Lokalbahn Ellok

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lokalbahn Ellok

      Hallo Freunde,

      ich wollte es nun auch einfach mal versuchen, bei der GS 2018 mitzumachen. Hoffentlich wird es etwas, und ich hoffe auch, daß ich dann regelkonform mitbastele.

      Zu meinem Modell... besser Projekt. Ich kann es leider hier (noch) nichts vorstellen, weil es das Modell / den Bogen noch nicht gibt. Neben einigen anderen Dingen die ich im Kopf habe, habe ich mir etwas ausgesucht, daß im kommenden Jahr Formen annehmen soll.

      Die Lokalbahn-Ellok E 69 05 , vielen hoffentlich bekannt von der Strecke Murnau / Oberammergau als "Adolphine". Eine kleine 2-achsige Lok, aber die größte der 5 Elloks die für die Strecke beschafft wurden. Hier ein Link zu Wikipedia.

      Lokalbahn AG Loks


      Ich hatte mir nun vorgestellt, dieses Modell im Wettbewerb zu entwerfen, zeichnen und zu bauen, dieses Mal wohl auch nicht so faul wie ich normalerweise bin.
      Maßstab wird 1:38 sein, den Bogen wird es im Anschluß wohl wieder für euch geben.

      Ich hoffe nun, daß ich damit antreten kann.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Gunnar,

      ich beglückwünsche dich zu Deinem Entschluss, auf diese Weise beim Wettbewerb teilzunehmen. So lange Du keine Schienen, Oberleitungen, Kilometersteine und sonstige Signalzeichen einsetzt, sollte das geplante Vorhaben vermutlich wettbewerbskonform verlaufen.

      Ach ja, noch etwas: Du und faul? denk1 Wie kommst Du auf solche Gedanken? frech 5 Gut, Albrecht ist ein wirklich unglaublich fleißiger Konstrukteur von Eisenbahnmodellen, den man nur schwer einholen kann. Aber er hat den Vorzug, Rentner zu sein und nach eigenen Worten damit den weiteren Vorzug, nur noch zum eigenen Vergnügen zu leben. So weit bist Du noch lange nicht. Also mach Dich nicht kleiner, als Du bist. Du hast schon so einige wunderschöne Modelle konstruiert, die ich fauler Sack immer noch nicht gebaut habe. Also...

      Ich wünsche Dir für den Wettbewerb viel Spaß und Erfolg!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Freu, freu, freu !!!
      Die E69 05 zieht (zog, z.Z. ist sie mal wieder in Aufarbeitung) zusammen mit der Br70 vom Bayerischen Localbahnverein zahlreiche Sonderzüge rundummer München, und von solchen Touren habe ich noch ettliche Photos. Falls da Interesse besteht, kann ich bei Gelegenheit mal welche einstellen.
      Außerdem gäbe es auf Drehscheibe-Online noch eine schier unglaubliche Fülle über die E69er und die Ammergaubahn, wenn...
      ja, wenn Arcor nicht neulich so mir nichts dir nichts seinen Service eingestellt hätte und damit Bernd Mühlstrassers eingestellte Photos verschwunden wären! haue 3

      (Und wenn Du schon so fleißig bist, vielleicht schaffe ich es dann auch irgendwann, mit der angefangenen E91 weiter zu machen?!?)


      Railgoon schrieb:


      Übrigens gibt es die E 69 schon mal als Kartonmodell. Bei HS-Design. Aber es gibt ja auch gefühlte 1000 Me 109 oder Bismarcks.
      Als wahrer Neunundsechz'ger muß ich da aber schon mal intervenieren! grins 3
      Hartmuts Lok ist ja schon auch ein hübsches Ding, aber halt trotzdem "nur" irgendeine zweiachsige E-Lok mit LAG Beschriftung. Eine Verwechslungsgefahr zur E69 01 besteht da nicht wirklich! Und die E69 05, die Gunnar jetzt angeht, ist nochmal ein ganz anderes Kaliber (immerhin stehen zwischen den beiden ja auch mehrere jahrzehnte!).


