V 60 Rangier-Diesellokomotive 1:45 von HS-Design

    • Hallo liebe Freunde,

      @ Sieghard und Dieter: Ich freue mich sehr, dass Ihr gleich wieder dabei seid und mir auf die Finger schaut.
      Es macht wieder richtig Spaß!

      Danke auch an alle, die mich mit einem "Like" belohnt haben. freu 2

      Inzwischen ging es auch ein Stückchen weiter. Damit das Steuerpult ein Zuhause bekommt, geht es nun an den
      vorderen Teil des Führerhauses. Der Aufbau ist ähnlich wie das schon erstellte hintere Teil.
      Hier die bereits fertig vorbereiteten Komponenten:




      Ein Blick hinter die Kulissen: links die leere Außenhülle, rechts die Innenverkleidung z.T. verglast.




      So nimmt das Führerhaus langsam Gestalt an. An der Passgenauigkeit gibt es wirklich nichts auszusetzen.
      Was das Dach angeht, werde ich die Kabine bis zum Schluss offen lassen, um mir die Option einer späteren
      Superung im Inneren noch offen zu halten.







      Das war´s schon wieder, soviel für heute! Das nächste "lange" Wochenende steht ja schon bald vor der
      Tür - dann geht´s hier weiter.

      Bis dann - lieben Gruß
      Ralf
      - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber schon mancher aus allen Wolken! -
    • Hallole liebe Freunde,

      vielen Dank erst mal für die erhaltenen "Likes".

      Wie schon angekündigt, hatte ich ein "Vier-Tage-Wochenende", an dem ich auch Zeit fand den Bau
      der Lok etwas voranzutreiben.
      Als nächstes ging es der Baugruppe 5 an den "Kragen", was dem vorderen Vorbau entspricht.
      Und das sind die dafür vorgesehenen Teile:



      Bild 1 zeigt den eigentlichen Vorbau, Bild 2 die Baugruppe 6 mit den dazugehörigen Trittbrettern
      der linken und rechten Seite.
      Der Bau ist ähnlich dem des hinteren Vorbaus. Auch hier habe ich wieder alle Klappen und Türen
      modifiziert und plastisch (leicht erhaben) dargestellt.




      Die Frontgitter sind im Bogen auch nur gedruckt dargestellt. Hier habe ich die Gitter ausgeschnitten, etwas
      tiefer gesetzt und 2 senkrechte Streben eingefügt. So gefällt mir das schon wesentlich besser!





      gleich geht´s hier weiter.....
      - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber schon mancher aus allen Wolken! -
    • ..... und so geht´s weiter.


      Der nächste Bauabschnitt hat für viel Verwirrung gesorgt. Die Nummerierung der Teile auf dem Bogen
      stimmt nicht mit der auf der Bauskizze überein. Die Teile für die Motorabdeckung sind auf dem Bogen
      mit der Nummer 7, a-e gekennzeichnet, auf der Skizze 7,a der Rest mit 10, a,b,d.






      Es gibt noch weitere kleine Ungereimtheiten in der Nummerierung, die ich aber garnicht weiter aufführen möchte,
      um nicht noch für mehr Verwirrung zu sorgen.
      Ich konnte nach ein bißchen Rätselraten schließlich alle Teile richtig zuordnen, sodass es mit dem Bau
      weitergehen konnte.




      Die Führungsschiene für die am Original verschiebbare Motorabdeckung besteht aus nur einer Abwicklung, in die
      innen zwei Verstärkungsteile eingeklebt werden. Wie auf den 2 folgenden Bildern zu sehen, ist das Teil 7c zu lang
      und muss gekürzt werden.




      gleich geht´s hier weiter.....
      - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber schon mancher aus allen Wolken! -
    • ..... und so geht´s weiter.


      Für weitere Details an Vorbau und "Motorhaube" besteht noch Luft nach oben. Ich möchte mich jedoch
      nicht jetzt schon mit zu vielen kleinen Superungen aufhalten, dafür bleibt später noch Zeit.

      Und wenn man alle bisher gefertigten Teile mal locker zusammenstellt, erkennt man jetzt ganz deutlich:
      Das wird eine V 60!








      So, das war´s schon wieder für heute. Bis demnächst.

      Lieben Gruß
      Ralf
      - Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber schon mancher aus allen Wolken! -