebt, M 1:25 schützt davor also nicht. Die Streben gingen unverändert auch als Schanzkleid- oder Plattformstützen in 1:200 durch.



      Weiter geht es mit den Quertraversen, an denen die E-Motoren und die Getriebe aufgehängt sind.

      Gruß,
      Stephan
    • Servus Stephan,

      deine Wahl belebt die Modellvielfalt des Wettbewerbes und das freut mich, da mir die selten gezeigten, ausgefallenen Modelle sehr gefallen.
      Alles Gute und viel Freude beim Bauen!

      Übrigens...

      Stephan schrieb:

      ...
      ich hab den Start ein klein wenig verpennt, aber nun hab ich auch das Gaspedal gefunden und folge den bereits vorangestürmten zaghaft hinterher.
      ...keine Sorge, bei einem Langstreckenlauf zählt die Ausdauer, nicht die Anfangsgeschwindigkeit! prost2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Stephan,

      Ha!
      Die WIRKLICHE Intention für eine Straßenbahn sind doch die riesigen, dünnen, durchsichtigen Folien, die für die Fenster benötigt werden, oder?
      Da reicht eine Packung Lebkuchensterne lange nicht. Da müssen mindestens noch drei bis vier Packungen Mon Cheri dran glauben, plus ein paar Schachteln Erfrischungsstäbchen - von wegen Verschnitt, und so... ostern 3

      Liebe Grüße,

      Robert
    • @Andreas: genau so ist es, langsam aber stetig kommt man auch ans Ziel.

      @Uwe: Die Teile-Anzahl ist ein wenig künstlich hochgehalten, da man einige Teile einfacher auf den Bogen bringen hätte können, Thema: Umklappen und doppeln oder 2 Teile draus machen, einzeln ausschneiden und dann zusammen kleben.

      @Hardy, Sieghard: Viel Spaß beim reingucken

      @Robert: Ja, das Thema Fenster ist sehr wichtig, da das ja ein halber Glaskasten ist und bei zu dünner FOlie sich dann mit Sicherheit Wölbungen einstellen, wenn nicht schon beim Bau, dann evtl. über die Zeit. Als Optionen wären da Overhead Folie, die müsste aus meiner Sicht gehen, oder ganz dünnes Plexiglas, habe da handliche Platten mit 0,3 mm Stärke gefunden. Das wäre umgerechnet 7,5 mm im Original, was mit Sicherheit nicht verkehrt wäre.

      Die Querstreben sind nun auch abgearbeitet. 2 pro Drehgestell und 23 Teile pro Querstrebe, macht also 92 Teile für diese Baugruppe und 192 Total. Das war zu verarbeiten:



      Und so sehen die dann nach Fertigstellung aus:



      Die schauen eigentlich recht ordentlich aus, aber auf Grund der vorgegeben Bauweise habe ich die nicht gerade hinbekommen, die sind etwas verdreht. Ich hatte überlegt die Teile anders als vorgegeben aufzubauen (mit Karton verstärken, Ober- und Seitenteile abtrennen ...), hab mir dann aber die Mühe gespart.

      Mit den Querstreben wurden dann jeweils 2 Radlager/Achsträger zu einem erkennbaren Fahrgestell zusammen geklebt:



      Das Foto ist gnädig,ich war nach Zusammenbau ganz schön erschrocken wie verdreht die Querträger sind. Aber da kommen ja noch ein paar Teile dran und später sieht man eh nicht mehr so viel, also lasse ich das so. Das Problem liegt nicht im Bogen, sondern an mir, da mir diese Bauweise einfacht nicht so liegt.

      Unter die Querträger kommen dann die E-Motoren (am Querträger aufgehängt) mit Kardanwelle und Getriebe (nenne ich mal so, die sind auf der Achse angebracht).

      Die Teile für das Getriebe habe ich gerade noch rechtzeitig abgelichtet, bevor es an den ersten Prototyp geht. 27 Teile pro Getriebe, also 108 Teile für diese Baugruppe.



      Schönen Sonntag,
      Stephan
    • @Sieghard: Auf dem Bild ist es gut zu erkennen, schaut in Natura noch unschöner aus:



      @Andy: Noch ist ja nicht viel passiert, die Farbe zum Kanten färben passt mal wieder ausgezeichnet, das macht schon viel aus.

      @Roland:Merci, beim fotografieren brauch ich aber immer ein paar versuche, bis mal ein Bild dabei ist, das man herzeigen kann. Aber dank digitaler Technik verbraucht man nicht meterweise Film.

      Gruß,
      Stephan
    • Die Baugruppe "Getriebe" wurde heute fertig gestellt. 4x27 Teile, womit die glatte 300 verbauter Elemente erreicht wurde:



      Diese Getriebe werden auf der Achse aufgesteckt, das passt sehr gut und langsam bekommen die Drehgestelle ihr Gesicht



      Als nächstes kommen dann die E-Motoren sowie die Kardanwelle. Diese werden aber nicht vor Sonntag angeschnitten.

      Schönen Gruß,
      Stephan
    • Hallo Stephan,
      ich habe gerade eben erst Deinen Baubericht entdeckt und bin begeistert daumen1
      Ich wohne in Gdansk, Polen und hier sind noch einige dieser Strassenbahnen im Betrieb.
      Ich fahre nahezu taeglich mit ihnen.
      Es gibt die verschiedensten Kombinationen:
      Nur ein Wagen, 2er-Garnituren und sogar 3er-Garnituren.
      Ich habe letztens eine 3er-Garnitur fotografiert. Ich hoffe, es stoert Dich nicht, wenn ich dieses Foto einstelle.


      Ich wuensche Dir noch viel Spass beim Bau des Modells und freue mich schon auf das Endergebnis.

      Liebe Gruesse aus Danzig.
      Darek
    • Hallo Darek, hallo Stephan,

      @ Darek: das ist ein sehr gelungenes Foto! Es macht mich neugierig zu erfahren, wie es in der Straßenbahn aussieht.

      @ Stephan: Dein Einverständnis natürlich vorausgesetzt!
      Andernfalls wäre es vielleicht überlegenswert, solche ergänzende Fotos grundsätzlich nicht in den Baubericht einzufügen, sondern an die Bogenvorstellung dranzuhängen. Da wären sie thematisch möglicherweise besser verortet.

      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Darek, Roland,

      ich finde die Bilder im Baubericht gut aufgehoben, perfekt wäre es wenn man die Bilder der gleichen Perspektive von Modell und Original in einem Post hätte, da kann man dann wunderbar vergleichen.

      Aber bis zur Innenansicht dauert es bei mir noch.

      @Darek: danke für die Bilder. Die Bestuhlung schient mir die gleiche wie im Bogen, die Beleuchtung sieht im Bild umfangreicher aus.

      Schönen Gruß,
      Stephan