      Aufmerksamst,
      der Michi
      ROMANES EVNT DOMVS !

      (was bisher geschah...)
    • Hallo Gunnar,

      sehr schön, nun auch den ersten Vertreter der Konstrukteure und Scratchbauer dabeizuhaben! Und da Du wirklich alles Andere als faul bist, können wir uns schon jetzt auf ein tolles Modell freuen! Das Interesse ist schon riesig und spornt hoffentlich extra an.

      Freie Fahrt und viel Erfolg!
      Claudia
    • Da freue ich mich sehr über die positive Resonanz, und hoffentlich wird dann auch was draus.

      Ich hatte auf Basis vorhandener Bauteile einfach angefangen die ersten Entwürfe zu machen. Hier ein kleiner Vorgeschmack.



      Das war noch leicht, und es geht recht schnell. Aber die Feinarbeit wartet ja noch. Das Rad wird noch anders, es hat weniger Speichen. Und ich muß noch alle Fotos wälzen, auf einigen hat das Rad rote Speichen.

      Wahrscheinlich baue ich während des Entwurfs 2 Modelle. Eine Standard Version zum Testen und eine verfeinerte Version, die ich dann hier anmelde. Hoffentlich reicht die Freizeit...

      Zuerst hatte ich über die E 69 02 / 03 als Modell nachgedacht, da hätte man eine rote und grüne Version bauen können, aber die etwas pummelige Adolphine hat es mir dann doch mehr angetan.

      Das Modell von Hartmut Scholz ist übrigens ein Entwurf von LEW Hennigdorf, gebaut zwischen 1960 und 71 für Werksbahnen mit Gleichstromfahrleitung. Bei der LAG ist so eine Maschine nie gefahren. Das tut dem schönen Modell aber keinen Abbruch, als kleine LAG Lok macht sie eine gute Figur. Auf den Schienen der LAG ist schließlich so einiges interessantes gefahren.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Gunnar Dannehl schrieb:

      [...] Und ich muß noch alle Fotos wälzen, auf einigen hat das Rad rote Speichen.
      Bhf. Kaufering, 3.Okt 2007:



      Man kann es eher erahnen als sehen, aber die Speichen der "Dicken" sind tatsächlich rot. Laut Diener war ein roter Radkörper (RAL 3002 Karminrot), zumindest bei Altbauloks, in den Anstrichsvorschriften für E-Loks vorgesehen.


      Und am 1.Juli 2007 in München Ost: Die Dicke mal von innen (hat man ja nicht sooo oft!).







      ROMANES EVNT DOMVS !

      (was bisher geschah...)
    • Hallo Gunnar,

      da nehm´ ich auch noch schnell Platz, um nichts zu verpassen.
      Ein interessantes und spannendes Projekt, was Du Dir vorgenommen hast.
      Ich liebe diese kleinen, knuffigen Loks. Und hier gibt es für mich sicher noch
      etwas von Dir zu lernen.
      Für den Wettbewerb wünsche ich Dir viel Spaß, Glück und Erfolg.

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • Es ist angeschnitten!

      Also vielmehr habe ich ein paar Teile gezeichnet und jetzt probeweise zusammengebaut. Das wird dann hoffeltlich einigermaßen kontinuierlich langsam weiter gehen. Wenn ein gewisser Stand erreicht ist, fange ich mit dem eigentlichen Wettbewerbsmodell an.

      Aber hier die ersten Eindrücke:



      Ich baue sie erstmal in der Nach 1968 Zeit als 169, wie sie heute auch noch erhalten ist.



      Die Lokseiten sind unterschiedlich, das sieht man an der anderen Anodnung der Klappen und Lüfterschlitze sowie an dem kleinen Kasten auf Seite 1, durch den die Hochspannungsleitung läuft.





      So weit bisher... eventuell zeichne ich heute Abend noch etwas.
      Was mir aber schon aufgefallen ist, die Oberseite vom Aufbau ist etwa 4/10 zu kurz, hier hatte ich die Materialstärke in der Rundung wohl etwas falsch berechnet. Aber dafür baut man ja eine Probe...
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Allzuviel bin ich nicht weiter gekommen, aber noch habe ich ja Zeit...

      Wie bei meinen anderen Modellen bekommt die Lok zur Stabilität einen Innenrahmen. Da gibt es keine Besonderheiten. Für Achsen sind die Löcher markiert, und ich habe auch den Rahmen ganz durchgefärbt, damit man Speichenräder (die mache ich nachher durchbrochen) einsetzen kann.

      Der Grundrahmen für den Aufbau ist auch schon fertig, zwischen Ober- und Unterseite kommt eine Lage dickere Pappe (hier 0,6mm).



      Für die Räder habe ich den einfachen Entwurf gewählt, das reicht mir dann erstmal für meinen Probebau. Es sind 11 - Speichen Räder, in Rot, dank des Tipps und Bild von Michi. So sieht es dann aus, wenn die Lok auf den Einfach-Rädern steht. Es fehlen natürlich noch eine Menge Teile...



      Bis bald auf dieser Baustelle!
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Sieghard,

      mein erstes Eigenprojekt ist es nicht... Ich baue sehr gern Altbauelloks, und habe schon eine E 63 und E 91 entworfen.
      Dazu gibt es Bauberichte hier im Forum, und ich habe die Modelle dann jeweils zum Download freigegeben.

      Dazu noch ein wenig Feldbahn und eine Schmalspurdampflok mit dazugehörigem Wagen. Da mache ich in alter Tardition von Albrecht immer etwas weiter, immer verschiedene Modelle. Leider habe ich nicht die Zeit, die ich mir dazu wünsche...
      Die kann man ebenfalls anschauen und Downloaden, wenn Du also Lust hast?!
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Danke für die Angebote. Aber da ich ja hauptsächlich Metallfahrzeuge baueund die dann auch längere
      Zeit brauchen, habe ich mir die sächsische Regelspur ausgesucht. Und damitbin ich schon völlig ausgelastet Ich baue dann auch noch die Bahnhöfe, HäuserBrücken usw. Aber Du und die anderen "Spezis" werdet mir sicherlichnoch mit Euren Erfahrungen helfen können! Ich freue mich schon darauf!
      Sieghard
    • Servus Gunnar,

      Wenn du eine Lok baust, schaue ich gerne zu. Leider kann ich fachlich wenig beitragen, da Lokomotiven für mich eine fremde Welt sind. Obwohl: so eine alte Dampflok würde ich wirklich reizen!

      Viel Vergnügen!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Hardy,

      die E 69 kann man eigentlich kaum als Baureihe bezeichnen. Die LAG beschaffte von 1905 an immer nach Bedarf Lokomotiven. Zwischen der LAG 1 und LAG 5 liegen immerhin 25 Jahre.
      Ich finde die Loks einfach sehr interessant durch ihre Unterschiedlichkeit. Die spannenste Geschichte hatte die LAG 4 - eine Hälfte einer BoBo Ellok der Testbahn Marienfelde-Zossen. Die muss ich dann auch noch bauen!

      Aber jetzt geht es bald weiter mit Rahmenteilen für die E 69 05...
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo zusammen,

      die letzten Tage waren leider nicht förderlich für den Kartonbau. Aber immerhin bin ich ein ganz kleines Stückchen mit dem Rahmen weiter gekommen, Seitenteile und Pufferbohlenträger. Damit es hier auch mal weiter geht.

      Hier ein "Screenshot":



      Die Teile drucke ich dann für die Passproben heute noch aus. Hoffentlich finde ich die Zeit ordentlich weiter zu bauen. Aber erstmal auf zu meinem Zweit-Domizil nach Kehl.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Harte Zeiten... wenn es so weitergeht werde ich bis zum Sommer nicht fertig. denk1

      Aber ich bleibe dran. Ein paar Teile sind nun dazu gekommen. Der Außenrahmen ist dran, ebenso die Pufferbohlen.
      Die Achslager und Federpakete werden aufgedoppelt. Von den Federn baue ich noch eine höher detaillierte Version, die man im fertigen Modell dann alternativ bauen kann.
      Mir ist aufgefallen, daß die Puffer, die ich von einem anderen Modell genommen habe, etwas zu lang erscheinen, da muss ich noch mal messen und anpassen.



      Auf die Achslagerhalter kommt dann noch (ein zu entwerfender) Kasten, mit runder Achslagerhülse oben drauf. So wie auf dem Bild unten angedeutet.



      Mir ist noch beim Druck aufgefallen, dass die Nieten am Fahrwerk so gut wie gar nicht sichtbar sind, die muss ich noch viel heller machen. Am Bildschirm sahen sie noch gut aus.
      Dann geht es demnächst mit dem Kasten zwischen den Achsen weiter, und die Auftritte, Bremsen, ... viel zu machen.

      Der Führerstand gehört auch noch eingerichtet.

      Noch ein paar Teile mehr. Dann fange ich vielleicht im neuen Jahr mit dem eigentlichen Wettbewerbsmodell an.
      Jetzt geht es dann erstmal wieder nach Polen.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Endlich! Ich habe etwas Zeit gefunden ein paar weitere Teile zu zeichnen und zur Probe anzubauen.
      Wenn es so weiter geht wird es eng.

      Aber erstmal hier weiter:
      Îch habe mich für eine relativ detaillierte Ausführung der Federpakete entschieden. Aber für den Bogen gibt es auch eine einfachere Ausführung. Die Lok hat eine Kombination von Schrauben- und Blattfedern was sich schön plastisch darstellen lässt.

      Hier die Blattfedern und die ersten Teile für die Schraubfederpakete:




      Die rechteckigen Achslagergehäuse sind auch dazu gekommen. Bestehen immerhin auch aus je 4 Teilen. Angebaut sieht es so aus:



      Die andere Seite der Lok bekommt die einfachere Version der Federn, ein Ausdruck auf 1,5mm Finnpappe geklebt.



      An diesem Modell probiere ich ja nur immer wieder was aus. Als nächstes kommt der Kasten zwischen den Achsen. gezeichnet ist er schon.
      Ich hoffe es geht jetzt wieder etwas schneller voran.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Gunnar,

      das wird ja wieder ein tolles Modell! Ich finde die Idee mit den beiden Federversionen (einfach und aufwändig) auch super. Wenn man es mal ganz pragmatisch sieht: Das Modell steht eh die meiste Zeit im Regal oder in der Vitrine. Dann sieht man eh nur eine Seite...Ich habe mir das auch schon überlegt, mal nur eine Seite detaillierter zu gestalten und die andere etwas einfacher. Habe ich bisher aber noch nicht umgesetzt.

      Freue mich schon darauf, wie es weitergeht.

      Gruß, denis
    • Ich habe das Wochenende zur Entspannung am Modell genutzt. Zumindest einen größeren Teil...

      Am Fahrwerk gibt es noch einiges zu tun, hier kommen nun deutlich mehr Details dran, als bei meinen bisherigen Modellen. Mal sehen, ob es sich lohnt.
      Zuerst kommt der Kasten unter dem Führerstand, mit seiner eigentümlichen Einkargung. Da müsste man nun die Maßzeichnung haben, um die Bedeutung genau einzuordnen. Dann noch die Sandkästen, die auf der Lokseite 1 breiter als auf Seite 2 sind.



      Dazu habe ich noch gleich die Laternen gemacht:



      Angebaut sehen die Teile dann so aus:




      Bremszylinder (der Hebel kommt im dann zu bauenden Wettbewerbsmodell) und die Bremsbacken sind auch schon da.
      Genauso wie ein kleiner Druckbehälter unter dem Umlauf.



      Ein bisschen kommt gleich noch.
      Viele Grüße,

      Gunnar